Navigation

ü40 I Saison 2016/17

 

00:01:00: Geburtstag Frank Grundmann

 

 

 

 

Kreispokal 2016/2017

Datum | Zeit

Datum Zeit Heim Gast Ergebnis  
Mi 10.8.2016, 19:30 :        
Fr-12.8.2016, 19:00 :        
                     19:30 :        
                     19:30 :        
                     19:30 :      
                     19:30 :      
                     19:30 :      
                     19:30 :        
                     19:30 :        
So 14.8.2016, 10:00 :        
                      10:00 :        
  : spielfrei        

 

 

 

 

 

 

 

Der Kader Saison

2016 / 2017

 

Zum Öffnen des Portraits auf das Bild klicken.

Ein Formular zur Abgabe des Portraits unter nachfolgenden Link:

Nr. Name Portrait Einsätze Tore
1 Peter Rieck

 

13

 
2 Jan Böhning 7 3
3 Olaf Buntrock 6 1
4 Christian Deppe 12 1
5 Björn Feindt 13 10
6 Olaf Giesa 9 1
7 Michel Haase 8 1
8 Jörg Künne 12 1
9 Ingo Matthees 14 11
10 Christian Thomfohrde 4 1
12 Sven Wollert 7  
13 Sven Meyer 1 1
14 Markus Rennert 11 2
15 Karl Krasnik 1  
16 Marco Bellmann 5 1
17 Jörg Winkler 6 1
18 Holger Witz 9 1
19 Frank Elfers 1  
20 Manfred Schleßelmann 1  

 

 

 

 

         Mannschaftsfoto 2015           

 

 

oben v.l. Jan Böhning, Christian Thomfohrde, Michael Haase, Ingo Matthees, Olaf Buntrock, Christian Deppe, Olaf Gisa

unten v.l. Jörg Künne, Jörg Winkler, Björn Feindt, Sven Wollert, Peter Rieck

 

 

 

       Mannschaften in der Kreisliga           

 

 

 

2016/2017

 
ASSG Harsefeld/Apensen
    ASSG Himelpforten/Hammah/Heinbockel
 
Buxtehuder SV
FC Oste/Oldendorf
SG Lühe
SV Ahlerstedt/Ottendorf
SV Drochtersen/Assel
VFL Güldenstern Stade
VfL Güldenstern Stade

 

 

 

 

 

 

 

         Torschützenliste 2016 / 2017        

 

 

Stand 9.06.2017
1 Ingo Matthees 11
1 Björn Feindt 10
2 Jan Böhning 3
3 Markus Rennert 2
4 Christian Deppe 1
  Michael Haase 1
  Sven Meyer 1
  Marco Bellmann 1
  Holger Witz 1
  Markus Rennert 1
  Jörg Winkler 1
  Jörg Künne 1
  Christian Thomfhorde 1
  Olaf Buntrock 1
  Olaf Gisa 1
     
     
     

 

 

.

       Ergebnisse/Tabelle 2016 / 2017      

 

 

 

 

 

           Spielberichte 2016/2017        

 

 

 

 

FC Oste/Oldendorf SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den 9.06.2017 13. Punktspiel

Die SG Harsefeld / Apensen gewann das Auswärtsspiel gegen Oste/Oldendorf mit 6:2.

Trainer Olaf Giesa:„Unser Team war in einer kampfbetonten, intensiven Partie, die aber auch spielerische Höhepunkte vorzuweisen hatte, die klar bessere Mannschaft. Der Sieg wurde jedoch durch die schwere Verletzung (Wadenbeinbruch) von Thomfi teuer erkauft“.

Mit nur zwei Auswechselspielern traten wir die Reise nach Oste/Oldendorf an. Aufgrund der Personalsituation war die taktische Ausrichtung klar: Aus einer stabilen Defensive heraus auf Konter lauern und dann mit Tempo und Mut nach vorne spielen.

In der 17. Min. setzten wir unsere Taktik auch perfekt um. Nach einem schnellen Zuspiel in die Spitze, zog Björn Feindt von der rechte Seite nach innen und zog dann fulminant mit seinem schwächeren linken Fuß zur 1:0 Führung ab.

Oste reagierte auf den Rückstand und erhöhte nochmals den Druck auf unsere Defensive. Wir hielten aber weiterhin sehr gut dagegen. Nachdem Olaf Buntrock zum wiederholten Male den Zweikampf gegen den Oste Stürmer für sich entscheiden konnte und sich auf den Weg zum gegnerischen Tor machte, rannte der völlig kopfgesteuerte Oste Stürmer hinter Olaf her und sprang ihm mit voller Absicht kurz vor dem Strafraum in den Rücken und brachte Olaf so zu Fall. Im Fallen brachte Olaf aber noch das Kunststück fertig, den Ball im gegnerischen Gehäuse zum 2:0 zu versenken (22.). Die klare Unsportlich- und Tätlichkeit wurde vom arroganten und parteiischen (Heim)Schiedsrichter nur mit einer lächerlichen gelben Karte bestraft. Diese Aktion motivierte uns jetzt noch mehr und setzte nochmal zusätzliche Kräfte frei. Was sich dann auch kurz vor der Halbzeit mit dem 3:0 durch Ingo Matthees, der sich schön über rechts durchsetzte, auszahlte. So ging es mit einer beruhigenden 3:0 Führung in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang wollten wir genau da weitermachen, wo wir im ersten Abschnitt aufgehört haben, was uns auch perfekt gelang. In der 34. Spielminute war es wiederum Ingo Matthees, der mit einem satten Schuss unter die Querlatte auf 4:0 erhöhte. 10 Minuten später dann, nach einem diskussionswürdigen Strafstoß, der Anschlusstreffer für Oste/Oldendorf.

Der Gegentreffer warf uns aber nicht aus der Bahn und wir stellten in der 50. Min. den alten 4-Tore-Vorsprung durch Olaf Giesa wieder her. Björn erkämpfte sich den Ball und spielte Ingo schön frei, dieser legte das Spielgerät perfekt quer vors Tor, wo Olaf nur noch zu vollenden brauchte.

Nach einer kurzen Unachtsamkeit unsererseits konnte Oste nochmal auf 2:5 verkürzen. Das wollten wir jetzt aber nicht so stehen lassen und Markus Rennert stellte mit dem 6:2 den alten 4-Tore-Vorsprung und Endstand wieder her.

Dieser Sieg ging aufgrund der spielerischen, kämpferischen und läuferischen Leistung auch in dieser Höhe voll in Ordnung.(O.G.)

