Navigation

Saison 2012/2013

 

 

 

                 Saison 2011/2012                       

 

 

00:01:00: Geburtstag Frank Grundmann

 

 


 

 

 

Sasionvorbereitung 2011/2012

Auf der 1. Zusammenkunft der künftigen dritten Mannschaft der Spielgemeinschaft Harsefeld/Apensen wurden folgende Beschlüsse gefasst:

Mannschaftsführer der 3. Mannschaft ist Matthias Formann, Stellvertreter Wilhelm Hilz und Günther Bargsten. In den Festauschuss berufen wurde Georg Seib.

Manfred Schleßelmann bleibt der Verantwortliche für die ü50 (Hallenkreismeisterschaft und Niedersachsenmeisterschaft), da sich kein anderer dafür bereit erklärt hat.  Der Kader wird im Kern aus den Spielern der ü50  gebildet. 

Weitere Spieler aus dem Kreis der ü40 werden ggf. dazu kommen. Desgleichen werden einige Spieler bei Bedarf auch in den anderen Mannschaften aushelfen. Krickemeyer, Störte und Schleßi stehen für die Punktspiele nicht zur Verfügung.


 


 

 

 
 Der Kader Saison 2011 / 2012 
 
Matthias Vormann Andreas Proft Bernd Cordes
     
 Georg Seib (Djorschi) Jollo Horn Günther Bargsten
Willi Müller Wilhelm Hilz Klaus Ehlers
 
Mario Bordasch Bernd Wollert Andreas Schroten

 
 

 
 Jens Stellmacher (Buschmann)  Dieter Ropers  


      

 

       Mannschaftsfoto 2011     

 

 

 

In der Saison 2011/2012 spielt der Kader der ü50 als dritte Mannschaft der SG Harsefeld/Apensen in der 3. Kreisklasse

Hinten v.l.: Jollo, Bernd Cordes, Günther Bargsten, Wilhelm Hilz, Georg Seib

unten v.l.: Klaus Ehlers, Willi Müller, Matthias Vormann, Andreas Proft

es fehlen Bernd Wollert, Dieter Ropers und Jens Stellmacher

 


 

 

  

Mannschaften der 3. Kreisklasse  

 

 

 

2011/2012 
 
 
 

FC Mulsum/Kutenholz III

FC Mulsum/Kutenholz II
SV Burweg
SG Himmelpforten/Hammah MTV Elm II

 

 

 

 

 
 
 
 
 

 
Deinster SV II

SG Altkloster / Post Buxtehude

SG Harsefeld/Apensen II
TuSV Bützfleth II SSV Hagen II

 

 

 

 

 

         Abschlusstabelle     

 

 
Platz Mannschaft Sp. g u v Torverh. Differenz Punkte
1. FC Mulsum/Kutenholz III 18 14 1 3 72:35 37 43
2. MTV Elm II 18 11 1 6 77:61 16 34
3. Deinster SV II 18 7 7 4 55:39 16 28
4. SG Harsefeld/Apensen III 18 9 1 8 70:58 12 28
5. TuSV Bützfleth II 18 7 4 7 48:43 5 25
6. SG TSV Buxtehude-Altkloster/Post SV Buxtehude 18 7 3 8 53:54 -1 24
7. SG Himmelpforten/Hammah II 18 6 4 8 52:54 -2 22
8. SSV Hagen II 18 6 2 10 33:69 -36 20
9. SV Burweg 18 4 4 10 43:67 -24 16
10. FC Mulsum/Kutenholz II 18 4 3 11 34:57 -23 15

 

Die Mannschaft spielt in der Saison 2012/2013 als 2. Mannschaft der SG weiterhin in der 3. Kreisklasse.

 

 

 

 

  Torschützenliste 2011 / 2012 

 

 

Stand 15. Juni 2012
1  Willi Müller 17
2  Bernd Wollert 8
2  Günther Bargsten 8
3  Klaus Ehlers 7
4  Andreas Löhn 7
4  Thomas Klindworth 5
5  Andreas Schroten 5
5  Torsten Schuldt 2
7  Olaf Giesa 2
7  Jollo Horn  2
 7  Georg Seib  2
 8  Mario Bordasch  1
 Dieter Ropers  1
8  Joachim Buchholz  1

 

 


 


 
          Spielberichte 2011/2012        

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen III SV Burweg
Freitag, den 15. Juni 2012 18. Punktspiel
Ü50 tritt zum letzten Spiel der Saison an und gewinnt klar mit 12 : 3
 

Die Mannschaft vor dem Spiel: Hinten v. links: Andreas Löhn, Bernd Wollert, Wilhelm Hilz,Günther Bargsten, Torsten Schuldt

vorne: Bernd Cordes, Joachim Buchholz, Willi Müller, Detlef Krickemeyer und Klaus Ehlers

Thorsten Schuldt hat in diesem Spiel noch einmal die Buffer geschnürt und sich vom aktiven Fussball verabschiedet
 
 
Im letzten Spiel der Ü40 III trat die Ü50 zur Vorbereitung der Niedersachsenmeisterschaft gegen Burweg an. Die Gäste waren an diesem Tage kein echter Prüfstein für die Supersenioren der SG H/A. Ohne Auswechselspieler angereist mussten sie gleich 12 mal den Ball aus den eigenen Maschen holen. Immerhin konnten sie auch 3 mal den Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Dabei zeigte sich, dass die Abwehr unserer Ü50 nicht immer mit dem nötigen Ernst bei der Sache war. Aber auch im Abschluss wurden noch einige hochkarätige Chancen ausgelassen, so dass sogar noch ein deutlich höherer Sieg drin gewesen wäre. Immerhin zeigten die Oldies der SG in einigen Szenen, welches Potential in der Mannschaft steckt.  Bernd Wollert war einmal mehr der erfolgreichste Torschütze. Vier Tore trug er zum Sieg bei. Gefolgt von Willi Müller, der es auf drei Treffer brachte. Andreas Löhn und Torsten Schuldt netzten jeweils zweimal ein und auch Joachim Buchholz konnte sich in seinem ersten Spiel in die Torschützenliste eintragen.
 
Neun Siege, acht Niederlagen und ein Unentschieden war die Bilanz zum Saisonende. In der Abschlusstabelle belegte man den 4. Platz punktgleich mit dem Tabellendritten Deinste II.
 

Bernd Wollert - Dreh- und Angelpunkt. Im Hintergrund Schiri Norbert Wüsten

 
 
 

Klaus Ehlers dreht ab

 
 Am nächsten Samstag folgt ein weiteres Vorbereitungsspiel gegen die Ü40 I der SG H/A. Spielbeginn ist 17:30 Uhr an der Großen Gartenstraße. (M.S.)
 
Tore: 1 : 0 (2.) Andreas Löhn, 2 : 0 (11.) Bernd Wollert, 2 : 1 (13.), 3 : 1 (15.) Bernd Wollert, 4 : 1 (18.) Willi Müller, 4 : 2 19.), 5 : 2 (28.) Willi Müller, 6 : 2 (32.) Torsten Schuldt, 7 : 2 (35.) Torsten Schuldt, 7 : 3 (40.), 8 : 3 (42.) Andreas Löhn, 9 : 3 (45.) Joachim Buchholz, 10 : 3 (52.) Bernd Wollert, 11 : 3 (56.) Wili Müller, 12 : 3 (58.) Bernd Wollert
Team: Detlef Krickemeyer, Bernd Cordes, Günther Bargsten, Bernd Wollert, Klaus Ehlers, Wilhelm Hilz, Willi Müller, Andreas Löhn, Joachim Buchholz und Torsten Schuldt

 

 

 

 

 

 

 

MTV Elm SG Harsefeld/Apensen III
Mittwoch, den 6. Juni 2012 17. Punktspiel
Letztes Auswärtsspiel in Elm
 
