Navigation

Ü32 II Saison 2019/2020 Aktuell

Es gibt keine Termine heute.

 

 

Tabelle 2019/2020

 

 
SV Drochtersen/Assel SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 29.11.2019 10. Punktspiel

Erneute Niederlage im letzten Spiel des Jahres

Nach der unnötigen Niederlage in letzten Spiel gegen AHSG Altes Land, wollte man im letzten Spiel des Jahres gegen die SV Drochtersen-Assel einen versöhnlichen Ausgleich feiern. Dies gelang in doppelter Ausführung jedoch nicht.
 
Da O.Köser erst etwas später von der Arbeit beim Spiel sein konnte, vertrat Werner ihn zunächst im Tor. Dies erwies sich direkt als Glücksgriff….. für die SV als Drochtersen. Nach einem Rückspiel auf Werner versucht dieser den Ball nicht wegzuschlagen, sondern im Sinne unseres Spielstiels rauszuspielen. Es blieb jedoch beim Versuch! Werner rutschte leicht weg und spielte I. Martens somit so unglücklich an, dass dieser den Ball nicht verarbeiten konnte.
 
Drochtersen ließ sich nicht zweimal bitten, eroberte den Ball und vollendete bereits in der 5min. zum 1:0. Dies hatte man sich bestimmt anders vorgestellt und aus Sicherheitsgründen ging Werner in der 13min. für Köser vom Feld. Danach dann ein ähnliches Bild wie in der Vorwoche. Mehr Ballbesitz und Spielanteile für uns aber der entscheidende Pass kam nicht an. In der 34min. dann noch die riesen Chance für uns. Doch zunächst der Pfosten, dann ein Fuß und dann die Latte retten Drochtersen. Somit ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Halbzeit.
 
Kurz nach der Pause dann die nächste gute Chance für uns, S. Martens bedient Kracke, dieser lässt 2 Mann aussteigen, sein Schuss wird jedoch geblockt. Besser läuft es dann in der 42min..  Sascha Martens schickt Schröder aus Abseitsverdächtiger Position in den Lauf. Dieser geht bis zur Grundlinie und löffelt den Ball über den herausstürmenden Torwart zu Allers, der zum 1:1 ausgleicht.
 
Danach dann zunächst weitere Sturmläufe von uns, doch immer ist ein Spieler oder der Torwart dazwischen. So auch in der 48min. Kracke bedient Allers doch sein guter Schuss wird in höchster Not vom gegnerischen Torwart geklärt.  Und dann kam es wie es kommen musste.
 
Nach einem erneuten Angriff von uns geraten wir erneut in einen Konter. D/A lässt sich da nicht 2x Bitten und macht das 2:1. Danach weiter wilde Sturmläufe von uns, jedoch alle ohne Erfolg. In der letzten Spielminute dann die unnötigste (Unnötig weil Niederlage und dann noch Verletzung) Szene im Spiel. Nach einem Zweikampf im 16er sackt Schröder zusammen und hält sich das Knie. Nach einer kurzen Begutachtung unseres Ärzteteams war klar. Gerissene Patellasehne. Ein Krankenwagen wurde gerufen und beendete das Spiel und das Spieljahr 2019.
 
Ganz Bitter. Schröder wurde mittlerweile (erfolgreich) operiert und erhielt ein Physiogeschenkeset vom Team. Einige Dehnübungen sollen in der enthaltenen Fachliteratur zu finden sein.  

Aber was sagt man jetzt zum Spiel? Viel zu früh lief man einem vermeidbaren Rückstand hinterher. Die SV ließ uns fast den ganzen Platz und das Spiel und verließ sich auf ihren Spielmacher und die wenigen Chancen die sie bekommen sollten. Dies reichte um am heutigen Tag gegen uns zu gewinnen.

Leider fehlte bei einigen Chancen das Glück und bei anderen der letzte Pass. Im Vergleich zur Saison 18/19 baute man zum Winter hin jedoch nicht ab und alle haben Bock auf die Rückserie im Jahr 2020. Und irgendwie muss man sich in der Saison 20/21 ja auch verbessern können. Für uns geht es am 04.01.20 beim Hallenturnier der 2ten Herren weiter und wenn das Wetter mitspielt im Nachholspiel am 28.02. gegen die SV Ahlerstedt/ Ottendorf. Also allen dicke Eier und Happy Birthday am 01.01.20.(S.W.)

Tore: 1:0, 1:1 Allers 42min.  (Schröder), 2:1
Team:  Werner, I.Martens, S.Martens, Gohs, Kull, Kuch, Gerke, Hermann, Schröder, Allers, Browarczyk, Köser, Müller, Viets

 

 
SG Altes Land SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 22.11.2019 9. Punktspiel

Zweite Niederlage - 3 : 4 gegen die SG Altes LAnd

Was war das für ein Spiel?
3:30 Torschüsse für unsere Farben, eine 0:2 Führung und dennoch fährt man dank einer sehr sehr schwachen Viertelstunde mit einer 4:3 Niederlage nach Hause.
 
Es begann so vielversprechend. Bereits nach 22min. Stand es verdient 0:2 für uns. Zunächst machte Allers in der 15min. das 0:1 und nur 6min. später bedient David erneut Allers und dieser vollendet zum 0:2. Was dann in den nächsten 10min. passierte lässt sich nur schwer vermitteln.
 
In der 24min. werden wir klassisch ausgekontert und kassieren das 1:2. Das Gegentor sorgt dann für viele Unstimmigkeiten und Gepöbel in unsere Reihen.  Zur Belohnung dann 2min. später direkt das 2:2. Nach einem Freistoß fürs Altes Land von Höhe der Mittellinie lassen wir uns zu einfach ausspielen und kassieren nach einem Doppelpass den Ausgleich.
 