Tore: 0:1 Björn Feindt (17.), 0:2 Olaf Buntrock (22.), 0:3 Ingo Matthees (28.), 0:4 Ingo Matthees (34.), 1:4 (44.), 1:5 Olaf Giesa (50.), 2:5 (55.), 2:6 Markus Rennert (58.)

 

Team: Peter Rieck, Olaf Buntrock, Markus Rennert, Michael Haase, Christian Thomfohrde, Björn Feindt, Ingo Matthees, Olaf Giesa

 

 
SG Harsefeld/Apensen SV Ahlerstedt/Ottendorf
Freitag, den 19.05.2017 12. Punktspiel

Kampflos 0 : 5 gegen A/O

Coach Olaf Giesa konnte keine komplette Mannschaft in diesem Ortsderby aufbieten und so gingen die Punkte kampflos mit einem 0 : 5 am grünen Tisch an A/O.

Tore:   0:5

Team: nicht angetreten

 

 

 

SG Lühe SG Harsefeld/Apensen
Montag, den 15.05.2017 11. Punktspiel

Giesa-Elf leistet wieder Aufbauhilfe beim Tabellenletzten

LÜHE So hatte sich Trainer Olaf Giesa die Reise zum Tabellenletzten sicher nicht vorgestellt. Mit 3:1 (2:1) verlor die SG Harsefeld/Apensen bei der SG Lühe und leistete damit unfreiwillige Aufbauhilfe für den zuvor fünfmal erfolglosen Gastgeber.

Alles was wir gegen Himmelpforten/Hammah verkehrt gemacht hatten, wollten wir heute gegen Lühe besser machen: Ball und Gegner laufen lassen, sicheres Passpiel, aggressiv in die Zweikämpfe. Und wieder gingen wir in den ersten 20 Minuten auch genau so ans Werk. Lühe fand überhaupt nicht statt und wir spielten klug und sicher von hinten heraus nach vorne. In der 6. Minute gingen wir dann durch einen sehenswerten Flugkopfball von Thomfi, nach einer genau getimten Flanke von Olaf Buntrock, mit 1:0 in Führung. Endlich wurden die Räume, die sich durch unser schnelles Passpiel boten, mal genutzt, was sich dann auch mit dem Führungstreffer gleich auszahlte. Durch den frühen Rückstand war Lühe wie gelähmt und wir erspielten uns mehrere Möglichkeiten, um unsere Führung auszubauen. Jedoch stand entweder der Pfosten oder der gute Lühe-Torwart im Weg. Nach gut 20 Minuten schalteten wir, wie bereits gegen Himmelpforten, aus unerklärlichen Gründen oder aus Konditionsmangel zwei Gänge zurück. Dadurch kam Lühe mit ihrem ersten brauchbaren Angriff auch gleich zum 1:1 Ausgleichstreffer, da sich unsere Abwehr mal wieder im Kollektivtiefschlaf befand. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Lühe dann auch noch den 2:1 Führungstreffer. Nachdem wir in der Vorwärtsbewegung einen haarsträubenden Pass genau in die Füße des Gegners spielten, konterte uns Lühe eiskalt aus und wir konnten den Lüher Stürmer nur noch durch ein Foul im Strafraum stoppen. Den fälligen Strafstoß konnte Peter leider nicht parieren.

In der Halbzeitpause schwor sich unser Team noch mal neu ein und wir bekamen zumindest kurzfristig nochmal die zweite Luft. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte hatte Björn Feindt nach schönen Zuspielen von Olaf Giesa und Ingo Matthees die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch leider blieb der Heimkeeper in diesem Duell wieder der Sieger. Danach war es auch vorbei mit der Herrlichkeit. Lühe stellte sich nur noch hinten rein und lauerte auf Konter. Wir verkrampften immer mehr und blieben mit unseren kläglichen Angriffen immer wieder an der Lühe-Abwehr hängen. Die Krönung an diesem Abend folgte dann in der 55. Spielminute. Nach einem langen Abschlag vom Lüher Torwart blieb unser Team einfach stehen und bewunderte mit großen Augen die wunderschöne Flugkurve des Balles, was dem Lüher Abwehrspieler, der durchgelaufen war, aber wenig interessierte und das Spielgerät zum 3:1 Endstand in unserem Tor versenkte.

Man kann nur hoffen, dass wir in den letzten drei Saisonspielen nochmal die Kurve kriegen. Mit den gezeigten Leistungen werden wir sonst kein Punkt mehr holen. (O.G.)

 

Tore:   0:1 Thomfohrde (6.), 1:1 (25.), 2:1 (30.), 3:1 (55.)

Team: Peter Rieck, Olaf Buntrock, Jörg Künne, Christian Thomfohrde, Markus Rennert, Michael Haase, Ingo Matthees, Björn Feindt, Olaf Giesa

 

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen SG Himmelpforten/Hammah/Heinbockel
Mittwoch, den 03.05.2017 10. Punktspiel

Nur 2 : 2 gegen Himmelpforten/Hammah/Heinbockel

Am 3.Mai ging es gegen den bis dahin Tabellenletzten Himmelpforten/Hammah. In den ersten 20 Spielminuten hatten wir Spiel und Gegner im Griff und kamen auch zu einigen guten Möglichkeiten. Nach einem Freistoß legte Jan den Ball quer auf Jörg Künne. Dieser fackelte nicht lange und versenkte die Kugel im Gästegehäuse. 6 Minuten später erhöhte Björn Feindt bereits auf 2:0, nachdem er eine Unachtsamkeit in der Hammah-Deckung eiskalt ausnutzte (18.). Jetzt sollte man meinen, der Drops war gelutscht, aber wie so häufig in dieser Saison brachten wir uns immer wieder durch mehr als vermeidbare Fehler selbst in Schwierigkeiten. So geschehen kurz vor der Pause, als Hammah mit einem Kopfball zum 1:2 verkürzen konnte. In der 35. Minute dann auch noch der Ausgleich für Himmelpforten/Hammah. Wieder waren einige unserer Spieler mit den Gedanken noch in der Kabine oder schon beim Siegerbier. So blieb es dann auch ohne weitere Höhepunkte bis zum Schluss beim 2:2 Unentschieden.(O.G.)

