Navigation

Ü32 II Saison 2018/2019 Akuell



 

Es gibt keine Termine heute.

 

 

 

 

 

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II AHSG Niederelbe
Freitag, den 29.05.2019 20. Punktspiel

2 : 4 Niederlage im letzten Spiel der Saison

Bericht liegt nicht vor.

Tore:
Team:  

 

 

 
TSV Eintracht Immenbeck SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 24.05.2019 19. Punktspiel

Klarer 5 : 1 Erfolg gegen den TSV Eintracht Immenbeck

Bericht liegt nicht vor.

Tore:
Team:  

 

 

 

 
AHSG Altes Land SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 17.05.2019 18. Punktspiel
Harsefeld tritt nicht zum Spiel an

Spiel wird mit 0 : 5 gewertet

Tore:
Team:  

 

 

 
VfL Güldenstern Stade SG Harsefeld/Apensen II
Mitwoch, den 15.05.2019 17. Punktspiel
0 : 6 Niederlage gegen VfL Güldenstern Stade

Bericht liegt nicht vor

Tore: 
Team:  

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II SV Ahlerstedt/Ottendorf
Freitag, den 10.05.2019 16. Punktspiel

1 : 3 Niederlage gegen A/O

Bericht liegt nicht vor.

Tore:
Team:  

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II SV Drochtersen/assel
Freitag, den 26.04.2019 15. Punktspiel
Endlich wieder einen Dreier gegen D/A

Bericht liegt noch nicht vor

Satistik ist aktualisiert

Tore: 0 1 (4.), 1 : 1 (8.)Sebastian Allers, 2 : 1 (30.) Björn Böttcher, 3 : 1 (34.) Maxim Depperschmidt
Team:  Ole Köser, Robert Browarczyk, Dirk Dammann, Robert Kuch, Gerd Christian Kull, David Gehrke, Jost Dammann, Sebastian Allers, Björn Böttcher, Maxim Depperschmidt, Marcel Ziemann, Stefan, Wernen, Stephan Klipp, Jens Schröder, Dennis Viets

 

 

 
 
AHSG Niederelbe SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 18.04.2019 14. Punktspiel
1 : 2 Niederlage im Nachholspiel gegen SG Niederelbe

Unnötiges Ostereier in der Schlussminute verhindert 4tes Unentschieden in Folge.

Ist das ärgerlich, nach einer erneut verpennten ersten Halbzeit, kämpfte man sich mit dem schönsten Spielzug des Spiels zurück ins Spiel, um dann mit dem Schlusspfiff ein direktes Eckballgegentor zu kassieren. Aber chronologisch. 

Erneut kam man nicht gut aus den Startlöchern. Die AHSG Niederelbe konnte in den ersten Minuten direkt frei aufspielen und düpierte wiederholt unsere Abwehrreihen und so hatte man in der 5min. Glück und Pech zu gleich. Glück weil ein möglicher Pfiff für einen Elfmeter gegen unsere Farben ausblieb und Pech, weil Müller direkt verletzt mit einer Bänderverletzung raus musste und dem Team für die Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Dies alles nur wegen einem unnötigen Ballverlust kurz vor dem 16er, in dessen Folge Niederelbe den Ball in den 16er bringen konnte und nach einem Rettungsversuch von Müller den Ball von links im Strafraum nach rechts im Strafraum gebracht wurde, wo unser Torwart Schröder etwas zu spät kam und denn heraneilenden Spieler von der Niederelbe zusammen mit dem Ball abräumte. Ein Elfmeterpfiff wäre mehr als möglich gewesen.

In den folgenden Minuten war der Gastgeber weiterhin spielbestimmend, jedoch erst in der 18min. durch eine Doppelchance im 16er wieder richtig gefährlich. Eine Minute später dann die erste Chance für uns. Jörck mit einem Fernschuss.  In der 24min. bedient Hermann Allers, der leider nicht schnell genug war, den Ball aber festmachen konnte und ihn zurück zu Hermann flankte. Dieser verzog leider uns so ging der Ball drüber. Allers muss nach der Aktion mit Seitenstichen raus.  In der 30min. dann nochmal Harakiri bei uns im 16er. Nach einem langen Ball steht die Niederelbe eigentlich klar im Abseits, die Aktion wird jedoch nicht abgepfiffen und nur durch viel Glück landet der Ball im 16er nicht im Tor. Kurze Zeit später ist dann Halbzeit.

Die 2te Halbzeit bot dann erneut mehr als die Erste. Niederelbe die im Vergleich zur ersten Habzeit etwas an Ballbesitz verloren, konnten sich in der 48min. über das 1:0 freuen. Nach einem Pass in die Schnittstelle unserer Abwehr ist der Stürmer von der Niederelbe schneller am Ball und bringt den Ball an Schröder vorbei im Tor unter. Eine Abseitsposition von der Niederelbe hätte mit dem Videobeweis vermutlich belegt werden können. Glücklicherweise steckte unser Team nicht lang auf, bereits 4min. später bediente Robert Kuch, Robert Aleksiejuk und dieser brachte den Ball von links scharf vors Tor wo „Robert“ äh Jan Hermann am schnellsten war und den Ball ins Tor einschieben konnte.  1:1.

Nach dem Ausgleich verteilten sich die Spielanteile auf beide Mannschaften recht ausgeglichen, jedoch fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt. Dies änderte sich erst kurz vor Schluss wieder als die Gastgeber vermehrt Druck auf unsere Defensive ausüben konnten. Leider sollte dies doch noch zum Erfolg führen. Nach einem Klärungsversuch gab es nochmal eine Ecke für die Niederelbe und diese Ecke hatte es in sich. Erneut wurde der Ball scharf auf den ersten Pfosten gebracht und trotz gefühlt 11 Leuten am kurzen Pfosten (Verteilung ca. 60-40 zwischen Harsefeld/Apensen und Niederelbe) ging der Ball irgendwie ins Tor. Ganz bitter. Kurz danach war dann Schluss.

Einen großen Anteil an unseren Problemen im Spiel, nahm der miserable Platzzustand in Anspruch. Natürlich musste auch die Niederelbe auf demselben Platz spielen aber unserem Spielstiel kam der Zustand des Platzes nicht wirklich entgegen und auch die Verletzung von Müller war dieser Tatsache geschuldet. Die AHSG Niederelbe war die angepasstere Mannschaft an diesem Tag, dennoch hätte man das Unentschieden über die Zeit retten müssen. So entschied ein „Faules Ei“ das Spiel.       

Nächste Woche Mittwoch geht es im Nachholspiel gegen den Hedendorf/Neukloster. Hedendorf steht in der Tabelle einen Platz und einen Punkt hinter uns. Von der Punkteausbeute im Jahr 2019 trennen uns nur ein Punkt. Hedendorf liefert in drei Spielen, drei verschiedene Ergebnisse ab: Sieg, Unentschieden und Niederlage. Eine Prognose fällt daher schwer, gerade weil es im Hinspiel ein gerechtes 0:0 gab. Nach den Ergebnissen der letzten Wochen wären drei Punkte immens wichtig für unser Team und sollten über eine konzentrierte Leistung über die kompletten 70min. immer möglich sein.  (S.W.)