Die SG bekannt furios auf dem super hergerichteten Platz in Elm. Der vermeintliche „erste Anzug“, der zunächst anfing, ließ Ball und Gegner laufen. Viel Bewegung war im Spiel, so dass laufend jemand frei stand. Chancen eröffneten sich bei jedem Angriff. Andreas Schroten war es dann, der die SG mit kraftvollem Schuss aus 8 Metern halbrechts in Führung brachte. Die SG ließ nicht locker. Die Folge das 0:2 und 0:3. Der Tabellenzweite war sichtlich geschockt, hatte mit einem derartigen Auftritt des Gegners nicht gerechnet. Die einzige Möglichkeit die SG noch zu gefährden konnte nur vom Schieri kommen. In der Tat, nach einem Pfostenschuss will Günther vor der Linie klären und wird vom Gegner um getreten. Der Ball landet im Tor. Der Schieri zeigt zur Mitte. Laute Proteste der SG. Plötzlich gibt der Schieri Freistoß und erteilt mehrere Ermahnungen und Kartendrohungen an SG Spieler. Schroti schießt den Gegenspieler an zum Toraus, der Schieri gibt Ecke. Es drohte zu eskalieren. Elm erhöht den Druck und verkürzt auf 1:3. Halbzeit.
Die zweite Halbzeit beginnt mit der Startformation. Von hinten wird sicher Bernd ins Spiel gebracht, der organisiert und verteilt super im Mittelfeld, und Klaus sorgt für Bewegung nach vorne wo Willi steht. Das vierte Tor fiel zwangsläufig. Das fünfte Tor wurde wunderschön heraus gespielt. Doppelpass auf Doppelpass (Bernd und Klaus) und schon lag der Ball im Netz. Im Gefühl des sicheren Sieges hielt jetzt der Schlendrian Einzug. Es folgte der zweite Treffer der Heimmannschaft. Der Viertoreabstand konnte kurze Zeit wieder hergestellt werden. Die SG spielte jetzt nicht mehr gewohnt sicher. Es kamen zu viele Abspielfehler hinzu. Teilweise wurde zu eigensinnig in der Vorwärtsbewegung der Ball vertändelt oder der entscheidende Pass landete beim Gegner. Der Gegner holte Tor um Tor auf. Eigentlich unverständlich. Endlich gerät auch Willi in die Laune, wie man ihn seit langem kennt. Fast jeder bekommt sein „Fett ab“. Der Schieri zeigte der SG einige gelbe Karten. Ein Schuss von Bernd lenkt ein Feldspieler mit beiden Fäusten über das leere Tor. Der Schieri pfeift, statt Strafstoß und Platzverweis, Freistoß für Elm!?? Der Bruch war da. Der Gegner drängt auf den Ausgleich. Der Schieri verlängert die Nachspielzeit immer wieder um Minuten. Aber auch das nützt nichts an diesem Abend. Die SG marschiert verdient als Sieger vom Platz. Nach dem letzten Spieltag am 15.06.2012 gegen Burweg soll noch einmal mit der 1. Ü 40, die zeitversetzt ihr für lange Zeit letztes Spiel (wegen „Auflösung“ der 1. Mannschaft) in der Kreisliga bestreitet, ein zünftiger Saisonabschluss gefeiert werden. (G.B.)
Tore: 0:1 (5.) Schroti , 0:2 (12.) Müller, 0:3 (19.) Schroti, 1:3 (25.) Halbzeit, 1:4 (35.) Ehlers, 40. Min: 1:5 (40.) Müller, 2:5 (43.), 2:6 (45.), Müller, 3:6 (48.), 4:6 (51.), 5:6 (55.)
Team: Matthias Vormann, Bernd Cordes, Günther Bargsten, Bernd Wollert, Klaus Ehlers, Wilhelm Hilz, Willi Müller, Andreas Schroten, Mario Bordasch und Jens Stellmacher

 

 

 

 

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen III FC Muslum/Kutenholz III
Mittwoch, den 30. Mai 2012 16. Punktspiel
Klare Niederlage gegen den Spitzenreiter MUKU III
Es waren einmal zehn Harsefelder Kicker, u.a. konnte nach langer Krankheit Bernd Cordes wieder im Spielbetrieb begrüßt werden. Die Jungs standen vor einer großen Aufgabe, denn der die Spielklasse bestimmende Tabellenführer MuKu 3 war zu Gast und sollte nach Möglichkeit besiegt werden. Der Taktik nach wollte man aus einer starken Abwehr heraus schnelle Angriffe aufs gegnerische Tor ... – doch Halt! – da steht es schon 0:1. Nach dem Anpfiff hatte sich der Sekundenzeiger so sehr beeilt, aber doch keine einzige Runde geschafft, da war es schon passiert. Danach wurden allerdings statt der Beinmuskulatur mehr die Stimmbänder beansprucht. Folge: Nach 5 Minuten fiel das 0:2. Als kurz drauf ein Torschuss auf den langen Pfosten unhaltbar abgefälscht im kurzen Eck eintrudelte, war der Fehlstart perfekt und der alte Spruch von Jürgen Wegmann waberte über dem Sportplatz an der Gartenstraße: "Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu". Die Taktik war im A..., das Spiel schien gelaufen. Da nun alle plötzlich sprachlos waren, konnte man endlich anfangen, Fußball zu spielen. Es gab sogar Torchancen, die teils kläglich, teils eigensinnig vergeben wurden, aber es gab Torchancen. Etwas besser war nur MuKu, die kurz vor der Pause noch das 0:4 erzielen konnten. Gestärkt von Oswalds Zaubertrank lief es in der zweiten Halbzeit nun viel besser. Nach sehenswerter Aktion nimmt sich Günther Bargsten ein Herz und trifft mit sattem Rechtsschuss zum 1:4. Harsefeld – nun aus dem Dornröschenschlaf erwacht – lief wieder in Gestalt von Günther in den Strafraum, passt im richtigen Moment zu Willi Müller, der ohne Mühe das 2:4 erzielt. Gibt es etwa doch noch das Harsefelder Frühsommermärchen? Geht vielleicht noch was? Ja, es geht immer noch was – allerdings auf der anderen Seite. MuKu stolziert kurz drauf unbedrängt durch den Harsefelder Strafraum – schießt – und es steht 2:5. So einfach geht es. Es ging sogar noch einfacher. Vorne am Strafraum geht der Ball verloren. "Spiel doch!" – rief Schroti. "Ging nicht", lautete die Antwort, und wenig beeindruckt von dieser ergreifenden Diskussion liefen zwei Mukanten allein aufs Harsefelder Tor zu und schossen mit breitem Grinsen zum 2:6 Endstand ein. Die Moral von der Geschicht: Einem Tabellenführer wie MuKu muss man schon mit äußerster Konzentration und Entschlossenheit begegnen, sonst geht so ein Märchen nicht gut aus. (M.V.)
 
Tore: :0:1 (1. Min.), 0:2 (6. Min.), 0:3 (12. Min.), 0:4 (26. Min.), 1:4 G. Bargsten (40. Min.), 2:4 W. Müller (46. Min.), 2:5 (48. Min.), 2:6 (55. Min.)
Team: Matthias Vormann, Günther Bargsten, Wilhelm Hilz, Mario Bordasch, Bernd Cordes, Jens Stellmacher, Klaus Ehlers, Willi Müller, Georg Seib und Detlef Krickemeyer

 

 

 

 

 

 

 

