Navigation

Ü40 II Saison 2015/2016

 

 

 

Es gibt keine Termine heute.

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 
Die vormalige Ü40 III spielt nun nach dem Ausfstieg als zweitplatzierte Mannschaft in der 3. Kreisklasse in neuer Zusammensetzung als Ü40 II in der 2. Kreisklasse.

Ein kleines Fazit…

 

Unsere Ü40 II hat als verkappte Ü50 eine prima Saison als Aufsteiger hingelegt und mit 27 Punkten und 45:41 Toren aus 16 Spielen einen hervorragenden dritten Tabellenplatz in der 2.Kreisklasse belegt!

Es ist dabei alles andere als vermessen zu behaupten, dass sogar die Meisterschaft ohne weiteres möglich gewesen wäre! Leider wurde dem Team auch hier (wie bei der Ü50) durch personelle Engpässe ein Strich durch die Rechnung gemacht und so gingen unnötig Spiele verloren (eins sogar am „grünen Tisch“).

Insgesamt wurden nur 4 Spiele verloren, aber hier, wie auch bei der Ü50, waren 41 Gegentreffer in 16 Spielen (im Schnitt also 2,5 pro Spiel) am Ende einfach zuviel, um von ganz oben der Tabelle herunter zu winken. Da hilft dann am Ende auch kein „Klipper“ mehr, der allein knapp 30% aller Tore erzielen konnte. Im Gegenteil, dokumentiert dies eine gewisse Alleinunterhalter-Struktur – man verlässt sich halt zu sehr auf unseren (Rekord-)Torjäger.

Zusätzlich hat es wohl auch deswegen nicht ganz zum Titel reichen können, weil auch die Ü40 II insbesondere in der Rückrunde starke Personalprobleme hatte. 24(!) eingesetzte Spieler legen ein Zeugnis dafür ab.

Was insbesondere bleibt ist die Erkenntnis, dass sich diese Mannschaft trotz kolportierter Überalterung mehr als konkurrenzfähig erwiesen hat! Am Ende hat dieser dritte Platz sogar zum Aufstieg in die 1.Kreisklasse gereicht – der zweite in Folge!

Doch das Aufstiegsrecht wird nicht wahrgenommen, die Ü40 II abgemeldet!

Was sportlich schwer nachvollziehbar ist, denn es gibt nicht wenige, die auch eine Staffel höher und mit weiter voran geschrittenen Alters der festen Überzeugung sind, dass eine Platzierung zwischen Platz 6 und 9 im nächsten Jahre möglich gewesen wäre. Es kann auch mal eine Saison eine Mittelfeld- bzw. Nicht-Abstiegsplatzierung das sportliche Ziel sein.

Einzig die diese Saison leidlich gemachten personellen Sorgen waren am Ende deswegen auch ausschlaggebend für diesen drastischen Schritt.

(Anm. des Webmasters: Ein wichtiger Grund war auch, dass einige Leistungsträger der Ü50 bei einer Saison mit der Ü40 II in der 1. Kreisklasse ihren Abschied angekündigt hatten. Mit dem Wegfall dieser Spieler wäre ein Aufstieg auch aus sportlicher Sicht kaum noch zu rechtfertigen.)

Da bereits die Ü40 III während der laufenden Saison vom Spielbetrieb zurückgezogen werden musste, werden einige gestandene Ü40-Kicker die nächste Spielzeit in die berüchtigte (sportliche) Röhre gucken müssen – eine wirklich außerordentlich bedauerliche Entwicklung, die sich hier im Seniorenbereich entwickelt hat…

So kann/muss sich das Groh dieser Truppe nunmehr mit den Gebrechen der letzten Spielzeit auseinandersetzen und den Körper wie die Seele pflegen, um dann selbst hartnäckigsten Verletzungen („Ich hab ’ne Oberschenkel-Zerrung im linken Fuß.“, Ex-Weltmeister Guid Buchwald) den Garaus zu machen.

Und dann können wir uns, sofern spielberechtigt für die Ü50, auf die neue Saison 2016/17 freuen! (F.G)

 

 

 

Der Kader Saison

2015 / 2016

Zum Öffnen des Portraits auf das Bild klicken.

Ein Formular zur Abgabe des Portraits unter nachfolgenden Link:

Nr. Name Portrait Einsätze Tore
1 Detlef Krickemeyer 10  
2 Günther Bargsten 10  
3 Marco Bellmann 8 3
4 Joachim Buchholz 6 2
5 Karl Dammann 10 5
6 Klaus Ehlers 8 6
7 Frank Elfers 10 6
8 Frank Grundmann 7 1
9 Andreas Hebrank    
10 Ralf Schade 7  
11 Karl Krasnik 5  
12 Peter Stefens 3  
13 Bernd Wollert 3  
14 Dieter Ropers 8 2
15 Jürgen Klindworth 8 14
16 Markus Rennert 6  
17 Manfred Schleßelmann 2  
18 Sven Wollert 1  
19 Mario Bordasch 2  
20 Torsten Schuldt 1  
21 Gregor Strebel 1 2
22 Christian Weseloh 2 1
23 Ralf Prigge 1 1
24 Matthias Vormann 2  
25 Wilhelm Hilz 1  

 

 

 

 

 

 

         Mannschaftsfoto 2015             

 

 

hinten v.l. Frank Elfers, Dieter Ropers, Günther Bargsten, Jürgen Klindworth, Ralf Schade, Bernd Wollert 

unten v.l. Joachim Buchholz Karl Dammann, Detlef Krickemeyer, Marco Bellmann 

 

 

 

       Mannschaften der 2. Kreisklasse            

 

 

 

2015/2016
 

SV Bliedersdorf

 Deinster SV II
SG Dollern/Horneburg
TVV Neu Wulmsdorf II MTV Elm
         
 
    

 
 
SV Ottensen

SG Himmelpforten/Hammah

SG Harsefeld/Apensen II
TuSV Bützfleth  

 

 

 

 

 

 

 

         Torschützenliste 2015 / 2016        

 

 

Stand 22.5.4.2016
1 Jürgen Klindworth 12
2 Klaus Ehlers 6
2 Frank Elfers 6
3 Karl Dammann 5
4 Marco Bellmann 3
4 Christian Weseloh 3
5 Dieter Ropers 2
6 Joachim Buchholz 2
6 Gregor Strebel 2
7 Frank Grundmann 1
7 Ralf Prigge  1
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    
    
     

 

 

 

       EErgebnisse/Tabelle 2015 / 2016        

 

 

 

 
 

 

 

 

           Spielberichte 2015/2016          

 



 

 

TVV Neu Wulmsdorf   SG Harsefeld/Apensen II
Sonntag, den  23.5.2016 13.  Punktspiel
Neue Besen schießen Tore

Die Not und die Tugend – ein bisweilen beglückendes Gespann…

Am Sonntag war es mal wieder soweit: Unsere Ü40 II trat als Tabellenzweiter zum Punktspiel in Neu-Wulmstorf an und traf dort auf den Tabellenfünften. In der letzten Saison trafen sich beide Teams noch eine Klasse tiefer, lieferten sich dort gute Duelle und stiegen dann beide auf.

Doch die Zeichen für unser Team standen nicht gut. Eine abgrundtief schwache Leistung (trotz eines 3:1 – Sieges) in der letzten Woche gegen den Tabellenletzten MTV Elm und der erneute Ausfall von gefühlt 80% des Stammpersonals.Dazu noch Witterungsbedingungen, die mit 28° Grad im Schatten zu (scherzhaften) Bestrebungen führten, sich im Vorfelde mit dem Gegner bei einem gekühlten Bier doch lieber auf ein gepflegtes 3:3 zu einigen…

Gut, dass wir dieses nicht taten! Die völlig neu zusammengestellte und in dieser Formation zusammen noch nie aktive Truppe legte los wie die berühmt-berüchtigte Feuerwehr!