Tore: 1:0 48min. , 1:1 52min. Hermann (Vorlage Aleksiejuk), 2:1 70min.
Team:  Jens Schröder, Robert Aleksiejuk, Gerd Christian Kull, Robert Kuch, Jost Dammann, Sebastian Allers, Dennis Viets, Christian Müller, Marcus Gohs,  Robert Browarczyk, Fazil Dalar, Kevin Jörck, Stefan Werner, Jan Hermann, Stephan Klipp 

 

 

 
FC Oste/OLdendorf SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 12.04.2019 13. Punktspiel
Punkteteilung in Oldendorf
Man kann es positiv aber auch negativ Schreiben. Im Punktspielbetrieb 2019 sind wir noch unbesiegt aber leider auch noch ohne Sieg. Zum dritten Mal in Folge teilt man sich die Punkte. Ziemlich diplomatisch von uns. Leider war die Presse in Oste/Oldendorf nicht abkömmlich, weswegen ein ausführlicher Bericht fehlt.
Nach Zeugenaussagen war das Unentschieden erneut zu wenig. Man war wohl die bessere Mannschaft, aber lief zweimal einem Rückstand hinterher. Moralisch also ein Punktgewinn, aus dem man in der nächsten Woche dann mal wieder drei Punkte machen sollte. We will see.    
Am 18.04.2019 (Gründonnerstag) gibt es das Nachholspiel gegen die AHSG Niederelbe. Gespielt wird um 20:00 Uhr in Horneburg. Die AHSG ist die Letzte unbekannte für uns, da es bisher noch kein Spiel gegeneinander gab.  Niederelbe ist eine ähnliche Wundertüte wie unser Team.  Bisher gab es 5 Siege, 6 Niederlagen und 2 Unentschieden. Es kommt also etwas darauf an welches Team Sie auf den Rasen schicken können. Also wie bei jedem Team in dieser Liga :D (S.W.)
Tore: 1:0 (2. Min), 1:1 (45. Min) Christian Wolff nach Vorlage von D. Dammann, 2 : 1 (55. Min), 2 : 2 (65. Min) Gerd Christian Kull nach Vorlage von Kuch
Team:  Köser, Dammann D., Dammann J, Feindt, Langer, Dalar, Kull, Kuch, Wolff, Hermann, Gerke, Klipp, Kohler

 

 

 
SV Ottensen SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 05.04.2019 12. Punktspiel
Unnötiges Unentschieden gegen die SV Ottensen
Wie im Hinspiel machte es die SV aus Ottensen unseren Farben nicht leicht, dennoch bedeutet das Unentschieden einen unnötigen Punkteverlust, da Ottensen nur 10 gute Minuten hatte.  
Was schreibt man also über ein chancenarmes Spiel? Die erste Halbzeit kann man getrost unter den Tisch fallen lassen. Es passiert wirklich nichts, das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Die mitgereisten Fans verfielen dem Small Talk und/oder Alkoholismus.
Die 2te Halbzeit bot da schon mehr. Kurz nach dem Seitenwechsel bedient Gerke Wolff mit einem Einwurf, dieser kommt im 16er an den Ball und bringt die Kugel scharf auf das Tor. Der Torhüter der SV ist in diesem Moment aber hellwach und lenkt die Kugel über die Latte. Den haben die Meisten schon drin gesehen. Keine 2 Minuten später versucht es Kuch mit einem Fernschuss, doch auch diesen lenkt der Schlussmann über das Tor. Eine kurze Drangphase hatte die SV dann in der Zeit zwischen 50 – 60min., ohne jedoch zu überzeugen. Die letzten 10 min. gehört dann komplett uns. Zunächst bediente Kull Gerke aber dieser konnte aus aussichtsreicher Position, allein auf Höhe des Elfmeterpunktes, seinen Schuss nur Mittag auf den Torwart bringen. Da war mehr drin. Kurze Zeit später versucht Gerke dann ein Tor zu erzwingen, er dribbelte sich von rechts nach links durch den Strafraum, fand aber weder eine Anspielstation noch ein freies Schussfeld und zog daher von links in den 5er, von dort passte er scharf durch den 5er, der Ball rollt gefühlt über 5 Meter nur ca. 20 cm vor der Torlinie entlang aber keiner bekam ein Bein oder Ähnliches dazwischen und so rollte die Kugel am Tor vorbei und konnte dann von der SV geklärt werden. Die letzte gute Chance hatte dann Müller mit der Schlussminute, sein Fernschuss ging aber deutlich über das Tor.
0:0 nach 70min., da war heute mehr drin. Leider fehlten vorne die Ideen und das Glück. Hinten konnte Köser im Spiel seine Steuererklärung machen, da brannte nichts an.     
Nächste Woche geht es gegen den FC Oste/Oldendorf. Der FC steht im unteren Mittelfeld der Tabelle, aber was heißt das schon. Im Hinspiel gab es einen souveränen 3:0 Sieg für unsere Farben. Dies darf gerne wiederholt werden. (S.W.)
Tore: keine
Team:  Köser, Aleksiejuk, Dammann J, Feindt, Langer, Viets, Müller, Kuch, Wolff, Gerke, Browarczyk, Klipp, Kull, Engelmann

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II SG Harsefeld/Apensen I
Freitag, den 29.03.2019 11. Punktspiel
Auch im zweiten Derby Punkteilung

Auch im Rückspiel steht es nach 70min. 1:1, im Vergleich zum Hinspiel aber diesmal etwas schmeichelhaft für uns. Im Durchschnitt gehen das Remis im Hin- und Rückspiel somit in Ordnung.

Viel hatte man sich im Vorfeld auf das Derby gegen die Erste vorgenommen, umsetzen konnte man jedoch nur wenig. Die Gründe sind vielschichtig. Rückgang der Trainingsbeteiligung, fehlende Kreativität nach vorne, mangelnde Spielpraxis im Jahr 2019. All dies hätte man mit der nötigen Einstellung ausgleichen können aber auch diese fehlte an diesem Abend.

Mit dem Ticker für die verhinderten Spieler daheim, kann man die erste Halbzeit recht gut beschreiben: 20:12 Uhr Anpfiff, 20:48 Uhr Halbzeit. Dazwischen nicht ein Höhepunkt. Von außen eine leichte Überlegenheit für die Erste, das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Langweilige Fakten, in einem langweiligen Spiel im Vergleich zum Hinspiel.

Die 2te Halbzeit bot da schon mehr. Die Erste kam gut aus der Halbzeit und setzte unsere Männer direkt unter Druck. Es dauerte nicht lang und dies sollte sich für sie auszahlen. Nach einer Ecke herrscht Chaos in unserem Strafraum und nach mehreren Abprallern und Klärungsversuchen landet der Ball bei Jan Born und dieser hat keine Mühe den Ball ins rechte Eck zu dreschen.

Die nächsten 10min. gehört dann ganz klar der Ersten, glücklicherweise ohne Nachlegen zu können. Mülli erkannte was auf dem Platz bei uns fehlt und forderte Wolff auf sich einzuwechseln. Oder um es bildlicher zu machen, nach vorne ging nicht viel bei uns. Dieser Wechsel sollte sich dann auch auszahlen. Die letzten 10min. plätscherten so vor sich hin ohne den Eindruck zu erwecken, hier passiert noch viel. Da hatte Wolffi aber noch was gegen. Nach einem schönen Pass von Kocmarsky in den 16er auf Wolff, dieser guckt sich noch das freie Eck aus und schob den Ball rechts ins lange Eck. Da das Tor in der 60min. viel, war kurz danach Schluss.

Die Freude im Anschluss war gedämpft aber gut. Im Vergleich zum Hinspiel konnte man sich über den Punkt freuen aber nicht über die gezeigte Leistung. Das muss sich ändern.

Heute Abend dann das Rückspiel gegen SV Ottensen. Das Hinspiel konnten wir mit 2:1 für uns entscheiden. Die SV präsentierte sich damals als geschlossene Einheit und hielt gut mit. Also Obacht, ein Selbstläufer wird es nicht. Gespielt wird um 20.00 Uhr in Ottensen. (S.W.)

Tore: 0:1 (38. Min) Jan Born, 1:1 (60. Min) Christian Wolff
Team:  Jens Schröder, Christian Müller, Dirk Dammann, Alexander Wetzlar, David Gehrke, Jost.Dammann, Sebastian Allers, Sebastian Deden, Christian Wolff, Robert Kuch, Ole Köser, Gerd Christian Kull, Stefan Werner, Matai Koczmarsky, Andreas Faust

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen II SV Ottensen
Freitag, den 16.11.2018 10. Punktspiel
Sieg zum Jahresabschluss gegen Ottensen

Zum Glück ist das Fußballjahr, für unser Team vorbei. Im letzten Spiel des Jahres konnte zwar ein 2:1 Sieg eingefahren werden, aber dieser Sieg war weniger souverän als gehofft.

Zum Ende des Jahres ging uns etwas die Puste aus und teilweise ließ die Mannschaft die nötige Motivation vermissen.