TuSV Bützfleth SG Harsefeld/Apensen III
Freitag, den 11. Mai 2012 15. Punktspiel
Spiel gegen Bützfleth geht knapp mit 2 : 3 verloren
Nach großem Kampf knapp mit 2:3 unterlegen.
Da staunte der Chef der Ü40 III Matthias nicht schlecht. Lediglich 2 Mitspieler kamen zum Treffpunkt bei Mazda Tobaben am Freitagabend. Durch Verletzte, Urlauber und Lustlose war der Kader aufs denkbar Knappste geschrumpft. Unterwegs konnte noch Mario dem Team hinzustoßen. In Bützfleth war dankenswerterweise „Arthur“ mit seinem alten Daimler und Andreas Labahn eingetroffen. Man hatte 6 Mann im Kader, aber niemanden zum Wechseln! Kaum zu glauben. Das Team fühlte sich zu Recht von den Kameraden im Stich gelassen. So half nur eins, ein „Bollwerk“ um das eigene Tor auf zu ziehen. Links Andreas Labahn, sei Wochen nicht im Training. Rechts als „Maurer“ Mario. Hinten in der Mitte bot Günther eine Anspielstation. „Arthur“ als Laufwunder überall stets zum Antritt bereit. Vorne der „Galopper“ Georg von rechts nach links gegen die Bützflether Defensive. Bützfleth hatte mit Rohne, Menck und Kollega seine „Angriffsmaschine“ angeschmissen. Aber, die SG konnte immer wieder „Sand ins Getriebe“ der Bützflether schmeißen, so dass sie nicht so richtig ins Spiel kamen. Dann setzte auch noch „Arthur“ in der 15. Minute zu einer Attacke an, spielte die ganze Kehdinger Abwehr aus und knallte den Ball aus spitzen Winkel zum 1:0 ins Netz. Kaum zu glauben! Der Druck des Gegners wurde weiter erhöht und so kam es in der 20. Min. durch Rohne zum verdienten 1:1.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Bützfleth (Rohne und Menck) „schossen aus allen Rohren“. Matthias hielt was zu halten war. Die SG lauerte auf gezielte Kräfte sparende Konter. Als Arthur mal wieder aussichtsreich gestartet war spielte Günther im richtigen Moment in die Spitze und „Arthur“, dieser „Teufelskerl“, markierte noch toller Aktion den sensationellen Führungstreffer zum 2:1 (40.Min.). Das Ergebnis stand auf dem Kopf, Bützfleth konstaniert. Die Kräfte schienen bei der SG jetzt etwas zu schwinden. Folge: In der 45. Min durch Rohne mit einem Volleyschuss in den rechten Winkel der Ausgleich. Bützfleth weiter wütend bemüht, aber es dauerte noch bis zur 53. Min. ehe „Hannes“ Menck den Ball unhaltbar flach ins rechte untere Eck zur 3:2 Führung einschieben konnte. Jetzt kam die SG auch noch das ein oder andere Mal vor das gegnerische Tor, aber nichts ging mehr. Außer dem Bewusstsein, tapfer und aufopferungsvoll die SG an diesem Abend vertreten zu haben kam nichts Zählbares am Ende heraus. Der Dank beim Bier in der Kabine galt immer wieder „Arthur“ zum einen für seine Super-Tore und zum anderen für seinen Einsatz den Kader mit seinem Kumpel wenigstens noch vervollständigt zu haben. (G.B.)
 
Tore: : 0 : 1 (15.) Andreas Löhn, 1 : 1, (20.), 1 : 2 (40.) Andreas Löhn, 2 : 2 (45.), 3 : 2 (53.)
Team: Matthias Vormann, Günther Bargsten, Mario Bordasch, Georg Seib, Andreas Löhn und Andreas Ladan

 

 

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen III SG Himmelpforten/Hammah
Freitag, den 2. Mai 2012 14. Punktspiel
2 : 4 Niederlage gegen Himmlepforten/Hammah
 
Die SG Ü40 III ging bei optimalen Witterungsbedingungen am Mittwochabend geschwächt ins Spiel, da der in den letzten Wochen in Topform spielende Klaus Ehlers nicht dabei war. Man tat sich schwer ins Spiel zu finden. Die Abwehr stand zwar hinten relativ sicher, aber es gab zu wenig Entlastung nach vorne. Jeder Angriff der Gäste schien gefährlich, zumal die Truppe einige „Altinternationale“ (z.Bsp „Schipper“ im Sturm und „Schmiddi“ im Tor) in ihren Reihen mit dabei hatte. Der erste Angriff auf das Tor des Gegners war gleich derart gefährlich, das Georg einen Pass von Bernd nur noch im Umfallen zur Führung vollenden brauchte. Jetzt zog man sich noch mehr zurück und ließ den Ball „hintenrum“ kreisen. Bei einem Zweikampf mit Schipper fiel Bernd so unglücklich auf seinen linken Beckenknochen, dass er im weiteren Verlauf nur noch (schmerzverzerrt) humpelnd dabei war. Die Ordnung ging jetzt etwas verloren und der Gegner kam zu einigen gefährlichen Aktionen. Beim Ausgleich machte Matthias im Tor keine glückliche Figur. Eine Flanke segelte in den Fünfmeterraum genau auf den Kopf des gegnerischen Sturmführers und plötzlich stand es 1:1.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der Gegner stürmte, war mehr in Bewegung und hatte mehr Ballbesitz. Die Tore waren nur eine Frage der Zeit. Mit einem satten Schuss von der Strafraumlinie brachte Schipper den Gast in Führung. Der Gegner ließ nicht locker und kam so zu den Toren drei und vier. Jetzt kam auch die heimische Truppe zu einigen Gelegenheiten, da der Gegner im Gefühl des sicheren Sieges die Deckung vernachlässigte. So fiel durch Günther nach Zuspiel von Mario der Anschlusstreffer zum 2:4. Es keimte noch einmal Hoffnung auf, zumal auch noch die ein oder andere gute Torschussmöglichkeit entstand, die „Schmiddi“ im Gästetor aber durch resoluten Einsatz zunichte machte. Nach zwei Siegen gab es mal wieder eine Schlappe, die der guten Stimmung in der Truppe aber keinen Abbruch tat.
Tore: :0 Georg Seib (8.), 1:1 (35.), 1:2 (39.),1:4 (45, 2:4 (54.) G. Bargsten
Team: Matthias Vormann, Günther Bargsten, Dieter Ropers, Bernd Wollert, Andreas Proft, Wilhelm Hilz, Georg Seib, Detlef Krickemeyer, Mario Bordasch und Jens Stellmacher

 

 

 

 

 

 

Deinster SV II SG Harsefeld/Apensen III
Freitag, den 20. April 2012 13. Punktspiel
3 : 2 Erfolg gegen den Deinster SV II
Die SG imponierte mit kämpferischer Note bei dem Tabellennachbarn aus Deinste auf dessen „Knüppelacker“ am Freitagabend. Zunächst fand man nur schwer ins Spiel, Deinste machte Druck. Vorm Strafraum war allerdings Schluss. In der 15. Min. setzte Deinste den ersten Nadelstich, „Arthur“ wurde am Strafraum kurz ausgetanzt und Deinste führte 1:0. Die SG versuchte zu kontern, fand aber noch nicht die richtigen Mittel. Zwar rollte jetzt verstärkt Angriff auf Angriff auf das Deinster Tor, immer wieder im Zentrum angetrieben vom spielstarken Bernd. Arthur kam jetzt mehr über die linke Bahn und Klaus über rechts. So war man für Konter verwundbar, einer davon führte nach guter Kombination und Doppelpass vom Gegner zur 2:0 Führung (20.Min). Dann wurde Klaus auch noch von einem Ball so unglücklich im Gesicht getroffen, dass die Brille wegflog und verbog. An der Nase blutend musste er den Platz verlassen. Ohne Brille, ein weiterer Einsatz eigentlich unmöglich.  Jetzt hatte die SG die bis dahin beste Möglichkeit, Bernd ließ gleich mehrere „Gegner stehen“ und scheiterte dann freistehend am Keeper. Im nächsten Angriff musste Bernd nach Presschlag mit dem Gegner (zunächst) humpelnd vom Feld. In diesem Moment setzte keiner mehr einen Pfifferling auf die SG. Dann nahm sich Arthur ein Herz (26. Min.), setzte links zu seinem Solo an wie in seinen besten Jahren. Plötzlich stand es nur noch 2:1. Das war wirklich klasse von Arthur. Der Gegner schien plötzlich verwirrt. Bei der SG keimte wieder Hoffnung. In der Halbzeitpause schwor man sich auf die zweiten 30 Minuten ein, man wollte noch „etwas reißen“. Bernd übernahm jetzt wieder (halbwegs genesen) die Regie im Mittelfeld. Arthur war jetzt kaum noch zu bremsen. Er ackerte vorne und hinten. Dann wurde Bernd im Strafraum unfair attackiert. Alle warteten auf den Pfiff, der aber unterblieb, da der (bekannt) einseitig leitenden Referee ( Gerd Malonke) gerade mal wieder die Sterne am Himmel zählte. Plötzlich verspürte aber  auch Klaus wieder Tatendrang. Laufen geht bei Klaus immer, unscharf sehen war nicht so wichtig. So rannte er auch auf den gegnerischen Torwart zu, als dieser den Ball nach vorne schlagen wollte. Statt nach vorne landete der Ball von Klaus abgeprallt zum 2:2 im Netz (45. Min.). Jubel bei der SG und ihrem Anhang. Jetzt hatte man das Gefühl, es könnte sogar mehr werden. Jetzt gingen die Abwehrspieler, Andreas, Jens und Mario auch resolut zu Werke, so dass hinten nichts mehr „schief ging“. Bis 5. Min. vor Ende, da bekam Bernd noch einmal den Ball auf halb rechts zugespielt, gekonnte Annahme und eine Rakete ging ab. Unten links, unhaltbar für den Keeper landete die Kugel zum umjubelten 2:3 im Netz. Wütendes, hilfloses Anrennen des Gegner in den letzten Minuten brachten nichts Zählbares mehr ein. Die SG stand plötzlich, nach dem zweiten Auswärtssieg in Folge, auf Tabellenplatz 2. (G.B.)
Tore: 1 : 0 (15.), 2 : 0 (20.), 2 : 1 (26.) Andreas Löhn, 2 : 2 (45.) Klaus Ehlers, 3 : 2 (55.) Bernd Wollert
Team: Matthias Vormann, Andreas Proft, Mario Bordasch, Klaus Ehlers, Bernd Wollert, Georg Seib, Detlef Krickemeyer, Andreas Löhn

