Navigation

Saison 2014/2015

 

 

 

                        Saison 2014/2015                        

 

 

 

00:01:00: Geburtstag Frank Grundmann

 

 


 

 

Vorbereitung
Eine Woche vor dem Punktspielstart konnte die dritte Mannschaft schon mal 3.Kreisklassenluft schnuppern. In einem Freundschaftspiel gegen Himmelpforten/Hammah gelang ein klarer 6 : 2 Erfolg. Karl Krassnik konnte sich in seinem ersten Spiel in der 40er gleich in die Torschützenliste eintragen. Er war es, der den Torreigen mit dem 1 : 0 eröffnete. Neben dem etatmäßigen Goalgetter Jürgen Klindworth war auch Mario Bordasch unter den Torschützen. Mario vergab zudem noch eine weitere 100 % Chance. Das unterstreicht das offensiv ausgerichtete Spiel der SG. Leider kommt es bei dieser Spielweise immer auch wieder zu Chancen für den Gegner, die auch zu den zwei Gegentoren führten. Insgesamt aber eine gelungene Vorstellung  unserer dritten Mannschaft, die mit dieser Leistung auch von den Mannschaften der dritten Kreisklasse ernst genpmmen werden muss.

 

 

 

Der Kader Saison

2014 / 2015 

Zum Öffnen des Portraits auf das Bild klicken.

Ein Formular zur Abgabe des Portraits unter nachfolgenden Link:

 

Nr. Name Portrait Einsätze Tore
1 Manfred Schleßelmann 9  
2 Günther Bargsten 15 6
3 Mario Bordasch 11  
4 Joachim Buchholz 9 2
5 Bernd Cordes 1  
6 Klaus Ehlers 10 3
7 Wilhelm Hilz 7  
8 Karl Krassnik 9  
9  Jürgen Klindworth 12 19
10 Detlef Krickemeyer 7  
11 Willi Müller 9 10
12 Andreas Proft 7  
13 Dieter Ropers 9  
14 Bernd Schawaller 13 7
15 Georg Seib 4  
16 Peter Steffens 3  
 17 Jens Stellmacher 1  
18 Bernd Wollert 8  
19 Markus Zenz 2 2
20 Karl Heinz Pape 1  
21 Michael Haase 1 1
22 Andreas Löhn 2  
23 Frank Elfers 7 3
24 Frank Grundmann 7 1
25 Jörg Künne 1 2
26 Thomas Sykora 3 1
27 Matthias Vormann 1  
28 Olaf Giesa 2  

 

 

 

 

         Mannschaftsfoto 2014            

 

 

 

 

 

       Mannschaften der 3. Kreisklasse            

 

 

 

2014/2015
 
 
 
   
TuSV Bützfleth II
ASSG Altkloster/Post Buxtehude
 Buxtehuder SV II
ASC Cranz/Estebrügge SG Harsefeld/Apensen III
         
 
 
    
 
 
 VSV Hedendorf/Neukloster II

SG Himmelpforten/Hammah II

TSV Eintracht Immenbeck II
TVV Neu Wulmsdorf SV Agathenburg/Dollern

 

 

 

 

 

 

         Torschützenliste 2014 / 2015        

 

 

Saison 2014/.2015
1 Jürgen Klindworth 19
2 W. Müller 10
3 Bernd Schawaller 7
4 Günther Bargsten 6
5 Klaus Ehlers 3
5 Frank Elfers 3
6 Markus Zenz 2
6 Joachim Buchholz 2
6 Jörg Künne 2
7 Michael Haase 1
7 Frank Grundmann 1
7 Thomas Sykora 1
     
     
     
    
     
     
     

 

 

 

       AErgebnisse/Tabelle 2014 / 2015        

 

    

Ausgabe des Wettbewerbs – Einbindung im -Bereich deiner Website:

 
 

 

 

           Spielberichte 2014/2015         

 



 

 

 

SG Himmelpforten/Hammah SG Harsefeld/Apensen III 
Freitag, den  26.6.2015 18.  Punktspiel

 Punktgleicher Vizemeister nach 4 : 2 Erfolg in Hammah

Bei der  SG Harsefeld/Apensen war Goalgetter Klipper wieder mit von der Partie und damit auch wieder mehr Durchschlagskraft im Angriff. Bei schwülem warmen Wetter taten sich die Harsefeld/Apensener zunächst schwer. Trotz gefühlten 80 % Ballbesitz gelang es den Angreifern kaum einmal die Gastgeber ernsthaft in Verlegenheit zu bringen, die dann auch noch völlig überraschend mit ihrem ersten Anriff das 1 : 0 erzielten. Der einzig gefährliche Angreifer der Hausherren wurde sträflich allein gelassen und nutzte die Chance aus spitzen Winkel zum Führungstreffer (8.). Die Freude beim Anhang der Heimmannschaft währte nur kurz. Nur drei Minuten später konnte Klipper nach schöner Einzelleistung den Ausgleich erzielen. Die erstmalige Führung erzielte Günther Bargsten in der nun folgenden Drangperiode. Als der Verteidiger der Gastgeber für seinen geschlagenen Towart nur noch mit der Hand retten konnte (bei strenger Regelauslegung eine klare rote Karte), zeigte der Schiri auf den Punkt. Olaf Giesa, der wieder mit im Aufgebot war, vergab die Möglichkeit zur Resultatsverbesserung allerdings kläglich. Sein halbhoch geschossener Ball war eine leichte Beute für den Keeper der Gastgeber.  Mit seinem zweiten Treffer kurz vor der Halbzeitpause sorgte Klipper dann für den 3 : 1 Halbzeitstand.  Auch wenn Günther meinte den von der Strafraumgrenze scharf geschossenen Ball noch berührt zu haben, eine entscheidende Richtungsänderung war nicht zu erkennen und so geht der Treffer auf das Konto von Klipper.

Nach der Pause war wieder Günther zur Stelle und erzielte, diesmal ohne jeden Zweifel, das 4 : 1. Dann mussten mit Klipper, Frank Grundmann und Frank Elfers gleich drei Spieler verletzungsbedingt ausscheiden und damit verflachte das Spiel ein wenig. Trotzdem gab es noch gute Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung, aber ein Tor wollte nicht mehr fallen. Das fiel dann kurz vor dem Ende noch auf der Gegenseite. Völlig allein gelassen hatte der Angreifer der Gastgeber keine Mühe nach einem schnellen Konter zum 4 : 2 Endstand ein zu netzen.

Nach dem Spiel gab es die nun schon fast traditionelle After Show Party in Hammah. Bei Wurst und Bier konnten die vorsorglich mit dem von Olaf organisierten Bus angereisten Harsefelder Kicker die die Ursachen für knapp verpasste Meisterschaft noch einmal aufarbeiten.

Trotz der knapp verpassten Meisterschaft kann die Ü40 III nach ihrem Aufstieg auf eine erfolgreiche  Saison zurück blicken und geht nun mit neuer sportlicher Leitung in das neue Spieljahr. Manfred Schleßelmann übergibt sein Amt zum Spieljahr 2015/16 an einen noch nicht benannten Nachfolger und wird dann nur noch als Backup für die Torleute der SG zur Verfügung stehen. (M.S.)

Tore:   1 : 1 (8.), 1 : 1 (11.) Jürgen Klindworth, 1 : 2 (15.) Günther Bargsten, 1 : 3 (23.) Jürgen Klindworth, 1 : 4 (40.) Günther Bargsten, 2 : 4 (55.)