Die AHSG aus dem Land gewann dann Oberhand und nach einem unnötigen Faulspiel auf Höhe des 16ers, kassieren wir den direkt verwandelten Freistoß zum 3:2 Rückstand. Dies war ein kurzer Weckruf, denn mit dem Halbzeitpfiff gleichen wir zum 3:3 aus. Dirk schickt Jan auf die Reise, dieser zieht bis zur Grundlinie und legt zu Allers rüber, so dass Allers mit seinem dritten Treffer vollenden kann. Halbzeit 3:3
Ein gellendes Pfeifkonzert begleitet die Grün-Weißen in die Kabine. Die SG Harsefeld/Apensen ließ sich in der ersten Halbzeit vom Tabellensiebten aus dem Alten Land nach Strich und Faden auskontern, zeigte bei den Gegentoren teils dilettantisches Abwehrverhalten. Mit diesem Zwischenstand zur Halbzeit hatten wohl die allerwenigsten gerechnet.“ Vgl. Kicker:  Spiel Dortmund- Paderborn
Die zweite Halbzeit begann dann direkt wieder sehr ernüchternd. Nach einem vermeintlichen Foulspiel bekommt das Alte Land einen Elfmeter zugesprochen und nutzt die Chance zur 4:3 Führung.
 
Danach dann ein 30-minütiges Anlaufen unserer Farben, doch selbst beste Chancen und Schüsse wollte nicht reingehen. So sicherte sich die AHSG Altes Land mit 3 Torschüssen (Elfmeter nicht dazugezählt) einen sehr schmeichelhaften 4:3 Sieg. Ein eigentlich gutes Spiel von uns wurde somit durch ca. 15 schlechte Minuten aus der Hand gegeben. (S.W.)
Tore: 0:1 Allers 15min., 0:2 Allers 22min. , 1:2 33min., 2:2 26min., 3 : 2 30min, 3 : 3 Allers 34min, 4 : 3 49min
Team:  Köser, Knop, Browarczyk, Kuch, D. Dammann, Gerke, Gohs, Allers, Christian Müller, T.Schröder, Hermann, Kull, Wolff, Werner

 

 
VSV Hedendorf/Neukloster SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 1.11.2019 8. Punktspiel

4 : 0 Sieg am Sonntagvormittag gegen Hedendorf/Neukloster

 
Wenn es läuft, dann läuft es ;)
Im Moment schwimmen wir einfach im richtigen Fahrwasser. Auch gegen die Pandakicker aus Hedendorf/Neukloster konnte der erste Dreier eingefahren werden.
Sonntag 9:45Uhr Treffen in Hedendorf. Normal die Uhrzeit in der sich ¾ der Mannschaft sonst gepflegt nach links drehen oder in Sauer liegen. Für das Derby gegen die VSV schonten sich aber die Meisten und so konnte man aus den Vollen schöpfen. Nachdem das Geschwistergespann Dirk und Jost Dammann etwas gesprengt wurden, haben wir direkt für Ersatz gesorgt. Neben Sascha, schnürt jetzt auch Igor Martens für uns seine Schuhe.
 
Pünktlich um 10:30 Uhr (zzzzZZZZZzzzz) wurde angepfiffen. Beide Mannschaften wirkten zunächst nicht wirklich wach aber da es beiden so ging, passierte nicht viel. In den ersten 20min. verzeichnete der Spielbericht gerademal zwei Chancen für uns. Die letzten 10min. vor der Halbzeit boten dann aber mehr.
Zunächst bediente Hermann Allers mit einem hohen Pass in den 16er, dies lässt sich Allers nicht nehmen und verwandelte mit Auge ins rechte Ecke. Von der Spielerbank sah es zunächst so aus als wäre der Ball vorbeigegangen. Nach genauer Recherche durchbohrte der Strahl von Allers aber einfach das Tornetz.  28min. 0:1. 
 
3min. Später dann Alles eigentlich mit dem 0:2 für uns. Hermann passt scharf in den 5er. Allers brauch nur einschiebentrifft aber den Ball nicht richtig und dieser geht über das Tor. Die Szene erinnert an letzte Woche. Bevor Allers jedoch ins Grübeln kommen konnte, hatte er erneut die Chance auf sein 2tes Tor.
Browarczyk brachte den Ball von rechts in den Strafraum zu Allers, diesmal gewohnt abgeklärt, schob er die Kugel rechts ins Tor. 0:2 33min.
 
Eigentlich rechnete jetzt niemand mehr mit weitere Toraktionen bis zur Halbzeit aber bereits 1min. später erhöht Hermann auf 0:3. Irgendwie sprang der Ball in den 16er zu Gerke, dieser leitete den Ball per Kopf zu Hermann weiter, der nimmt den Ball aber gar nicht erst an, sondern verlädt den Torwart mit einer (grummel) gewollten Körpertäuschung und schobt locker ein.
0:3 zur Pause für uns.
In der 2ten Halbzeit wurde ein bis dahin sehr friedliches Spiel deutlich rauer. Geprägt durch viele Fouls und Nicklichkeiten ging der Spielfluss in den ersten Minuten der 2ten Halbzeit deutlich zurück. Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Dies änderte sich auch mit fortlaufender Spieldauer nicht mehr.
 
Kurz vor Schluss dann aber noch mal Freude auf unsere Seite. Der eingewechselte Werner lauert allein im Abseits in der Hedendorfer Hälfte, ein von Gerke gespielter Pass wird von einem Hedendorfer zu Werner gespielt und dieser hat alle Zeit der Welt um den Torwart zu verladen und zum 0:4 für uns einzuschieben. 67min.  Kurz darauf war Schluss.
 
Gerade unsere Abwehrreihe hatte heute überraschend wenig zu tun und war meist einen Schritt schneller. Das Ergebnis geht somit verdient in Ordnung, nur kurz nach der Pause ebbte der Spielfluss durch die angeheizte Stimmung deutlich ab, jedoch ohne Gefahr für Köser bei uns im Tor.     

Das Spiel am morgigen Freitag gegen die AHSG Niederelbe wurde von Niederelbe leider abgesagt und somit geht es für uns eine Woche später (am 15.11) gegen A/O im Heimspiel weiter. An das letzte Duell im Pokal werden sich alle noch gut erinnern können und jetzt heißt es die etwas strauchelnden Ahlerstedter auch in der Liga zu bezwingen und auf Abstand zu halten. Wir haben auf jeden Fall BOCK.