 

 

 

 

 

 
 

 

FC Mulsum/Kutenholu II SG Harsefeld/Apensen III
Freitag, den 13. April 2012 12. Punktspiel
6 : 4 Sieg gegen Mulsum/Kutenholz II

Erster Auswärtssieg der Saison für Ü40 III.

Die SG Apensen/Harsefeld Ü 40 III musste am Freitag bei der SG MuKu II bei idealen äußeren Bedingungen in Kutenholz antreten. A. Schroten  hatte kurzfristig abgesagt, W. Müller schonte sich für seinen Kurantritt am nächsten Dienstag, der Kader war daher nur dünn besetzt. Aber wieder dabei, nach drei erfolgreichen Trainingseinheiten, B. Wollert.  Bernd feierte an diesem Abend sein Comeback, das erste Spiel der Saison 2011/12, nach langer Verletzungsunterbrechung. Zunächst schaute er nur von der Linie aus zu und erlebte eine Drangperiode der SG MuKu. Die Harsefelder Abwehr stand aber gut formiert. Klaus sorgte für Bewegung im Mittelfeld und Georg schnaubte in der Spitze. Das Spiel nach vorne gestaltete sich zunächst schwierig. Erst als Günther das erste Mal Klaus gezielt in den Lauf spielte und dieser zur überraschenden Führung einlochen (10. Min.) konnte wandelte sich das Bild. MuKu schien verunsichert. Als in der 12. Min. Günther Klaus erneut im richtigen Moment auf die Reise schickte, stand es überraschen 0:2. Man dachte jetzt an das Spiel in Hagen, wo man ebenfalls 2:0 in Führung ging und dann noch kläglich versagte und verlor. So kam nach einer langen Flanke an den zweiten Pfosten ein MuKu-Spieler zum Kopfball und schon stand es nur noch 1:2 (18. Min.). Jetzt gab Muku noch mehr Gas und kam in der 20. Min. zum 2:2, weil man in der Abwehr zu nachlässig agierte. Dieser Zwischenstand war der Lockruf an Bernd, endlich ins Spiel einzugreifen. Sofort kam wieder mehr Ruhe in die Aktionen der Harsefelder Truppe und MuKu hatte jetzt weniger Möglichkeiten nach vorne. Harsefeld kontrolliert jetzt das Spiel und über eine Kombination (wie vor 15 Jahren) über Günther zu Klaus, der scharf zurück gelegt auf Bernd, und schon war die Führung wieder perfekt (25. Min.). Gleichzeit der Halbzeitstand 2:3.

In der 2. Halbzeit setzte sich der positive Trend fort. Man spielte nur dann in die Spitze, wenn auch Ballbesitz und Kontermöglichkeit gegeben war. Vorne keine Dribblings mit Ballverlusten, in der Mitte Stand Bernd gewohnt gut und wenn hinten mal Gefahr auf kam, war Mathias mit Glück und Können zur Stelle. Es dauerte bis zur 30. Min. ehe Bernd mit  zweimal Hakenschlagen seinen Gegner düpierte, um dann zum 4:2 zu vollenden. Jetzt lief das Spiel. Erneut Bernd mit seinem dritten Treffer zum 5:2 (38. Min.), sein Comeback war geglückt. Auch wenn Muku noch auf 3:5 verkürzte und wütend anrannte, verstärkt durch „Hansi“ Heitmann aus der 1. Mannschaft, kam nichts Zwingendes mehr vor das Harsefelder Gehäuse. Als Günther einen Einwurf blitzschnell Klaus direkt in den Lauf warf und dieser (ebenfalls mit seinem dritten Treffer) aus 15 Metern unten links vollendete war  der Drops gelutscht. Bernd verließ unter Beifall 5 Min. vor Ende der Partie den Platz, die zu erwarteten Konditionsprobleme zwangen zu dieser Maßnahme. Mit dem Schlusspfiff gelang „Hansi“ noch die Verkürzung mit einem Distanzschuss in den Winkel auf 4:6. Das Bier in der Kabine schmeckte besonders Bernd, nach langer Zeit der Abstinenz, erfreulich gut. Bei Grille klang dann der Abend „kurz“ nach Mitternacht, gemeinsam mit der Mannen der Ü32, bei bester Stimmung aus. Nächsten Freitag geht’s zum Tabellennachbarn nach Deinste. (G.B.)
Tore: 0 : 1, 0 : 2 (10. u. 12.) Klaus Ehlers, 1 : 2 (18.), 2 : 2 (20.), 2 : 3, 2 : 4, 2 : 5 (25. , 30. u. 38.) Bernd Wollert, 3 : 5 (40.), 3 : 6 (45.) Klaus Ehlers, 4 : 6 (60.)
Team: Matthias Vormann, Andreas Proft, Günter Bargsten, Mario Bordasch, Klaus Ehlers, Bernd Wollert, Wilhelm Hilz und Georg Seib

 

 

 

 

 

 
 

 

  
SG Harsefeld/Apensen III SG Altkloster/Post Buxtehude
Sonntag, den 25. März 2012 11. Punktspiel
6:1 Erfolg gegen Buxtehude-Altkloster
Nach dem Desaster in Hagen hatte sich die Mannschaft geschworen, wieder enger zusammenzurücken und sich aufs Fußballspielen zu beschränken. Unterstützt wurde dies durch die Tatsache, dass die Buxtehuder einige Stammspieler zu Hause ließen und überhaupt nur mit sieben Mann – sprich: einem Ersatzspieler – in Harsefeld antraten. So kam die SG Harsefeld/Apensen gleich gut ins Spiel und erarbeitete sich in der ersten Halbzeit einige z. T. hochkarätige Torchancen, die aber zum einen der gut spielende Buxtehuder Torwart vereitelte und zum anderen die Harsefelder Stürmer auch aus aussichtsreicher Position vergaben. Die nur gelegentlich vorgetragenen Buxtehuder Angriffe konnte die Abwehr souverän entschärfen. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Danach änderte sich das Bild nicht wesentlich. Harsefeld ließ nicht locker, und so war es dem Oldie Dieter Ropers vergönnt, in der 38. Minute das erste Tor zu erzielen. Nun war endlich der Bann gebrochen, die nächsten Tore vielen im lockeren 3-Minuten-Takt. Das 2:0 erzielte Willi Müller, beim 3:0 konnte sich Andreas Löhn (Artur) in die Torschützenliste eintragen. Danach kamen die Buxtehuder doch noch einmal gefährlich vor das Harsefelder Tor. Nach einem Schuss aufs lange Eck konnte Matthias den Ball zwar per Fußabwehr parieren, allerdings kam die Kugel zurück direkt vors Tor, wo Mario bei seinem Rettungsversuch den Ball unglücklich selbst hinein beförderte. Wer nun ein Aufbäumen der Mannen aus Buxtehude erwartete, wurde allerdings enttäuscht. Stehend K.o. mussten sie die weiteren Harsefelder Angriffe über sich ergehen lassen. Nach einem Foul im Strafraum vollendete erneut Willi Müller zum 4:1, kurz darauf machte Artur mit einem fulminanten Linksschuss das 5:1 und den Schlusspunkt setzt wiederum Willi Müller mit seinem dritten Treffer zum 6:1. Mit diesen gewonnenen drei Punkten ist der Abstand zum Tabellenende wieder größer geworden und die nächsten schweren Spiele in Kutenholz und Deinste können etwas gelassener angegangen werden. (M.V.)