Unser Interims-Spielercoach Frank Elfers stellte das System auf ein 3 – 1 – 1  um und wollte eigentlich aus einer stabilen Defensive heraus mit gezielten Kontern zum Erfolg kommen.

Lag es am Gegner oder an unsrem Team?! Unsere Jungs übernahmen jedenfalls sofort das Kommando auf dem sehr gut bespielbaren Rasen. Angetrieben vom sehr starken Gregor Strebel kam die ASSG sehr schnell in die gegnerische Gefahrenzone, zumal Christian Weseloh in höchst agiler Weise vor dem gegnerischen Tor für Unruhe sorgte. Immer in Bewegung und die Bälle fordernd, brachte er sich oft gefährlich in Position. So war es denn auch kein Zufall, dass dieser, nachdem sich Gregor geschmeidig an der Grundlinie durchsetzen konnte, zum frühen 0:1 (7.) für unsere Farben einnetzen konnte.

Und unsere Jungs setzten nach! Über unsere Außenbahnen wurde besonnen, aber dennoch mit Druck nach vorne gespielt.

Nur fünf Minuten später war es dann soweit: Nach einer sehr ansehnlichen Kombination über vier Stationen ließ C.Weseloh„batschen“ und Ralf Prigge netzte aus 8 Metern mit einem satten Schuss unhaltbar zum 0:2 (12.) ein. Ein herrlicher Treffer!

Derweil ließ die Dreierkette mit Karl „Kuddel“ Dammann, Frank Grundmann und Frank Elfers null anbrennen, sodass unserem gut aufgelegten Keeper maximal die heiße Sonne Schweißperlen auf die Stirn treiben konnte.

Neu-Wulmstorf fand einfach nicht statt und alles schien auf einen entspannten Sieg hinaus zu laufen. Aber Fussball ist in jeder Liga und zu jeder Zeit für Überraschungen gut bzw. schlecht.

Zunächst schied Frank Grundmann mit einem Muskelfaserriss aus und nach einem genauso ungewöhnlichen wie überraschenden Fehlpass im Mittelfeld bei Überzahl unserer ASSG, sprintete der gegnerische Kapitän allein auf unser Tor zu und ließ sich die Chance zum 1:2 (23.) nicht Nehmen.

Am souveränen Spiel unserer Mannschaft änderte sich dennoch nicht viel. Allerdings schlich sich mehr und mehr Leichtsinnigkeit ins Spiel unserer Mannschaft, sodass der Gegner zu völlig unnötigen Möglichkeiten kam, die dieser aber nicht nutzte.

Wobei sich unser Team weiterhin immer wieder hochkarätige Einschussmöglichkeiten erspielte (u.a. Pfostentreffer von C.Weseloh).

Vielleicht zu sorglos, rückte dann kurz vor Ende der ersten Hälfte die komplette Mannschaft auf und lief schnurstracks in einen entsprechenden Konter, den der Gegner gnadenlos zum 2:2 (29.) nutzte.

Das Ergebnis stellte den Spielverlauf irgendwie auf den Kopf…

Die Pause wurde genutzt, um das Team neu zu norden. Der Anspruch, den Dreier hier mitzunehmen wurde klar untermauert. Mit dieser Maßgabe begann die zweite Hälfte und diese wurde entsprechend engagiert angefahren.

Mit einer starken kämpferischen Teamleistung wurde einige Chancen produziert. Viele Bälle liefen über G.Strebel, der immer wieder C.Weseloh, M.Bellmann und R.Prigge(Pfostentreffer) in Szene setzte und auch selbst für einige Gefahrenmomente vor dem gegnerischen Tor sorgte.

Neu-Wulmstorf versuchte gegenzuhalten, spielte die meisten Angriffe jedoch oft kläglich zu Ende oder versuchte mit Fernschüssen sein Glück, die meist um einige Meter ihr Ziel verfehlten. Und dann passierte es doch! Ein (klug gespielter!) Konter über vier Stationen vollendete Klippstein mit seinem 2. Treffer zur erstmaligen Führung zum 3:2 (40.).

Das ist Fussball….oder kann es zumindest sein!

Denn die ASSG legte noch einmal einen drauf, erhöhte das Tempo und kam immer wieder zu gefährlichen Situationen. Logische Folge war, dass Neu-Wulmstorf immer häufiger Foul spielte. So auch in der 45. Minute, als Wirbelwind Weseloh im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Die sportliche Wende zum Greifen nahe, legt sich F.Elfers den Ball auf den Punkt. Ein gut platzierter Schuss ins untere rechte Eck, aber der Keeper hielt mit Bravour!

Bezeichnend für diesen Tag, dass die Truppe völlig unbeeindruckt weiter ackerte. Und so war es dann G.Strebel vorbehalten den lang ersehnten Ausgleich zum 3:3 (49.) zu erzielen.

Das Unentschieden mitnehmen (M.Bellmann)! Keine zwei Punkte liegen lassen (Frank Grundmann)! Welche Marschroute sollte die ASSG wählen?? Die Mannschaft entschied sich weiter am Sieg zu arbeiten. Und wurde belohnt!

Nach einem weiteren Foul und dem darauf folgenden Freistoß, netzte G.Strebel aus 12 Metern mit einem beherzten Schuss zur völlig verdienten Führung zum 3:4 (53.) ein.

Ende? Nein! Mit seinem zweiten Treffer zum 3:5 (57.) machte C.Weselohnach maßgeschneiderter Vorarbeit von G.Strebelnicht nur den vielfach zitierten Sack endgültig zu, sondern krönte auch seine wirklich starke Leistung an diesem Tag!

Fazit: Das heute aufgebotene Team bot eine sehr beeindruckende Leistung und ging völlig verdient als Sieger vom Platz. Dies ist besonders bemerkenswert, da sich vor diesem Spieleinige zum ersten Mal überhaupt gesehen haben, sich sogar erst einmal namentlich bekannt machen mussten. Davon war auf (und auch neben) dem Platz jedoch nichts zu merken! Hier war eine Truppe am Werke, die sich gegenseitig geholfen und vollen Einsatz gezeigt hat und…unter diesen Bedingungen geradezu richtig guten Fussball ablieferte! (F.G.)

Tore:  0:1 C.Weseloh (7.), 0:2 R.Prigge (12.), 1:2 (23.), 2:2 (29.), 3:2 (40.), 3:3 G.Strebel (49.), 3:4 G.Strebel (53.), 3:5 C.Weseloh (57.)

Team:   Matthias Vormann, Frank Grundmann , Frank Elfers, Wilhelm Hilz, Karl Dammann, Marco Bellmann, Gregor Strebel, Christian Weseloh, Ralf Prigge,

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen II   MTV Elm
Fretag, den  17.5.2016 12.  Punktspiel
3 : 1 Sieg gegen Elm

Bericht liegt nicht vor

Tore:  0:1, 1:1 Elfers, 2:1 Ehlers - Halbzeit - 3:1 Buchholz


Team: Vormann, Elfers,Grundmann, Bellmann, Klindworth, Rennert, Krasmik, Buchholz, Ehlers

 

 

 

    SG Harsefeld/Apensen II
Fretag, den  22.4.2015 11.  Punktspiel
1 : 3 Niederlage in Bliedersdorf

Bericht liegt nicht vor

Tore:  1 : 0, 2 : 0 , 3 : 0, 1 : 3  Weseloh


Team: Krickemeyer, Bellmann, Rennert, Krasmik, Buchholz, Steffens, Dammann, Ropers, Weseloh

 

 

 

   SG Harsefeld/Apensen II Deinster SV II
Sonntag, den  17.4.2016 10.  Punktspiel
3:3 gegen den Deinsters SV II – ein kurioser Fussball-Sonntag

Die Duplizität der Dinge verschaffte auch unserer Ü40 II ein 3:3 gegen den Deinster SV. So wie schon unserer Ü40 I, gelang es auch der Zweiten nicht, einen Sieg gegen einen tabellarisch deutlich schlechter stehenden Gegner einzufahren. 