Wer das Team dennoch dieses Wochenende vermisst, darf am Samstag gerne in die Eishalle Harsefeld kommen. Die AHSG II Harsefeld/Apensen trifft sich nämlich zum Teamabend und versucht die Harsefeld Tigers ebenfalls zum Sieg zu puschen. Also lange Unterhose an oder Punsch in die Hand  und antanzen. (S.W.)
 

Tore: 0:1 Allers (Hermann) 28min., 0:2 Allers ( Browarczyk) 33min. , 0:3 Hermann ( Gerke) 43min., 0:4 Werner 67min.
Team:  Köser, Gohs, Dammann, Kuch, S. Martens, I.Martens, Allers, Gerke, Hermann, Browarczyk, Knop, Werner, Müller, Viets  

 

 
SG Harsefeld/Apensen II SG Niederelbe
Freitag, den 25.10.2019 7. Punktspiel

Endlich auch 3 Punkte gegen Niederelbe

 

Soooo, die ersten Punkte gegen die AHSG Niederelbe sind da. In der letzten Saison, schaffte es nur die Altherrenspielergemeinschaft Niederelbe in beiden Spielen die 3 Punkte einzusacken, diesen Missstand konnten wir am letzten Freitag endlich beheben. Jetzt aber zum Spiel.
Es ging direkt gut los für unsere Farben. In der 2ten Minute schob Hermann den Ball noch knapp am Tor vorbei, 2 Min. später macht es Schröder besser. Nach einer schlechten Abwehraktion von Niederelbe erobert Schröder den Ball und lässt sich die Chance nicht nehmen und schiebt den Ball stark, flach ins linke Eck. 1:0. Auch danach gehörte uns das Spiel, aber aus dem Nichts kommt Niederelebe wieder ins Spiel. In der 15min. hält ein Spieler des Gegners einfach mal aus 20 Metern drauf und das Ding geht rechts ins Tor.
Was von außen nach einem Torwartfehler aussah, war aber wohl ein sogenannter Topspin-Sonntagsschuss. Eigentlich hatte er sich schon am Tor vorbeigedreht, bekam dann aber noch die Wende und drehte sich rein. 1:1. Danach entwickelte sich für viele Minuten ein schnelles Spiel auf beiden Seiten. In der 26min. dann zunächst Glück für uns. Nach einem Konter für Niederelbe klärt Gohs in höchster Not. Der Gegenangriff von uns entwickelt sich dann zum 2:1. Browarczyk geht über rechts alleine durch und sieht den mitgelaufenen Allers, dieser muss nur noch einschieben.
 
Nochmal 4min. später dann gleich das 3:1. Allers schickt diesmal Hermann, dieser lässt dem Torwart aussteigen und schiebt ein 30min. Kurz danach dann wieder Niederelbe mit einem Konter, diesmal versuchten sie es mit einem Lupfer aber Ole hält. Mit dem Halbzeitpfiff dann Allers noch mit einer 100%igen. Dirk flankt den Ball von links in den 16er, Allers verarbeitet die Kugel gut, aber sein Schuss aus 3 Metern geht bis zur Shell. Somit ging es gut gelaunt in die Halbzeit ;)
 
In der 2ten Halbzeit legten wir dann direkt wieder den 5ten Gang rein. Einige gute Chancen dauerte es bis wir wieder genug Zielwasser getankt hatten. Erneut ein Konter diesmal bedient Schröder Allers und dieser muss sich nur noch das Eck aussuchen und schiebt zum 4:1 ein. 43min. Danach nahmen wir etwas das Tempo raus. Man muss sagen das es von beiden Seiten ein sehr intensives Spiel ( Nicht wegen Fouls etc.) war und man es zum Ende des Spiels merkte. In der 59min. durfte Niederelbe dann nochmal jubeln. 4:2.
 
Glücklicherweise fehlte auch Niederelbe dann die Körner um das Ruder nochmal rum Zudrehen.  In der 67min. dann der Schlusspunkt. Ziemann geht rechts durch, verstolpert den Ball halb, flankt ihn aber noch flach rein und dieser rollt irgendwie durch Mann und Maus bis zu Kuch. Kuch überlegte kurz und schob ihn rechts an den Innenpfosten von wo aus er ins Tor springt, ein 5:2 und das Endergebnis.  
Ein gutes Spiel von beiden Seiten geht mit 5:2 an uns. Gerade nach dem 1:1 hätte es kurzzeitig auch in Richtung Niederelbe ausschlagen können. Der Konter von Niederelbe und unser 2:1 im Anschluss war dann direkt ein Knackpunkt.   
Unser nächstes Spiel bestreiten wir ausnahmsweise Mal nicht am Abend, sondern Sonntagvormittag um 10:30Uhr gegen die VSV Hedendorf. Gespielt wird in Hedendorf. Gegen die VSV fehlt uns auch noch ein Dreier in der Vita. Von der Tabellensituation her spielt der 3te gegen den 5ten und auch so verspricht das Spiel so einiges. Zum Beispiel frühes Aufstehen. Es darf also gespannt sein wie unser Team aus den Löchern kommt, um die Uhrzeit standen die meisten ewig nicht mehr auf dem Platz.
Also sollte am Sonntagmorgen einer kurz Brötchen holen wollen, einfach mal rumkommen und ein paar passenden Pils abholen. (S.W.)
Tore: 1:0 (4.) Tobias Schröder, 1:1 (15.), 2:1 (26.) Sebastian Allers, 3:1 (30.) Jan Hermann, 4:1 (43.) Sebastian Allers, 4:2 (50.), 5:2 (68.) Robert Kuch
Team:  Ole Köser, Gerd Christian Kull, Marcus Gohs, Marcel Ziemann, Christoph Müller, Robert Browarczyk, Robert Kuch,  Arsen Knop, Dirk Dammann, Tobias Schröder, Sebastian Allers, Rene Kracke, Jan Hermann, Stefan Werner, Christian Wolff,  

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen I SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 18.10.2019 6. Punktspiel

Sieg gegen die Erste in der Nachspielzeit

 
Puhhhh, die Zweite gewinnt gegen die Erste in der Nachspielzeit mit 3:2, nach 0:2 Rückstand.
Erst mal durchatmen, wir machten das Spiel aber nach 35min. lag man überraschend 0:2 zurück. Durch eine couragierte Mannschaftsleistung schaffte man in der Schlussminute dann doch noch den Siegtreffer.  
 