 
Tore: 1 : 0 (38.) D. Ropers, 2 : 0 (41.) W. Müller, 3 : 0 (44.) A. Löhn, 3 : 1 (46.), 4 : 1 (48.)  W. Müller (Strafstoß), 5 : 1 (50.) A. Löhn, 6 :1 (53.) W. Müller
Team: M. Vormann, G. Bargsten, M. Bordasch, W. Hilz, K. Ehlers, A. Proft, G. Seib, W. Müller, D. Ropers, A. Löhn

 

 

 

 

 
 

 

SSV Hagen II SG Harsefeld/Apensen III
Freitag, den 16. März 2012 10. Punktspiel
5 : 2 Niederlage beim Punktspielstart 2012 gegen den SSV Hagen II
 
Der Tus begann konzentriert das Auftaktspiel der Rückserie. Man ließ den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen. Nach 10 Min. dann das 0:1. Willi wurde von Klaus gut in Szene gesetzt, er vertändelt zwar den Ball, aber der Gegenspieler haute die Kugel zur Führung ins eigene Netz. Der Tus spielte jetzt souverän, hatte noch zweimal Pfostentreffer zu verzeichnen. Als Mario von Willi angespielt wurde zirkelte dieser das Leder gekonnt zur verdienten 2:0 Führung (25. Min.). Von Hagen war in Halbzeit 1 nichts zu sehen. Dafür verlief die 2. Halbzeit umso erfreulicher für die Heimmannschaft. Nach 40 Min. der Anschlusstreffer nachdem der Ball in der Vorwärtsbewegung vertändelt wurde. Kurze Zeit später der nächste blackout und es stand nach 42. Min. 2:2. Jetzt verletzte sich Schrotti und musste raus, es brachen alle Dämme. Nach vorne lief jetzt nichts mehr. Die nächsten Gegentore fielen im Minutentakt. Der Tus war jetzt auf verlorenem Posten. Der an diesem Abend beste Tus Spieler, Klaus, gelang zwar noch ein Lattenkracher, aber ansonsten war die 2. Halbzeit grausam. Der Auftakt war verpasst. (G.B.)
Tore: 0 : 1 (10.) Eigentor, 0 : 2 (25.) M. Bordasch, 1 : 2 (40.), 2 : 2 (42.), 3 : 2, 4 : 2, 5 : 2
Team:  M. Vormann, G. Bargsten, W. Hilz, M. Bordasch, A. Schroten, K. Ehlers, G. Seib, W. Müller

 

 

 

 

 
 

 

SV Burweg  SG Harsefeld/Apensen III
Freitag, den 11.11.  2011 9. Punktspiel
Verschenkte Punkte zum Hinrundenausklang gegen Burweg
In der Dunkelheit hatten einige der Spieler Probleme zunächst den Platz in Burweg zu finden. Keine Straßenlampe in dem kleinen Dorf am Rande des Kreis Stade. Erst als die Flutlichtlampen erleuchteten war eine Orientierung möglich. Die SG Ü40 III begann bei eisiger Kälte auf dem zugigen Rasenplatz engagiert wie bereits am Vorsonntag. Man hatte sich wieder notwendig mit dem Sturm-As der Ersten, Thomas, verstärken können. Dieser war es dann auch, der bereits nach 6. Min. das 0:1 erzielte, als er mehre Gegenspieler austanzte. Danach boten sich erneut viele Chancen, um frühzeitig alles klar zu machen. Aber, wie so häufig, wurden die besten Torchancen leichtfertig vergeben (Thomas, Georg, Wilhelm). Der Gegner konnte davon profitieren und gewann jetzt nicht zuletzt durch hohes aggressives Zweikampfverhalten an Oberwasser. In einigen Situationen musste Matthias im Tor sein ganzes Können aufbieten, um ein Gegentor zu verhindern. So dauerte es bis zur 25. Min. bis der 1:1 Ausgleich fiel. Günther ließ sich im Strafraum ausspielen und kam durch einen (ungeahndeten) Stoß des Gegners nicht mehr an den Ball und Mathias musste den Ball im kurzen Eck passieren lassen. Die zweite Halbzeit verlief wie die erste, der Gegner verstärkte jetzt allerdings seine überharten Attacken. Der Schiedsrichter erwies sich unverändert als echte „Blockflöte“. Die sachlich feststellenden Äußerungen von Günther, den Gegner doch zu mehr Vorsicht zu mahnen, drohte er bei Fortsetzung mit einem Platzverweis zu ahnden. Thomas musste somit ungeschützt in jedem Zweikampf um seine Gesundheit fürchten.  Sein ebenso kurzwüchsig wie dickbäuchiger Gegenspieler fuhr ihm bei jedem Zweikampf derart in die Parade, das einem Angst und Bange wurde. Die Blockflöte rief unverändert nicht zur Raison. Solche Attacken in der 3. Kreisklasse gehen weit über die Fair-Play-Grenze hinaus. Aber, man ist ohne Chance. Das Angriffsspiel entwickelte sich daher zu einer „Angstpartie“. Bloß keinen Gegner im Rücken, der einen beim Anspiel um tritt. Trotzdem kam die SG noch zu super Torchancen um den verdienten Sieg klar zu machen. In besten Schusspositionen vergaben aber, Georg, Thomas, Klaus und Günther jeweils den möglichen Siegtreffer. Der Gegner hingegen versuchte nur noch durch Distanzschüsse zwischen Mittellinie und 20 Meter vor dem Strafraum zum Erfolg zu kommen. Dank Thomas konnte wenigsten der Punkt zum ersten Remis der laufenden Saison mit in die Winterpause genommen werden.(G.B.)
 