Es war wieder eines dieser Spiele, bei denen wir am Ende nicht wussten, ob das nun ein Punktgewinn oder ein doppelter Punktverlust war. Würde man als Antwort auf diese Frage allein die Ausprägung der Stimmungslage in der Kabine nach Spielschluss als Indikator nutzen, dann waren es wohl eher 2 verlorene Punkte. Aber der Reihe nach…

Erneut ein sonniger Vormittag, der Kader im Vergleich zur Vorwoche nur geringfügig verändert: während Peter Steffens und Dieter Ropers diesmal fehlten, rückte Frank Elfers wieder ins Team. Auch auf dem Feld schien sich diese Partie der vom letzten Wochenende arg anzunähern. Coach Bernd Wollert mahnte, ähnlich der Marschroute aus der letzten Woche, ein kontrolliertes Spiel aus der Defensive an. Hinten die Null, schnelles Umschaltspiel über außen und vorne „Uns Klipper“. Nur haben einige unserer Kicker das angestrebte kontrollierte Spiel irgendwie mit Schlafwagen-Fussball verwechselt.

War eine derartig taktische Umdeutung in der letzten Woche noch relativ unproblematisch, so erwies sich Deinste sportlich an diesem Tage als ein durchaus anderes Kaliber. In guter personeller Besetzung, spielten diese sehr diszipliniert. Sie ließen den Ball sehr sicher in den eigenen Reihen laufen und warteten permanent auf Gelegenheiten, den richtigen Pass zur richtigen Zeit zu spielen – dabei zielstrebig und niemals überhastet.

So war das 0:1, obwohl erst knapp 7(!) Minuten gespielt, nicht überraschend, sondern eher Folge unseres unmotivierten Spiels nach vorne und dem guten Deinster Spielaufbau. Der Deinster SV nutzte diese Führung dann auch, um ihr Spiel noch sicherer zu gestalten. Dennoch hatte unsere ASSG mehr als nur einmal die Chance den Ausgleich zu erzielen, doch weder Jürgen „Klipper“ Klindworth noch Frank Elfers konnten trotz dreier erstklassiger Gelegenheiten das Runde nicht im Eckigen des Gegners unterbringen. So ging es verdient mit einem 0:1 in die Halbzeit.

Die allgemein gegenwärtige Unzufriedenheit bei unseren Spielern war mehr als spürbar und wurde von Bernd in gewohnt sachlicher und mahnender Weise auf den Punkt gebracht. Mit dem Willen, dem Spiel nunmehr in Halbzeit 2 eine andere Note zu geben, ging es zurück auf’s Spielfeld.

Die Ärmel wurden hochgekrempelt (oder lag es an den gefühlt drei Nummern zu großen Trikots?) und die sportliche Wende sollte auf dem sprichwörtlichen Fuße folgen. Doch wie so oft wirkte der Wille größer, als die praktische Umsetzung Taten folgen ließ. Dem Gegner wurde immer noch zu viel Zeit und Raum beim Aufbauspiel gelassen, gepresst wurde maximal die eigene Luft aus dem Brustkorb – weniger das Spiel des Gegners.

Nach wie vor spielte Deinste in cleverer Art und Weise seinen „Stiefel runter“. Und so kam was kommen musste: Nach einem Steilpass tauchte ein Deinster Spieler vor unserem „Kricke“ auf. Dieser konnte den ersten Schuss blocken, aber irgendwie fiel der Ball erneut vor des Stürmers Füße und dieser netzte aus kurzer Distanz zum 0:2 ein.

Hängende Köpfe und jubelnde Deinster Spieler hätten auf Sky beim Kommentator wahrscheinlich zum berüchtigten „So, der Dackel ist gekämmt!“ - Ausspruch geführt.

Doch die Kicker unserer ASSG spielten nicht nur weiter, sondern wirkten geradezu entschlossen, hier dieses Spiel nicht einfach so abgeben zu wollen. So war es unserem Klaus Ehlers vorbehalten mit einem Kracher aus 16 Metern den 1:2 Anschlusstreffer zu erzielen und seine Trefferquote auf nunmehr 5 Tore zu erhöhen.

Unsere Jungs erhöhten nun den Druck auf das Deinste-Team noch mehr. Es wurde zielstrebig nach vorne gespielt, der Ball lief schnell(er) und sicher durch die eigenen Reihen und die Defensive stand sattelfest. Deinste versuchte jetzt über schnelle Konter gegenzuhalten, aber es gab nur noch ganz selten ein Durchkommen mit Gefahr für das ASSG-Gehäuse.

Tja, und dann wandelte sich „Klippers“ Unzufriedenheit mit dem von uns bis dahin gezeigtem Spiel quasi in körpereigene Adrenalinschübe um, die dafür Sorge trugen, dass unser Team innerhalb von wenigen Minuten auf die kaum noch für mögliche Siegerstraße geriet!

Erst traf er zum umjubelten 2:2, um dann nur wenige Minuten später mit einem satten Flachschuss aus 10 Metern ins untere rechte Eck für die Führung zum 3:2 zu sorgen!

Der Drops schien gelutscht. Denn obwohl der DSV immer noch nicht die sportlichen Segel strich, saß unsere Abwehr fest im Sattel. Und wenn sich vor zwei Wochen noch die Fußballwelt über die Frage des Fair-Play auf höchster Fußballebene stritt, hätte diese heute auf dem Sportplatz der Großen Gartenstraße sehen können, dass dieser Grundsatzgedanke des Sports selbst in einem Spiel der Ü40 anscheinend nicht wirklich fest verankert ist!

Eine Minute vor Spielende, der Deinster SV im Angriff. Ein Spieler des DSV verstolpert den Ball ins Aus. Unser Schiri Georg Seib sieht die Situation aus nächster Nähe, aber leider falsch. Er lässt den Einwurf für Deinste zur Überraschung all unserer Spieler zu. Der Ball kommt zur Mitte und der überraschte Karl Dammann, wie auch Detlef Krickemeyer sind gegen den platzierten Schuss machtlos: 3:3 !

Lautstarke Proteste und ungläubige Gesichter sind die Folge. Zum einen natürlich in Richtung Schiedsrichter-Entscheidung. Zum anderen und m.E. aber vielmehr in Richtung des Spielers vom Deinster SV, der mit dieser „professionellen“ Haltung alles bewiesen hat, nur eines nicht: Ein Verfechter des Fair-Play zu sein!

Und so stellten wir uns am Ende die eingangs formulierte Frage, ob wir heute einen Punkt gewonnen oder eben zwei verloren haben…um mit dem nötigen Abstand feststellen zu können, dass es ein für unser Team unglückliches, aber am Ende leistungsgerechtes 3:3 war.  (F.G.)

Tore:   0 : 1 (7.), 0 : 2 (35.)  2 : 1 (38.) Klaus Ehlers, 2 : 2 (52.) Jürgen Klindworth, 3 : 2 (57.) Jürgen Klindworth, 3 : 3 (60.)