Dies zeichnete sich auch zu Beginn des letzten Spieles des Jahres ab, so gehörten die ersten Minuten der SV Ottensen, allerdings ohne zwingend vor unser Tor zukommen. Ein Standard änderte dies jedoch in der 12min. Nach einem Foul an einem Ottensener Spieler kommt die SV aussichtsreich zu einem Freistoß kurz vor dem 16er. Ottensen nahm das Geschenk dankend an und verwandelte den Freistoß sehenswert in unsere Maschen. Das Tor brachte für uns nicht sofort den gewünschten Effekt, denn die SV erspielte sich in den nächsten Minuten zunächst ein Chancenplus. Glücklicherweise konnte man in der 19min. den Ausgleich erzielen. Hermann tankte sich über Linksaußen gut durch und brachte den Ball in den Strafraum, wo Jörck sich gegen seine Gegenspieler durchsetzt und den Ball für unsere Farben ins Tor bugsieren konnte. Dieses Tor brachte etwas mehr Stabilität und Kontrolle in unser Spiel, die SV wusste aber weiterhin zu überzeugen. In der 34min. dann noch mal eine gute Chance zu für uns. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kommt Wolff zum Kopfball, dieser ging aber deutlich am Tor vorbei. Nach der Aktion war dann auch Halbzeit.     

Die zweite Halbzeit gehörte dann auf dem Papier uns, jedoch ohne wirklich zwingende Chancen auf dem Spielfeld zu haben. Die SV Ottensen spielte in den hinteren Reihen sehr sicher, konnte aber nach vorne kein Druck mehr aufbauen. Das Spiel plätscherte etwas vor sich hin und es machten für den Zuschauer den Eindruck, als genüge beiden Teams das Remis. Eine letzte Standardsituation in der 65min. änderte dies zu unseren Gunsten dann doch noch. Nach einer Ecke für uns, landete der Ball auf dem Kopf von Werner, dessen Kopfball stoppte Zeit und Raum (physikalisch hätte der Ball nämlich einfach zu Boden fallen müssen, wer will kann dies mit dieser Formel überprüfen: s = v · t + s0 *) und landete beim am schnellsten schaltenden Allers, der die Kugel dann mit einem wuchtigen Kopfball im Tor versenken konnte. Kurz Zeit später war dann Schluss und AHSG konnte den letzten Sieg im Jahr 2018 feiern.

Man muss festhalten, dass das Team gerade in der ersten Halbzeit keine gute Leistung bot, auch wenn der Sieg generell verdient war, da man gerade in der 2ten Halbzeit mehr fürs Spiel getan hatte. Für die SV Ottensen war die späte Niederlage natürlich ärgerlich, gerade weil die komplette Mannschaft das ganze Spiel über gekämpft hatte und rein vom Sympathiewert mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte. Aber so ist es im Fußball ja „leider“ nur selten. Mit einer ähnlichen Leistung in der Rückrunde, sollte die SV jedoch noch einige Punkte sammeln, um den letzten Tabellenplatz abgeben zu können.       

Für unser Team heißt es jetzt zum Glück erst mal Winterpause. Das nächste Spiel findet dann am 15.03.2019 gegen die VSV Hedendorf/ Neukloster statt. Man startet also gleich mit einem Topspiel in die Rückrunde. Das Team wünscht bis dahin besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch!!! (S.W.)

Tore: 0:1 13. min., 1:1 Kevin Jörck 12 min. , 2:1 Sebastian Allers 64min.  
Team:  Köser, Aleksiejuk, Gehrke, J.Dammann, Allers, K. Jörck, Wolff, Kuch, Viets, Langer, Hermann, Schröder, Werner, Faust, Browarczyk 

 

 

 
SV Drochtersen/Assel SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 26.10.2018 9. Punktspiel
Schwache Mannschaftsleistung beschert 1. Niederlage in der Liga

So ist Fussball halt, da spielst du am Mittwoch gegen den Meister ein ganz starkes Spiel und holst einen Punkt und verlierst dann zwei Tage später mit der bisher schwächsten Mannschaftsleistung  1:3. Vermutlich wäre an diesem Abend der Gegner egal gewesen aber so durfte sich die Drochtersen/Assel über verdiente 3 Punkte freuen. 

Ein Spiel, über welches man am liebsten nicht berichten möchte und über welches durch viele Kaltgetränke am folgenden Samstag ,beim Mannschafts- Boßelausflug,  der  Mantel des Schweigens gelegt wurde. Kommen wir also zum wichtigsten. Beide Boßeltruppen trennten sich mit einem Unentschieden, möglicherweise hat aber auch ein Team gewonnen, die Beweise wurden jedoch vernichtet und eine Rekonstruktion ist nicht mehr möglich. Deswegen jetzt doch der Spielbericht!  

Ein Freitagabendspiel, am Deich, im Herbst, ist meist so attraktiv wie ein Zahnarztbesuch am Montagmorgen. Ähnlich sah es an diesem Abend die gesamte Mannschaft, denn von Beginn an war man unkonzentriert und ließ die nötige Anspannung vermissen. Fast kein Pass über zwei Meter kam beim Mitspieler an und die meisten Zweikämpfe  gingen verloren. Dennoch dauerte es bis zur 14min. ehe Drochtersen durch ein Ping Pong  Abprallerball in Führung gehen konnte. Bis hierhin war das Spiel, trotz der fehlenden Einstellung, nämlich noch recht ausgeglichen.  (Wenn es um die Torchancen geht)  Mit dem Tor änderte es sich dies allerdings für die gesamte erste Halbzeit. Unser Spiel wurde von Minute zu Minute schlechter und so lud man D/A wiederholt ein. Oft fehlten nur wenige Zentimeter zum 2:0. In der 24min. war es dann aber so weit. Ein D/A Spieler wird auf ca. 20 Metern vor unserem Tor  in den Lauf geschickt. D. Dammann kommt zu spät und Ole etwas zu weit aus dem Tor, dies nutzt der D/A Spieler für einen ziemlich langsamen Heber,welcher sich ins Tor senkte. Fehlte nur die Schleife.  Auch in den folgenden Minuten bis zur Halbzeit spielte nur D/A und das schlimmste daran, nicht weil sie so überlegen waren, sondern einzig und allein weil bei uns wirklich nichts zusammenlief.  Kurz vor der Pause dann doch noch so was wie Hoffnung. Mit dem einzig schönen Spielzug von uns, bedient Viets vom rechten Flügel Woll am linken Flügel und mit seiner lässigen Art schiebt er ihn rechts ins Eck. Nur noch 2:1. Kurz danach war Halbzeit.      

Das Wetter passte sich nach der Pause dem Spiel an, denn es begann zu regnen, aber es wurde noch schlimmer. In der 37min. haut ein Spieler von Drochtersen die Kugel aus gut 25 Meter einfach mal aufs Tor und „Oh Wunder“ an diesem Tag, der Sonntagsschuss geht rein. Weg war sie, die kurze Phase der Euphorie. Da stehst‘e dann da, im Regen, am Deich.

Dieses Tor tat der Spannung des Spiels nicht wirklich gut. Drochtersen hatte in der Folge so weit alles im Griff, was auch an unserer Harmlosigkeit an diesem Tag lag. Die einzig nennenswerte Chance der 2ten Halbzeit für uns hatte Gerd, direkt nach seiner Einwechslung, als er im Strafraum frei zum Schuss kam aber zu überrascht war, um die Kugel im Tor zu versenken. Die Angriffe der Kehdinger, auf der anderen Seite, häufte sich zum Ende des Spiels noch mal, brachten aber zum Glück keine weiteren Treffer ein. So wurde das Spiel mit einem 3:1 abgepfiffen.

Verdiente Niederlage in Kedingen, egal ob man die AHSG Brille auf hatte, oder nicht. Ein Spiel zum Vergessen und daher tun wir jetzt einfach so, als ob es das Spiel nie gegeben hat. Deswegen jetzt gleich der Programmtipp für nächste Woche.  