Team:  Manfred Schleßelmann, Frank Elfers, Günther Bargsten, Joachim Buchholz, Olaf Giesa, Jörg Winkler, Jürgen Klindworth, Mario Bordasch, Frank Grundmann, Klaus Ehlers

 

 

 

 

   
SG Harsefeld/Apensen III  SG Altkloster/Post Buxtehude
Sonntag, den  21.6.2015 17.  Punktspiel

 Klarer 5 : 1 Erfolg gegen Altkloster/Post Buxtehude

Nur die dritte Mannschaft der SG konnte  am Wochenende drei Punkte einfahren und wahrte damit die minimale Chance auf die Staffelmeisterschaft. Im letzten Spiel am Freitag gegen Himmelpforten/Hammah ist man allerdings auf einen Ausrutscher des Tabellenführers TVV Neu Wulmsdorf angewiesen, die mit zwei Punkten Vorsprung  und der klar besseren Tordifferenz nach wie vor alle Trümpfe in der Hand haben.

Zum Spiel: Bereits mit dem ersten Angriff gelang Achim Buchholz der Führungstreffer zum 1 : 0. Mutterselenallein ließen die Abwehrspieler von der SG Altkloster/Post Buxtehude Achim auf’s Tor zulaufen und der ließ sich nicht lange Bitten und nahm das Geschenk dankend an. Das war’s dann aber auch schon in der ersten Hälfte. Zwei Mal verhinderte Schleßi, der nach zweiwöchiger Urlaubspause  wieder das Tor hütete, sogar den fast sicheren Ausgleich der Gäste, als er gegen die völlig frei vor ihm auftauchenden Angreifer großartig reagierte (immer blöd, wenn man seine eigene Leistung kommentieren muss).

So ging man mit diesem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. Gleich nach Wiederanpfiff dann endlich das 2 :0. Diesmal war es Thomas Sykora, der den Ball im Nachsetzen über die Linie brachte. Sechs Minute später erhöhte Bernd Schawaller nach schönem Zuspiel von Olaf Giesa, der nach langer Pause mal wieder selber auf dem Platz stand, sogar auf 3 : 0. Als sich dann 5 Minuten später auch noch Frank Elfers in die Torschützenliste eingetragen hatte war der Drops endgültig gelutscht. Zumal Schleßi auch in der zweiten Halbzeit  bis zur 48. Minute keinen Treffer der Buxtehuder zuließ. Dann lag der Ball aber doch noch im Netz der SG Harsefeld/Apensen. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte geschlagen verlängerte der Buxtehuder Angreifer von der Strafraumgrenze ungehindert per Kopf über den  herauslaufenden Keeper ins Netz.  Ein sicher vermeidbares Tor. Mit seinem zweiten Treffer an diesem Tage stellte Bernd Schawaller, wieder nach Zuspiel von Olaf Giesa, den alten Abstand wieder her. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Trotz der dünnen Personaldecke, Interimscoach Günther Bargsten musste 15 Absage kompensieren, ein am Ende deutlicher Sieg, an dem unser Trainer der ersten Ü40, Olaf Giesa, mit drei Scorerpunkten maßgeblichen Anteil hatte. (M.S.)

Tore:   1 : 0 (2.) Joachim Buchholz, 2 : 0 (33.) Thomas Sykora, 3 : 0 (39.) Bernd Schawaller. 4 : 0 (44.), Frank Elfers, 4 : 1 (48.), 5 : 1 (53.) Bernd Schawaller

Team:  Manfred Schleßelmann, Frank Elfers, Günther Bargsten, Thomas Sykora, Bernd Schawaller, Joachim Buchholz, Olaf Giesa, Andreas Proft

 

 

 

 

   
ASC Cranz-Estebrügge SG Harsefeld/Apensen III 
Mittwoch, den  10.6.2015 16.  Punktspiel

 Günther Bargsten der Matchwinner beim ASC Cranz-Estebrügge!

Wieder ein Auswärtssieg und damit erneut 3 Punkte im Ringen um einen immer noch möglichen Aufstieg. Beim ASC Cranz-Estebrügge wurde ein verdienter 1:3 Sieg eingefahren, der am Ende (mal wieder…) wesentlich höher hätte ausfallen müssen. Genau wie in Immenbeck wurden die eigenen Angriffe am Ende nicht konzentriert genug zu Ende gespielt und somit die Chance verpasst, sich auch über das eigene Torverhältnis näher an den Tabellenführer TVV Neu-Wulmstorf II heran zu arbeiten.

Die SG Harsefeld-Apensen spielte erneut mit anderer Besetzung und ohne Top-Torjäger „Klipper“. Der herrliche, sonnendurchflutete Abend schien bei beiden Mannschaften eher den Wunsch nach einem schönen Grillabend anstelle von Punktspielbetrieb gedeihen zu lassen. Schnell wurde klar, dass mit dem ASC eine Mannschaft auf dem (Kunst-)Rasen steht, die nicht wirklich konkurrenzfähig ist. Sommerabendlicher Senioren-Fussball war also angesagt und während der ASC einfach nicht konnte, schien unsere SG irgendwie nicht in Wallung zu kommen. Wenig Bewegung, langsames Spiel und vor allem unkonzentriert vorgetragene Angriffe verhinderten eine schnelle Entscheidung zu Gunsten der SG. Im Gegenteil: Plötzlich ermöglichten individuelle Unkonzentriertheiten gar die eine oder andere Möglichkeit für den ASC, die dann allerdings kläglichst vergeben wurden. 

So dauerte es bis zur 23. Minute, bis unser Capitano Günther Bargsten persönlich diesem Gegurke überdrüssig wurde, sich den Ball schnappte, ihn in Richtung ASC-Gehäuse trieb und humorlos mit einem „satten“ Schuss aus ca. 12 Metern das 0:1 besorgte. Große Erleichterung auf Seiten der SG und dann auch schon (endlich) der Halbzeit-Pfiff.

Nur eine Minute nach der Pause dann die vermeintliche Entscheidung: ein konzentrierter Spielaufbau über Frank Grundmann auf der rechten Seite, der Günther Bargsten im Zentrum bediente. Dieser spielte dann mit einem kongenialen Pass Frank Elfers in der Sturmmitte frei, der sich hervorragend in Position gelaufen hatte. Frank Elfers gab dem Ball den entscheidenden Kick und der Ball rollte unter dem ASC-Keeper hindurch zum 0:2 ins Tor. Ein Auftakt wie gewünscht!

Der Drops schien gelutscht, der Gegner sportlich mausetot. Doch wie aus dem Nichts nur 3 Minuten später dann der Anschlusstreffer zum 1:2. Der ASC versuchte den Druck zu erhöhen, war aber alles in allem viel zu harmlos. Dennoch verhinderte Matthias Vormann mit einem guten Reflex auf der Torlinie das 2:2, als ein Ball an Spielern vorbei Richtung Tor segelte und in dieser unübersichtlichen Situation ihn fast überrascht hätte. Aber eben nur fast.

Das war die einzig wirklich brenzlige Situation, die unsere SG zu überstehen hatte. Ein ums andere Mal stand das von Günther Bargsten auf und neben dem Spiel gecoachte Team vor dem entscheidenden 1:3, verpasste jedoch beste Möglichkeiten bzw. der Torpfosten verhinderte den Treffer, wie bei einem fulminanten Schussversuch von Joachim Buchholz. Zudem unterband eine immer rüder werdende Gangart des Gegners mit einigen Fouls viele hoffnungsvolle Angriffsversuche.

Am Ende blieb es erneut Günther Bargsten vorbehalten den Sack sportlich endlich zuzumachen. Drei Minuten vor Ende der Partie schloss dieser einen Konter mit aller schon sprichwörtlicher Routine ab, indem er sich mit genau dem richtigen Tempo von halbrechts auf das Tor des ASC zubewegte, sich nicht irritieren ließ und den Ball gekonnt und platziert am Keeper vorbei ins rechte untere Eck einschob.

Ein 1:3 Pflichtsieg also, der ohne sportlichen Glanz eingefahren wurde und am Ende viel zu niedrig ausfiel. (F.G.)