 

Tore:  1 : 0 (12.) Jörg Künne, 2 : 0 (18.) Björn Feindt, 2 : 1 (28.), 2 : 2 (35.) Ditk Matthiesen

Team: Peter Rieck, Christian Deppe, Olaf Buntrock, Jörg Künne, Ingo Matthees, Christian Thomfhorde, Björn Feindt, Jan Böhning, Markus Rennert, Sven Wollert

 

 
VFL Güldenstern Stade
SG Harsefeld/Apensen VfL Güldenstern Stade
Freitag, den 07.04.2017 9. Punktspiel

3 : 1 Sieg gegen den Topfavoriten aus Stade

Gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner aus Stade setzte unser Team von Anfang an auf eine mannschaftliche Geschlossenheit, Laufbereitschaft, Kampf und Leidenschaft. Das Ganze wurde gepaart mit unserer fußballerischen Klasse.

Damit kamen die Gäste überhaupt nicht zurecht. Sie erspielten sich zwar einen Feldvorteil, aber auch nur, weil wir es zuließen. Unsere Taktik, aus einer sicheren Abwehr heraus nach Ballgewinn schnell umzuschalten, ging bereits in der 24. Spielminute wunderbar auf. Nach einem Zuckerpass von Ingo Matthees genau in die Schnittstelle der Güldi-Abwehr, nahm Björn Feindt den Ball im vollen Lauf mit, drehte sich wie eine „Ballerina“ um seinen Gegenspieler und vollendete mit einem plazierten Schuss zur 1:0 Führung.

Nach dem Wechsel versuchte Güldi mit aggressivem Pressing unseren Spielaufbau bereits am eigenen Strafraum zu stören. Durch schnelles und sicheres Passspiel konnten wir uns aber immer wieder befreien. Nach einem schnellen Konter in der 45. Min. über drei Stationen, spielten wir Jörg Winkler am rechten Strafraumeck frei. Jetzt nahm Jörg Maß und streichelte den Ball mit seinem linken Zauberfuß in seiner unnachahmlichen Art genau in den Winkel. Ein Treffer der Marke "Tor des Jahres".

Güldi antwortete jetzt nicht nur mit wütenden Angriffsversuchen, sondern kommentierten auch jede Schiedsrichterentscheidung und brachten so immer mehr Unruhe in das bis dato faire Spiel.

Wir gaben aber in der 52. Min. die richtige Antwort. Mit einem Konter, wie aus dem Lehrbuch, spielte Björn den Ball genau in den Lauf von Jan Böhning, der passte im richtigen Moment wieder quer vors Gästetor, wo Björn nur noch den Fuß zum 3:0 hinhalten musste.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließen wir die letzten Spielminuten ein wenig nach. So kam der gedemütigte Tabellenführer in der 58. Min. dann doch noch zum Ehrentreffer.

 (O.G.)

 

Tore:  1 : 0 (24.) Björn Feindt, 2 : 0 (45.) Jörg Winkler, 3 : 0 (52.) Björn Feindt, 3 : 1 (58.) Lars Frantz

Team: Christian Deppe, Olaf Buntrock, Ingo Matthees, Olaf Giesa, Björn Feindt, Jan Böhning, Markus Rennert, Jörg Winkler, Jörg Künne

 

 

 

 
SG Harsefeld/Apensen SV Drochtersen/Assel
Freitag, den 24.03.2017 8. Punktspiel

Zum Auftakt 2017 ein Sieg gegen D/A

Da wir nach der langen Winterpause und nur zwei Trainingseinheiten nicht genau wussten wo wir stehen, wollten wir aus einer defensiven Kompaktheit heraus den Gegner mit unserer fußballerischen Klasse zu Fehlern zwingen.

Das klappte in den ersten 5 Minuten auch sehr gut und D/A hatte bis dato keinen einzigen Ballkontakt. Wir wiederum aber auch nicht eine zwingende Tormöglichkeit. Drochtersen versuchte es, wie bereits im Hinspiel, mit der „Guerilla Taktik“. Mit kleinen Nadelstichen den Gegner mürbe machen, was auch in der 7. Spielminute perfekt aufging. Nach einem Ballverlust schaltete D/A blitzschnell um und ihr gefährlichster Spieler, Uwe Dräger, ließ sich die Möglichkeit zur 1:0 Führung nicht nehmen. 3 Minuten später bereits das 2:0 für D/A, unter dem Motto: “Tore schießen leicht gemacht“. Nach dem gleichen Muster wie beim Führungstreffer war es wiederum Uwe Dräger, der unseren routinierten Torwart Peter Rieck und einer an Passivität ihresgleichen suchenden Abwehr keine Chance ließ.

Jetzt verloren wir nicht nur den Faden, sondern fanden auch kein Mittel, gegen die sehr tief stehenden Gäste zum Erfolg zu kommen. Nach einem Torschussversuch in der 28 Spielminute nahm ein Gästespieler den Arm im Strafraum zur Hilfe, so dass der gute Schiedsrichter Willi Müller auf Strafstoß entschied. Diese Möglichkeit ließ sich Ingo Matthees nicht nehmen und verkürzte noch vor der Pause auf 1:2.

Nach einer treffenden Analyse in der Halbzeitpause gingen wir mit einer ganz anderen Körpersprache in den zweiten Durchgang. Jetzt erspielten wir uns nicht nur eine klare Feldüberlegenheit, sondern auch zahlreiche Chancen. Die Erste in der 33. Min. vergab Christian Deppe noch völlig freistehend. Bereits mit dem nächsten vielversprechenden Angriff in der 38. Min. ließ Ingo Matthees den Gästekeeper mit seinem Hammer aus 10 Metern zum 2:2 keine Abwehrmöglichkeit.

Im weiteren Spielverlauf bekamen wir dann auch noch Hilfe von den Gästen. Nach einem überflüssigen Frustfoul an Michael Haase im Strafraum der Gäste, entschied der Schiri sofort auf 9 Meter, den Jan Böhning sicher zur 3:2 Führung verwandelte.

Jetzt lief das Bällchen auf dem „Acker Feldbusch“ immer besser in unsere Reihen und D/A hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Den Schlusspunkt zum 4:2 Sieg setzte dann Björn Feindt in der 51. Min. Nach einem Freistoß von Jan flach vor das Tor, spritzte Björn in den Ball und vollendete mit der Fußspitze.(O.G.)

Tore: 0:1 (7.), 0:2 (10.), 1:2 Ingo Matthees (28.), 2:2 Ingo Matthees (38.), 3:2 Jan Böhning (47.), 4:2 Björn Feindt (51.)