Das nächste Spiel am Freitag den 09.11 (also heute). in Horneburg gegen die AHSG Niederelbe, musste von uns, wegen vieler Absagen, verschoben werden. Vielen Dank hierfür an die AHSG Niederelbe für Euer Verständnis. Dieses Spiel wird erst im neuen Jahr nachgeholt! Somit findet das letzte Spiel in diesem Jahr am 16.11 gegen die SV Ottensen in Harsefeld statt. Die SV spielt bisher keine gute Saison und rangiert auf dem letzten Platz in der Liga. Dass der Tabellenplatz in dieser Liga allerdings kaum eine Bedeutung hat, haben schon viele Spiele gezeigt. Das Team ist daher gewarnt, wird aber dennoch versuchen sich mit einem Dreier in die Winterpause zu verabschieden. (S.W.)
Tore: 1:0 14min., 2:0 24 min. , 2:1 31min. Wolff (Viets), 3:1 37min.
Team:  Köser, Schröder, Deden, Viets, Feindt,  Aleksiejuk, J.Dammann, Gohs, Wolff, Browarczyk Allers, D.Dammann, Werner, Kull, Kohler

 

 

 
VfL Güldenstern Stade SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 24.10.2018 8. Punktspiel
Starke Mannschaftsleistung bringt Punkt gegen den Meister

Das man nicht einfach durch die Liga marschieren würde, war der gesamten Mannschaft vor der Saison klar. Gerade die Ergebnisse vom VFL Güldenstern/Stade in den letzten Jahren, sowie das Spielermaterial des aktuellen Teams, lassen keinen anderen Favoriten zu aber damit allein gewinnt man ja noch keine Spiele. Es war ein Spiel nach: „Kannste gewinnen, kannste verlieren“ auf beiden Seiten und so teilte man sich nach einer starken Partie mit Chancen auf beiden Seiten die Punkte. Nach 70.min. stand es 0:0.

Ein Null zu Null vermittelt ja immer den Eindruck eines langweiligen Spiels, so war es am Mittwoch jedoch nicht. Eigentlich bot das gesamte Spiel alles außer Tore. Angeschlagene Spieler auf beiden Seiten, schöne Spielzüge, Bälle die man schon im Tor vermutete, eine nicht geahndete Tätlichkeit, einen nicht gegebenen Elfmeter der Kategorie: Kannste geben, musste aber nicht und viel Herzblut unseres Teams. Qualitativ ein Spiel aus dem Herren und nicht Alte Herrenbereich aber der Reihe nach:

Nach einer kurzen Abtastphase übernahm der VFL zunächst das Spielgeschehen ohne zunächst zwingende Situationen zu erwirken. Unsere erste Chance hat Gohs in der 10.min. mit einem Fernschuss, welcher aber nicht gefährlich aufs Tor ging. Dann Glück für uns. In der 15.min. kommt eine Flanke von Stade scharf in den 16er, fliegt zum Glück an Mann und Maus vorbei und wird nicht mehr gefährlich. Ein Staderfuß hätte vermutlich für die Führung gereicht. Die beste Chance der ersten Halbzeit hat der VFL dann in der 27min. Ein Stader kommt auf Höhe des 16ers frei zum Abschluss aber Ole reagiert stark und hält die Kugel. Eigentlich hätte es klingeln müssen. Glück für uns. Durchatmen. Schrecksekunde dann in der 30.min. Nach einer Flanke kommt Allers zum Schuss, ein Spieler des VFL will dies auf 50 cm Höhe mit dem Kopf verhindern und bekommt den Fuß von Allers im Gesicht ab. Nach einer Unterbrechungspause geht es für den Spieler nicht weiter. (Nach unseren Informationen geht es Ihm aber gut) Bis zur Pause passiert dann nicht mehr viel.

Nach dem Wechsel dann eine Kopie der ersten Halbzeit diesmal jedoch mit Chancenplus und besseren Spielanteilen für uns. 37.min. Allers mit Großchance, der Stader Torwart hält jedoch stark.

In derselben Minuten müsste Stade dann einen Mann verlieren, nach einem Foulspiel von Hermann liegen er und sein Gegenspieler am Boden, dieser schlägt Hermann nach dem Pfiff des Schiedsrichters. Eigentlich eine einfache Sache. Tätlichkeit! Der Schiedsrichter gibt dem Spieler dann die einzige Kartenfarbe die keinen Sinn macht. Gelb. Entweder ist es eine Tätlichkeit und somit Rot oder er ahndet den Schlag nicht und gibt somit auch keine Karte.

Hier ein Auszug aus dem Regelwerk des DFB zum Thema Tätlichkeit: „ Eine Tätlichkeit liegt vor, wenn ein Spieler ohne Kampf um den Ball übermäßige Härte oder Brutalität gegen einen Gegner, Mitspieler, Teamoffiziellen, Spieloffiziellen, Zuschauer oder eine sonstige Person einsetzt oder einzusetzen versucht. Dies gilt unabhängig davon, ob ein Kontakt erfolgt ist….“(DFB Fussball-Regeln Saison 2018/2019 S. 77)

Also ging es mit 22 Mann weiter. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, zunächst geht Gohs für uns in der 42.min. gut durch und wird erst im 16er unsanft von den Beinen geholt. Ein Elfmeterpfiff (auf den die meisten Fans gewartet hatten) blieb allerdings aus. Hätte man geben können, musste man nicht. Der Schiri war für nicht geben! 8.min. später dann aber Glück für uns. Im Strafraum ist Ole schon geschlagen aber Mülli rettet auf der Linie. Dann die besten Chancen für uns im Spiel. 56min. Hermann geht Linksaußen durch, steckt den Ball etwas zu spät auf Allers, dieser kommt dennoch an den Ball und schießt direkt aufs Tor. Der Stader Keeper hält erneut stark, der Abpraller landet dann aber wieder bei Hermann aber auch sein Schuss wird vom Torwart entschärft.

Direkt im Anschluss dann ein Ding der Kategorie, der muss drin sein. Nach einem Foul an Kuch, bringt dieser den Freistoß selber in den 16er. Zunächst kann Allers den Ball nicht über die Linie drücken, dann Gohs im Gewühl nicht und zum Abschluss Hermann ganz frei am langen Pfosten mit zu viel Rückenlage nur drüber. Das wäre es gewesen.

In den Minuten bis zum Abpfiff war es dann ein rasantes Spiel von rechts nach links. Stade wollte unbedingt gewinnen und verteidigte nur noch mit zwei Mann + Torwart, leider brachte es für uns jedoch keinen Ertrag mehr, da der letzte Pass fehlte oder zu unpräzise war. So endete das Spiel 0:0

Insgesamt ein gerechtes Unentschieden. Beide hätten gewinnen aber auch verlieren können, wobei wir vermutlich besser mit dem Punkt und der starken Mannschaftsleistung leben können. Kompliment an das gesamte Team!

Heute Abend geht es direkt weiter gegen Drochtersen/Assel. Gespielt wird um 20Uhr auf dem Rasenplatz in Assel, Schoolpadd 8, 21706 Drochtersen. Drochtersen steht, mit einem Spiel weniger, derzeit einen Platz und zwei Punkte hinter uns. Ihre beiden letzten Spiele konnten die Kehdinger jedoch nicht gewinnen, mit einem Sieg heute könnten sie dennoch an uns vorbeiziehen. Motivation genug also, um auf einem Freitagabend die Punkte mit nach Hause zu nehmen. (S.W.) 

Tore: Fehlanzeige
Team: Köser, Langer, Aleksiejuk, Müller, J.Dammann, Gohs, Wolff, Hermann, Kuch, Allers, Jörck, D.Dammann, Knop, Werner,Viets

 

 

 

 
FC Oste/Oldendorf SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 19.10.2018  7. Punktspiel
Langer macht den Dosenoeffner - AHSG gewinnt 3 : 0

„Langer macht den Dosenöffner, der weiße Brasilianer Viets macht den Deckel drauf. AHSG gewinnt 3:0 “

Nach der Niederlage im Pokal wollte man in der Liga gegen das Team aus Oste/Oldendorf den nächsten Heimsieg einfahren. Durch eine solide Abwehrarbeit, einen Treffer kurz vor der Halbzeit und zwei Toren in Halbzeit zwei, konnte man einen souveränen 3:0 Sieg einfahren.  