Das Spiel entwickelte sich von Beginn an wie zu erwarten. Wir machen das Tempo und das Spiel und die Erste begrenzt sich auf Verteidigen, Kontern und warten auf Fehler unsererseits. So dauerte es nur bis zur 13 min., ehe der Plan der Ersten auch schon aufging. Nach einer Angriffsbemühung unsererseits geht der Ball verloren, die Erste spielt mal schnell und kontert unsere Abwehrreihe klassisch aus. Köser sah sich einer 1 zu 3 Situation gegenüber und wurde schließlich ausgespielt. 1:0 für die Erste.
 
Das Tor beflügelte die Erste zunächst und sorgte für weiteren Druck auf unser Tor. Es dauerte bis zur 25min, ehe wir wieder in den Offensivmodus umschalten konnten. Gerke bedient Schröder mustergültig von der Mittellinie, dieser kann den Ball noch annehmen, sein Schuss von Höhe 16er geht aber am Tor vorbei. Im Anschluss folgten noch 2-3 gute Chancen für uns und eine für die Erste. Mit dem 1:0 ging es dann in die Pause.
 
Direkt nach dem Anpfiff dann die nächste kalte Dusche für uns. Nach einem Foulspiel kurz nach dem Anpfiff erhält die Erste einen Freistoß vom 16er. Als Köser noch dabei war die Mauer zu stellen, wurde der Freistoß vom Unparteiischen freigegeben und der Schütze der Ersten, konnte sich das Eck ganz einfach aussuchen. 2:0. Ganz bitter. Zur Anmerkung, alle anderen Freistöße wurden durch einen Pfiff freigegeben, dieser durch ein leises Wort zum gegnerischen Schützen.
 
So lief man direkt zum Start der 2ten Halbzeit einem noch höheren Rückstand hinterher. Dies führte zunächst zu einigen Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft, legte sich im Verlauf des Spieles aber wieder. Dann endlich mal ein guter Spielzug von uns. In der 43min. bedient Kuch den in den 16er laufenden Hermann, dieser verlädt den Torwart und kann dann ganz locker zum 2:1 einschieben.
 
Knapp 3min später dann das 2:2. Browarczyk mit einer eher schlechten Angriffsbemühung über Rechtsaußen verliert im Zweikampf den Ball, dieser landet in Pingpong-Manier durch einen Gegenspieler im 16er, wo Allers schon wartete und ins linke Eck abschloss. Der gegnerische Torwart war noch dran aber konnte das Tor nicht mehr verhindern. Danach dann wieder das typische Bild. Die Erste zog sich in die eigene Hälfte zurück und überließ uns das Spiel, setzte aber immer mal wieder gefährliche Entlastungsangriffe.
 
Unser Spiel wurde immer fahriger und geprägt von Flüchtigkeitsfehlern, da man das Spiel unbedingt drehen wollte. Hieraus entwickelten sich dann immer wieder Chancen für die Erste. Als es von außen schon eher nach einer Punkteteilung aussah, gab der Schiedsrichter noch mal Nachspielzeit. (Wir erinnern uns an die Saison 18/19, als der Schiedsrichter gut 10min. zu früh abgepfiffen hatte). Diese Nachspielzeit nutzen wir zum umjubelten Siegtreffer.
 
Endlich wurde mal schnell die Seite gewechselt. Kuch spielt den Ball von links nach rechts, D.Dammann kann die Linie runtergehen und flanken. Diese Flanke landet dann im 16er bei Allers, der an den Ball kommt und abschließt. Dieser Schuss wird vom gegnerischen Torwart noch gehalten, der Ball landet aber wieder bei Allers und diesmal drischt er ihn in die Maschen. 2:3. 70+3.  Dann war Schluss. Ein nach dem Spielverlauf und von den Spielanteilen verdienter Sieg für die 2te Mannschaft. Natürlich hätte auch die Erste nach dem 2:0 gewinnen können, hätte einer der Entlastungsangriffe für weitere Tore gesorgt aber hätte, hätte…
  
Am kommenden Freitag erwartet man im Heimspiel dann die AHSG Niederelbe. Gespielt wird erneut zur Prime-Time um 20:15. Ob auf Rasen oder Kunstrasen, klärt sich je nach Wetter bis Freitag. Gerade gegen Niederelbe hat man noch einiges gutzumachen, beide Spielen in der letzten Saison gingen verloren. Also schon Motivation genug, dazu gibt erneut jemand neues seinen Einstand bei uns. Also, lasst euch überraschen. (S.W.)
 
Tore: 0:1 (14.), 0:2 (37.), 1:2 (44.) Hermann (Vorlage Kuch), 2:2 (48.) Allers (Vorlage ???), 2:3 (70.+3) Allers  (Vorlage Dammann),
Team:  Köser, Gohs, Müller, Knop, Dammann, Kull, Kuch, Schröder, Gerke, Allers, Hermann, Browarczyk, Werner, Müller, Wechsel: Browarczyk für Arsen 42min.

 

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II SV Ahlerstedt/Ottendorf
Mittwoch, den 9.10.2019 Viertelfinale Kreispokal

Starke Mannschaftsleistung sichert Einzug ins Halbfinale

 
Nach dem ungefährdeten Sieg gegen Ottensen in der Liga stand nun das Pokalspiel gegen A/O an. Auf dem Papier ein Spiel auf Augenhöhe, an diesem Abend aber eine eindeutige Angelegenheit für unsere Farben.
 