Tore: 1 : 0 (6.), Thomas Klindworth, 1 : 1 (25.)
Team:   Matthias Vormann, Günther Bargsten, Klaus Ehlers, Andreas Proft, Wilhelm Hilz, Andreas Schroten, Georg Seib, Mario Bordasch und Thomas Klintworth,

 

 

 

 

 
 

 

 SG Harsefeld/Apensen III MTV Elm II
Sonntag, den 6.11.  2011 8. Punktspiel
Starker Auftritt der Ü40 III gegen den Tabellenzweiten
Ein auch in dieser Höhe völlig verdienter 6 : 3 Sieg unserer Ü40 III gegen den tabellenzweiten Elm.
Bereits nach 4 Minuten hieß es 0 : 1, als der Ball von außen scharf vor das Tor gespielt wurde und Andreas Schroten seinen Gegenspieler für eine kurzen Moment aus den Augen verloren hatte. Der Elmer Angreifer nutzte die sich bietende Chance und netzte aus kurzer Distanz ein. Aber bereits im Gegenzug sorgte Willi Müller nach schöner Einzelleistung für den Ausgleich. Die SG dominierte fortan das Spiel. In der 6. Minute düpierte Günther Bargsten seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze mit einem Beinschuss und schloss diese Aktion mit dem 2 : 1 für die SG ab. Duplizität der Ereignisse in der 14. Minute. Erneut spielte Günther seinem Gegenspieler den Ball durch die Beine. Den Schuss konnte der Gästekeeper noch abwehren, aber im zweiten Versucht setzt Günther den Ball überlegt zum  3 : 1 in den Winkel. Als Andreas Schroten fünf Minuten später mit einem platzierten Flachschuss aus halblinker Position sogar auf 4 : 1 erhöht scheint das Spiel gelaufen.  Die Gäste blieben  aber durch ihre agile Sturmspitze stets  gefährlich., so dass Matthias Vormann mehrfach Gelegenheit bekam sich auszuzeichnen.
In der 23. Minute wurde es noch einmal spannend. Schroten brachte den Angreifer im Strafraum zu Fall und der gute Referee, Norbert Wüsten, zeigte auf den Punkt. Gegen den platziert geschossenen Strafstoß hatte der an diesem Tage gut aufgelegten Matthias Vormann keine Chance und es hieß nur noch 4 : 2. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.
Nach dem Wiederanpfiff erspielte sich die SG unzählige Torchancen, die aber zunächst alle vergeben wurden (Klaus Ehlers, Thomas Klindworth). Erst als Thomas Klindworth nach einem schnellen Konter allein auf das Tor zulief, den Keeper umspielte und zum 5 : 2 erhöhte, war der Widerstand von Elm endgültig gebrochen (42.). Zehn Minuten später schloss erneut Thomas Klindworth eine schöne Kombination zum 6 : 2 ab. Kurios das Gegentor zum 6 : 3 fünf Minuten vor dem Ende. Matthias Vormann liegt nach gelungener Rettungstat unter einem gewichtigen Gegenspieler. Während das Spiel weiter läuft, versucht Matthias vergeblich sich von der Last des Gegenspielers zu befreien. Die Pfeife des Schiris blieb in dieser Situation erstaunlicherweise Stumm und so kann Elm den Ball in das unbewachte Tor der SG unterbringen. Kurz darauf ist Schluss. Die SG gewinnt nach einem guten Spiel und kann sich bei einem Sieg im letzten Spiel des Jahres in Burweg auf einem der oberen Plätze in der Tabelle in die Winterpause verabschieden (M.S.)
Tore: 0 : 1 (4.), 1 : 1 Willi Müller (5.), 2 : 1  (6.), 3 : 1 (14.) Günther Bargsten, 4 : 1 (20.) Andreas Schroten, 4 : 2 (23.), 5 : 2 (42.), 6 : 2 (52.) Thomas Klindworth, 6 : 3 (54.)
Team:   Matthias Vormann, Günther Bargsten, Andreas Proft, Andreas Schroten, Klaus Ehlers, Wilhelm Hilz, Georg Seib, Thomas Klintworth und Willi Müller

 

 

 

 

 
 

 

  SG Harsefeld/Apensen III
Sonntag, den  16.10.  2011 7 Punktspiel
Knappe Niederlage gegen den Spitzenreiter MU/KU III

Die SG III konnte unerwartet mit 3 Auswechselspielern beim Tabellenführer in Mulsum antreten. Hatte man doch mit erheblichen Personalsorgen im Vorfeld zu kämpfen. Sowohl Jollo, der bis 5.00 Uhr morgens noch das Dorfgemeinschaftshaus in Hollenbeck zum Beben brachte als auch Andreas Labahn aus dem Stamm der SG II aus Apensen vervollständigten erfreulicherweise den SG Kader.

Die SG hatte von Beginn an die Partie im Griff, da der Tabellenführer (zunächst) ersatzgeschwächt die Partie antrat. Die SG hatte sich hinten gut formiert und konnte immer mal wieder einen Konter starten. Nach 10 Min. schickte „Schroti“  den in die Gasse gestarteten  Günther auf die Reise. Dieser konnte sich im Laufduell durchsetzen und mit Außenrist den unglücklich agierenden Keeper der Gastgeber zum 1:0 überwinden. Die Heimmanschaft rannte nun verstärkt immer wieder vergeblich an. Zweimal musste der Pfosten retten, aber man konnte nichts Zählbares erreichen. Im Gegenteil, nach gewonnenem Kopfballduell von „Schroti“ stand Klaus plötzlich allein vorm Tor, haute aber mit Rückenlage drüber. Die 1. Halbzeit verrann somit ohne große Gefahr für die SG. Leider verletzte sich „Jollo“ ohne Einwirkung das Gegners so sehr am Knie, dass er nicht weiter mitmachen konnte.  Auch Klaus lief nicht mehr richtig „rund“, die alte Wade zwickte wieder einmal.

Nach der Halbzeit ein anderes Bild. Die Mulsumer hatten zwischenzeitlich die Drähte glühen lassen. Es wurde Verstärkung herbei telefoniert.  Mit Beginn der 2. Halbzeit waren drei (!) junge neue laufstarke Spieler zum Kader dazu gestoßen. Jetzt lief der Ball in den Reihen des Tabellenführer. Bereits nach 33. Min. fiel der längst fällige Ausgleich. Jetzt war der Bann gebrochen. Angriff auf Angriff lief jetzt auf das von Matthias gut gehütete SG Gehäuse. Auf nach 40. Minuten krachte es erneut nach einem abgefälschten Schuss im Tor und es stand 2:1 für den Gastgeber. Die einzig nennenswerte Aktion der SG bis dahin war eine Einzelaktion von Günther, als er Georg vollkommen frei vorm gegnerischen Tor anspielte, dieser aber am Gehäuse zum möglichen 2:2 leichtfertig vorgab. Mulsum mühte sich weiter, scheiterte aber auch immer wieder am gut postierten „Schroti“ in vorletzter Reihe. Nach 55 Min. dann doch das 3:1, nach dem man zu leichtfertig im Vorwärtsgang den Ball vergab. Dann, direkter Wiederanstoß und Klaus ließ eine „Rakete los“ nach dem er wenige Meter gelaufen war, und überraschend stand es plötzlich 3:2. Jetzt wurde Mulsum noch einmal nervös, aber die SG erhielt keine weiter Möglichkeit zum Ausgleich. Die Mulsumer hatte letztendlich verdient gewonnen, aber auch nur, da man sich zur Halbzeit noch entscheidend verstärken konnte. Trotzdem hat es allen Spaß gemacht. Bei herrlichstem Sonnenschein wurde mit dem Gegner noch das ein oder andere Bier genüsslich verköstigt. (G.B.)

Tore: 0 : 1 (10.) G. Barsten, 1 : 1 (33.), 2 : 1 (40.), 3 : 1 (55.), 3 : 2 (56.) K. Ehlers
Team:   Matthias Vormann, Andreas Proft, Andreas Schroten, Mario Bordasch, Günther Bargsten, Klaus Ehlers, Georg Seib, Jollo, Andreas Labahn

 

 

 

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen III TuSV Bützfleth
Sonntag, den  09.10.  2011 6. Punktspiel
4 : 1 Sieg im Heimspiel gegen Bützfleth
 

Über Kampf zum Erfolg.