Das dieses Ergebnis souverän werden sollte, zeichnete sich jedoch nicht gleich zu Beginn des Spiels ab. Die AHSH Harsefeld Apensen wirkte nach dem Pokalaus noch leicht verunsichert und versuchte zunächst aus einer sicheren Abwehr ins Spiel zu kommen. Oste/Oldendorf spielte ähnlich, was ein Spiel ohne große Torchancen zur Folge hatte. So dauerte es bis zur 17 min. ehe unsere Farben das erste Mal gefährlich vor das Tor von O/O kommen konnten, Allers schloss jedoch zu hektisch ab und setze den Ball deutlich über das Tor. Bis kurz vor der Halbzeit neutralisierten sich beide Teams dann hauptsächlich im Mittelfeld. Als alle schon mit einem 0:0 in die Pause gehen wollte, viel das 1:0 in der 34min. für uns. Wolff brachtet die erste Ecke des Spiels in den Strafraum, ein Spieler von O/O klärt diesen nur halbherzig und so landet der Ball bei Langer der sich wiederrum ein „Herz“ nimmt und die Kugel aus knapp 18 Metern unter die Latte zimmert. Ein Ball der nur reingehen oder in Bremen landen konnte. So ging es mit einem psychologischen Vorteil in die Halbzeit.

Kurz nach der Halbzeit in der 36. Min. kann Matschi dann nachlegen, schiebt die Kugel aber am Tor vorbei. So dauerte es bis zur 45min. ehe Allers nach feinem Zuspiel von Wollf den Ball überlegt rechts am Torwart vorbei in die Maschen befördern konnte. Die AHSG hatte das Spiel jetzt im Griff, ließ hinten wenig zu und hatte immer wieder Freiräume nach vorne. In der 54min. nutze das Teameinen dieser Freiräume und spielte sich nach mehreren Ballstafetten in den Strafraum von O/O. Hier wurde Kuch dann regelwidrig gelegt was einen Elfmeter für uns zur Folge hatte. Da das Team sich bei Elfmetern zuletzt nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert, war der Schütze schnell klar. Der weiße Brasilianer Dennis Viets aka. Vietcelino. Wie zu erwarten versenkte er die Kugel unhaltbar mit Hilfe des Innenpfostens im Netz (55min.)  und wie es sich für einen Brasilianer gehört, legte er beim Anlaufen eine Technik an den Tag, die für Europäer nicht zu erlenen ist. Beim Schuss sammelte er dann direkt noch ein Stück des Elfmeterpunktes auf um diesen in seinem Dorf heilig sprechen zu lassen. #Erstmalnachmachen

Das Spiel war damit durch, O/O spielte zwar weiter gefällig mit, am 16er war aber Schluss. Unser Team hätte wohlmöglich noch einen nachlegen können, versäumte es aber den entscheidenden Pass zum Mann zu bringen und so Endete das Spiel mit 3:0.     

Verdienter Sieg im Heimspiel. Oste/Oldendorf spielte sehr gut mit, war aber in der Offensive nicht durchschlagskräftig genug. Im Vergleich zum Pokal spielten unsere Farben dagegen gerade hinten einen ruhigen Schuh und ließen nichts anbrennen. Ein verdienter Sieg.  

Das nächste Spiel, findet morgen um 20:00 gegen den Ligaprimus VFL Güldenstern Stade statt. Gespielt wird erneut in Harsefeld am Feldbusch. Da der VFL die Liga in der vergangenen Saison dominierte und auch in dieser Saison noch ohne Punktverlust in die Liga ist,(Der VFL hat jedoch erst 3 Spiele in der Liga gemacht und ist zuletzt gegen A/O im Pokal unter die Räder gekommen)  wird es wohl ein heißer Ritt bei ungemütlichen Temperaturen.  Obwohl, morgen soll das Wetter noch etwas besser werden. Egal. Rankommen ist Pflicht! (S.W.)

Bildergebnis für fahne kambodscha

Tore: 1:0 Langer 34min., 2:0 Allers 45min. (Vorlage Wolff), 3:0 Viets FE 55min. 
Team: Köser, Langer, Aleksiejuk, Feindt, Deden, Gohs, Engelmann, Wolff, Hermann, Kuch, Allers, Werner, Viets, Jörck,Knop

 

 

 
 
SG Altes Land SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den .2018 Kreispokal
Verruecktes Spiel im Alten Land - AHSG scheitert im Elfmeterschiessen
+++Verrücktes Spiel im Alten Land. AHSH II scheidet im Elfmeterschießen aus+++
Was war das für ein Spiel am Freitagabend im Pokal gegen die AHSG Altes Land? Verdient hinten gelegen, durch 2 Tore aus dem Nichts wieder ins Spiel gekommen um dann nach dem der Schiedsrichter bereits abgepfiffen hatte, einen erneuten Rückstand auszugleichen und sich im Elfmeterschießen aus dem Pokal zu verabschieden. Dieses Spiel bot beiden Teams am Freitag eine Palette an Extremen aber zunächst der Reihe nach. 
Beide Mannschaften hatten im Vergleich zum Ligaspiel zwei fast völlig veränderte Mannschaften auf dem Platz stehen. Konnte man in der Liga in einem guten Spiel 2:0 gegen die AHSG Altes Land gewinnen, war davon am Freitag nicht viel zu sehen. 
Das Alte Land dominierte die meiste Zeit das Spielgeschehen und erarbeitet sich bereits zu Beginn des Spiels, etliche Chancen. Es dauerte dennoch bis zur 15min. ehe die Spielgemeinschaft aus dem Alten Land, nach einem desaströsen Stellungsfehler alleine vor Ole Köser auftaucht und ihm sein erstes Gegentor im Altherrenbereich einschenkte. Keine 10 min. später folgte dann gleich der nächste Treffer. Ähnliches Bild wie vor dem 1:0. Die Abwehr lässt einen Pass in die Tiefe durch. Ein Spieler aus dem Alten Land verlädt Köser und schiebt die Kugel ins Kurze Eck zum 2:0 ein.
In den Minuten nach dem 2:0 muss man als Fan der AHSG II Angst haben heute abgeschossen zu werden und harrt der Dinge die da kommen mögen aber es kommt anders. Wie aus dem nichts macht Hermann das 2:1. Auch die Abwehr des Alten Landes ist nicht auf der Höhe. Hermann erkämpft sich nach einem Fehler der gegnerischen Abwehrreihe den Ball und kann diesen mühelos einschieben. Mit diesem Anschluss geht es in die Pause. 
Die 2te Halbzeit gehörte dann wieder dem Alten Land aber erneut spielt Hermann den Spielverderber nach einem erneuten Fehler der Altländerabwehrreihe erobert sich Jan den Ball und drischt ihn von Höhe des 16ers unter die linke Latte.41min. Ausgleich. Ziemlich unerwartet aber so ist Fussball manchmal. Im Anschluss wird die AHSG II besser ohne jedoch zwingende Chancen zu haben. In den folgenden Minuten neutralisieren sich beide Teams, das Spiel findet hauptsächlich im Mittelfeld statt. Mit fortlaufender Spielzeit wird das Spiel immer fahriger und es kommt zu vereinzelten Scharmützel auf dem Spielfeld, der Schiedsrichter unterstützte dies durch wiederholte Fehlentscheidungen. Die Stimmung sowie die Zweikämpfe wurden dadurch nicht freundlicher. Dann begannen die spektakulären 13min von Estebrügge. Zunächst schenkte man in der 57min. den Altländern die Führung. Nach einer eigentlich schon geklärten Situation in unserem Strafraum, schafft es keiner aus der Mannschaft den Ball raus zuschlagen und nach einem schlechten Klärungsversuch landete der Ball postwendend wieder im Strafraum bei einem Spieler aus dem Alten Land, dieser schob überlegt links an Köser vorbei ein 3:2. Im Anschluss warf die Mannschaft nochmal alles nach vorne, wurde aber zeitnah vom Schiedsrichter gestoppt. Abpfiff. Wie bereits im Spiel gegen unsere Erste kam der Pfiff aber viel zu früh. Mindestens 5min. + Nachspielzeit wären noch zu spielen gewesen. Dem Schiedsrichter waren die Einwände unserer Mannen allerdings relativ egal, erst nachdem auch die Altländer die verkürzte Spielzeit anmerkten, entschied sich der Unparteiische um und pfiff das Spiel erneut an. Ganz große Geste vom AHSG Altes Land, stand man bis dahin doch eine Runde weiter im Pokal und ging so ein erneutes Risiko ein. Respekt. 5min. blieben der AHSG II also noch um den Ausgleich oder mehr zu schaffen. Das Team griff nach dem Strohhalm und wie. Kurz vor dem erneuten Abpfiff dann ein ganz kurioses Tor für uns. Nach einer schönen Flanke landet der Ball bei Wollf am 16er, dieser schlenzt den Ball ins lange Eck. Tor……. „Denkste“ Alle bis auf den Schiedsrichter sehen wie der Ball ins Tor geht und von der unteren Torstange wieder raus springt. Während unsere Mannschaft feiert und das Alte Land sich ärgert, erkennt Hermann das der Schiedsrichter es nicht so gesehen hat setzt nochmal nach und versenkt die Kugel erneut. Puhh. Durchatmen. (Nach dem Spiel erkannte der Schiedsrichter dann auch den richtigen Torschützen an!)
Da kurz nach dem Tor Schluss war, machten sich die Mannschaften fürs Elfmeterschießen bereit. Der Schiedsrichter musste noch kurz an die Regel eines Pokalspiels erinnert werden, da dieser bereits auf dem Weg in die Kabine war. 
Das Elfmeterschießen fasst der Autor dieses Textes kurz zusammen:
Elfmeterschießen: Altes Land verschossen, Wolff getroffen, Altes Land getroffen, Aleksiejuk getroffen, Altes Land getroffen, Langer getroffen, Altes Land getroffen, Jörck gehalten. Altes Lang getroffen, Gohs gehalten. Endstand 7:6 fürs Alte Land. 
Anmerkung: Der Elfmeter von Jörck war hinter der Line, dies konnte der Schiedsrichter von seiner Position (16er) jedoch nicht erkennen. Sei‘s drum! 
Somit scheidet man nach einem Freilos bereits in der 2ten Runde im Pokal aus. Vom spielerischen geht die AHSG Altes Land verdient als Sieger vom Platz, auch wenn es unsere Farben im Elfmeterschießen selber auf dem Fuß/Hand hatten. 