Der Regen hatte sich pünktlich zum Spiel verzogen und bereits nach 6min. dann ein weiterer Grund zur Freude für uns. Zum ersten aber nicht zum letzten Mal spielen wir einige schnelle Doppelpässe, Gerke bedient Schröder und dieser kommt vor dem herauslaufenden Torwart von A/O an den Ball und schießt ihn dann links flach ins Eck. 1:0. Leider verletzt sich Schröder bei diesem Tor unglücklich und muss kurze Zeit später vom Feld.
 
Noch vor seiner Auswechslung erlebt er dann aber das 2:0 für uns mit. Gohs geht über rechts außen bis auf ca. 8 Meter vor der Grundlinie, bringt dann einen scharfen Ball auf den 5er. Allers wie man ihn kennt ist schon da und rutscht mit dem Ball ins Tor. Dieser  2te Treffer zog A/O dann komplett den Nerv. Ahlerstedt versuchte zunächst noch weiter mitzuspielen aber ohne irgendwelche Chancen kreieren zu können. Wenn es mal gefährlich wurde, dann, wenn die AHSG am Ball war. Im Vergleich zum Ottensenspiel, kombinierte man sich immer wieder über den Platz und nahm jeden Zweikampf an.
 
Bis zur Halbzeit hatte Gerke dann mit einem Fernschuss noch die Chance auf 3:0 zu erhöhen. Es dauerte dann aber bis zum Halbzeitpfiff ehe der Dritte Treffer gelang.  Der für den verletzten Schröder gekommene Wolff, kombinierte sich schön durchs Mittelfeld, bringt den Ball dann gefährlich vors Tor und Gerke muss nur einschieben. Mit einem 3 : 0 geht es in die Halbzeitpause.
 
Wer dachte Ahlerstedt würde nach der Halbzeit ein anderes Gesicht zeigen, der Irrte. Direkt nach dem Halbzeitbier rollte Welle an Welle über die A/O Defensive. Zunächst scheiterte Allers noch mit einem Fernschuss, ehe der Kapitän des heutigen Tages Marcus Gohs in der 38min., nach feinem Zuspiel von Martens auf Wolff und dann weiter, mit dem 4:0 abschließen kann.
 
Danach gönnte sich unsere Mannschaft eine kurze Verschnaufpause für den Endspurt. Da heute einfach alles passte, durfte auch Werner sich nochmal als Torschütze feiern lassen. Nach einem erneut starken Pass von Martens auf Kuch, sieht dieser Werner rechts freistehen und dieser schiebt die Kugel links ins lange Eck zum 5:0 in der 62min.
 
Kurze Zeit später hat Werner dann noch die Chance auf das 6:0. Sein Schuss nach Vorlage von Gohs, geht aber nur an die Latte. Kurz danach war Schluss. Die AHSG II gewinnt auch in der Höhe verdient 5:0 gegen die SV Ahlerstedt/ Ottendorf und zieht ins Pokalhalbfinale ein.  
 
Was war das für ein Fußball Fest an diesem Abend?!?! Im Vergleich zum Spiel gegen Ottensen zeigte jeder aus der Mannschaft wie man attraktiven Fußball spielt. A/O kam nur zu zwei Chancen nach Freistoßsituationen, ansonsten lieferte die gesamte Defensive von uns eine reife Leistung ab. Das zum ersten Mal zusammenspielende Mittelfeldgespann Martens und Kuch, harmonierte sehr gut und kreierten nach vorne viele Chancen und das neben der Klasse Defensivarbeit. In der Offensive schafften es alle entweder zu Treffen oder Vorzulegen. Ach, was soll man sagen. Es lief heute einfach in alle Reihen.  
 
Am Freitag 18.10.2019 um 20Uhr gibt es das nächste Derby, diesmal sogar Vereinsintern. 1te gegen 2te. Letztes Jahr trennte man sich in beiden Spielen Unentschieden, jedes Mal war eine andere Mannschaft besser. Die Tabellenposition kann man in diesem Spiel nicht als Richtwert nehmen, es wird auf jeden Fall wieder ein heißer Ritt auf dem Ascheplatz in Apensen. Vorbeikommen lohnt sich also. Die Punkte bleiben auf jeden Fall in Harsefeld  smiley (S.W.)
 
Tore: 1:0 Schröder, 2:0 Allers, 3:0 Gerke, 4:0 Gohs, 5:0 Werner
Team:  Köser, Müller, D. Dammann, Gohs, Kuch, Knop, Allers, Kull, Martens, Gerke, Schröder, Werner, Wolff, Müller, Gnass

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II SV Ottensen
Freitag, den 27.9.2019 5. Punktspiel