Tore:   0 : 0 (23.) Günther Bargsten, 0 : 2 (31.) Frank Elfers. 1 : 2 (33.), 1 : 3 (57.) Günther Bargsten

Team:  Matthias Vormann, Frank Grundmann, Frank Elfers, Günther Bargsten, Thomas Sykora, Mario Bordasch, Dieter Ropers; Bernd Schawaller, Wilhelm Hilz, Joachim Buchholz

 

 

 

 

   
TSV Eintracht Immenbeck SG Harsefeld/Apensen III 
Sonntag, den  7.6..2015 15.  Punktspiel

 Auswärtssieg in Immenbeck

Mit arg reduziertem Kader und ohne gestandenen Torwart ging es zum Tabellensechsten Eintracht Immenbeck II. Bei herrlichem Fußball-Wetter war es an unserem Interimstrainer Günther Bargsten, die Truppe auf die Aufgabe einzustimmen und für eine positive Anspannung zu sorgen. Eine der ganz wichtigen Entscheidungen wurde in basisdemokratischer Form getroffen und so konnten wir mit Thomas Sykora einen Debütanten auf der Torhüter-Position präsentieren. Dies vorab: Er hat seine Arbeit mit der ihm eigenen stoischen Ruhe und unter Mithilfe des altbewährten Aluminiums prima bewältigt.

Geholfen hat ihm dabei ein Team, dass sich hochkonzentriert in der Defensive verhalten hat und so wenig bis gar nichts anbrennen lies. Der Ball lief ruhig und sicher durch die eigenen Reihen. Immenbeck kam selten auch nur in die Nähe des Strafraumes der SG. Dafür ging es umso schneller in Richtung gegnerisches Gehäuse, wenn sich durch geschickte Seitenverlagerung plötzlich offene Räume ergaben. Ein ums andere Mal kam die SG über unseren sehr agilen und immer Gefahr ausstrahlenden „Klipper“ Klindworth vor das gegnerische Tor. So fiel nach XX(??) Minuten völlig verdient und in typischer „Klipper“-Manier (Antritt, antäuschen, eiskalt versenken) das 0:1 und nur XX(??) Minuten später machte erneut „Klipper“ mit seinem 0:2 den Sack bereits zu. Trotz zweier (eher zufälliger) Pfostentreffer durch Immenbeck hatte man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, hier könnte noch etwas anbrennen. Im Gegenteil: fast schon fahrlässig wurden Torchancen abgeschenkt und statt mit einem 0:2 hätte es auch entspannt mit 1:4 oder 1:5 in die Pause gehen können.

Die zweite Hälfte spielte die SG dann fast schon zu souverän herunter. Man tat nicht mehr als erforderlich und so kam Immenbeck zwar stärker auf, ohne aber letztlich den Erfolg der SG Harsefeld/Apensen (trotz eines weiteren Lattentreffers) ernstlich in Gefahr bringen zu können. 

Im Gegenteil: Es wurden von unserer SG noch einige hochkarätige Möglichkeiten liegen gelassen, sodass man es an diesem Vormittag versäumte, etwas fürs eigene  Torverhältnis zu tun, um hier etwas näher an den Tabellenführer Neu-Wulmstorf heran zu rücken.

Was bleibt, ist die Erkenntnis des sonntäglichen Vormittags, dass man erneut „zu Null“ spielen konnte, absolut souverän und ungefährdet den 10. Saisonsieg eingefahren hat, spielerisch-taktisch gut agierte, die Einsatzbereitschaft aller hervorragend stimmte und mit Thomas ein neues Torwart-Talent entdeckt wurde. (F.G.)

Tore:   0 : 1 (?.), 0 : 2 (?) Jürgen Klindworth,

Team:  Thomas Sykora, Frank Grundmann, Günther Bargsten, Dieter Ropers, Andreas Proft, Wilhelm Hilz, Marion Bordasch, Joachim Buchholz, Frank Elfers, Jürgen Klindworth

 

 

 

 

   
SG Harsefeld/Apensen III  TuSV Bützfleth II
Sonntag, den  31.5..2015 14.  Punktspiel

Revanche gegen Bützfleth geglückt

Mit dem denkbar knappsten Ergebnis gelang die Revanche für die 3 : 4 Niederlage im Hinspiel. Das einzige Tor fiel Sekunden vor dem Halbzeitpfiff und war auch gleichzeitig der Endstand.

Mit Klipper, Willi Müller, Klaus Ehlers und Detlef Krickemeyer standen Coach Schleßi gleich vier Stammkräfte nicht zur Verfügung.

Eine Stunde vor Spielbeginn musste auch noch Bernd Wollert sein Mitwirken wegen Rückenproblemen absagen. Als auch noch Achim Buchholz nicht zum Treffpunkt erschien, waren es schon sechs fehlende Stammkräfte und nur noch acht Aktive auf dem Platz. Aber da auch Bützfleth nur mit zwei Auswechselspielern antrat, war zumindest in dieser Hinsicht der Gleichstand gewahrt.

Nach einem nervösen Beginn bekam die SG Harsefed/Apensen das Spielgeschehen zunehmend besser in den Griff. Leider endeten die Angriffsbemühungen zu oft durch individuelle Fehler, so dass auch die Gäste ein ums andere Mal gefährlich vor dem gut gehüteten Gehäuse der Heimmannschaft auftauchten, ohne aber den Ball im Tor unterbringen zu können.

Als der Schiri schon die Pfeife zum Halbzeitpfiff in den Mund nahm, lag plötzlich der Ball im Tor der Bützflether. Bernd Schawaller schaffte es irgendwie den Ball aus spitzem Winkel ein zu netzen.  

Damit konnten die SG Harsefeld/Apensen mit einem kleinen Vorsprung in die zweite Hälfte starten. Aber anstatt das Spielgeschehen nun angesichts der Führung souverän in den Griff zu bekommen, brachte man Bützfleth durch haarsträubende Abspielfehler immer wieder ins Spiel. Zudem wurden hundertprozentige Chancen leichtfertig vergeben. Zwei Mal gelang es weder Bernd Schawaller noch Peter Steffens den Ball, allein auf den Torwart zulaufend, ins Netz zu befördern. Auf der Gegenseite scheiterte Hannes Menck, ebenfalls völlig frei stehend, am gut reagierenden Schleßi im Tor der SG.

So blieb es am Ende ein Spiel der verpassten Gelegenheiten, dass die SG aufgrund ihrer klareren Torchancen verdient für sich entscheiden konnte. (M.S.)

Tore:   1 : 0 (29.) Bernd Schawaller

Team:  Manfred Schleßelmann, Frank Grundmann, Günther Bargsten, Dieter Ropers, Peter Steffens, Marcus Zenz, Marion Bordasch, Bernd Schawaller

 

 

 

 

   
SV Agathenburg/Dollern SG Harsefeld/Apensen III 
Montag, den  11.5..2015 13.  Punktspiel

Generalprobe erfolgreich bestanden

Zum Spiel der Ü40 III in Agathenburg trat die SG Harsefeld/Apensen mit einer kompletten Ü50 an und zeigte, dass die Oldies, zumindest in der dritten Kreisklasse, keinen Gegner fürchten muss. Dabei fing das Spiel mit einem Paukenschlag für die Gastgeber an- Mit ihrem ersten Angriff erzielte die Heimmannschaft gleich das 1 : 0. Einen langen Ball aus dem Halbfeld verwandelte Wolfgang Giesel volley aus fünf Metern direkt. Krickemeyer im Tor war gegen diesen perfekt getroffenen Ball machtlos. Die SG brauchte fünf Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Dann war es Willi Müller der in seiner typischen Art vom 16er abzog und zum 1 : 1 Ausgleich traf. Von da an ließ das Team der SG nicht mehr viel zu. Einzig Giesel schaffte es immer mal wieder für Gefahr vor dem Tor zu sorgen, blieb aber in der Folge ohne weiteren Treffer. Die fielen dann auf auf der Seite der Gastgeber.  Jörg Künne erzielte nach schönem Alleingang in der 15.Minute den Führungstreffer zum 2 : 1. Danach reihte sich Klipper in die Torschützenliste ein, als er von Jörg herrlich freigespielt wurde. Mit dem 3 : 1 ging es dann in die Halbzeitpause.