Team:  D. Krickemeyer, K. Krasnick, G. Bargsten,  F. Elfers, K. Ehlers, M. Rennert, K. Dammann, J. Klindworth, F. Grundmann

 

 

 

 

 

   SG Harsefeld/Apensen II  SG Dollern/Horneburg
Sonntag, den  10.4.2016 9.  Punktspiel
Klarer 5 : 1 Erfolg gegen Dollern/Horneburg

Sonntag, 11.00 Uhr – die Sonne flutet unseren (Hoppel-) Rasenplatz und insgesamt 17 nimmer müde Ü40-Fußball-Enthusiasten vom TuS Harsefeld II und der ASSG Dollern-Horneburg warten auf den sonntäglichen Anpfiff zum Punktspiel der 2.Kreisklasse. Hinzu gesellen sich insgesamt 9 (nichtzahlende) Zuschauer.

Der Frust über so manche gezeigte Leistung der Lieblingsklubs am gestrigen BuLi-Spieltag, schien vor allem in der ersten Hälfte noch direkte Auswirkungen auf die Spielkultur unserer Harsefelder Jungs gehabt zu haben. Oder es zeigte sich schlicht und ergreifend, dass eine nahezu fünf(!) monatige Pause auf dem heiligen Grün bei fast allen Akteuren seine Spuren hinterlassen hat; inklusive der Tatsache, dass unsere Zweite weiterhin bzw. erneut auf 5 Stammkräfte verzichten musste.

So lief, nein holperte die erste Hälfte ziemlich konträr zu den taktischen Vorgaben, die Bernd Wollert seinem Team machte: Defensiv sicher stehen, den Ball laufen lassen, von hinten heraus mit sauberen Passfolgen möglichst schnell nach vorne und möglichst über außen spielen und vor allem: Abschlüsse suchen.

Unser Team agierte teilweise sehr statisch und vor allem überwiegend zu langsam. So konnte sich die ASSG viel zu oft in aller Ruhe formieren und uns das Leben entsprechend schwer machen. Nichtsdestotrotz ergaben sich mit zunehmender Spieldauer immer wieder Lücken, die unsere Mannschaft jedoch in ungewohnt fahrlässiger Weise ein ums andere Maler ungenutzt ließ. Zu diesem Zeitpunkt war es ausgerechnet unserer Torgarant Jürgen „Klipper“ Klindworth, der zum Erstaunen aller und vor allem für persönlichen Frustaufbau bei ihm selbst sorgend, völlig ungeahnte Fähigkeiten im Auslassen von Torchancen entwickelte. Als „Uns Klipper“ dann aus zwei Metern den Ball elegant um zwei Meter am Tor vorbei lupfte, wirkte er selbst für wenige Sekunden geradezu paralysiert – und das wiederrum geradezu symptomatisch für unser Spiel bis zu diesem Zeitpunkt.

Das hätte bei einem anderen Gegner an diesem Tage durchaus ins Auge gehen können, aber die ASSG (selbst ersatzgeschwächt) konnte unserem Team zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährlich werden.

So viel das 1:0 für unsere Farben dann auch eher durch einen kuriosen, denn fulminanten oder klug herausgespielten Treffer: Klaus Ehlers zog aus halblinker Position einfach mal ab, traf “Kuddel“ Dammanns Rücken und irgendwie fand die Kugel zur Erleichterung aller den Weg ins Tor.

Mit dieser knappen Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause und unser Coach Bernd Wollert machte aus seiner Unzufriedenheit keinen Hehl. Er nutzte die Pause und mahnte für die 2.Hälfte eine wesentlich schnellere Spielentwicklung an, forderte mehr Beweglichkeit vor allem im Spiel ohne Ball.

Und unsere Mannschaft schien endlich erreicht worden zu sein!

Es dauerte keine zwei Minuten, bis Dieter Ropers in seiner unnachahmlichen Art und Weise filigran zwei Gegenspieler im gegnerischen Strafraum auf engstem Raume aussteigen ließ und dann zum 2:0 einnetzte! Der Bann war gebrochen!

Die ASSG war hiernach stets bemüht – mehr nicht. Im Gegenteil: Unsere Mannschaft erspielte(!) sich nun ein deutliches Übergewicht. Der Ball lief gut und schneller in den eigenen Reihen, die Abwehr lies kaum Aktionen des Gegners zu. Folgerichtig fiel dann auch das 3:0 durch erneut Klaus Ehlers, der einen Abpraller nach „Mordshammer“ von Kuddel Dammann, entspannt und souverän aus 8 Metern ins gegnerische Tor schob.

Der immer agiler werdende Klipper Klindworth wollte nun seinem Goalgetter-Ruf gerecht werden und netzte in seinem ihm ureigenen Stil noch zweimal ein! Erst traf er platziert zum 4:0, ehe er dann aus unfassbarem Winkel aus 12 Metern mit einem Strich von Schuss in den linken oberen Giebel einnetzte und so den 5:1 Endstand herstellte.

Da das zwischenzeitliche 4:1 für die ASSG bei unserem Gegner für erstaunlichen Jubel sorgte, sei es an dieser Stelle noch einmal erwähnt.

Genau wie die wieder sehr abgeklärte Leistung unseres Keepers Detlef Krickemeyer, dem das regelmäßige Torwarttraining mit Sohnemann Tjark offensichtlich sehr gut tut und noch souveräner gemacht hat!

Am Ende des Sonntagmorgen also ein in der Entstehung zäher, über die zweite Halbzeit dann jedoch auch in dieser Höhe verdienter Erfolg! (F.G.)

Tore:   0 : 1 (25.) Klaus Ehlers, 2 : 0 (32.) Dieter Ropers, 2 : 0 (38.) Klaus Ehlers, 4 : 0 (48.) Jürgen Klindworth, 4 : 1 (50.), 5 : 1 (58.) Jürgen Klindworth

Team:  D. Krickemeyer, K. Krasnick, G. Bargsten,  P. Steffens, K. Ehlers, M. Rennert, K. Dammann, D. Ropers, J. Klindworth, F. Grundmann

 

 

 

   SG Harsefeld/Apensen II SG Himmelpforten/Hammah II
Sonntag, den  3.4.2016 8.  Punktspiel
Holperiger Start in die Rückrunde

Die ASSG Harsefeld/Apensen hatte es zum Start in die Rückrunde gleich mit dem Tabellenführer aus Himmelpforten/Hammah zu tun. Für beide Mannschaften war es der Auftakt in die Freiluftfeldsaison. Entsprechend holprig ging man auf dem unebenen Geläuf in der Gartenstraße zu Werke. Der Tabellenführer übernahm zwar gleich die Regie und berannte  das Tor der Gastgeber, aber so richtig gefährlich wurde es selten. Die Hausherren beschränkten sich auf das Konterspiel und hatten durch Frank Elfers Mitte der ersten Hälfte eine super Torchance als er von Karl Dammann den Ball mustergültig in den Lauf gespielt bekam, aber nicht nervenstark genug am gegnerischen Keeper scheiterte. Als bekennender Pizarro – Fan konnte er nicht an dessen Möglichkeiten anknüpfen. Diese vergebene Chance sahen die Gäste als Weckruf. Jetzt kam man häufiger vor das Tor der Hauherren. Aber, an diesem Tag hatte man dort mit Detlef Krickemeyer den besten Mann im Team. Immer wieder konnte er reaktionsschnell den ein oder anderen gefährlichen Angriff zu Nichte machen. So blieb es zur Halbzeit bei einem glücklichen 0:0.