Die SG III legte gut los gegen die zweite von Bützfleth an diesem schönen Sonntagmorgen im Feldbusch. Der Platz in der Gartenstraße war vereinsseitig witterungsbedingt kurzfristig gesperrt worden. Bereits nach wenigen Minuten hätte die Führung da sein müssen. Aber, zu überhastet oder zu eigensinnig wurden gute Möglichkeiten vertan. Bützfleth konnte nicht so richtig gefährlich vor das Gehäuse von Matthias kommen, und die SG spielte im weiteren Verlauf im Angriff zu sehr durch die vollgestellte Mitte des Gegners. So plättscherte das Spiel emotionslos dahin. Als die SG dann einmal zu weit aufgerückt war und den Ball leichtfertig vorne vergab, lief ein Bützflether zu großen Überraschung allein auf Matthias zu, vergab aber die mögliche Führung kläglich. Jetzt war die SG noch einmal wachgerüttelt. Thomas, der sich vorher bereits in der ersten Ü40 vergeblich mühte, bediente Klaus mustergültig (25. Min.) im Strafraum und mit leichter Drehung konnte dieser dann mit einem „nicht richtig getroffenen Ball“  die verdiente Führung erzielen.  Das war gleichzeitig der Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit kam Bützfleth zunächst besser ins Spiel. Die alten „Haudegen“ Kollega und Menk kreuzten nun vermehrt in der Spitze vor dem gut verteidigten SG Gehäuse auf. Der Ausgleich wollte aber bei einigen guten Möglichkeiten trotzdem nicht fallen. Dann eine gute Kombination auf der Gegenseite, und der gute Thomas mit flinker Drehung und Linksschuss vollendete zum 2:0. Jetzt war der Dampf etwas aus dem Spiel heraus, die SG spielte jetzt klug den Ball  in den eigenen Reihen. Dann wurde Thomas an der Strafraumgrenze übel gefoult. Der mutige „Schroti“, der nun schon zweimal (!!) verletzungsfrei  ein Spiel überstand, knallte den Ball zum nun verdienten 3:0 (45. Min.) unhaltbar in den Winkel. Jetzt konnte man den Ball in den eigenen Reihen weiter ruhig laufen lassen. In einer schnell vorgetragen guten Kombination bediente Klaus „Schroti“ erneut mustergültig, so dass dieser nur noch mit dem Ball über die Torlinie laufen musste, um zum 4:0 (52. Min.) zu vollenden. Als Jollo von Hannes Menk kurz schwindlig gespielt wurde, stand es plötzlich nach Distanzschuss 4:1 (55.Min.). In den folgenden Situationen gewann der Gegner noch einmal kurz an „Oberwasser“, aber Matthias hielt bei zwei Schüssen sensationell. Damit waren notwendige weitere 3 Punkte eingefahren. Am nächsten Sonntag geht es nun zum neuen Spitzenreiter der Klasse, nach Mulsum.

Bernd Cordes war im Kader, musste aber kurzfristig krankheitsbedingt absagen. An dieser Stelle beste Genesungswünsche von der Mannschaft. für Bernd. (G.B.)

 
Tore: 1 : 0 (25.) Klaus Ehlers, 2 : 0 (40.) Thomas Klindworth, 3 : 0 (45.) Andreas Schroten, 4 : 0 (52.) Andreas Schroten, 4 : 1 (55.)
Team:  Andreas Proft, Wilhelm Hilz, Klaus Ehlers, Jollo, Günther Bargsten, Mario Bordasch, Andreas Schroten, Georg Seib, Matthias Vormann.

 

 

 

 

 

 

 

SG Himmelpforten/Hammah SG Harsefeld/Apensen III
Mittwoch, den  18.09. 2011 5. Punktspiel
2 : 6 beim Auswärtspiel gegen Himmelpforten/Hammah
 

Es war wieder eines dieser Spiele, die erst in der zweiten Halbzeit begannen. Plötzlich war eine bis dato nicht gesehene Laufbereitschaft vorhanden, Bälle wurden erkämpft und die Abwehr stand breitschultrig da und setzte auch den Körper entsprechend ein. In diesem Zuge gab es auch zwei Freistöße für Hammah, die allerdings beide nichts einbrachten. Ganz anders auf der anderen Seite: Nach einem Foul eines Hammah-Spielers brachte Jollo den Ball in den Strafraum und aus dem Getümmel vor dem Tor setzte sich Georg Seib durch und brachte den Ball zum ersten Tor des Tages für die SG Harsefeld/Apensen unter. Die Freude über das nun überlegen geführte Spiel währte allerdings nicht lange, denn schon ein paar Minuten später gelang Hammah vom Strafraumeck ein sehenswerter, fulminanter und komplett unhaltbarer Schuss in den langen Winkel. Die SG blieb aber positiv eingestellt und hatte noch mehrere Tormöglichkeiten, bis Thomas Klintworth eine davon nach toller Vorlage von Jollo einnetzen konnte. So endete die zweite Halbzeit mit 2:1 für die SG Harsefeld/Apensen.
Hätte es da bloß nicht schon die erste Halbzeit gegeben!
Platzwahl gewonnen – Anpfiff – und nach zwei Minuten steht es 0:2. Druckvoll vorgetragene Angriffe überforderten die SG vollkommen und so konnten die Stürmer von Hammah, allen voran "Schipper", nach Belieben die Kugel einschieben. Beim 0:3 gab es auch noch das besondere Pech, weil der Ball von links nach rechts abgefälscht wurde und wieder gab es nichts zu halten. Da die Halbzeit aber noch nicht zu Ende war, musste man auf die gleiche Weise wie am Anfang noch das 0:4 und auch das 0:5 hinnehmen. Im Endergebnis kommt dann nur ein 2:6 heraus, aber gerade, weil die beiden Halbzeiten so extrem unterschiedlich verliefen, wissen alle Spieler genau, welche Halbzeit für die nächsten Spiele als Basis genommen werden muss. Vielleicht ein gutes Zeichen! (M.V.)

 

Tore: 1. Hz 0:1 (1. Min), 0:2 (2. Min), 0:3, 0:4, 0:5 – 2. Hz 1:5 Georg Seib, 1:6, 2:6 Thomas Klintworth
Team:  Matthias Vormann, Andreas Proft, Bernd Cordes, Mario Bordasch, Jollo, Klaus Ehlers, Georg Seib, Andreas Schroten, Thomas Klintworth

 

 

 

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen III SV Deinste
Sonntag den  18.09. 2011 4. Punktspiel
Deutliche 1 : 5 Niederlage gegen Deinste II
 
Die SG III musste drei ihrer Spieler (Günther, Jollo und Klaus) bereits im Vorspiel bei der SG I aushelfen lassen, da dort zu Beginn nur 6 (!!) Spieler zur Verfügung standen. Deinste II hat seinerseits mittlerweile eine starke, gleichmäßig besetzte, „junge“ Truppe zusammen. Der Verein verfügt zudem über eine dritte Ü40-Mannschaft, man kann also aus dem Vollen schöpfen. Die Meisterschaft ist das erklärte und durchaus realistische Saisonziel. Die SG begann daher verhaltend auf dem schweren Geläuf in der Gartenstraße. Aber, bereits der erste richtige gut vorgetragene Angriff des Gegners bedeutete in der 5. Min. das 0:1. Die SG mühte sich immer wieder schleppend durchs Mittelfeld, konnte den guten Klaus, trotz dessen gewohnter Laufarbeit in der Spitze aber nicht so richtig in Schussposition bringen. Deinste spulte seinen Turn munter runter und die verdienten Treffer fielen in regelmäßigen Abständen in der 12./18./24./28. Minute. Zur Halbzeit war der Drops somit bereits gelutscht. Die zweite Hälfte konnte etwas besser gestaltet werden. So war es Jollo, dem nach schöner Einzelaktion in der 45. Min der Anschlusstreffer gelang. Die Chancen häuften sich jetzt auf beiden Seiten, wobei Deinste nach wie vor dominierte. In der Schlussminute war Bernd dann zu unentschlossen und übergab dem Gegner den Ball, der durfte noch einmal in Überzahl allein auf unser Tor zulaufen und verwandelte schließlich zum verdienten 5:1 Endstand. Erfreulich war das erneute „Comeback“ von „Schroti“, der auskunftsgemäß das Spiel ohne eine nennenswerte Verletzung zu Ende bringen konnte. Willi Müller (Oberschenkel) hingegen fällt genau wie Bernd Wollert (Leiste) auch weiterhin für die nächsten schweren Spiele aus. Gut das man bereits 6 Punkte im Kasten hat. (G.B)
  
Tore:  0 : 1 (12.), 0 : 2 (18.), 0 : 3 (24.), 0 : 4 (28.), 1 : 4 Jollo (45.), 1 : 5 (59.)
Team:  Mathias Vormann, Andreas Schroten, Andreas Proft, Mario Bordasch, Günther Bargsten, Jollo, Georg Seib, Klaus Ehlers, Bernd Cordes

 

 

 

 

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen III FC Mulsum/Kutenholz II
Sonntag den  7.09. 2011 3. Punktspiel
Zweiter Sieg im dritten Spiel
 
Ohne große Probleme bezwang die mit Olaf Giesa verstärkte dritte Mannschaft Mulsum/Kutenholz mit 4 : 1.
 