Kurz nach dem Wechsel musste Keeper Detlef Krickemeyer verletzt ausscheiden und Achim Buchholz streifte sich das Torwarttrikot über. Ob Detlef am Samstag bei der Niedersachsenmeisterschaft im Tor stehen kann , bleibt abzuwarten.  Aber auch durch das Ausscheiden des Keepers ließ sich die SG nicht aus der Ruhe bringen. Man ließ Ball und Gegner laufen und legte sogar noch mit zwei weiteren Toren nach. Zunächst netzte Willi nach Zuspiel von Bernd Wollert ein zweites Mal ein (55.), dann erzielte Jörg Künne mit seinem zweiten Tor im Zusammenspiel mit Klipper das Tor zum 5 : 1 Endstand kurz vor dem Ende.

Am Ende ein klarer Sieg, der aber nicht überbewertet werden sollte. Die Gegner bei der Endrunde werden deutlich mehrGegenwehr leisten. (M.S.)

Tore:   1 : 0 (1.), 1 : 1 (4.) Willi Müller, 1 : 2 (15.) Jörg Künne, 1 : 3 (24.) Jürgen Klindworth, 1 : 4 (55.) Willi Müller, 1 : 5 (58.) Jörg Künne

Team:  Detlef Krickemeyer, Frank Grundmann, Günther Bargsten, Jürgen Klindworth, Frank Elfers, Willi Müller, Bernd Wollert, Joachim Buchholz, Jörg Künne, Dieter Ropers

 

 

 

 

   
 
SG Harsefeld/Apensen III TVV Neu Wulmsdorf II
Sonntag, den  26.4.2015 12.  Punktspiel

0 : 3 Niederlage gegen den TVV Neu Wulmsdorf II

Deutlich mit 0 : 3 mussten sich die Oldies der SG gegen einen starken TVV Neu Wulmsdorf geschlagen geben. Dabei hatte die SG durchaus Chancen für ein besseres Ergebnis.

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit war die SG sogar die überlegende Mannschaft. Der TVV fiel in dieser Phase nur durch verbale Aktionen auf. Jeder Pfiff des Schiris wurde lautstark kommentiert. Mit dem ersten gefährlich Angriff der Gäste fiel dann aber auch gleich das 0 : 1. Ein strammer Schuss von der Strafraumgrenze landete in der 17. Minute unhaltbar im Netz. Die zu hastig vorgetragenen Angriffe der Harsefeld/Apensener verpufften dagegen meist durch zu eigensinnige Aktionen. Neun Minuten nach dem Führungstreffer legte Neu Wulmsdorf nach. Völlig freistehend konnte der Angreifer vom Neunmeterpunkt den Ball mit dem Kopf (!) einnetzen. Hier sah die Abwehr der Gastgeber nicht gut aus.  Kurz vor der Pause hatte Klipper Pech als der Ball nur gegen den Pfosten klatschte. Aber auch Neu Wulmsdorf traf fast mit dem Pausenpfiff nur das Aluminium, so dass es beim 0 : 2 zur Pause blieb.

Gleich nach der Pause polierte Klipper ein zweites Mal das Torgebälk. Und als Bernd Schawaller in der 43. Minute den Ball aus drei Metern, völlig freistehend, nicht am gut reagierenden Keeper der Gäste in die Maschen setzten konnte, war auch die letzte Hoffnung auf ein Punktgewinn dahin.

Kurze Zeit später fiel dann auch das alles entscheidende  0 : 3 nach einem schnellen Konter. Damit war das Spiel gelaufen.

Ein nicht unverdienter Sieg der Gäste aus dem Landkreis Harburg. Sie waren zwingender in ihren Aktionen und werden bei der Vergabe der Meisterschaft ein gewichtiges Wort mit reden. Für die SG bleibt das Resümee, dass sie in dieser Klasse gut aufgehoben sind und die Träume von der Meisterschaft nun endgültig begraben sein sollten.  (M.S.)

Tore:  0:1 (17. Min.); 0:2 (26. Min), 0 : 3 (45.) 

Team:  Detlef Krickemeyer,  Karl Krasnik, Mario Bordasch, Frank Grundmann, Bernd Schawaller, Wilhelm Hilz, Jens Stellmacher, Günther Bargsten, Jürgen Klondworth, Peter Steffens

 

 

 

 

   
 
VSV Hedendorf/Neukloster II  SG Harsefeld/Apensen III
Freitag, den  17.4.2015 11.  Punktspiel

Unnötige Niederlage in Hedendorf

Die Ü40 III kommt nach der Winterpause nur schwer aus den Startlöchern. Auch gegen die zweite Mannschaft von Hedendorf/Neukloster gab es nicht den gewünschten Erfolg. Ganze 12 Absagen musste Coach Schlessi vor Spielbeginn hinnehmen. Darunter waren auch die etatmäßigen Goalgetter Klipper und Willi, deren Fehlen sich im Angriffsspiel deutlich bemerkbar machte .

Die Marschroute war aus einer defensiven Ausrichtung mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen und das gelang über weite Strecken des Spiel ganz ordentlich. Arthur hatte den bulligen Angreifer der Gastgeber meist gut im Griff und wenn denn doch einmal ein Schuss auf das Tor ging, war Krickemeyer auf dem Posten. Das 1 : 0 resultierte aus einem Freistoß von der Strafraumgrenze für die Heimmannschaft. Obwohl der Freistoß indirekt war, stellten sich drei Spieler in die Mauer. Alles Rufen von der Bank half nichts. So konnte der Freistoßschütze den Ball querlegen und sein völlig frei stehender Mitspieler ungehindert einnetzen. Ein vermeidbares Gegentor. Bis zur Pause wogte das Spiel hin und her ohne dass weitere Tore fielen.

Fünf Minuten nach der Pause dann das zweite Gastgeschenk. Die Hedendorfer stürmten nach einen schnellen Konter auf das gut behütete Tor von Krickemeyer zu, aber weder Frank G. noch Arthur konnten sich entschließen den ballführenden Spieler anzugreifen, so dass er völlig unbedrängt auf das Tor zulaufen konnte. Sein Torschuss konnte zwar noch von Kricke abgewehrt werden, den Abpraller konnte der zweite Angreifer aber dann aber auf Kniehöhe mit dem Kopf irgendwie über die Linie bringen. Auch dieser Treffer war vermeidbar.

Nur zwei Minuten später gelang Frank Elfers dann der Anschlusstreffer. Den Schuss von Klaus Ehlers konnte der unsicher wirkende Torwart der Gastgeber noch abwehren, gegen den Nachschuss von Frank Elfers war er aber ohne Chance. In der Folgezeit übernahm die SG das Spielgeschehen nun Komplett in die Hand. Angriff auf Angriff folgte, aber der Ball wollte einfach nicht über die Torlinie gehen. Zu oft war das Zentrum nicht besetzt, so dass die nicht immer sicheren Abwehraktionen des Keepers der Gastgeber ohne Konsequenzen blieben.

Damit blieb es am Ende beim glücklichen 2 : 1 Sieg des VSV Hedendorf/Neukloster II. Die SG brachte sich durch die Gastgeschenke selber um einen verdienten Punktgewinn. (M.S.)