Die zweite Halbzeit, in einem von Willi Müller souverän geleiteten Spiel, bot das gleiche Bild. Allerdings war der Gegner zunächst erfolgreicher. Als Mario B. in der 32. Min etwas unglücklich bei einem Abwehrversuch agierte war auch der „Lange“ machtlos und man lag mit 0:1 zurück. Da man heute den Torjäger Klipper ersetzen musste  glaubte kaum jemand an die Wende. Wer sollte bei den Hausherren ein Tor schießen. Wie sollte man das Abwehrbollwerk des Tabellenführers knacken? Immer wieder tauchte man zu harmlos vor dem Tor der Gäste auf. Aber in der 39. Min. war es dann doch soweit. Dieter Ropers der Supersenior, mit fast 70 Jahren der wohl dienstälteste noch aktive Spieler im Kreis Stade, wurde im Strafraum angespielt und umkurvte mit einer super Drehung an der Torauslinie seinen Gegenspieler und zimmerte mit seiner linken Klebe das Leder zum Ausgleich unhaltbar unter die Latte. Das war sehenswert! Mit dem Unentschieden war der Gegner allerdings nicht zufrieden. Mit aller Macht berannte man jetzt das Tor der Hausherren. Aber, Detlef K. hatte heute glücklicherweise einen Super-Tag erwischt. Ob Schüsse aus der zweiten Reihe, gefährliche Flanken oder auch einige eins gegen eins-Situationen, für ihn heute kein Problem. Er entschärfte alles. So hätte es bei einem Konter fast noch zum Siegtreffer für die Gastgeber reichen können. Am Ende waren aber beide Mannschaften mit dem Unentschieden zu frieden. Als Tabellenführer konnte Himmelpforten/Hammah wieder die Heimreise antreten. Die ASSG hingegen hofft, in den nächsten Spielen mal wieder auf die Langzeitverletzten und „Permanenturlauber“ zurück greifen zu können. (G.B)

Tore:   0 : 1 (32.), 1 : 1 (39.) Dieter Ropers

Team:  D. Krickemeyer, K. Krasnick, G. Bargsten, F. Elfers, M. Bordasch, P. Steffens, K. Ehlers, M. Rennert, K. Dammann, D. Ropers.

 

 

SG Himmelpforten/Hammah II SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den  13.11.2016 7.  Punktspiel
4 : 6 Niederlage in Hammah

Der Zweite gegen den Dritten hieß es im vorletzten Punktspiel des Jahres. Gegen einen starken Gegner langte es trotz vier geschossener Tore nicht zu einem Sieg.

Wie immer fand das Spiel in Hammah unter schwierigen unangenehmen spätherbstlichen Bedingungen statt. Die SG traf auf einen hochmotivierten und mit Spielern 
der I. Ü40 gespickten Gastgeber (u.a. Studier, Lütje). Hammelpforten/Hammah setzte die SG sofort unter Druck kam schnell zu einer 2.0 Führung. Nachdem die SG 
sich etwas sortiert hatte lief es besser. Nach gewonnenem Zweikampf im Mittelfeld  konnte Frank auf Marco passen der in der 14. Min mit seinem Treffer in die lange 
Ecke für den Anschluß sorgte. Kurz danach startete Kuddel Dammann einen Alleingang und erzielte den Ausgleich. Mit dem 2:2 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann sehr ausgeglichen. Die Himmelpfortener konnten aber immer wieder durch entsprechende Auswechslungen für 
Akzente sorgen und das Spiel bestimmen. Die entscheidenen Situationen nutzten sie konsequent und so musste die SG ein weiteres schnelles
 Gegentor hinnehmen. Dennoch erzielte die SG durch einen langen, präzisen Ball auf Klaus Ehlers den 3:3 Ausgleich (41. Min.).  Aus dem Konzept
waren die Gastgeber an diesem Abend aber nicht zu bringen. Kurz hintereinander fielen dann die Tore zur 6:3 Führung. Kuddel Dammann konnte
in ähnlicher Weise wie sein erster Treffer noch auf 4:6 verkürzen (56. Min). Die Niederlage war insgesamt bei einem sehr starken Gegner nicht zu vermeiden.(F.E.)

Tore:   1 :0 (3.), 2 : 0 (6.), 2 : 1 (14.) Marco Bellmann, 2 : 2 (18.) Karl Dammann, 3 : 2 (40.), 3 : 3 (41.) Klaus Ehlers, 4 : 3 (45.), 5 : 3 (50.), 6 : 3 (53.), 6 : 4 (56.) Karl Dammann

Team:  Schleßelman (Tor), Bargsten, Ehlers, Elfers, Klindworth, Schade, Bellmann, Dammann

 

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen II TVV Neu Wulmsdorf II
Sonntag, den  8.11.2016 6.  Punktspiel
Den Tabellenführer mit 3 : 1 geschlagen

Mit einer, durch viele Ausfälle, etwas ausgedünnten Mannschaft musste sich die II. Ü40 dem Tabellenführer stellen. Bei sommerlichen Temperaturen und aufgeweichtem, aber bespielbaren Platz zeigte der kleine aber feine Kader die bisher beste Saisonleistung. Die Mannschaft war auf allen Positionen sehr gut besetzt und startete mit defensiver Aufstellung. Die Neu Wulmstorfer rannten sich zumeist fest und verloren viele Zweikämpfe. Daraus entwickelten sich mehrere Kontermöglichkeiten für die SG. Gute Möglichkeiten zur Führung lagen Bollo und Torsten Schuldt auf dem Fuss, wurden aber von dem sehr guten Gästekeeper pariert.
Eine Ecke und die einzige Unachtsamkeit der SG-Abwehr führte dann aber doch zur etwas unglücklichen 1:0 Führung (23. Min) der Gäste. Das wollte man natürlich vermeiden, denn der Gegner zog sich jetzt zurück und die SG musste in der 2. Hälfte aktiver werden.
Mit der ersten nennenswerten Aktion erzielte die SG dann auch den verdienten Ausgleich. Nach Balleroberung und schnellem Vorstoß der SG
konnte sich Torsten an der Grundlinie gegen drei Gegenspieler durchsetzen und in Richtung 9-Meter-Punkt zurücklegen. Frank war mitgelaufen und konnte vollenden (35. Min). Auch am nächsten Treffer war Torsten beteiligt. Einem hart geschossenen Freistoß von Marco konnte er nicht mehr ausweichen. Der Abpraller lief auf Klaus Ehlers zu, der mit einem platzierten Volleyschuss ins linke Toreck die 2:1 Führung erzielte (40. Min).
Die Entscheidung fiel in der 47. Minute. Marco flankte von links durch die gegnerische Abwehrreihe und Frank machte mit seinem zweiten Treffer alles klar. Jetzt fielen die Neu Wulmstorfer nur noch durch völlig unnötige verbale Attacken auf. Unser Schiri Willi hätte nach einer Beleidigung auch einem Neu Wulmstorfer die rote Karte zeigen müssen. Er beließ es aber bei einer mündlichen letzten Verwarnung und leitete dieses Spiel souverän zu Ende. (F.E.)