Team:  Peter Rieck, Jörg Künne, Ingo Matthees, Jörg Winkler, Björn Feindt, Michael Haase, Jan Böhning, Markus Rennert, Christian Deppe, Olaf Giesa

 

 

 
 
 
  SG Harsefeld/Apensen
Sontag, den 19.2.2017 Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft

Aus in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft

Unsere Ü40 musste bereits in der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft die Segel streichen.
Nach dem man relative gut mit 2 Unentschieden und einem Sieg gestartet war, brauchte man im vierten Spiel gegen Agathenburg/Dollern einen Sieg um sich für die Endrunde zu qualifizieren. Leider wurde wie in den Spielen zuvor beste Tormöglichkeiten nicht genutzt. Agathenburg machte es besser und nutzte gleich ihren einzigen gefährlichen Angriff zum 1:0 Siegtreffer.
Damit war unser Ausscheiden besiegelt.(O.G.)
 

 

 

Tore:

Team:

 

 
   
 
BSV Buxtehude SG Harsefeld/Apensen
Sontag, den 6.11.2016 7. Punktspiel

Niederlage beim BSV

SG verliert 1 : 2. Spielbericht liegt leider nicht vor

Tore: 1:0 (6.), 1:1 Ingo Matthees (17.), 2:1 (32.)

Team:  Peter Rieck, Olaf Buntrock, Jörg Künne, Christian Deppe, Ingo Matthees, Björn Feindt, Markus Rennert, Holger Witz, Marco Bellmann, Michael Haase

 

 

 

 
   
SG Harsefeld/Apensen SG Himmelpforten/Hammah/Heinbockel
Freitag, den 28.10..2016 6. Punktspiel

Kamplos drei Punkte gewonnen

Spielabsage durch Himmepforten/Hammah. Der Gegner kann keine Mannschaft aufbieten und muss das Spiel daher kampflos abgeben.

Spielwertung 5 : 0 für die SG Harsefeld/Apensen

Tore: 5 :0

Team: 

 

 

 
 
SG Harsefeld/Apensen FC Oste/OLdendorf
Freitag, den 21.10..2016 5. Punktspiel

Ü40 zurück in der Erfolgsspur

Wieder einmal musste unser Team gegen Oste/Oldendorf auf 7 Stammspieler verzichten. Das Handicap durch die Verletzungen von äußerst wichtigen Leistungsträgern steckte unsere Truppe erstaunlich gut weg und es zeigte auch wieder einmal, dass auf den gesamten Kader Verlass ist.

Im Spiel zeigte die hochbegabte Elf, dass sie auch beißen und verbissen fighten kann und sicherte sich so den verdienten Heimsieg. Unter anderem, weil auf Ingo Matthees einmal mehr Verlass war: Der Kapitän traf nach großem Einsatz selbst und legte dann auch noch zwei Treffer auf.

Die taktische Vorgabe, aus einer sicheren Defensive heraus das Spiel zu kontrollieren, war bereits nach zwei Minuten über den Haufen geworfen. Nachdem unsere neuformierte Abwehr nicht energisch genug zu Werke ging, hatte Oste keine Mühe zur 1:0 Führung.

Aber bereits eine Minute später folgte der Ausgleich durch Marco Bellmann. Nach einem Abschlag fing Marco den Ball mit der Brust ab, tanzte dann in seiner unnachahmlichen Art seinen Gegenspieler aus und versenkte die Kugel im langen Eck.

Jetzt entwickelte sich ein kämpferisch und läuferisch starkes Spiel wobei wir den besseren spielerischen Fußball boten. Nach einem energischen Antritt aus der eigenen Hälfte, scheiterte der wiedergenesene Olaf Buntrock mit seinem Schuss am Pfosten (10.). Auch Oste versuchte es immer wieder auf dem tiefen Boden aus der Distanz, scheiterte aber entweder am an diesem Tage gut aufgelegten Peter Rieck oder sie zielten zu ungenau.

Da machten es unsere jungen Künstler schon besser. Nach einer schönen Kombination kurz vor der Halbzeit, setzte sich Ingo Matthees auf der linke Seite durch, spielte scharf nach innen, wo Markus Rennert mit der Pike den Ball zum 2:1 über die Linie beförderte.

Nach dem Wechsel erhöhte Oste nochmal den Druck und verlangte unserem Team in den Zweikämpfen alles ab. Jetzt ergaben sich für unsere Elf immer mehr Räume zum Kontern, die wir auch teilweise sehr gut genutzt haben. In der 40. Minute war dann mal so ein schneller Angriff über drei Stationen, den Ingo mit einem Kunstschuss in den Winkel zum 3:1 abschloss. Den Schlusspunkt unter eine starke, kämpferische und spielerische Leistung setzte dann Holger Witz, der nach einem schönen Pass in die Tiefe von Ingo den Gästetorwart mit seinem Schuss aus Spitzenwinkel ins kurze Eck zum 4:1 Endstand überraschte (52.).

Tore: 0:1 (2.), 1:1 Marco Bellmann (3.), 2:1 Markus Rennert (30.), 3:1 Ingo Matthees (40.), 4:1 Holger Witz (52.)

Team: Peter Rieck, Ingo Matthees, Jörg Winkler, Olaf Buntrock, Christian Deppe, Markus Rennert, Marco Bellmann, Holger Witz

 

 

 

VFL Güldenstern Stade
 
 
VfL Güldenstern Stade SG Harsefeld/Apensen
Mittwoch, den 6.10..2016 4. Punktspiel

Trotz starker Leistung als Verlierer vom Platz gegangen

Wieder einmal Hatte Teamchef Olaf alle Hände voll zu tun den Kader zusammen zu stellen. Mit Jan Böhning, Sven Wollert, Christian Thomfohrde, Michael Haase, Olaf Buntrock und Stammkeeper Peter Rieck musste gleich ein komplettes Team ersetzt werden. Da auch noch unser Stammtorwart Detlef Krickemeyer aus der Ü50 im Urlaub weilte, musste Hans Tilkowski noch einmal reaktiviert werden. Tilkowski, der immer noch mit dem Wembley Tor haderte, ließ sich nicht zwei Mal bitten und holte seine Buffer aus dem Endspiel von 1966 noch einmal hervor. Zum ersten Mal in seinem Leben, und das mit nunmehr 80 Jahren, machte er Bekanntschaft mit dem Kunstrasen auf der Camper Höhe. Als er nach dem Zustand der Lichtverhältnisse in diesem Flutlichtspiel befragt wurde, war seine knappe Antwort nur: „Meine Nachttischlampe ist heller“!