Tore:  0:1 (10. Min.); 0:2 (35. Min), 1 : 2 (37.) Frank Elfers

Team:  Detlef Krickemeyer, Bernd Wollert, Karl Krasnik, Klaus Ehlers, Mario Bordasch, Frank Grundmann, Andreas Löhn, Bernd Schawaller, Georg Seib, Frank Elfers

 

 

 

 

   
 SG Harsefeld/Apensen III BSV Buxtehude II
Sonntag, den  29.3.2015 10.  Punktspiel

Auch im zweiten Spiel nach der Winterpause sieglos

Nach der unerwarteten Niederlage am letzten Sonntag reichte es auch gegen gegen den BSV II nur zu einem 1 : 1 Unentschieden. War das Hinspiel noch eine klare Sache, erwies sich der BSV diesmal als ein sehr unbequemer Gegner. Kompakt in der Abwehr und brandgefährlich bei ihren Angriffen, hatten die Spieler der SG alle Mühe sich zu behaupten. Ein paar Mal musste Detlef Krickemeyer in der Anfangsphase  sein ganzes Können aufbieten, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Die SG Harsefeld/Apensen benötigte einige Zeit, bis auch sie zu guten Torchancen kamen. Der BSV stand aber stets kompakt und die etatmäßigen Torjäger Willi Müller und Jürgen Klindworth konnten sich kaum einmal in den 1 : 1 Situationen durchsetzen. Als fünf Minuten vor der Halbzeitpause der BSV nach einem schnellen Konter den Ball von der Linksaußenposition scharf auf den 9 Meterpunkt spielte, konnte Joachim Buchholz den Ball nicht vor dem hinter ihm lauernden Gegenspieler klären, so dass der BSVer die unverhoffte Möglichkeit zum 1 : 0 für seine Farben nutzen konnte. Dabei blieb es bis zur Pause.

Nach dem Wechsel hatte der BSV zunächst zwei große Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung. Einmal reagierte Detlef Krickemeyer sensationell und bei der zweiten Großchance übersah der Angreifer der Gäste den völlig frei stehenden Mitspieler und zielte am Tor vorbei. Das war Glück für die Gastgeber. In der 35. Minute hatte dann aber Klipper die große Möglichkeit zum Ausgleich. Völlig frei kam er drei Meter vor dem Tor zum Abschluss und schaffte es dennoch den Ball neben das Tor zu spielen. Jetzt hatte die SG deutlich mehr vom Spiel und drängte in der Folge auf den Ausgleich. Aber der BSV ließ auch in der zweiten Hälfte wenig zu. Erst in der 52. Minute konnte Joachim Buchholz im zweiten Versuch den Ball zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen dreschen. Weitere Tore ließen die gut postierten Abwehrreihen beider Mannschaften nicht mehr zu. Ein Ergebnis mit dem beide Mannschaften nach dem Spielverlauf gut leben können. (M.S.)

Günther ohne Fehl und Tadel an diesem Tag

Kein Durchkommen. So sahen die Angriffsbemühungen meistens aus

Tore:  0:1 (25. Min.); 1:1 (52. Min) Joachim Buchholz

Team:  Detlef Krickemeyer, Jürgen Klindworth,  Günther Bargsten,  Bernd Wollert, Karl Krasnik, Willi Müller, Klaus Ehlers, Dieter Röpers, Mario Bordasch, Joachim Buchholz

 

 

 

 

   
 SG Harsefeld/Apensen III SG Himmelpforten/Hammah
Sonntag, den  29.3.2015 9.  Punktspiel

Niederlage zum Auftakt 2015

 1:2 gegen die SG Himmelpforten/Hammah II –  kein Auftakt nach Maß. Der Sack zur Meisterschaft hätte mit einem Sieg fast schon zugemacht werden können. Auf sieben Punkte wäre das Punktepolster gewachsen. Jetzt wird es wieder spannend.

Nicht spannend, sondern eher abwartend ging es in der ersten Hälfte zu. Die SG Harsefeld/Apensen spielte sehr verhalten und mit wenig Esprit nach vorne. Zu wenige Anspielstationen, zu wenig Druck gen gegnerisches Tor. Himmelpforten dabei mit einer engagierten Leistung und immer darauf bedacht, über schnelles Spiel in die Spitze die Abwehr der SG Harsefeld/Apensen unter Druck zu setzen. Torhüter Krickemeyer musste mehrmals sein ganzes Können zeigen, um einen Rückstand zu verhindern. Insbesondere auch, weil den gegnerischen Stürmern viel zu viel Luft gelassen wurde und ein ums andere Mal die Zuordnung nicht stimmte. Genau aus solch einer Konstellation heraus fiel dann auch das 0:1, als ein SG-Spieler sträflich frei im Strafraum angespielt werden konnte und die sich bietende Chance eiskalt ausnutzte. Dabei hätte nach einer der wenigen guten Angriffe über rechts durch Klaus Ehlers Neuzugang Frank Grundmann das 1:0 markieren können! Die hervorragende Hereingabe über die rechte Seite konnte dieser jedoch nicht verwerten, weil er die berüchtigten 10 cm zu weit in der Vorwärtsbewegung war und den Ball so nicht mehr richtig traf. Über weitere Einzelaktionen, die der gegnerische Keeper gut parierte, lag der Ausgleich zwar in der Luft, bis zur Halbzeit passierte jedoch nichts mehr.

Eine kurze Halbzeitansprache durch Bernd Wollert ließ dann eine andere Mannschaft auf den Rasen treten. Das eigene Engagement wurde erhöht und der Gegner mehr und mehr unter Druck gesetzt. Eine Chance nach der anderen wurde kreiert und entweder hoppelte der Ball am Pfosten vorbei, setzte sich auf die Torlatte oder wurde vom immer stärker werdenden Keeper der SG pariert. Nach einem seiner unnachahmlichen Soli suchte Klipper den Abschluss, der Ball konnte wieder mal irgendwie vom Keeper abgewehrt werden, aber diesmal war Frank Grundmann zur Stelle und drückte den Ball zum längst verdienten Ausgleich über die Linie.

Die SG Harsefeld/Apensen ließ nicht nach, drückte immer mehr, wollte den Siegtreffer, eine Chance folgte der anderen. Als alle schon die Arme zum Jubeln heben wollten, kullerte der Ball nach sehenswertem Solo von Willi Müller wie in Zeitlupe am leeren Gästetor vorbei ins Aus.

Dann kam es wie so oft und in völliger Unabhängigkeit von der Liga-Zugehörigkeit:  Die irgendwie immer seltener, aber nicht ungefährlich konternde Mannschaft erzielte den Siegtreffer. Kurz vor Ende des Spiels konnte die SG zum 1:2 einnetzen und diesen knappen Vorsprung dann über die Zeit retten.

Deren Jubel war entsprechend groß, die Stimmung beim TuS selbst in der Kabine noch im Keller.

 

Nun gilt es die nächsten Spiele gegen die Top-Teams BSV II und VSV II entsprechend positiv zu gestalten und sich dem dann herauskristallisierenden Zweikampf mit der SG Himmelpforten/Hammah II zu stellen und zu gewinnen! (F.G.)

 

Tore:  0:1 (15. Min.); 1:1 (45. Min) Frank Grundmann; 1:2 (55.Min)

Team:  Detlef Krickemeyer, Jürgen Klindworth,  Günther Bargsten,  Bernd Wollert, Karl Krasnik, Willi Müller, Frank Grundmann, Bernd Schawaller, Peter Steffens, Klaus Ehlers

 

 

 

 

   
SG Altkloster/Post Buxtehude SG Harsefeld/Apensen III
Sonntag, den  23. 11.2014 8.  Punktspiel

Herbstmeister nach 6 : 4 Erfolg gegen Altkloster/Post Buxtehude

Mit einem 6 : 4 Erfolg bei der SG Altkloster/Post Buxtehude beendete die Ü40 III das Spieljahr 2014 als Herbstmeister der dritten Kreisklasse. Eine Niederlage und sieben gewonnene Spiele sind die Zwischenbilanz nach dem Aufstieg in die dritte Kreisklasse.