Tore:  0 : 1 (23..), 1 : 1 (35.) Frank Elfers, 2 : 1 (40.), Klaus Ehlers 3 : 1 (47.) Frank Elfers

Team: Krickemeyer, Bellmann, Schuldt, Bordasch, Schade, Ehlers, Elfers, Bargsten

 

 

 

 

Verwaltungsentscheid des NFV zum Spiel gegen Elm

Niedersächsischer Fußballverband - Kreis Stade - Sparkasse Stade-Altes Land - SWIFT-BIC NOLADE21STS
IBAN:DE06241510050000030395 – Gläubiger Identifikationsnummer: DE41ZZZ00000140075
Niedersächsischer Fußballverband e.V.
Kreis Stade - Spielausschuß -
Michael Koch 21614 Buxtehude, 21. Oktober 2015
Leddinstraße 11
Tel.: 04161/591019
Mobil: 0151-42443512
Mail: koch-buxtehude@t-online.de


TuS Harsefeld
Herrn Manfred Wrocklage
Lünenweg 24
21698 Harsefeld


VERWALTUNGSENTSCHEID 325-2015
Betr.: Einsatz eines Spielers ohne Spielberechtigung


Mannschaftsart: Alt-Senioren Spielklasse: 2. Kreisklasse Spielnummer: 020 Datum: 07.10.2015
MTV Elm gegen ASSG Harsefeld/Apensen II


In der o.a. Partie ist bei ASSG Harsefeld/Apensen II ein Spieler zum Einsatz gekommen, dem für dieses Spiel die Spielberechtigung fehlte:
Wollert, Sven geboren 25.04.1969, Paßnummer: 310216005581
Der Spieler Wollert ist am 04. und am 11. September 2015 in der ersten Alt-Seniorenmannschaft eingesetzt worden. Damit war er nach dem § 10 (1) der NFV-Spielordnung festgespielt. Am 18. September 2015 (gegen den Buxtehuder SV) setzte Herr Wollert aus. Das nächste Pflichtspiel hatte die erste Mannschaft dann erst wieder am 13.10.2015 (Herr Wollert kam zum Einsatz).
Ein Spieler ist aber erst wieder frei, wenn er zwei aufeinanderfolgende und auch ausgetragene Spiele ausgesetzt hat.
Das ist bei Herrn Wollert nicht der Fall!


Die o.a. Partie wird daher, nach dem § 38 1c, in Verbindung mit § 37 (4) der NFV-Spielordnung, mit 5:0 Toren und drei Punkten, zu Gunsten des MTV Elm gewertet
Eine Betrugsabsicht wird der ASSG Harsefeld/Apensen nicht unterstellt. Der Spieler war auf allen Spielberichten ordnungsgemäß eingetragen.
Jedoch muss sich die ASSG Harsefeld/Apensen den Vorwurf gefallen lassen, sich nicht ausreichend mit Festspielregelung auseinandergesetzt zu haben.
Die verhältnismäßig niedrige Geldstrafe beruht auf der Tatsache, daß die ASSG Harsefeld/Apensen, in Bezug auf Verstöße gegen die Festspielregelung, noch nicht negativ aufgefallen ist.
Von einer Bestrafung des Spielers Wollert, nach dem Anhang 2/II/9 der NFV-Spielordnung, wird abgesehen. Es wird aber erwartet, daß auch die Spieler des Vereines über die Bestimmungen der Festspielregelung informiert werden.


Niedersächsischer Fußballverband - Kreis Stade - Sparkasse Stade-Altes Land - SWIFT-BIC NOLADE21STS
IBAN:DE06241510050000030395 – Gläubiger Identifikationsnummer: DE41ZZZ00000140075
Entscheidung über Verwaltungsstrafen:
Gemäß NFV Spielordnung Anhang 2/I/9 wird eine Verwaltungsstrafe verhängt.
Die Höhe der Verwaltungsstrafe beträgt: € 15,00
Die Verwaltungskosten für die obige Entscheidung betragen: € 17,50
Der Betrag wird vom Schatzmeister abgebucht: € 32,50
Gegen diese Verwaltungsentscheidung ist nach § 40 (3) der Satzung, in Verbindung mit § 15 Absatz 1 RuVO des NFV, innerhalb von sieben Tagen nach Zustellung die gebührenfreie Anrufung des gleichrangigen Sportgerichtes möglich.
Verteiler:
Schatzmeister: Walter Kühlke
Spielausschußvorsitzender: Michael Koch
Staffelleiter: Ralf Ropers Vorsitzender Kreisspielausschuß
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Originalunterschrift gültig!

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen II SV Ottensen
Sonntag, den  11.10.2016 5.  Punktspiel
Nach dem "Nightmare" nun der "Dream Day"

Der Tisch war gedeckt und unsere Ü40 II hat es sich ordentlich schmecken lassen!

Bei herrlichem Sonnenschein, aber frischen 7° Grad im Schatten, traf an der Großen Gartenstrasse der Tabellenführer aus Harsefeld/Apensen auf den verlustpunktfreien SV Ottensen - ein echtes Spitzenspiel also.

Die SG anstelle von Frank Elfers, Karl Dammann und Sven Wollert diesmal mit Klaus Ehlers, Bernd Wollert und Jürgen Klindworth im Kader. Des Coaches Ansage vor dem Spiel war deutlich: Es galt, dass schwache Spiel beim MTV Elm vergessen zu machen. Hohe Konzentration, mehr Zielstrebigkeit und höhere Disziplin sollten an den Tag gelegt werden, um den um einige Ü32-Spieler verstärkten Gegner aus Ottensen Paroli bieten zu können.

Die Ansagen wurden beherzigt. Sehr souverän und abgeklärt wurde das Spiel von unserer SG angegangen. Das Spiel wurde ruhig von hinten eröffnet und die Breite des Platzes genutzt, um das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Der Ball lief ruhig  und sicher durch die eigenen Reihen. Die SG bestimmte das Spiel und versuchte gezielt Nadelstiche zu setzen, ohne dem Gegner Raum für Konter zu geben.

Dies gelang erstmalig bereits in der 8.Minute, als Marco Bellmann sich den Ball schnappte und abzog. Leicht abgefälscht landete der Ball zum 1:0 im Netz des SV Ottensen.

Das Spiel der SG gewann nun noch mehr an Sicherheit. Geschickt wurden die Räume in der Rückwärtsbewegung eng gemacht und dem SVO damit wenig Möglichkeiten gewährt, einmal gefährlich vor das Tor von Detlev Krickemeyer zu kommen – und wenn, war dieser auf dem Posten.

Wie vom Coach gefordert, spielte die SG überwiegend diszipliniert, sodass der SVO höchstens einmal durch Einzelaktionen des immer quirligen René Matthes für Gefahr sorgte. Im Gegenteil: Die SG besaß durchaus noch Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen, so z.B. als Frank Grundmann (herrlich frei gespielt von Jürgen Klindworth) frei vor dem SVO-Tor auftauchte, deren Keeper aber glänzend parierte.

So ging es mit einem knappen, aber verdienten 1:0 in die Halbzeitpause.

 

Die zweite Hälfte begann wie die erste: unsere SG kontrollierte das Spiel und nach nahezu identischer Spieldauer netzte unser Goalgetter Jürgen Klindworth gewohnt souverän zum 2:0 (36.Minute) ein!

Sollte es das gewesen sein? Das Spiel in Elm rückte einigen in die Köpfe. Auch dort wurde souverän eine 2-Tore-Führung erspielt, die dann aus unerfindlichen Gründen abgegeben wurde.

Zunächst aber zeigte sich unsere Ü40 II unbeeindruckt und spielte ihr gutes Spiel munter weiter, immer mit dem Ziel, den eigenen Ballbesitz hoch und den Gegner so fern vom eigenen Tor zu halten, was auch gut gelang. Leider musste Frank Grundmann dann verletzt den Platz verlassen.

Es folgte die 43. Spielminute mit dem fast schon überraschenden Anschlusstreffer der Gäste zum 2:1. Der SV Ottensen trat nun energischer auf, setzte unsere Abwehr stärker unter Druck. Dazu kamen eklatante Abspielfehler und immer weniger Angriffsbemühungen, die für Entlastung hätten sorgen können. Ein ums andere Mal rettete „Kricke“ unsere Führung. Als ein Ottensener Spieler selbst aus drei Metern das leere Tor nicht traf, sondern zum Glück die Eckfahne anvisierte, schlug die Minute von „Klipper“ Jörg Klindworth:

25 Meter vor dem gegnerischen Tor angespielt, zog unnachahmlich auf und davon: Mit kurzem,  energischem Antritt schüttelte er seinen Gegenspieler ab und hämmerte das vollsynthetische Spielgerät ins rechte obere Eck – Das 3:1 in der 59. Minute!