Trotzdem gelang es unserem Hans das eine oder andere Mal den Ball elegant aus dem Netz zu holen. In gewohnt sicherer Manier tauchte er blitzschnell ab und hob den Ball mit beiden Händen fest zupackend auf, um ihn danach geschickt ins Feld zurück zu kicken. Nur einmal hatte er Pech, als er einen scharf geschossenen Ball unglücklich zur Ecke lenkte. Schade, so brachte er sich um einen weiteren Versuch die Pille souverän aus dem Netz zu holen. 

Ansonsten machte er seine Sache aber ausgezeichnet. Ganze drei Mal reagierte er großartig, als die Kugel hinter ihm im Netz einschlug. Gewohnt sicher holte er den Ball aus dem Kasten. Hier konnte man deutlich erkennen, dass unsere Torwartlegende nichts verlernt hatte. Wie schon 1966 im altehrwürdigem Wembley Stadion brachte er den Ball jeweils fehlerlos zum Anstoß ins Feld zurück.

Helmut Schön hätte seine Freude daran gehabt.

Ansonsten schenkten sich beide Mannschaften nicht viel. Ein Spiel auf Augenhöhe, das lediglich in der Torausbeute deutliche Unterschiede aufzeigte. Währen der VfL Güldenstern Stade den Ball drei Mal am machtlosen Ersatzkeeper vorbei im Netz unterbringen konnte, schafften die Angreifer der SG es nicht, trotz aussichtsreicher Chancen, den Ball über die Linie zu bringen. (M.S.)

Tore: 0 : 1 (5.), 0 ; 2 (38.), 0 : 3 (48.)

Team: Manfred Schleßelmann, Christian Deppe, Jörg Künne, Ingo Matthees, Jörg Winkler, Björn Feindt, Holger Witz, Olaf Giesa, Marco Bellmann

 

 

 

 

 
 
SV Ahlerstedt/Ottendorf SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den 30 .9.2016 3. Punktspiel

Das Team belohnte sich nicht für eine starke Leistung

 

Engagiert ging unsere ersatzgeschwächte Truppe, die gleich auf 7 Spieler verzichten musste, zu Werke und setzte die taktischen Vorgaben super um.

Ehe sich Ahlerstedt auf unser Spiel einstellen konnte, waren wir immer einen Schritt schneller und hatten im Spiel nach vorne die besseren Möglichkeiten, um in Führung zu gehen.

Nach einem Foulspiel kurz vor der Strafraumgrenze an Björn Feindt, zirkelte Ingo Matthees den Freistoß gefühlvoll um des Gegners Mauer zur 1:0 Führung ins kurze Eck.

Die Freude über die Führung währte aber nur kurz. Nachdem wir dem Ahlerstedter Spieler im wahrsten Sinne Tür und Tor öffneten, hatte er keine Mühe mehr, zum 1:1 auszugleichen.

Unser Team zeigte sich aber keineswegs geschockt und man spielte weiter gefährlich über Ingo und Björn nach vorne. Umso überraschender dann das 2:1 für A/O. Nach einem Freistoß befand sich unsere gesamte Hintermannschaft im Kollektivschlaf und der Ahlerstedter Spieler schob locker ein. Danach haben wir kurzzeitig den Faden verloren und A/O nutze die Gelegenheit, um auf 3:1 davonzuziehen.

Aber jetzt bewies unsere Truppe eine tolle Moral und wir kamen wieder zurück. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Halbzeit glichen wir durch Ingo und Björn noch zum 3:3 aus.

Nach dem Wechsel in der 42.Min. dann die Führung für unsere Mannschaft durch Björn, der nach einem Steilpass dem Gästetorwart keine Chance lässt. Jetzt hatten wir Ahlerstedt fast am Boden. In dieser Phase des Spiels haben wir es aber leider wieder einmal versäumt, das 5. und 6. Tor zu erzielen und das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden.

Jedoch zeigte sich dann wieder einmal, dass die Fußballweisheit „Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft“, immer noch gültig ist. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete A/O schnell um und kam zum 4:4 Ausgleichstreffer. Jetzt entwickelte sich wieder ein offener Schlagabtausch. Leider mussten wir mit zunehmender Dauer dem hohen Tempo Tribut zollen. Das nutzte Ahlerstedt in den Schlussminuten eiskalt aus und erhöhte noch auf den 7:4 Endstand. (O.G.)

Tore: Ingo Matthees (5.), 1:1 (9.), 2:1 (15.), 3:1 (24.), 3:2 Björn Feindt (28.), 3:3 Ingo Matthees (30.), 3:4 Björn Feindt (42.), 4:4 (48.), 5:4 (58.), 6:4 (60.), 7:4 (60+2.)

Team: Peter Rieck, Jörg Künne, Sven Wollert, Ingo Matthees, Jörg Winkler, Björn Feindt, Karl Kramik, Holger Witz, Olaf Giesa

 

 

 

 

 
 
SG Harsefeld/Apensen SG Lühe
Freitag, den  23.9.2016 2. Punktspiel

Ungefährdeter 4 : 1 Sieg gegen die SG Lühe

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten in der Anfangsphase, in denen die Gäste ein zwei sehr gute Möglichkeiten zur Führung hatten, kamen wir immer besser ins Spiel. Lühe wartete nur noch auf unsere Fehler, um dann über Konter zum Erfolg zu kommen.

Mit unserer ersten sehenswerten Kombination, von denen an diesem Tage noch einige folgen sollten, konnte Holger Witz nur noch mit einem Foul im Strafraum unsanft gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ingo souverän zur 1:0 Führung (13.).

Nun kam unsere Angriffsmaschinerie richtig ins Laufen. Björn scheiterte mit seinem ersten Versuch noch am Pfosten, aber er sollte es im Verlauf des Spiels bald besser machen.

Was jetzt folgte war ein Spielzug wie aus dem Lehrbuch. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Christian Deppe und Marco Bellmann leitete Marco den Ball mit der Hacke weiter, wieder genau in den Lauf von Christian, der ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen, frei vor dem Tor zum 2:0 zu vollenden. Ein Tor zum Zungeschnalzen - allein dieser Treffer war schon das Eintrittsgeld wert.

So ging es mit einer beruhigenden 2:0 Führung in die Halbzeit.

Unerklärlich war, was sich jetzt in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit abspielte. Ohne Grund stellten wir das Fußballspielen ein und ließen Lühe wieder ins Spiel kommen, was der Gegner auch prompt nutzte und in der 41. Min. zum 2:1 Anschlusstreffer kam.

Nach diesem Hallo-Wach-Effekt legten wir den Schalter wieder um und kamen nach einem Konter über den an diesem Tag sehr gut aufgelegten Björn Feindt zum 3:1 (50.).