In diesem Spiel stand eine lupenreine Ü50 auf dem Platz und Goalgetter Klipper zeigte sich in Torlaune. Ganze fünf Treffer waren seine Ausbeute beim 6 : 4 Erfolg. Mit einem Hattrick und noch einer Zugabe erzielte er auch alle vier Tore zum klaren 4 : 0 Halbzeitstand. Nicht ganz so klar wie das Ergebnis war der Spielverlauf. Auch die Gastgeber hatten einige hochkarätige Chancen, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Schleßi im Tor der SG.

Anscheinend hatte die gute Helga wohl etwas Baldrian in den Pausentee gemischt. Anders ist es kaum zu erklären, warum die Oldies der SG nach dieser klaren Führung das Fußballspielen in er zweiten Hälfte nahezu völlig aufgegeben hatte. So fiel dann auch kurz nach der Pause der erste Gegentreffer. Mutterseelen allein gelassen konnte der Angreifer der Gastgeber sich die Ecke aussuchen und den Ball ins lange Eck schieben. Günther Bargsten konnte fünf Minuten später dann zwar noch auf 5 : 1 erhöhen, danach ging aber 15 Minuten gar nichts mehr. Selbst die besten Chancen wurden leichtfertig vergeben. Mehrmals konnte ein Überzahlspiel nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Selbst eine 4 zu 1 Überzahl im Angriff endete kläglich neben dem Tor.

In der Abwehr dagegen ließ man den Gegner vor dem eigenen Tor nach Belieben schalten und walten, so dass die Gastgeber bis auf 4 : 5 verkürzen konnten. Frustrierend für den Keeper der SG Harsefeld/Apensen, der in dieser Phase schlimmeres verhinderte. Zum Glück konnten sich die  Harsefeld/Apensener auf ihren Goalgetter Klipper verlassen. Mit seinem fünften Tor, drei Minuten vor dem Ende, beendete er die zwischenzeitliche Drangperiode der Hausherren und sicherte so den siebten Sieg im achten Spiel für seine Farben.

Als Herbstmeister beendet die dritte Mannschaft die Feldserie 2014 und kann mit vier Punkten Vorsprung auf den tabellenzweiten Himmelpforten/Hammah in die Winterpause gehen (M.S.)

Tore: 0 :1 (7.), 0 :2 (11 ), 0 : 3 (22), 0 : 4 (27) alle J. Klindworth, 1 : 4 (35.), 1 : 5 (40) G. Bargsten, 2 : 5 (41.), 3 : 5 (50.), 4 : 5 (53.), 4 : 6 (56.) J. Klindworth

Team:  M. Schleßelmann, J. Klindworth,  G.Seib, G. Bargsten, W. Hilz, A. Proft, K. Ehlers, F. Elfers, A. Löhn,

 

 

 

 

   
SG Harsefeld/Apensen III ASC Cranz/Estebrügge
Sonntag, den  16. 11.2014 7.  Punktspiel

Ü40 III gewinnt auch das letzte Heimspiel 2014

„Das wird heute kein Selbstgänger“. Das war der Kommentar von Schleßi bereits nach fünf Minuten. Die Gäste erwiesen sich angesichts ihrer bisher mageren Punktausbeute als überraschend stark.

Vielleicht wäre es einfacher geworden, wenn Karl Krassnik seine große Chance in der 2. Minute gleich verwandelt hätte. Er brachte es aber fertig den Ball auf fünf Metern noch über das Tor zu befördern. Danach tat sich die SG gegen einen gut postierten Gegner aus dem Alten Land schwer. Klipper konnte sich zunächst kaum einmal gegen seinen robusten Gegenspieler durchsetzen und auch alle anderen hatten es schwer gegen die Gäste aus Estebrügge, die ihrerseits bei ihren Angriffen ein ums andere Mal gefährlich vor dem Tor der SG auftauchten.

In der 9. Minute konnte Klipper seinen Gegenspieler dann endlich einmal abschütteln und schon stand es 1 :  0. Die Spieler aus Cranz/Estebrügge ließen sich davon aber nicht sonderlich beeindrucken und erzielten in der 26. Minute mit einem platziert geschossen Ball von der Strafraumgrenze den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich. Ein weiteres Gegentor verhinderte Schleßi als er nach einem schnellen Konter der Gäste gegen den allein auf ihn zulaufenden Angreifer rettete. Kurz vor der Pause erzielte Bernd Schawaller nach Zuspiel von Klipper dann doch noch das psychologisch wichtige 2 : 1.

Der Versuch nach der Pause die Führung weiter auszubauen und damit etwas Ruhe in das Spiel der SG zu bringen misslang gründlich. Als die Abwehr der SG  den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, hatte der Angreifer der Gäste keine Mühe den Ball aus 5 Metern zum 2 : 2 Ausgleich einzunetzen (36.).  Die Antwort der SG kam prompt. Nur eine Minute später konnte Klipper mit seinem zweiten Tor den erneuten Führungstreffer zum 3 : 2 erzielen.

Danach endlich konnte sich die SG ein deutliches Übergewicht erspielen und der Treffer zum 4 : 2 durch Michael Haase, der sich nach langer Verletzungspause wieder etwas Spielpraxis holte, war dann auch nur eine Frage der Zeit (42.). Aber Cranz/Estebrügge kam noch einmal zurück, wenn auch mit gütiger Mithilfe von Mario Bordasch. Einen verunglückter Einwurf auf Höhe des eigenen Strafraums direkt vor die Füße des gegnerischen Angreifers führte dann postwendend zum Anschlusstreffer (43.).

Aber auch die Gäste verteilten Geschenke. Nach einer scharfen Hereingabe von Michael Haase aus der Linksaußenposition beförderten sie den Ball ins eigene Netz (50.). Der letzte Treffer fiel dann nach einer Bilderbuchkombination. Ausgehend vom Torwart kommt der Ball über drei Stationen zu dem nach vorne gestürmten Günther Bargsten und der verwandelt sicher zum 6 : 3 Endstand (54). So geht Kleinfeldfußball.  

Ein verdienter, wenn auch schwerer erkämpfter Sieg, als es nach dem Ergebnis aussieht. (M.S.)

Tore: 1 :0 (9.) J. Klindworth, , 1 : 1 (26.) , 2 : 1 (28) B. Schawaller, 2 : 2 (36.), 3 : 2 (37.) J. Klindworth, 4 : 2 (42.) M. Haase, 4 : 3 (43.) 5 : 2 (50.) Eigentor, 6 : 3 (54.) G. Bargsten

Team:  M. Schleßelmann,  B. Schawaller, M. Haase, J. Klindworth, M. Bordasch, G.Seib, D. Röpers, K. Krassnik, B. Wollert, G. Bargsten

 

 

 

 

   
SG Harsefeld/Apensen III TSV Eintracht Immenbeck
Sonntag, den  19. 10.2014 6.  Punktspiel

Ü40 III zurück in der Erfolgsspur

Goldener Oktober in Harsefeld. Bei sommerlichen Temperaturen galt es die Scharte aus der Vorwoche wieder gut zu machen. Mit Bernd Wollert und Joachim Buchholz, die  kurzfristig absagen mussten,  waren kurz vor dem Spiel aber nur noch 8 Spieler im Aufgebot. Glücklicherweise konnte Coach Schleßi  Willi Müller noch aktivieren, der ja am Freitag bereits erfolgreich in der Ü40 II im Einsatz war.