Das nächste Spiel, findet am 19.10 um 20:15Uhr im Ligaspiel gegen die AH Oste/Oldendorf statt. Gespielt wird in Harsefeld am Feldbusch. Nach 2 Unentschieden und einer Niederlage im Pokal, will man die 3 Punkte auf jeden Fall zu Hause behalten.  (S.W.) Image result for flagge vietnam bild

Tore: 1:0 Altes Land 15min., 2:0 Altes Land 24min., 2:1 Hermann 33min., 2:2 Hermann 41min. , 3:2 Altes Land 57min., 3:3 Wolff 65min
Team:Köser, Langer, Aleksiejuk, Feindt, Müller, Gohs, Viets, Jörck, Engelmann, Wolff, Hermann Kull, Werner, Schröder

 

 
SG Harsefeld/Apensen I SG Harsefeld/Apensen II
Freitag, den 21.9.2018 6. Punktspiel
Nur 1 : 1 Unentschieden im vereinsinternen Derby

Am Freitag kam es zum ersten Punktspielduell gegen unsere 1te Vertretung in Apensen auf Asche.

In einem fahrigen Spiel hatte man durch einen Elfmeter die Chance das Spiel zu beruhigen, dies gelang jedoch nicht und so lief man kurze Zeit später einem Rückstand hinterher. Durch einen schönen Treffer von Gerke konnte man zwar noch ausgleichen, am Ende fehlte die Zeit um nochmal nachzulegen.

Es war wirklich kein schönes Spiel bei herbstlichen Temperaturen in Apensen auf Asche. Die Kulisse an sich bot an diesem Abend schon wenig einladendes, dass Spiel zwischen der 1ten und 2ten AHSG Apensen/Harsefeld erledigte dann den Rest. Es wirkte von Beginn an so, als ob beide Mannschaften an diesem Abend lieber einen Deeskalationskurs hätten besuchen sollen, als ein Fussballspiel auszutragen. Als die Teams den Platz betraten war es mit der Freundschaft auch vorbei. Bereits nach wenigen Minuten gab es mehr Unterbrechungen als Spielzeit und dies sollte sich bis zum Ende auch nicht mehr ändern.

Fußballerisch bot gerade die 1te Halbzeit sehr wenig, Torchancen waren eher mau, wobei die Erste einen kleinen Chancenvorteil hatte. Die erste Chance für unsere Mannschaft hatte Werner mit einem Fernschuss in der  15min. Knapp 5min. später wird D. Dammann im Strafraum unsanft gestoppt und es gibt Elfmeter für unsere Farben. Den fälligen Elfmeter kann Allers jedoch nicht im Netz unterbringen und einen möglichen Nachschuss verhindert der gegnerische Torwart beim nachpacken. Dann passiert was irgendwann passieren musste. Nach einer kurzen Drangphase der Ersten, nutzen sie in der 28min. die Unordnung nach einer Ecke gegen uns und konnten das 1:0 erzielen. Das erste Gegentor für unsere Mannschaft. Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Die 2te Halbzeit wurde dann besser aber immer noch nicht schön. Die Erste begnügte sich mit der Überbrückung des Mittelfelds durch lange Bälle und wir wurden häufig beim Versuch schnell zu spielen durch Unterbrechungen aufgehalten. Nach 40min. hatte D. Dammann dann zunächst die Chancen uns wieder ran zubringen. Er wird mustergültig im 16er bedient, sein anschließender Schuss geht dann aber rechts am Tor vorbei. Es dauerte dann bis zur 45min. ehe David Gerke uns sehenswert zum Ausgleich führt. Langer spielt David den Ball zu, dieser fasst sich ein Herz und nagelt das Ding von der rechten 16er Ecke ins linke Eck. Ein Sahne Tor. Im Anschluss folgten dann wieder zahlreiche Unterbrechungen zum Teil wechselte die Erste im Minutentakt um die Zeit von der Uhr zu nehmen. Der Unparteiische tat sein Übriges und notierte jede Unterbrechung und Wechsel romanartig. Die 2te AHSG spielte nach dem Tor offener, jedoch nicht zwingend genug, dies lud die Erste noch zu einigen Kontern ein, welche glücklicherweise nicht genutzt werden konnten.  Nach effektiv 50min. Spielzeit und ohne nachzuspielen, pfiff der Schiedsrichter dann das Spiel ab. 1:1 am Ende.

Kein Spiel für Genießer am Freitag in Apensen. Fußball wurde auf beiden Seiten gearbeitet und es bleibt abzuwarten wie das Rückspiel in Harsefeld ausgeht. Das 1:1 im Hinspiel bietet zumindest genügend Feuer fürs Rückspiel. Wir sind gespannt. 

Das nächste Spiel, findet erst am 12.10 im Pokal gegen die  AHSG ALTES LAND in Estebrügge statt. Bereits in der Liga traf man aufeinander.  In einem guten Spiel konnten wir mit 2:0 gewinnen. Da es ein Spiel auf Augenhöhe war, kann auch im Pokal mit einem spannenden Spiel gerechnet werden. (S.W.)
Tore: (1:0Born 28min.) , 1:1 Gerke 45min. Vorlage Langer
Team: Schröder, Langer, Müller, Deden,  Kuch, Wetzlar, D.Dammann, J.Dammann,  Allers, Gerke, Werner, Wolff, Faust, Kull, Köser

 

 

 

VSV Hedendorf/Neukloster SG Harsefeld/Apensen II
Mittwoch, den 5.9.2018 5. Punktspiel
Keine Tore in Hedendorf

 

Das wichtigste direkt am Anfang, man bleibt ungeschlagen und hinten steht weiterhin die Null, diesmal leider aber auch vorne.

Bereits am Mittwoch spielte man an der Feldstraße in Hedendorf gegen die Pandakicker. Es war und ist (Stand heute) das Spiel 1ter gegen 2ter. Dies zog einige weitere Zuschauer an und bot eine Kulisse, über die sich so mancher Bezirksligist gefreut hätte.