Bereits zwei Minuten später war es wieder Björn, der nach einem schönen Steilpass auf 4:1 erhöhte. Jetzt gab sich auch Lühe geschlagen und wir spielten die Partie routiniert zu Ende und gingen als verdienter Sieger vom Platz. (O.G.)


 

Tore: 1:0 Ingo Matthees (13.), 2:0 Christian Deppe (22.), 2:1 (41.), 3:1 Björn Feindt (50.), 4:1 Björn Feindt (52.)

Team: Peter Rieck, Sven Wollert, Christian Deppe, Michael Haase, Ingo Matthees, Björn Feindt, Holger Witz, Jörg Künne, Marco Bellmann, Olaf Giesa

 

 

 

 

 

 
SG Bleckede/Neetze SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den  16.9.2016 3. Runde Qualli Niedersachsenmeisterschaft

Aus in der dritten Runde - SG verliert klar mit 0 : 5

Die ASSG fuhr mit einer Portion Optimismus nach Bleckede, um die Endrunde zur Niedersachsenmeisterschaft im nächsten Jahr zu erreichen.  Vom Gegner war bekannt, dass er über sehr gute Offensivkräfte und eine stabile Abwehr verfügt. Man war also gewarnt.

Der Platz in Bleckede war frisch gemäht und eben. Die Lichtverhältnisse waren in Ordnung. Ein Tor lag allerdings wegen eines vor dem Flutlicht stehenden Baumes im Schatten. Torschüsse waren daher nur schwer und spät zu sehen. Da aber beide Mannschaften dieses Problem hatten, fiel es nicht weiter ins Gewicht.

Defensiv und eher abwartend wollte die ASSG beginnen. Irgendwie hatte es aber den Anschein, dass wir gar nicht nach vorne spielen wollten. Viellicht lag es aber auch am Gegner. Als dann doch der erste Pass in die Spitze gespielt wurde, ging der gegnerische Verteidiger dazwischen und spielte den Ball schnell nach vorne in die Spitze zum freigelaufenen Stürmer, der Peter mit seinem Schuss ins rechte Eck keine Chance ließ. So hieß es bereits in der 1. Min. 1:0 für Bleckede/Neetze!

Die ASSG hatte sich kaum davon erholt, als es in der 6. Min. 2:0 stand. Einer der schnellen und agilen Stürmer konnte sich erneut durchsetzen, passte auf einen mitgelaufenen Mitspieler, der Peter mit einem Flachschuss aus 12m keine Chance zur Abwehr ließ.  Wenige Minuten später hieß es dann sogar 3:0. Wieder einmal konnte ein gegnerischer Stürmer den Zweikampf für sich entscheiden und lief alleine auf Peter zu. Bei dem Schuss ins linke Eck hatte Peter wiederum keine Abwehrmöglichkeit. Bis zu diesem Zeitpunkt war die ASSG noch gar nicht vor das gegnerische Tor gelangt.

Bleckede/Neetze nahm nun mit dem sicheren Sieg in der Tasche das Tempo heraus, ohne allerdings die Kontrolle zu verlieren. Die ASSG fand besser ins Spiel, eine richtige Tormöglichkeit konnte bis zur Halbzeit aber nicht erarbeitet werden.

Der Gegner stand jederzeit gut gestaffelt und machte die Räume eng. Der Ball lief sicher in deren Reihen. Fehlpässe und Stockfehler kamen nur selten vor. Durch ihr starkes Laufspiel war immer ein Mitspieler anspielbar und konnten daher kaum in Bedrängnis gebracht werden. Bei Gegenangriff waren sie enger am Spieler und nahmen die Zweikämpfe an. Und wenn sie mal einen verloren, unterstützte häufig ein Mitspieler.

Bis zur Halbzeit erspielte Bleckede/Neetze sich noch ein paar Möglichkeiten, die aber von der Abwehr oder Peter abgewehrt werden konnten.

Mit einem schnellen Tor nach der Halbzeit und viel viel Glück hätte die ASSG vielleicht wieder ein bisschen besser ins Spiel finden können, doch es kam natürlich ganz anders. Bei einem erneuten Vorstoß tunnelte der Stürmer den Abwehrspieler der ASSG, lief um diesen herum und schob den Ball in der  34. Min. an Peter vorbei zum 4:0 ein. Damit war dann auch das letzte Häufchen Hoffnung im Keim erstickt.

Die ASSG zeigte aber keinerlei Auflösungserscheinungen und versuchte sich so gut es ging noch aus der Affäre zu ziehen. Es konnten auch einige gute Angriffe vor das gegnerische Tor getragen werden, doch ein Anstandstor sollte nicht fallen. Entweder kam der letzte entscheidende Pass nicht an oder die ASSG Angreifer wurden mit einem Foul gestoppt. Die anschließenden Freistöße in aussichtsreicher Position brachten nichts ein.

Mit einem Distanzschuss aus 20m erzielte der Gegner dann noch in der 50. Min. das 5:0. Weitere Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, wurden von Peter vereitelt.

Bleckede/Neetze war der ASSG in allen Belangen überlegen und gewann verdient, auch in der Höhe, mit 5:0. Positiv ist anzumerken, dass die Moral stimmte und die ASSG nicht aufgab, was schnell hätte passieren können. (S.W.)


 

Tore:   1:0 (1. Min.), 2:0 (6. Min.), 3:0 (10. Min.), 4:0 (34 Min.), 5:0 (50. Min.)

Team: Peter Rieck, Sven Wollert, Jörg Künne, Ingo Matthees, Björn Feindt, Christian Deppe, Michael Haase, Markus Rennert, Marco Bellmann, Frank Elfers

 

 

 

 

 SG Scharmbeck-Pattensen
SG Harsefeld/Apensen SG Scharmbeck/Pattensen
Freitag, den  31.8.2016 2. Runde Qualli Niedersachsenmeisterschaft

Teuer erkaufter Sieg gegen Scharmbeck/Pattensen

Sieg gegen Scharmbeck-Pattensen wurde teuer erkauft; Jan Böhning steht unserem Team vorerst nicht zur Verfügung. Eine Untersuchung am Donnerstag ergab, dass er eine Schulterverletzung erlitten hat und vorerst ausfällt. Dies teilte die medizinische Abteilung via WhatsApp mit.