Die Erleichterung schien bei allen derart groß zu sein, dass die meisten nicht registrierten, dass der (sehr gute und souveräne!) Schiedsrichter Björn Feindt drei Minuten Nachspielzeit ansetzte. Im Gefühl der sicheren drei Punkte wurde ein Spieler des SVO dermaßen arglos durch Mittelfeld und Abwehr laufen gelassen, dass dieser entspannt erneut auf 3:2 (60.+1 Minute) verkürzen konnte, was Keeper Detlev Krickemeyer einige Unmutsbekundungen entlockte!

Als Schiri Björn Feindt dann endlich nach 63 Minuten den Abpfiff über den Platz der Großen Gartenstrasse ertönen ließ, war es geschafft:

Sieg im Spitzenspiel, immer noch ungeschlagen und mit 13 Punkten aus fünf Spielen weiterhin Tabellenführer! (F.G.)

Tore:  1 : 0 (8.) Marco Bellmann, 2 : 0 (36.) Jürgen Klindworth, 2 : 1 (43.), 3 : 1 (59.) Jürgen Klidworth, 3 : 2 (60. +1)

Team: Detlef Krickemeyer, Günther Bargsten, Frank Grundmann, Klaus Ehlers, Joachim Buchholz, Jürgen Klindworth, Bernd Wollert, Dieter Ropers, Ralf Schade, Marco Bellmann

 

 

 

MTV Elm SG Harsefeld/Apensen II
Mittwoch, den  7.10.2016 4 .  Punktspiel
A Nightmare on Elm Street“ – nur 3:3 beim MTV Elm

Um es vorweg zu nehmen: unsere Ü40 II hat leider zwei Punkte liegen lassen und treffend fiel nach dem Spiel nicht nur einmal das Wort „Niederlage“ als typisch „Freud’scher Versprecher“.

Aber das war verständlich und richtig zugleich.

Das Spiel begann besser, als man es sich hätte vorstellen können. Bereits in der 3.Spielminute ging die SG mit 0:1 in Führung! Marco Bellmann mit starkem Antritt und perfekter Ballführung setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und schlenzte den Ball zentral aus 15 Metern unhaltbar ins gegnerische Tor! Ein super Auftakt und der Ball lief danach abgeklärt, unaufgeregt und sicher durch die Reihen der SG. Fast ein wenig zu abwartend, aber der MTV Elm fand eigentlich gar nicht statt. Folgerichtig dann nur wenige Minuten später, traf Karl Dammann zum 0:2 (8.).

Gefühlte 75 Prozent Ballbesitz ließen Sicherheit erkennen, die aber leider nicht zu konsequenter Spielweise führte. Mehrfach gab es gute Chancen die Führung auszubauen, aber die Angriffe wurden zu oft nicht konsequent zu Ende gespielt, der Abschluss durch teilweise überhastete Distanzschüsse viel zu früh gesucht.

Wie oft in solche Spielen, fiel dann quasi aus dem Nichts der Anschlusstreffer zum 1:2. Bedingt durch eine schlechte Zuordnung in der Defensive, gelang der Ball über die Außenbahn zu einem Elmer Spieler, dessen scharfe Hereingabe dann auch noch irgendwie aus dem Gewühl heraus ins Tor gestochert wurde.

Die nun etwas stärker werdenden Gastgeber erhöhten den Druck, ohne sich aber wirklich gefährlich durchsetzen zu können.

Als Karl Dammann mit seinem zweiten Treffer zum 1:3 nach 18 Minuten seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis stellte, schien der Drops gelutscht. Souverän spielte die SG weiter und hatte erneut gute Möglichkeiten die Führung bis zur Halbzeit auszubauen.

Dennoch zeigten sich zu diesem Zeitpunkt bereits auffällige Unkonzentriertheiten, die bis dato aber ohne Folgen blieben.

Mit der taktischen Marschroute, den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen, mehr über die Außen zu spielen und die sich bietenden Möglichkeiten konsequenter zu nutzen, ging es in die zweite Hälfte.

Wähnte sich die SG zu sicher auf der Siegerstraße? Die ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff wurde das Spiel sauber aus der Defensive heraus entwickelt. Allerdings krankte das Offensivspiel ähnlich wie in Hälfte eins: Zu wenig Anspielstationen, zu statisch. Dennoch ergaben sich erneut gute Möglichkeiten. Marco Bellmann orakelte zu diesem Zeitpunkt bereits, dass „wenn wir hier nicht bald das vierte Tor schießen, wir hier nicht gewinnen werden!“.

Den Satz kaum ausgesprochen, fiel in der 42. Minute der Anschlusstreffer zum 2:3 und nur 3 Minuten später das 3:3 (45.). Das Spiel stand ergebnistechnisch auf dem Kopf.

Unerklärlicherweise reihte sich Fehler an Fehler auf Seiten der SG. Insbesondere nach leichtfertigen Ballverlusten vor dem gegnerischem Tor entwickelten sich mehrfach Konter, die eben auch zu den Gegentreffern führten.

Dennoch gab es weitere gute Möglichkeiten für die SG (u.a. Günther Bargsten, Marco Bellmann, Joachim Buchholz) und einen verweigerten, klaren Elfmeter, als Dieter Ropers einschussbereit in Catcher-Manier von den Beinen geholt wurde.

Bei aller Unkonzentriertheit und auch Pech, dass unserer Ü40 II den (trotz der vermeintlich schlechtesten(!) Saisonleistung) möglichen Sieg kostete, hatten wir dann eine Minute vor Ende des Spiels den berüchtigten „Papst in der Tasche“, als die Direktabnahme eines Elmer Spielers von Sven Wollert noch abgelenkt wurde und so nur an den Außenpfosten klatschte. (F.G.)

Tore: 0 : 1 (3.) Marco Bellmann, 0 : 2 (8.) Karl Dammann, 1 : 2 (15.),  1 : 3 (18) Karl Dammann, 2 : 3 (42.), 3 : 3 (45.)

Team:   Detlef Krickemeyer, Günther Bargsten, Frank Grundmann, Frank Elfers, Joachim Buchholz, Karl Dammann, Sven Wollert, Dieter Ropers, Ralf Schade, Marco Bellmann

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen II  Bliedersforfer SV
Sonntag, den  20.9.2016 3 .  Punktspiel
Ungeährdeter 6 : 2 Erfolg gegen Bliedersdorf
Im ersten Heimspiel der Saison hatte die 2. Ü 40 den SV Bliedersdorf zu Gast. Die Platzverhältnisse waren aufgrund des Regens schon beim Anpfiff 
grenzwertig und ein einsetzender Platzregen sorgte für ein noch schwereres Geläuf. So hatten die beiden Mannschaften mehr mit den Platzverhältnissen
zu kämpfen als um die Punkte. Die SG kam aber dennoch besser ins Spiel und ging dann auch mit einem satten Schuß von der Strafraumgrenze aus dem
Gewühl durch Karl Dammann mit 1:0 (10. Min) in Führung. Fast im Gegenzug erzielte Bliedersdorf das 1:1 (Lutz Bunge). 

Die SG war aber weiterhin die dominierende Mannschaft und konnte mit 2 typischen Treffern von Jürgen Klindworth (21. Min, 26. Min) beruhigt mit einer
 3:1 Führung in die Pause gehen.