Außerdem standen mit Karl Krassnik und Mario Bordasch auch nur zwei gelernte Abwehrspieler im Aufgebot. Insgesamt nicht die allerbesten Voraussetzungen für das Spiel. In der ersten Halbzeit tat sich die SG daher auch schwer. Man hatte zwar ein optisches Übergewicht, aber ein Torerfolg wollte einfach nicht gelingen.  Ein ums andere Mal verhinderte der Gästekeeper großartig und so blieb es bis zur Pause beim 0 : 0.

Nach der Pause schickte Schleßi mit Willi und Klipper, die beiden etatmäßigen Torjäger gemeinsam aufs Feld, mit dem Ziel nun endlich den fälligen Führungstreffer zu erzielen. Fünf Minuten später war es dann endlich soweit. Bernd Schwawaller wurde von seinem Gegenspieler klar im Strafraum zu Fall gebracht und der gute Schiri Detlef Tomforde zeigte sofort auf den Punkt. Klipper ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte souverän zum vielumjubelten 1 : 0. Das 2 : 0 besorgten die Immenbecker selber. Völlig unbedrängt brachten sie es fertig den Ball ins eigene Tor zu befördern. Ein Rückpass auf das vom Keeper verlassene Tor landete im Netz.

Das 3 : 0 besorgte Klaus Ehlers in der 45. Minute,  als er den Ball aus halbrechter Position aus ca. 11 Metern humorlos in den Winkel hämmerte. Damit war der Drops gelutscht. Damit aber nicht genug. Willi Müller konnte sich nach Zuspiel von Klipper ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Gleich mehrmals spielten sie sich den Ball im Fünfmeterraum zu, bis Willi endlich den Ball über die Linie brachte.

Aber auch die SG vergab Gastgeschenke. Als Schleßi einen Abstoß auf den freistehenden Klaus Ehlers spielte und dieser dann unendlich lange brauchte den Ball unter Kontrolle zu bringen, dann vor dem attackierenden Gegenspieler auf die Knies sank, nahm der Angreifer das Geschenk dankend an und schob den Ball überlegen am verdutzen Keeper der SG zum 4 : 1 Endstand ins Netz.

Ein Sieg, der deutlich höher hätte ausfallen können. Dennoch können die Oldies der SG zufrieden und als Tabellenführer in die nun folgende Herbstferienpause gehen. (M.S.)

Tore: 1 :0 (35.) J. Klindworth, , 2 : 0 (40.) Eigentor, 3 : 0 (43) K. Ehlers, 4 : 0 (48.) Willi Müller, 4 : 1 (50)

Team:  M. Schleßelmann,  K. Ehlers, B. Schawaller, W. Müller,  J. Klindworth, M. Bordasch, D. Krickemeyer, D. Röpers, K. Krassnik

 

 

 

 

   
TuSV Bützfleth II SG Harsefeld/Apensen III
Freitag, den  10. 10.2014 5.  Punktspiel

Ausrutscher in Bützfleth

Nun hat es auch die dritte Mannschaft der SG Harsefeld/Apensen erwischt. Nach 16 siegreichen Spielen musste man sich diesmal knapp mit 3 : 4 in Bützfleth geschlagen geben.

Dabei begann das Spiel ganz nach Wunsch für die Oldies der SG.  Bereits nach 5 Minuten lag der Ball im Netz der Gastgeber. Klipper tanzte seinen Gegenspieler aus und schon stand es 0 : 1 aus Sicht der Bützflether, die zu diesem Zeitpunkt kaum einmal über die Mittellinie gekommen waren. Das sollte leider nicht so bleiben. Immer wieder versuchten die Kehdinger den vorne lauernden Rohne mit langen Bällen ins Spiel zu bringen. So fiel auch der Ausgleich in der 10. Minute, als nach einem schnellen Konter die Abwehr der SG ausgespielt und der Angriff mit einem platzierten Torschuss erfolgreich abgeschlossen wurde.

Auch der Führungstreffer fünf Minuten später war beinahe eine Kopie des Ausgleichstreffers. Wieder war die Abwehr der SG nicht in der Lage die Angreifer entscheidend zu stören und schon stand es 2 : 1 für die Hausherren. Aber auch die SG erarbeite sich ebenfalls mehrere gute Möglichkeiten, scheiterte aber immer wieder am herausragenden Keeper der Gastgeber.  In der 23. Minute war aber auch er machtlos, als sein eigener Mitspieler eine scharfe Hereingabe von Klipper zum 2 : 2 Ausgleich ins eigene Tor abfälschte.

Aber wieder führte ein schneller Konter über Hannes Menck und Rohne zum erneuten Führungstreffe der Bützflether kurz vor der Halbzeitpause. Das Duo Menck – Rohne war von der Abwehr der SG einfach nicht in den Griff zu kriegen. Sie blieben auch in der Folge bei ihren schnell vorgetragen Kontern stets gefährlich.  Kurz nach der Halbzeitpause dann sogar das 4 : 2. Hannes Menck zirkelte den Ball gekonnt aus der Linksaußenposition ins lange Tordreieck.

Die SG gab nicht auf und versucht alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen, aber der Ball wollte einfach nicht über die Torlinie gehen. Ein paar Mal rettete der Keeper großartig und Achim Buchholz traf leider auch nur den Pfosten. Bützfleth blieb bei seinen schnell vorgetragenen Kontern stets gefährlich. Als Mitte der zweiten Hälfte Rohne ganz allein auf das Tor der SG zugelaufen war, verhinderte Schleßi im Tor der SG das fast sichere 5 : 2.

Der Anschlusstreffer durch Willi Müller in der 53. Minute setzte dann noch einmal Kräfte frei. Ein weiterer Treffer wollte aber in der nun folgende Schlussoffensive nicht mehr gelingen und so blieben die drei Punkte nicht unverdient bei den Kehdingern. Da auch Verfolger Hedendorf/Neukloster patzte bleibt die SG dennoch Tabellenführer der 3. Kreisklasse. (M.S.)

Tore: 0 :1 (5.) J. Klindworth, , 1 : 1 (10.), 2 : 1 (15), 2 : 2 (23.) Eigentor, 3 : 2 (28.), 4 : 2 (40.), 4 : 3 (53.) W. Müller

Team:  M. Schleßelmann, G. Bargsten,  K. Ehlers, B. Schawaller, W. Müller,  A. Proft, W. Hilz, A. Buchholz, J. Klindworth, M. Bordasch

 

 

 

 

   
 
  SV Agathenburg/Dollern
Sonntag, den  5-10.2014 4.  Punktspiel

Auch im vierten Spiel siegt die Ü40 III klar mit 5 : 2

Ein wahrlich goldener Oktober und damit ideales Fußballwetter auf dem hervorragend präparierten Rasen in der Großen Gartenstraße an diesem Sonntagmorgen. Und am Ende noch ein klares 5 : 2 gegen den Mitaufsteiger in die 3. Kreisklasse Agathenburg/Dollern. Dabei konnte Coach Schleßi gleich vier  Leistungsträger nicht einsetzen. Ohne Klipper, Achim Buchholz, Bernd Wollert und Markus Zenz  zeigte die SG Harsefeld/Apensen, dass auch der zweite Anzug den Ansprüchen der dritten Kreisklasse genügt.