Erneut 4 Tore von Allers beim 6 : 1 Erfolg gegen Ottensen

 
2 Tage nach dem Spiel gegen Stade bot sich direkt wieder die Chance die nächsten Punkte zu sammeln. Die SV Ottensen war zu Gast und aus den Spielen der letzten Saison wusste man, dass es trotz der schlechteren Tabellenposition der Ottensener, kein Spaziergang wird.
Um die Fehler der letzten Saison zu vermeiden, legte man gleich gut los. Nach knapp 5min. spielte Schröder auf Hermann, dieser bringt den Ball scharf auf den 5er und Ottensen schiebt sich die Kugel selber rein. 1:0. Direkt nach dem Wideranpfiff gab es Abstimmungsfehler in unserer Abwehrreihe und Ottensen fast mit dem 1:1. Mit der frühen Führung stellten wir dann aber erst mal das Fussballspielen ein. 20min. passierte zunächst nicht viel, dann versucht es zunächst Allers mit einem gelöffelten Ball am Tor vorbei und nur wenige Minunten später tankt sich D. Dammann durch das komplette Mittelfeld, kommt dann am 16er aber nur noch mit der Pike an den Ball und dieser schlägt an die Latte und von dort aus raus. Dann hatte Tormaschine Allers genug, nach einem schönen Kontor bedient Schröder durch eine Schnittstelle Allers und dieser kann sich das Toreck aussuchen und schiebt überlegt links ins Eck. 2:0. Bis zur Halbzeit wurde der Druck auf Ottensen nochmal erhöht. Zunächst wird ein Tor von Hermann wegen gefährlichen Spiel abgepfiffen und mit dem Halbzeitpfiff prüft Kuch den Schlussmann der Gegner nochmal mit einem erfolglosen Fernschuss.
Halbzeit 2:0  
Nach dem Wechsel dauerte es dann wieder nur 5min. bis unsere Farbe erneut jubeln können. Gerd Kull nimmt sich einfach mal ein Herz und zieht aus knapp 20min. mit einem tückischen Fernschuss ab, dieser findet nach einigen Aufsetzern seinem Platz im Tor wieder und so stand es 3:0. Dann belohnte sich Ottensen für eine couragierte Leistung. Nach Abstimmungsproblemen zwischen Abwehr und unserem Schlussmann J. Schröder gelang der zwischenzeitliche 3:1 Anschlusstreffer. 48min.  Dann zeigte der Spieler der Woche, mit einem weiteren Hattrick, wie es auch U32 Spieler ins Tageblatt schaffen. Zunächst spielte der heute über außen kommende Gohs einen schönen Pass auf TorAllers und dieser Belohnte unser Team mit dem 4:1, ehe der eingewechselte Coach Wolff einen langen Ball direkt vors Tor bringen konnte. Im ersten Versuch scheiterte Allers noch, setzte dann aber nach und schon zappelte der Ball wieder im Netz 5:1. Den Schlusspunkt setzte erneut die Combo Gohs/Allers. Gohs spielte erneut über außen einen scharfen Ball hinter die Abwehrreihe von Ottensen, Allers enteilt seinem Gegenspieler und der Rest war dann nur Formsache. 6:1. Kurz danach war dann Schluss.  
Verdient gewonnen aber erneut dem Niveau angepasst. Wie schon in den Spielen der letzten Saison gegen die SV Ottensen, war es mehr Arbeit als gewünscht. Ottensen präsentierte erneut eine beherzte Leistung und schaffte es zeitweise uns den Spielspaß zu nehmen und das meinen wir nur positiv wink (S.W.)
Tore: 1:1 (5.) Eigentor, 2 : 0 (36.) Allers, 3 : 0 (45) Kull), 3 : 1 (48), 4 : 1 (50.), 5:1 (55.), 6 : 1 (68.) Allers
Team:  Jens Schröder, Arsen Knop, Gerd Christian Kull, Robert Browarczyk, Robert Kuch, Dirk Dammann, Markus Gohs, Sebastian Allers, Christian Müller, Jan Hermann Tobias Schröder, Christian Wolff, Florian Kohler, Stefan Werner, Christoph Müller 

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II VfL Güldenstern Stade
Mittwoch, den 25.9.2019 4. Punktspiel

1 : 4 Niederlage gegen den VfL Güldenstern Stade

Trotz einer guten Mannschaftsleistung nur 1:4 gegen den Meister.
2x im Jahr spielt man halt auch gegen den VFL Stade/Güldenstern. Über das letzte Auswärtsspiel gegen Stade müssen wir nicht sprechen aber genau deswegen hatte man noch etwas gut zu machen.
 
Das Spiel erinnerte eher an das 0:0 aus der Hinserie 2018/19. Beide Mannschaften boten sehr guten Fussball und neutralisierten sich zu Beginn des Spiels. Es dauerte ca. 10 min. bis beide Mannschaften ihre ersten Chancen kreierten. In der 18min. dann etwas aus dem Nichts das 0:1 für Stade. Der VFL wird nicht bedrängt und schafft es sich den Ball bis in den 16er von uns zuzuschieben. Ein Querpass an den 5er reicht Stade, um den Ball ins Tor zu schieben.
 
Die folgenden Minuten gehören dann der Gastmannschaft. 10min passiert dann nicht viel bis uns zumindest 1x das Glück und Allers das 1:1 schenken. Nach einem Rückpass eines Spielers vom Stade rutscht der Torwart vom VFL weg. Allers steht da wo er stehen muss und schiebt den Ball locker in die Maschen. Danach passiert bis zur Halbzeit nicht mehr viel bzw. dank des Einsatzes von Nebelwänden durch „Mutter Natur“, war die Sichtweite auf ca. 20 Meter gesunken. So ging man mit einem verdienten 1:1 in Die Pause.  
Die zweite Halbzeit gehörte dann leider dem VFL. Direkt nach dem Wiederanpfiff unterlief dem sonst gut spielenden Müller ein unnötiger Ballverlust kurz vor dem 16er. Stade bedankt sich in dem ein Spieler vom VFL dann alleine auf Ole zu geht und den Ball an Keeper vorbei im Tor versenkt.
 
Bis zur 50min. passierte dann nicht viel ehe Robert B. den gegnerischen Torwart mit einem Fernschuss prüfte, dieser hält jedoch. Der Nebel zog wieder zu und so sah man von außen das Unheil der nächsten Minuten noch nicht heranziehen. Dieses ergoss sich dann in den Spielminuten 57min. und 58min. Zunächst faulte Schröder einen Spieler vom VFL etwas unnötige, den anschließenden Freistoß aus 20 Meter fälschte Schröder dann auch noch unglücklich ab, so dass dieser rechts im Eck zum 1 : 3 einschlug.  Den Anschließenden Anstoß schenkten wir dann direkt wieder dem VFL, dieser spielte sich durch unsere Reihen bis in den 16er und ein Pass an den 5er beendete dann die letzten Hoffnungen für dieses Spiel zum 1:4 Endstand. Zwei Tore in zwei Minuten.
 