Das Wetter beruhigte sich, aber auf dem Platz ging jetzt Bliedersdorf wesentlich aggressiver vor. Die Chancen der Bliedersdorfer ergaben sich häufig aus 
Fehlpässen und Unkonzentriertheit der SG. Erst eine Einzelleistung von Klipper, in der er 4 Bliedersdorfer austanzte und unhaltbar zum 4:1 abschloß (44. Min),
brachte die Vorentscheidung. Bliedersdorf gelang noch der Anschluß zum 4:2 (46.) aber die SG ließ nichts mehr anbrennen. Günther Bargsten - erstmals in 
der Startaufstellung! - buchte mit einem wunderschönen Pass auf Klaus Ehlers den ersten Scorerpunkt. Klaus nahm den Ball auf, umkurvte den Torwart und 
netzte zum 5:2 (50 Min) ein. Den Schlußpunkt setzte Frank Elfers. Nach Pass von Achim Buchholz überlief er die gegnerische Abwehr und 'schoß durch den
Torwart durch' das verdiente 6:2 (55. Min).  (F.E.)

Tore: 1 : 0 (10.) Karl Dammann, 1 : 1 (11.) Lutz Bunge, 2 : 1 (21.), Jürgen Klindworth, 3 : 1 (26) Jürgen Klindworth, 4 : 1 (44.) Jürgen Klindworth, 4 : 2 (46.), 5 : 2 (50.) Klaus Ehlers, 6 : 2 (55.) Frank Elfers

Team:   Detlef Krickemeyer, Günther Bargsten, Karl Dammann, Dieter Ropers, Ralf Schade, Frank Elfers, Markus Rennert, Jürgen Klindworth, Joachim Buchholz, Klaus Ehlers

 

 

 

 

 

SV Deinste II SG Harsefeld/Apensen II 
Freitag, den  11.9.2016 2 .  Punktspiel
Zweiter Sieg im zweiten Spiel
Mit einer etwas dünnen Personaldecke musste die II. Ü40 nach Deinste reisen.Zudem griff Frank G. mit Verspätung erst in der zweiten Halbzeit ins
Spielgeschehen ein. Bis dahin lieferte die II. in der ersten Halbzeit ein sehr ordentliches Spiel ab. Mit dem  Auftaktsieg in Dollern im Rücken stellte
Bernd die vorhandenen Kräfte bestmöglich ein und ließ Dienste nicht zur Entfaltung kommen. Das Spiel der II. wurde kontrolliert von hinten aufgebaut.
 Man ließ den Ball und Gegner laufen. Die erste Chance aus halblinker Position hatte Dieter mit seinem nicht so starken rechten Fuß. Aufgrund der 
Platzverhältnisse versprang ihm der Ball etwas. Die Spitzen waren immer anspielbereit und auch Manfred, der nach langer Zeit wieder im Feld aktiv war
 löste seine Aufgabe gut. Ohne große Höhepunkte ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit änderte Dienste die Taktik und versuchte den Spielaufbau der SG schon in deren Hälfte zu stören. Dadurch ergab sich Platz zum
 Kontern. Eine große Chance nach langem Pass von Ralf Schade konnte Frank E. nicht nutzen. Die Kräfte der Deinster Mannschaft  liessen allmählich 
nach und die SG kam zu weiteren Gelegenheiten. In einer dieser Aktionen wurde Karl im Strafraum gefoult und Frank Grundmann versenkte den Ball 
sicher zum 1:0 (39. Min). Ein weiterer Angriff führte zum vorentscheidenen 2:0 durch Frank E. ( 45. Min). Bei dem von Dieter von der rechten Seite 
vorgelegten Ball brauchte er nur den Fuß hinzuhalten. Mehrere folgende Chancen wurden nicht genutzt und auch ein 9 Meter nach einem klaren Handspiel 
eines Deinster Abwehrspielers wurde nicht zur Ergebnisverbesserung gegeben. Was soll s, das waren überzeugende 3 Auswärtspunkte!  (F.E.)

Tore:  0 : 1 (38.) Frank Grundmann (Nm), 0 : 2 (45.) Frank Elfers

Team:   Detlef Krickemeyer, Bernd Wollert, Günther Bargsten, Karl Dammann, Dieter Ropers, Manfred Schleßelmann, Ralf Schade, Frank Grundmann, Frank Elfers

 

 

 

 

SG Dolledn/Horneburg SG Harsefeld/Apensen II 
Freitag, den  4.9.2016 1 .  Punktspiel
6 : 5 Auswärtserfolg im ersten Spiel der Saison

Das war keine leichte Aufgabe zum Auftakt. Die neuformierte Ü40 II musste erkennen, dass die Trauben in der zweiten Kreisklasse doch etwas höher

hängen. Allerdings konnte auch der Beweis angetreten werden, dass die Mannschaft in dieser Klasse bestehen kann.

Die Gastgeber überließen den Kickern der SG die Initiative und warteten nur auf Konter, die allerdings stets gefährlich vorgetragen wurden. Insbesondere

ihre Nummer 8 brachte die nicht immer sattelfeste Abwehr der SG Harsefeld/Apensen immer wieder in Verlegenheit.  Chanen gab es auf beiden Seiten in

der ersten Halbzeit, aber nur einmal lag der Ball auch im Netz.  Kurz vor der Halbzeit führte dann einer dieser schnellen Konter der Gastgeber durch ihre

besagte Nummer 8 zum Führungstreffer. Damit ging es dann in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Hälfte kam dann der große Auftritt von Klipper, der offensichtlich die richtige Mischung im Pausentee hatte.  Sein Ausgleich zum 1 : 1 konten

die Dollern/Horneburger zwar ausgleichen und sogar mit zwei Toren Vorsprung erneut in Führung gehen.  Aber Klipper brachte seine Mannschaft mit seinen Toren

immer wieder heran. Zunächst verkürzte er in seiner unnachahmlichen Art (mit dem Rücken zum Tor, rechts antäuschen, links vorbei und ein platzierte

Abschluss) wieder auf 3 : 4 und nachdem die Gastgeber den Vorsprung durch ihre Nummer 8 wieder auf zwei Tore ausgebaut hatten, schaffte Klipper  nach seinem erneuten Anschlusstreffer kurze Zeit später sogar den Ausgleich.

Die Heimmannschaft war nun nicht mehr in der Lage das Spiel noch zu wenden. Im Gegenteil. Kurz vor Spielende gelang Joachim Buchholz sogar noch

der Siegtreffer zum verdienten 6 : 5.

Ein Sieg der Moral. Zweimal nach einem zwei Tore Rückstand zurück zu kommen und dann sogar noch als Sieger den Platz zu verlassen ist aller

Ehren wert und lässt für die Zukunft hoffen.  (M.S.)

Dicke Luft vor dem Tor der SG Harsefeld/Apensen II

                                         Marco Bellmann im Zweikampf

                             Karl Dammann in seinem 1. Spiel in der Ü40 II

Tore: 1 : 0 (27.), 1 : 1 (38.) Jürgen Klindworth, 2 : 1 (40.), 3 : 1 (42.), 3 : 2 (45.) Jürgen Klindworth, 4 : 2 (47.), 4 : 3 (51.) Jürgen Klindworth, 5 : 3 ( 52.), 5 : 4 (54.) Jürgen Klindworth, 5 : 5 (56.) Jürgen Klindworth, 5 : 6 (58.) Joachim Buchholz

Team:   Detlef Krickemeyer, Bernd Wollert, Günther Bargsten, Karl Dammann, Dieter Ropers, Marco  Bellmann, Ralf Schade, Jürgen Klindworth, Frank Elfers, Joachim Buchholz

 

 

 

 

 

 

Nach oben