So wirkten beide Mannschaften von Beginn an zusätzlich motiviert. Diese zum Teil Über-Motivation zeigte sich jedoch in viele Nickligkeiten und Foulspielen und so blieben auf beiden Seiten verletzte Spieler zurück. Uns traf es bereits vor der ersten richtigen Chance im Spiel. In Strafraumnähe mit dem Zug zum Tor wurde David von einem gegnerischen Verteidiger unsanft von den Beinen geholt (dieser erhielt zurecht Gelb) und musste durch C. Wolff ersetzt werden, da waren noch keine 10min. gespielt. Auf der anderen Seite musste ein Stürmer von Hedendorf in der 30min. nach einem Zweikampf verletzt vom Feld. Dazwischen tasteten sich beide Mannschaften erst einmal ab. Der Ball bewegte sich hauptsächlich zwischen 16er und 16er, mit vereinzelten Ausnahmen bspw. in der 12min. Langer bedient Allers, dieser kann aber nur mit seinem schwächeren Fuß abschließen und der Torwart hat kein Problem den Ball aufzunehmen. Mit der schönsten Aktion in der ersten Halbzeit belohnt sich die AHSG leider nicht. Wetzlar bedient Max, dieser zieht in den Strafraum, verkürzt leider seinen Schusswinkel immer weiter und scheitert dann mit seinem Schuss am gegnerischen Torwart. Der Abpraller wird jedoch noch mal gefährlich, Wollfs Kopfball wird aber noch zur Ecke geklärt. Auf der anderen Seite haben wir etwas Glück, Flutschfinger -)Köser  (muss heute sein :D ) kann einen scharfen Ball von Hedendorf nicht festhalten, kurzes Gewühl und dann wird der Ball rausgeschlagen. Den Nachschuss setzten die Pandakicker zum Glück drüber. Kurz vor der Halbzeit holt sich Allers dann noch (zurecht) die Gelbe Karte ab, im Anschluss ging es in die Halbzeit.

Die 2te Halbzeit machte dann da weiter, wo die erste Halbzeit aufgehört hat. Hedendorf macht zunächst mehr Druck und hat direkt nach der Halbzeit die Chance zum 1:0. Dieser Wachschuss weckte das Team dann wieder auf und hat in der 54min. selber die Möglichkeit in Front zu gehen. Max bedient auf rechts Wetzlar, der flankt schön zum 16er, wo Allers steht, dieser trifft den Ball mit dem Kopf nicht ganz ideal und so segelt die Kugel auf statt unter die Latte.  1min. später hat Allers erneut die Chance zu treffen, er sieht, dass der gegnerische Torwart etwas zu weit vor dem Tor steht und versucht es mit einem Lupferschuss aus dem Halbfeld, sein Schuss geht aber drüber.  Danach passiert dann nicht mehr viel. Beide Teams versuchten es vereinzelt noch mit Fernschüssen aber keiner wirklich gefährlichen Aktion mehr und so muss man sich gerechterweise die Punkte teilen. 

Im 2ten Auswärtsspiel wurde gerade die Defensive im Vergleich zu den bisherigen Spielen, deutlich mehr gefordert, macht ihre Sache aber sehr gut, leider blieb die offensive an diesem Tag etwas auf der Strecke bzw. kam nicht so zur Geltung wie gehofft.      

Nicht zu Unrecht stehen beide Mannschaften oben in der Tabelle und sollten im Normalfall im Rückspiel um ähnliche Positionen kämpfen.

Das nächste Spiel, findet erst am 21.09 statt, dann kommt es zum direkten Duell gegen unsere 1te.  Im Testspiel in der Vorbereitung konnten wir ein verdientes 4:1 einfahren, dennoch weiß jeder aus der Mannschaft, dass es diesmal ein anderes Spiel werden wird. Wir sind gespannt und voller Vorfreude. (S.W.)

Tore: keine
Team: Köser, Aleksiejuk, Langer, Müller, Kuch, Wetzlar, D.Dammann, Depperschmitdt,  Allers, Gerke, Jörck, Wolff, Kohler, Feindt, Knop

 

 

 
 

 
SG Harsefeld/Apensen II TSV Eintracht Immenbeck
Freitag, den 31.8.2018 3. Punktspiel
Das Licht  geht aus AHSG II gewinnt 7 : 0

Die AHSG schickt die Eintracht aus Immenbeck mit 7:0 nach Hause, bis zur Halbzeit war die Eintracht ein unangenehmer Gegner, dann ließen die Kräfte nach und die AHSG nutzte ihre Chancen.

Die AHSG zeigte sich erneut als Frühstarter, bereits nach 5 min. zwang man die Eintracht im 16er zu einer Kopfabwehr, welche dann im eigenen Tor versenkt wurde. 1:0 für das Team aus Harsefeld/Apensen. 5min. später dann das 2:0. Matschi bedient “Torhagel“ Allers und dieser nutzt die Chance zu seinem Treffer Nummer eins am heutigen Abend. Danach verflachte die Partie bis zur Halbzeit. Die Eintracht aus Immenbeck setzte unseren Jungs zwar nicht so sehr zu aber einfache Pässe kamen nicht zum Mann und wiederholt wurde der Ball in der Vorwärtsbewegung verloren.

So ging es nur mit einer 2:0 Führung in die Pause, die bisher schwächste Halbzeit der ü32 II. 

Die 2te Halbzeit war dann wieder eher nach dem Geschmack der Fans der AHSG. Bereits kurz nach dem Wechsel 38min. ist es Robert Kuch, der seine Farben mit einem schönen direkten Freistoß mit 3:0 in Front brachte. Danach änderte sich im 5min. Takt das Ergebnis, zunächst spielt Langer einen guten Pass auf Allers und er versenkt die Kugel zum 4:0 im Netz (43min.). Wiederrum 5min. später  flankt  C. Wolff auf Höhe der Mittellinie an jedem Gegner vorbei zu Allers und auch diesen Ball verarbeitet er zu einem Tor. 5:0 in der 47min. Im Anschluss überlegt sich ein Teil der Flutlichtanlage mal eben Pause zu machen. (  Allers musste eh los).  Nach dem die schnelle-Eingreiftruppe „PusteKUCHen“ den Schaden beheben konnte, ging es mit einer gut 15min. Verspätung in die letzten 15min. Da Gerke noch nicht getroffen hatte, nahm er sich in der 58min. ein Herz und schlenzte einen Ball über Mann und Maus ins linke Eck, ein schöner Treffer. In der letzten Spielminute hatte Werner dann noch seine Standardchance. Nach einem schönen Pass von Gerke in den Lauf von Werner, ist dieser im Strafraum dann nur durch ein Foul zu halten. (Man munkelt:“Vermutlich hätte man ich auch laufen lassen können, ohne das was passiert wäre.“) Den Anschließenden Elfmeter verschoss der gefoulte( Die Wettquote konnte in Kürze der Zeit nicht berechnet werden), durch Umwege landete der versuchte Nachschuss von Werner bei Kuch und dieser hatte mit seinem eigentlich harmlosen Schüsschen Glück, da ein Spieler von Immenbeck dem Ball mit dem Kopf eine neue Richtung gab und den Ball so unhaltbar im eigenen Netz versenkte. Nach dem Tor war das Spiel dann auch durch.

Die Eintracht aus Immenbeck stand sehr  tief und erspielte sich keine wirkliche Chancen. Die Abwehrreihe um Müller, Langer,J. Dammann und Alksiejuk (nach den Wechseln auch D.Dammann und Dalar)  hatte nur im Aufbau nach vorne was zu tun. Goalie Köser  nur beim Auf-und Abbau der Gartenliege. Im Anschluss wurde noch ein wenig mit den Spieler der Eintracht gefeiert und es bleibt zu wünschen, dass sich die Immenbecker von den bisherigen Ergebnissen nicht entmutigen lassen und viele Jahre eine Mannschaft melden werden. Wir freuen uns auf das Rückspiel in Immenbeck.   

Bereits am Mittwoch trifft man im Ligaspiel auf den VSV  Hedendorf/Neukloster. Gespielt wird um 20:15Uhr in Hedendorf. Es wird ein spannender Fight auf Augenhöhe erwartet.  (S.W.)