Stade nahm danach etwas das Tempo raus und so spielte sich das Geschehen in den nächsten Minuten im Mittelfeld ab.  Der VFL kam noch einmal durch Kontor gefährlich auf unser Tor, doch Ole hält. Kurz danach dann doch noch fast das 2:4 für uns. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld, kommt Allers vor Gerke an den Ball aber die Kugel springt nur an den Pfosten. Aus dieser Chance ergab sich dann nochmal ein Eckball für uns, diesen setzt der eingewechselte Kull mit dem Kopf aber Tor vorbei. Danach war dann Schluss.     
Schade, Schade. Der VFL gewinnt verdient aber nach dem Spielverlauf etwas zu hoch mit 1:4. Unsere Farben präsentierten eine gute kämpferische Mannschaftsleistung. Also……
… Mund abwischen und weitermachen. Direkt am Fr. geht es gegen den SV Ottensen weiter. Gespielt wird um 20:15 Uhr in Harsefeld an der Feldbusch. (S.W.)
Tore: 0:1, 1:1 Allers 31 min. 1:2,1:3,1:4
Team:  Köser, Schröder, Müller, D. Dammann, J.Dammann, Gohs, Aleksiejuk, Kuch, Gerke, Allers, Browarczyk, Kull, Müller, Werner, Wolff

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II TSV Wiepenkathen
Freitag, den 13.9.2019 3. Punktspiel

Allers erzielt erneut 5 Tore beim 8 : 2 gegen den TSV Wiepenkathen

Spielbericht liegt nicht vor, Statistik ist ergänzt
Tore: 1 : 0 (6.) Robert Kuch, 2 : 0 (18.) Sebastian Allers, 3 : 0 (19.) Jan Hermann, 4 : 0 (29.) Tobias Schröder, 5 : 0 (30.), 6 :0 (32.), 7 : 0 (38.), 8 : 0 (39.) Sebastian Allers !, 8 : 1 (42), 8 : 2 (53.)
Team:  Jens Schröder, Marcus Gohs, Tobias Langer, Robert Kuch, Arsen Knop, Gerd Christian Kull, Robert Browarczyk, Sebastian Allers, Christian Müller, Jan Hermann, Tobias Schröder, Christian Wolff, Dennis Viets, Martin Engelmann, Sebastian Gnass

 

 

 
TSV Eintracht Immenbeck SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 23.8.2019 2. Punktspiel

Zweiter Sieg im zweiten Spiel - 5 : 3 gegen Immenbeck

Wir waren zu Gast bei der Eintracht aus Immenbeck. Das Spiel wurde mit einer Stunde Verspätung angepfiffen, weil der Schiedsrichter nicht erschienen war. Nach kurzer Diskussion hat ein Zuschauer die Pfeife an sich genommen und wirklich ein super Job gemacht. Dafür nochmal vielen Dank.
 
Die Jungs waren trotzdem von der ersten Minute voll im Spiel. Das Leder lief wirklich sehr anschaulich in unseren Reihen, gute Spielzüge und sehr gute Chancen waren da um frühzeitig in Führung zu gehen. Aber es fehlten einfach die Tore. Basti Allers, Tobi Schröder, Jan Hermann und David Gehrke ließen beste Möglichkeiten aus. Es dauerte bis zur 28. Minute als unser Torhagel Sebastian Allers das erste mal jubeln durfte.  In der 32. Minute war es wieder Sebastian Allers der sein ganzes Können bewies und ein super Zuspiel von Gerd Kull verwandelte. Es folgten noch einige Tormöglichkeiten, die man jedoch nicht nutzen konnte. Es war eine überragende erste Halbzeit wo man hinten nichts anbrennen ließ. Einziges Manko war die Chancenverwertung.
 
Positiv und voller Tatendrang ging es in die zweite Halbzeit , und die hatte es in sich. Für den neutralen Zuschauer waren es unterhaltsame siebzehn Minuten. In der 42. Minute wurde der Stürmer von Immenbeck von unseren Torwart Jens Schröder angeschossen und der Ball ging leider über den Keeper ins Tor. Erneut war es Allers der in der 52. Minute unsere Farben wieder den beruhigten zwei Toreabstand bescherte. Nur eine Minute später durfte sich Allers wieder in die Torschützenliste eintragen, nach herzlichen Zuspiel von Jan Hermann.
Ein Eigentor von Florian Kohler in der 54. Minute brachte die Immenbecker wieder ran und vier Minuten später konnten sie noch einen Treffer machen, spätestens jetzt glaubten sie an die Sensation.
Doch sie hatten den heute überragenden Knipser vom Dienst nicht auf dem Zettel. In der 59. Minute war es abermals Allers der den Immenbeckern ein Strich durch die Rechnung gemacht hatte.
Anschließend plätscherte das Spiel vor sich hin und wir hatten wie in der ersten Hälfte zahlreiche Chancen liegen gelassen.
 
Der Sieg war hoch verdient, bloß die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig.
 
Als nächster Gegner kommt Wiepenkathen nach Harsefeld, dort wollen wir über die komplette Spielzeit ein anderes Gesicht zeigen.
(C.W.)
Tore: 0 : 1 (28.), 0 : 2 (32.) Sebastian Allers, 1 : 2 (42.), 1 : 3 (52.), 1 : 4 (53.) Sebastian Allers, 2 : 4 (54.) Eigentor Gerd Kristian Kull, 3 : 4 (57.), 3 : 5 (59.) Sebasrtian Allers
Team:  Jens Schröder, Robert Browarczyk, Dirk Dammann, Gerd Christian Kull, Robert Kuch, Arsen Knop, David Gehrke, Sebastian Allers, Tobias Schröder, Dennis Viets, Jan Hermann, Florian Kohler,  Christian, Wolf, Martin Engelmann, Sebastian Gnass

 

 

 
FC Oste/Oldendorf SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 23.8.2019 1. Punktspiel

Sieg auch im ersten Punktspiel der Saison

Der TUS Harsefeld/Apensen 2 ist erfolgreich in die neue Saison gestartet und hat die ersten 3 Punkte eingefahren. Nach einer zerfahrenden Rückrunde scheint die Mannschaft endlich die Lust am Kicken wieder gefunden zu haben.
Da kurzfristig einige Spieler ausgefallen sind, wurden "die alten Hasen“ Christian Deppe und Sven Wollert aus der Ü40 rekrutiert. Auch Tobias Langer, der bereits in der letzten Saison häufig ausgeholfen hat, stand wieder auf dem Platz. 
 