Gegen einen uns noch unbekannten Gegner aus dem Kreis Winsen/Luhe wollten wir Defensiv spielen um zu sehen, was Scharmbeck am heutigen Tag zu bieten hatte. Schnell wurde klar, dass wir das Spiel machen mussten und so erspielten wir uns eine klare Feldüberlegenheit. Scharmbeck wartete nur auf unsere Fehler oder Unachtsamkeit, um dann mit langen Bällen auf Ihrem sehr agilen Stürmer zum Erfolg zu kommen. Dieses Konzept, der bis dahin harmlosen Gäste, ging auch in der 8. Spielminute wunderbar auf. Nachdem wir nicht konsequent genug klären konnten, spitzelte der Scharmbecker Angreifer den Ball über die Linie.

Nach diesem Rückschlag schüttelten wir uns einmal und antworteten in der 12. Minute mit einem Pfostenknaller (was nicht der letzte an diesem Tag gewesen sein sollte) von Sven Meyer. Vier Minuten späten war es wieder Sven, der mit seinem Distanzschuss am Pfosten scheiterte. Der Abpraller landete direkt vor den Füssen von Christian Deppe, er fackelte nicht lange und zog ab, der Ball landete aber nicht im Tor, sondern genau bei Ingo Matthees, der dann keine Mühe mehr hatte, das Leder zum Ausgleich über die Linie zu drücken.

Die Freude währte aber nur kurz - mit dem zweiten Schuss auf unser Tor erzielte Scharmbeck in der 19. Min. die erneuerte Führung. Noch vor der Halbzeit war es wieder der agile Stürmer von Scharmbeck, der mit seinem dritten Torschuss seinen dritten Treffer zum 1:3 (22.) markierte, das nennt man Effektivität.

Wir ließen die Köpfe dadurch aber nicht hängen und kämpften und vor allem spielten wir weiter Fußball. Nach einem schulbuchmäßigen Doppelpass zwischen Jan Böhning und Christian Deppe scheiterte auch Jan am Pfosten (26.).

So ging es mit einem 1:3 in die Pause.

Auch nach dem Wechsel ließen wir nicht locker und kamen bereits in der 32. Minute zum 2:3 Anschlusstreffer durch einen leicht abgefälschten Schuss von Sven Meyer.

Spielerisch waren wir jetzt klar überlegen und erspielten uns wieder eine klare Feldüberlegenheit mit teilweise schönen Kombinationen.

In der 44. Minute dann der viel umjubelte Ausgleich zum 3:3 für unsere Mannschaft. Einer der seltenen Gästeangriffe fing Ingo Matthees ab, schaltete blitzschnell um und setzte dann auch noch mit einer wunderbaren Flanke auf den zweiten Pfosten Jan in Szene, der völlig freistehend nur noch den Kopf hinzuhalten brauchte.

Jetzt versuchte Scharmbeck nur noch, das Remis über die Zeit zu retten, aber unsere Truppe spielte weiter auf Sieg. In den letzten 15 Minuten berannten wir das Tor der Gäste, aber immer wieder stand etwas im Wege, entweder der Torhüter, der Pfosten oder ein Abwehrspieler. So blieb es beim 3:3 und es musste wieder das Neunmeterschießen über den Einzug in die nächste Runde entscheiden.

Als erstes trifft Scharmbeck                                      3:4

Ingo Matthess verlädt den Keeper                         4:4

Peter Rieck hält                                                              4:4

Sven Meyer verwandelt                                                             5:4

Peter „Neunmeterkiller“ Rieck hält wieder        5:4

Christian Deppe scheitert                                           5:4

Scharmbeck gleicht aus                                               5:5

Björn Feindt verwandelt sicher                                               6:5

Torwart von Scharmbeck gleicht aus                     6:6

Jetzt konnte unser Geburtstagskind Jörg Künne den Sack zumachen. Mit einer kurzen Körpertäuschung verlädt er den Gästekeeper und verwandelte souverän zum hochverdienten 7:6 Endstand.

(O.G.)


 

 

 

 

 

Tore:  0:1 (8.), 1:1 Matthees (16.), 1:2 (19.), 1:3 (22.), 2:3 Meyer (32.), 3:3 Böhning (44.)

Team:  Peter Rieck, Sven Wollert, Christian Deppe, Sven Meyer, Ingo Matthees, Björn Feindt, Jan Böhning, Holger Witz, Jörg Künne, Markus Rennert, Olaf Giesa

 

 

 

SV Drochtersen/Assel  SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den  23.8.2016 1. Punktspiel

4 : 2 Sieg zum Auftakt bei D/A

Unsere Truppe startete mit einer Dynamik, dass D/A gar nicht wusste, wie Ihnen geschieht. Bereits nach 2 Minuten die 1:0 Führung durch Ingo Matthees, der nach einer schönen Kombination sich um seinen Gegner drehte und ins kurze Eck vollendete. Mit seiner ersten sehr guten Möglichkeit scheiterte Björn Feindt nach einem Doppelpass mit Jan noch am Pfosten. Bereits eine Minute später machte er es besser und versenkte das Spielgerät zum 2:0 (7.), nachdem er seinen Gegenspieler mit einem lockeren Hüftschwung aussteigen ließ.

Im allgemeinen Jubel ging bei uns aber unter, dass Drochtersen auch noch anwesend ist und im direkten Gegenzug schaffte D/A den 1:2 Anschlusstreffer (8.).

In der 14. Spielminute stellte Jan Böhning dann den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Nachdem Sven Wollert den Ball in der eigenen Hälfte erkämpfte und Jan dann auch noch mustergültig freispielte, hatte Jan keine Mühe mehr, zum 3:1 zu vollenden.

Als D/A sich auch mal wieder in unsere Hälfte aufmachte, bekamen Sie nach einem Schubsfaul einen direkten Freistoß zugesprochen, der dann auch noch zu allem Überfluss von unserer Mauer für Peter unhaltbar abgefälscht wurde (19.).

Mit dem Halbzeitpfiff dann doch noch das 4:2 für unser Team. Auf der rechten Außenbahn setzte sich Ingo Matthees super durch und spielte den Ball von der Grundlinie scharf vors Tor, wo Haase nur noch die Fußspitze hinhalten brauchte.

In zweiten Durchgang ließ man D/A etwas mehr kommen und wir verlegten uns aufs Kontern.

Allerdings offenbarte unsere Truppe erneuert Schwächen in der Chancenverwertung und man ließ wie bereits in der Vorsaison, die teilweise hervorragend herausgespielten Chancen alle ungenutzt.

Vor dem Tor fehlt uns zur Zeit noch die Zielstrebigkeit und die Effektivität um im Hinblick auf das Torverhältnis mal einen großen Schritt nach vorne zu machen.