Bereits nach 2 Minuten stand es 1 :0. Jollo überwand denTorwart der Gäste nach schönem Zuspiel von Willi Müller. Der Ball schien nicht unhalbar. Wer nun glaubte, dass dieses Spiel ein Selbstgägner wird sah sich getäuscht. Mu/KU nahm die leichtsinnigen Ballverluste gerne an und kam bereits nach fünf Minuten zum Ausgleich. Ein Schuss von der Strafraumgrenze wurde abgefälscht und senkte sich als Bogenlampe ins Tor. Bei dieser Aktion sah Matthias Vormann nicht glücklich aus. Auch als Olaf Giesa das 2 : 1 erzielte kam keine Beruhigung in das Spiel der Grünweißen. Zerfahren und ohne System verlief das Spiel bis zur Halbzeitpause ohne weitere Tore. 
 
In der zweiten Halbzeit musste die Mannschaft ohne den verletzt ausgeschiedenen Willi Müller auskommen. Jetzt zeigte die Mannschaft wenigstens phasenweise ihr Potential und kam durch Tore von Olaf Giesa und Günther Bargsten zum letztlich verdienten 4 : 1 Erfolgt.
 
Anmekung am Rande: Wenn man als Außenstehender die teilweise geäußerten Kommentare der Mitspieler ihren Mannschaftskameraden gegenüber anhört, dann stellt man sich schon die Frage, wer eigentlich Gegner und wer Mannschaftskamerad auf dem Feld ist!!?? Ein harmonisch agierendes Team stellt man sich eigentlich anders vor. (M.S.)
 
Tore: 1 : 0 Jollo (2.),, 1 : 1 (5.), 2 : 1 Olaf Giesa (11.), 3 : 1 Olaf Giesa (43.), 4 : 1 Günther Bargsten (50.)
Team:  Matthias Vormann, Andreas Proft, Günther Bargsten, Wilhelm Hilz, Klaus Ehlers, Jollo, Willi Müller, Mario Bordasch, Olaf Giesa

 

 

 

 

 

 

 

SG Altkloster/Post Buxtehude SG Harsefeld/Apensen III
Sonntag den  4.09. 2011 2. Punktspiel
Niederlage in Buxtehude
 
Die Oldies des Tus Harsefeld begann auf dem neuen gut zu bespielenden Kunstrasen des Jahnstadions desolat. Die ersten 10 Min. glich die gesamte Defensive einem „Hühnerhaufen“. Keine Ordnung, nichts Konstruktives nach vorn wo Willy stets gegen 2 Gegenspieler postiert war. So fiel nach 12 Min. das verdiente 1:0 durch den aus dem Vorjahr noch besten bekanten „Kiddi“ Brunckhorst. Hatte dieser im Vorjahr den TUS bereits einmal allein „abgeschossen“. Der Tus kam nach dem Führungstor trotzdem etwas besser ins Spiel und hatte die ein oder andere aussichtsreiche Aktion. So gelang Willy nach 20. Min., auf Zuspiel von Klaus, der überraschende Ausgleich. In Schräglage traf er das Leder nicht voll, Keeper und Ball lagen plötzlich im Netz. Die Buxtehuder hatte weiterhin den meisten Ballbesitz, waren durch die Bank erheblich jünger besetzt und natürlich laufstärker. Allerdings fehlten dem Team die technischen Möglichkeiten diesen Vorteil frühzeitig in Tore umzusetzen. Die inzwischen besser postierte Abwehr der SG konnte immer wieder klären. Dann gab es doch einmal wieder ein zögerliches Eingreifen im 5-Meterraum und der Gegner führte plötzlich doch 2:1 (25. Min.).
In der Halbzeitpause hatte man sich auf Seiten der Gäste einiges vorgenommen. Ein Punkt sollte erreicht werden. So startete man couragierter und hatte folglich den Ausgleich immer mal wieder auf dem Fuß. Es gelang aber nicht, dauerhaft Druck aufzubauen. Somit bekam Buxtehude wieder Übergewicht. Brenzlige Situation am rechten Außenpfosten, Kapitän Mathias im Tor (nicht nur hier heute) zu unentschlossen und damit stand es 3:1. Willy hatte seine (bekannten) Kommentierung noch nicht ganz beendet, da stand er auch schon allein vor dem generische Keeper, vergab aber freistehend den möglichen Anschluss. Man mühte sich weiter redlich, aber vergeblich. Als der junge, teils überforderte Schieri nach normalem Körperkontakt auf 9-Meter zeigte, erhöhte Brunckhorst auf 4:1 (50. Min.). Das Spiel war jetzt entschieden. Nach schönem Zuspiel von Mario konnte Günther mit plaziertem Schuss aus 16 Metern ins rechte untere Eck lediglich noch kosmetisch auf 4:2 verkürzen.
 
Die Personaldecke ist dünn, man war nur mit zwei Auswechselspielern angereist. Das nächste Spiel ist bereits am Mittwoch (18.45 Uhr) in der Gartenstraße gegen Muku II.  (G.B.)
Tore:  1:0, 1:1 Willi Müller, 2:1 – 2. Halbzeit 3:1, 4:1 (Neunmeter), 4:2 Günther Bargsten.
Team:  Matthias Vormann, Andreas Proft, Günther Bargsten, Wilhelm Hilz, Klaus Ehlers, Jollo, Willi Müller, Mario Bordasch

 

 

 

 

 

 

 

SG Harsefeld/Apensen III SSV Hagen II
Mittwoch, den  24.08. 2011 1. Punktspiel
7 : 1 Sieg zum Auftakt der Saison
 
Problemloser Start für die SG H/A III, die aus dem Kader der Harsefelder ü50 gebildet wird. In diesem Spiel ergänzte Jörg Winkler als Youngster den Kader. Hagen II war in keiner Phase des Spiels ein echter Prüfstein für die Oldies des TuS. 
der fünfache Torschütze Willi Müller in Action
 
Nach kurzer Abtastphase fiel das 1 : 0 bereits nach 5 Minuten durch ein Eigentor der Gäste. Ausgehend von einem Torschuss von Günther Bargsten wurde der Ball unhaltbar für den Keeper ins eigene Tor befördert. Danach begann das Willi Müller Festival. Nur unterbrochen durch das Tor zum 5 : 0 durch Günther Bargsten steuerte Willi alle weiteren fünf Treffer zum hochverdienten 7 : 1 Erfolg bei. Leider übertrieb er in einigen Situation das Einzelspiel uns schmälerte so seine ansonsten überragende Leistung. Der Gegentreffer fiel beim Stande von 6 : 0 und hatte nur kosmetischen Wert. Die wenigen brenzligen Situationen vor dem eigenen Tor wurden vom guten Keeper, Matthias Vormann, souverän gemeistert.
Andreas Proft im Zweikampf
 
Ein durchaus gelungener Auftakt der Supersenioren des TuS Harsefeld, die mit diesem Kader sicher noch für weitere positive Meldungen in der Saison sorgen werden. (M.S.)
 
 
Tore:  1 : 0 (5. Min) Eigentor, 2 : 0 (7. Min), 3 : 0 (18. Min), 4 : 0 (24. Min) W. Müller, 5 : 0 G. Bargsten (26. Min), 6 : 1 (38. Min), 7 : 1 (45. Min) W. Müller
Team:  Matthias Vormann, Bernd Cordes, Günther Bargsten, Wilhelm Hilz, Andreas Proft, Jollo, Georg Seib, Willi Müller, Jörg Winkler, Klaus Ehlers

 

 

 

 



 

Nach oben