Oldendorf/Oste kam zunächst besser in die Partie und hatte bereits wenige Minuten nach Anpfiff die erste Großchance, die der harsefelder Keeper Ole Köser glänzend parierte. Auch in den nächsten Minuten gelang es Oldendorf/Oste immer wieder gefährlich Torabschlüsse zu erzielen. Ganz im Gegenteil zum TUS Harsefeld, der es trotz einiger schöner Spielzüge lange nicht schaffte, überhaupt zu einem Torabschluss zu kommen. Spielerisch war die erste Halbzeit ausgeglichen. Was die Torchancen anging, hatte Oldendorf/Oste aber klar die Nase vorn und erzielte verdientermaßen nach 15 Minuten das 1:0. Der TUS Harsefeld hätte sich nicht beschweren können, wenn es zur Halbzeit 2:0 oder sogar 3:0 gestanden hätte. 
 
Die zweite Halbzeit gehört klar dem TUS Harsefeld. Die Mannschaft brauchte scheinbar die Halbzeitpause, um sich zu sammeln und war danach wie ausgewechselt. Die klaren Torchancen, die dem TUS Harsefeld in der ersten Halbzeit fehlten, gab es jetzt quasi im Minutentakt. Bereits nach 5 Minuten erzielte Sebastian Allers das verdiente 1:1. Der Knoten war geplatzt und wenige Minuten danach schoss der Routinier Christian Deppe das 2:1 und wiederum Sebastian Allers das 3:1. Mit etwas mehr Cleverness hätte der TUS Harsefeld noch 2 Tore mehr machen können. So blieben einige Großchancen ungenutzt. 20 Minuten vor Abpfiff gelang es Oldendorf/Oste den 2:3 Anschlusstreffer zu erzielen. Ein Abstimmungsfehler in der Innenverteidigung nutzte der starke 10ner von Oldendorf eiskalt aus und machte sein zweites Tor. Zum Ende hin wurde es noch mal spannend, weil Oldendorf/Oste natürlich mit aller Gewalt versuchte den Ausgleichstreffer zur erzielen. Das Spiel wurde nun auch etwas härter, blieb im großen und ganzen aber fair.
 
Der knappe Sieg für den TUS Harsefeld 2 gegen Oldendorf/Oste geht in Ordnung, da Harsefeld vor allem die zweite Halbzeit über lange Strecken dominiert hat.
 
Wir wünschen Oldendorf/Oste weiterhin alles Gute und freuen uns schon auf das Rückspiel in Harsefeld. (M.G.)
Tore: 1 : 0 (10.) 1 : 1 (39.) Sebastian Allers, 1 : 2 (45.) Christian Deppe, 1 : 3 (47.) Sebastian Allers, 2 :3 (53.)
Team:  Ole Köser, Robert Aleksiejuk, Sven Wollert, Robert Kuch, Gerd Christian Kull, David Gehrke, Robert Browarczyk, Sebastian Allers, Christian Deppe, Marcus Gohs, Tobias Langer, Florian Kohler, Dennis Viets, Martin Engelmann

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II TSV Wiepenkathen
Freitag, den16.8.2019 1. Runde Kreispokal

Auftakt nach Maß - AHSG II siegt 3 : 0 gegen Wiepenkathen

In der ersten Runde im Pokal durften wir uns mit der Truppe aus Wiepenkathen messen. Nach einem kurzen abtasten übernahmen wir dann aber zunehmend das Geschehen. Die erste gute Möglichkeit hatte Sebastian Allers in der 9. Minute. Sein Schuß verfehlte aber knapp das Ziel.

In der 16. Minute war es wieder Sebastian Allers, der die Chance aber nicht nutzen konnte unsere Farben in Front zu bringen. Obwohl wir die Partie spielerisch klar dominierten ließ der Torjubel zunächst weiter auf sich warten. Beim Fußball zählen nun mal die Tore und die wollten einfach nicht fallen. Allers, Hermann und Gehrke hatten die Führung auf dem Fuss, vermochten den Ball aber nicht über die Linie zu bringen. Es dauerte bis zur 33. Minute als ein gut getretener Freistoß von Robert Kuch vom Torwart nur abgeprallt werden konnte und Allers den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Mit diesem Ergebnis ging es in die wohlverdiente Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging etwas die Konzentration verloren. Viele Fehlpässe waren die Folge. In der 42. Minute war es wiederum Robert Kuch, der ein Freistoß platziert auf das Tor schoß. Wie beim 1:0 konnte der Torwart von Wiepenkathen den Ball nicht festhalten und diesmal stand Jan Hermann goldrichtig. Das 2:0 gab uns Sicherheit. Wir hatten das Spiel wieder voll im Griff und es dauerte nur bis zur 46. Minute, als ein Pass von Wolff (er gab seine Premiere als Innenverteidiger) aus der eigenen Hälfte Allers erreichte, der diesmal cool blieb und die Kugel sicher ins Tor schob. Damit war der Drops gelutscht. In der 61. Minute durfte sich unser Keeper Ole Köser nochmal zeigen. Er parierte einen Schuss der Wiepenkathener erstklassig. Danach passierte nicht mehr viel, und wir erreichten die zweite Runde im Pokal überaus verdient. In der nächsten Runde treffen wir auf unsere Freunde von A/O. Wir werden alles daran setzen auch diese Hürde zu meistern, denn der Pokal hat schließlich seine eigenen Gesetze.... (C.W.)

Tore: 1 : 0 (33.) Sebastian Allers, 2 : 0 (42.) Robert Kuch, 3 : 0 (46.) Sebastian Allers
Team:  Ole Köser, Arsen Knop, Jan Born, Dennis Viets, Robert Kuch, Björn Böttcher, David Gehrke, Robert Browarczyk, Sebastian Allers, Christian Wolff, Jan Hermann, Andreas Faust, Fazil Dalar, Stephan Klipp,

 

 

Nach oben