Tore:: 1:0 Eigentor, 2:0 Allers (Vorlage Aleksiejuk), 3:0 Kuch, 4:0 Allers (Vorlage Langer) , 5:0 Allers (Vorlage Wolff), 6:0 Gerke (Vorlage Wolff), 7:0 Eigentor 
Team: Köser, Aleksiejuk, Langer, Müller, Kuch, Dalar, Wetzlar, J.Dammann, Allers, Gerke, Browarczyk, Jörck, Wolff, D.Dammann, Werner 

 

 

 
 
 
SG Harsefeld/Apensen II SG Altes Land
Freitag, den 14.8.2018 2. Punktspiel
Sieg auch im ersten Heimspiel

In einem guten Spiel von beiden Mannschaften, gewinnt die 2te Ü32 mit 2:0 auf heimischen Rasen gegen die AHSG Altes Land.

Wie bereits eine Woche zuvor, präsentierte sich der TUS in den ersten Spielminuten sehr spielfreudig. Bereits nach wenigen Minuten konnte man gute Chancen durch die Offensivreihe um Allers, Gerke, Hermann und  Browarczyk verzeichnen, diese verpufften allerdings an der gegnerischen Strafraumgrenze oder in einem unsauberen letzten Pass. In der Folge wurde das Alte Land stärker und erspielte sich einige eigene Torchancen. So war es Ole Köser vorbehalten unsere Farben im Spiel zuhalten, nach dem ein Altländer-Außenspieler an Mann und Maus vorbeizog und nur in Köser seinen Meister fand. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel und man egalisierte sich meist.

Die 2te Halbzeit war dann wieder in TUS-Hand, man merkte der Mannschaft an, dass sie die drei Punkte nicht abgeben wollten und so legte das Team einen Gang zu. Zunächst gelang nach vorne jedoch nicht viel und so musste es eine Willensaktion sein, die den TUS in Front brachte. In der 45min.  spielte Gerke einen Doppelpass mit Allers und zog dann in den Strafraum ein, mit der Pike und Rückenwind von den Rängen, schlug der Ball links am Torwart vorbei ins linke untere Eck ein. 1:0 für unsere Farben.

Keine 5min. später, zeigte auch Allers was für ein Stürmer er ist. Hermann bedient Allers in Höhe des Fünfers, dieser dreht sich mit dem Ball um den Gegenspieler und versenkt die Kugel zum 2:0 im Netz. Das 2:0 brachte dann auch die nötige Ruhe ins Spiel. Die Offensivaktionen wurden weniger und so wechselten der TUS frische Kräfte ein. Das Spiel wurde so zum Ende wieder schneller und erneut kann Werner den Deckel drauf machen. Hermann setzt sich auf links gut durch und legt zu Werner rüber, dieser scheiterte mit einem unpräzisen Ball jedoch am gegnerischen Torwart. So brachten die Grün/Weißen ein verdientes 2:0 über die Zeit, auch wenn es im Vergleich zur Vorwoche deutlich mehr Kraft benötigte. Bereits im Pokal geht es Anfang Oktober erneut gegen die AHSG Altes Land, diesmal jedoch auswärts.     

Am kommenden Freitag erwartet man im nächsten Heimspiel dann die Eintracht aus Immenbeck um 19:45 am Feldbusch in Harsefeld.  Man ist gewillt erneut die Punkte dazubehalten und weiter von Oben in der Tabelle zu grüßen. (S.W.)

 

Tore:: 1 :0 (48.) David Gehrke nach Vorlage Allers, 2 : 0 (50. ) Sebastian Allers nach Vorlage Hermann
Team: Köser, Aleksiejuk, Müller, Kuch, Dalar, Wetzlar, Dammann.J, Hermann, Allers, Gerke, Browarczyk, Jörck, Feindt, Kohler, Werner 

 

 

 
SV Ahlerstedt/Ottendorf SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den 17.8.2018 1. Punktspiel
Die neuformierte Ü32 siegt im Derby

Im ersten Spiel der neu gegründeten 2ten Mannschaft der Spielgemeinschaft Harsefeld / Apensen gewinnt das Team verdient mit 0:4 gegen Ahlerstedt/Ottendorf.

In einer Motivationsrede aller „An jedem verdammten Sonntag“ , schaffte es Christian Wolff das Team bereits vor dem Spiel richtig einzustellen. Man munkelt, es wäre nur das Wort „Derby“ beim Team angekommen aber dies reichte schon. Das Team kam sehr gut aus den Startlöchern und bereits nach 5 min. wurde Allers von Gerke mustergültig in Szene gesetzt. Im Stil eines richtig guten Stürmers vollendete Allers mit einem Heber über den herauseilenden gegnerischen Schlussmann. 

Nach dem Tor wurde die Partie aber etwas fahriger. Der TUS hatte sich noch nicht auf die Art der Zweikämpfführung im Altherrenbereich eingestellt und lud A/O immer wieder zu Freistößen nach Faulspielen ein. In der Folge erarbeitete sich A/O immer mehr gute Möglichkeiten, verfehlte das Tor aber wiederholt knapp. So konnte sich unser Goalie Ole Köser bei einer Szene, nach einem guten Schuss aus ca. 18 Metern, auszeichnen und rettete zur Ecke. Auf der anderen Seite hatte der TUS durch Jan Hermann bis zur Halbzeit noch die Chance unsere Farben mit 0:2 in Front zu bringen. Leider konnte Hermann nur mit seinem schwächeren Fuß abschließen und so rollte der Ball knapp am Pfosten vorbei. So ging es mit einem knappen 0:1 in die Pause.

Nach der Halbzeit spielte der TUS wieder konzentrierter und nach einem sehenswerten Spielzug über außen, brachte Hermann in der 45 min. eine Sahneflanke in den Strafraum, welche Allers nicht ganz wie gewollt mit einem Kopfballaufsetzer im Tor unterbringen konnte. Das 0:2 brachte dann noch mehr Sicherheit ins Spiel und auch unnötige Faulspiele konnten vermieden werden. Kurz nach seiner Einwechslung ist es dann Werner, der den Deckel drauf machen muss. Nach einem gewonnen Zweikampf steckt David Gerke den Ball zu Werner weiter, dieser ist alleine durch, hat aber zu viel Zeit zum Überlegen und wir auf Höhe des 16er’s vom gegnerischen Verteidiger eingeholt und verliert den Ball.

Kurze Zeit Später ist es aber dann so weit, in der 60 min. erkämpft sich Jan Hermann im Strafraum vom gegnerischen Torwart den Ball und muss nur noch zurück auf David Gerke legen, dieser schiebt den Ball sicher ins Netz. In der 65 min. belohnt sich Hermann dann selber für sein engagiertes Spiel. Er erkämpft sich erneut im gegnerischen Strafraum den Ball und bleibt im Zweikampf mit drei A/O Spielern der Sieger.  Durch ein Pingpong -Willensball, landet die Kugel dann irgendwie im Netz. Nach dem Tor passiert dann nichts mehr und so holte man sich die ersten drei Punkte durch eine insgesamt souveräne Mannschaftsleistung mit 0:4. Am kommenden Freitag erwartet man im ersten Heimspiel dann die AHSG Altes Land um 19:30 am Feldbusch in Harsefeld.  Das erste Spiel macht auf jeden Fall Lust auf mehr. (S.W.)

 

Christan Müller als umsichtiger Abwehrorganisator

Zweifacher Torschütze Sebastian Allers

Aktivposten im Mittelfeld und Torschütze Davis Gehrke

Tobias Langer eine Bank in der Abwehr

Tore:: 0:1 Allers 5min. (Vorlage Gerke), 0:2 Allers 45min. (Vorlage Hermann), 0:3 Gerke 60min. (Vorlage Hermann), 0:4 Hermann 65min
Team: Ole Köser, Robert Aleksiejuk, Christian Müller, Marcus Gohs, Alexander Wetzlar, David Gehrke, Johst Dammann, Sebastian Allers, Tobias Langer, Jan Hermann, Fazila Dalar, Stefan Werner, Florian Kohler, Christian Wolff

 

 

Nach oben