So blieb es beim hochverdienten 4 :2 Sieg, der aber weitaus höher hätte ausfallen müssen. (O.G.)


 

Tore:   0:1 Matthees (2.), 0:2 Feindt (7.), 1:2 (8.), 1:3 Böhning (14.), 2:3 (19.), 2:4 Haase (30.)

Team:  Peter Rieck, Sven Wollert, Christian Deppe, Michael Haase, Ingo Matthees, Björn Feindt, Jan Böhning, Holger Witz, Olaf Giesa

 

 

TSV Meyenburg
TSV Meyenburg  SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den  17.8.2016 1. Runde Qualli Niedersachsenmeisterschaft

Sieg nach Neunmeterschießen beim TSV Meyenburg

Held des Abends war wieder einmal mehr Peter Rieck. Nicht nur, dass er während der regulären Spielzeit einen 9 Meter grandios abwehrte, so hielt er auch noch im anschließenden Neunmeterschießen drei Strafstöße !!!!

Gegen den unbekannten Gegner aus Meyenburg, wollten wir erst einmal abwarten und schauen, was die Gastgeber so zu bieten haben. Das dachten sich die Meyenburger wohl auch, so dass wir wieder das Zepter des Handelns in die Hand nahmen.

Bereits in der 4. Min. die erste gute Möglichkeit für unser Team, doch Ingo Matthees‘ Schuss aus spitzem Winkel wurde noch leicht abgefälscht und tuschierte nur die Latte.

In der 8 Min. pfiff der Schiri zur Verwunderung aller 9 Meter für die Gäste. Nach einem harmlosen Köperkontakt im Strafraum zwischen Jörg Künne und seinem Gegenspieler, bei dem sein Gegenspieler noch nicht einmal zu Boden ging, zeigte der Schiri auf den Punkt. Der Meyenburger Spieler trat an und schoss flach ins rechte Eck. Das hatte Peter aber geahnt, tauchte blitzschnell ab und parierte den Strafstoß.

Jetzt erhöhten unsere Mannen noch mal die Schlagzahl und man erspielte sich einen klaren Feldvorteil und bestimmte das Spiel. Jedoch ohne sich zwingende Chancen zu erspielen.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Wir im Vorwärtsgang und die defensiv eingestellten Meyenburger lauerten nur auf unsere Fehler, um dann blitzschnell zu kontern.

Mit zunehmender Spieldauer erspielten wir uns immer mehr Chancen und mit etwas mehr Präzision im Abschluss hätten Jan, Ingo oder Björn diese auch zu einem Tor nutzen können, wenn nicht sogar müssen. So blieb es bis zum Schluss bei dem torlosen Remis und es folgte das 9 Meterschießen.

Als erster Schütze trat Ingo Matthees an und behielt die Nerven 1:0

Peter hielt gleich den ersten 9 Meter.

Jan Böhning verschoss

Meyenburg glich zum 1:1 aus

Michael Haase verwandelte eiskalt zum 2:1

Peter hielt erneut

Jörg Künne verschoss auch, es blieb weiterhin beim 2:1

Jetzt war Meyenburg wieder an der Reihe und was soll ich sagen, Peter „Neunmeterkiller“ Rieck hielt wieder.

Jetzt konnte Björn Feindt den Sack zumachen, er blieb cool und verwandelte zum vorentscheidenden 3:1.

Damit zieht man mehr als verdient in die 2. Runde zur Niedersachsenmeisterschaft ein, wo es am Mittwoch, den 31.08.16 in einem Heimspiel zu einem Aufeinandertreffen mit dem SG Scharmbeck-P./Ashausen-G. (WL) kommt. (O.G.)


 

Tore:  Siehe Bericht

Team: Peter Rieck, Michael Haase, Jan Böhning, Sven Wollert, Jörg Künne, Ingo Matthees, Björn Feindt, Christian Deppe, Markus Rennert, Holger Witz

 

 
 
 
VSV Hedendorf/Neukloster  SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den  12.8.2016 1. Runde Kreispokal

Pokal-Aus in Runde 1 – ASSG Ü 40 I verliert deutlich beim VSV Hedendorf/Neukloster mit 0:3

2014 war die ASSG letztmalig im Kreispokalendspiel vertreten und verlor dort bekannterweise knapp und unverdient mit 0:1 gegen den Buxtehuder SV. Seitdem herrscht im Pokal relative Funkstille für unsere Truppe, und das wird sich leider auch in der Saison 2016/2017 nicht ändern.

Dabei war es sicherlich nicht ein Unterschätzen des zwei Klassen tieferen Gegners, das zur deutlichen Erstrunden-Niederlage der ASSG führte. Vielmehr konnte die Mannschaft, die auch auf wichtige Spieler verzichten musste, mit Ausnahme des erneut super aufgelegten Keepers Peter Rieck zu keiner Zeit ihr Leistungsvermögen abrufen. Antriebslos, im Zweikampf den nötigen Biss vermissend und ohne Ideen nach vorne ließ man sich vom VSV „einnudeln“. Dieser spielte geschickt auf Ballbesitz bedacht hinten herum, um im günstigen Augenblick den brandgefährlichen Stürmer Xavier Malbert einzusetzen, der agil und technisch beschlagen zwei Tore über die rechte Seite vorbereitete (32. und 40. Minute), um dann einen Konter in der 50.Minute selbst eiskalt abzuschließen. Irgendwie war gegen diesen Mann an diesem Abend kein Kraut gewachsen.

Die ASSG kam während des gesamten Spiels, das von Elmar Breuer souverän geleitet wurde, zu keiner nennenswerten Torchance. Einzig ein Fernschuss von Jan Böhning, der an diesem Abend Olaf Giesa als Trainer vertrat, brachte den VSV-Torwart Sascha Scharf in Verlegenheit, das war es aber auch schon. Ein sehr verdienter Sieg des VSV.

Der Kreispokal bleibt also auch in dieser Saison für die ASSG ein rotes Tuch. Die Mannschaft dürfte im Hinblick auf den Saisonauftakt nun aber wenigstens hinreichend gewarnt sein, dass positive Ergebnisse nicht in den Schoß fallen, sondern erarbeitet werden wollen! (C.T.)


 

Tore: 0 : 1 (32.), 0 : 2 (40.), 0 : 3 (50.)

Team: Peter Rieck, Christian Deppe, Jörg Künne, Jan Böhning, Marcus Rennert, Jörg Winkler, Holger Witz, Christian Thomfohrde, Björn Feindt

 

Nach oben