Auch wenn das Ergebnis am Ende deutlich ausgefallen ist waren die Gäste über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner. Lediglich in der Torausbeute, zumindest in der ersten Halbzeit, zeigten sich die Gastgeber als abgebrühter. Aus fünf Chancen resultierten immerhin vier Tore. Mehr geht kaum. Den Torreigen eröffnete Willi Müller bereits in der 8. Minute, als er in typische Manier seinen Gegenspieler austanzte und unhaltbar einnetzte. Danach belohnte sich Bernd Schawaller für seine starke Leistung an diesem Tage. Zweimal zog er auf und davon und ließ dem Keeper der Gäste keine Chance (15. Und 20. Minute). Neben seinen  Toren trug Bernd auch maßgeblich dazu bei, dass der Spielmacher von Agathenburg/Dollern kaum zur Entfaltung kam.  Eine Unaufmerksamkeit in der ansonsten stabilen Abwehr führte dann zum  1 : 3 in der 25. Minute. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stellte Willi mit einem direkt verwandelten Freistoß aus ca. 15 Metern den alten Abstand wieder her. Knallhart zog er den Ball an der schlecht positionierten Mauer vorbei ins Tor. So ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit machte sich die SG das Leben unnötig schwer. Anstatt den sicheren Vorsprung souverän herunter zu spielen, luden sie die nun ohne Auswechselspieler agierenden Gäste förmlich zum Toreschießen ein. Zu oft wurden die Bälle leichtfertig vergeben. Nach einem dieser vielen Fehlpässe fiel dann auch das zweite Gegentor Mitte der zweiten Halbzeit.  Der von der Strafraumgrenze mit der Pike geschossene Ball schlug flach rechts im Tor der SG ein. Bei weiteren guten Möglichkeiten der Gäste war Schleßi auf dem Posten und verhinderte in dieser Phase einen weiteren Gegentreffer. Die beste Möglichkeit zur Resultatverbesserung hatte Georg Seib, als er von Willi Müller herrlich bedient wurde und  es fertig brachte den Ball aus fünf Metern frei vor dem Tor nicht ins Netz zu befördern. Kurz vor dem Ende machte Willi Müller dann alles klar und erzielte mit seinem dritten Treffer das Tor zum 5 : 2 Endstand.

Saisonübergreifend feiert die dritte Mannschaft der SG Harsefeld/Apensen nun schon den 16. Sieg in Folge. (M.S.)

Tore: 1 :0 (8.) W. Müller, 2 : 0 (15.) B. Schawaller. 3 : 0 (20) B. Schawaller, 3 : 1 (25.), 4 : 1 (28.) W. Müller, 4 : 2 (45.), 5 : 2 (57.) W. Müller

Team:  M. Schleßelmann, G. Bargsten,  K. Ehlers, B. Schawaller, W. Müller, D. Ropers, A. Proft, W. Hilz, G. Seib, K. Krassnik

 

 

 

 

   
  VSV Hedendorf/Neukloster II
Sonntag, den  21.9.2014 3.  Punktspiel

„Klipperfestival“ am Sonntagmorgen in der Gartenstraße

Die SG Ü40 III musste bei optimalen Voraussetzungen, Sonneschein und Platz bestens bespielbar, am Sonntagvormittag die Tabellenführung gegen Hedendorf II verteidigen. Hedendorf war mit einem zahlmäßig riesigen Kader und Fantross angereist. Man wollte nicht kampflos die Punkte in Harsefeld lassen. Die SG wieder mit Klipper im Team legte los wie die Feuerwehr. Beste Torchancen im Minutentakt, aber das Bollwerk der Gäste, mit einem wuchtigen Keeper angetreten, hielt den Angriffsbemühungen der Hausherren stand. So kam es, dass die Gäste bei einer Gegenattacke nicht rechtzeitig gestört wurden, und plötzlich stand es ohne Not 0:1 (8. Min.). Detlef, am Sonntag nach langer Zeit endlich auch einmal wieder im Kasten, hatte beim Flachschuss das Nachsehen. Bereits 4 Min. später „nagelte“ Klipper mit seinem ersten Tor an diesem Tage den Ball unhaltbar in die Maschen. Die SG ließ den Ball jetzt etwas ruhiger in ihren Reihen laufen. Trotzdem wurden einige beste Möglichkeiten leichtfertig und überhastet (Bernd Sch.) vergeben. So war es erneut Jürgen „Klipper“, der nach 22. Min die Führung erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. In Halbzeit II machte sich beim Gast die mangelnde Kraft bemerkbar, die SG schnürte den Gegner fortlaufend in seiner Hälfte ein und ließ den Ball laufen. Einen gelungene Ballstafette wurde schließlich von Klaus zum 3:1 vollendet (38.Min.). Das Spiel verlor jetzt an Fahrt. Die SG wollte nicht und Hedendorf konnte nicht. Nach einem Freistoß an der Strafraumgrenze zappelte der Ball plötzlich bei Detlef zum 3:2 im Netzt. Jetzt kamen Emotionen auf, von der Seitenlinie wurde der Schieri von den Hedendorfern attackiert. Alles half den Gästen nichts, als Klipper mit einem Kunstschuss zum 4:2 aus gut 20 Metern seinen Dreierpack perfekt macht. Fasst mit dem Schlusspfiff kamen die Hedendorfer noch einmal auf ein schmeichelhaftes 4:3 heran. Der Sieg hätte weitaus höher ausfallen müssen. Aber, man merkte, dass die geordnete Ansprache unseres im Urlaub weilenden Teammangers und Torwarts Manni fehlte. Allerdings haben wir während seiner Abwesenheit 6 Punkte und die Tabellenspitze geholt. Nach dem Spiel wurde bei Klaus noch dessen 59. Geburtstag nachgefeiert und der Sieg kräftig gefeiert.  (GB)

Tore: 0: 1  (8.),  1 : 1 (12.) J. Klindworth, 1 : 2 (22.) J. Klindworth, 3 : 1 (38.) K. Ehlers, 3 : 2 (45.) 4 : 2 (50.) J. Klindworth, 4 : 3 (60.)

Team:  D. Krickemeyer, G. Bargsten, B. Wollert, K. Ehlers, B. Schawaller, W. Müller, A. Buchholz, D. Ropers, A. Proft, J. Klintworth

 

 

 

 

   
TVV Neu Wulmsdorf II SG Harsefeld/Apensen III
Mittwoch, den  17.9.2014 2.  Punktspiel

Ü40 III setzt sich souverän in Neu Wulmsdorf wieder an die Tabellenspitze

Die Jungs von der Ü40 III nahmen sofort das Heft in die Hand und dominierten den Gegner. Mit Marcus Zens, der ein überaus gelungenes Comeback feierte, hatte man einen echten „Powerman“ mit im Spiel. Er ackerte hinten und vorn und spielte zudem äußerst mannschaftsdienlich. Trotzdem dauerte es bis zur 17. Min. bis W. Müller das 0:1 erzielte. Vorher wurden bereits diverse gute Einschussmöglichkeiten vergeben. Nach 25 Min. erzielte Marcus nach schönem Kombinationspiel und klugem Querpass von Bernd W. das 0:2. Der Gegner versuchte Druck zu machen, aber bereits im Mittelfeld wurde er erfolgreich attackiert. Auch mit dem „ beißenden“ Karl K. hat man jetzt eine echte Alternative in der Deckung, der seine Gegner verzweifeln läßt. Wenn mal ein Ball Richtung unser Tor kam, war Kalle, der Vertreter aus Apensen für unseren etatmäßigen urlaubsbedingt verhinderten Keeper, aufmerksam zur Stelle. Zu erwähnen ist noch ein Duell unserer „Kampmaschine“ Bernd C., der an diesem Abend sein Schuhzeug zu Hause vergaß und von Marcus mit Ersatzschuhen versorgt wurde, als er in einem Laufduell mit seinem Gegner so stark kollidierte und sich dabei sein Knie verdrehte. Er droht länger auszufallen. In der zweiten Halbzeit unverändertes Bild. So steht es nach 36. Minuten 0:3, als Bernd Schawaller sich klasse durchsetzt und volley unhaltbar abschloss. Eine Unachtsamkeit im Aufbau von Bernd W, passiert eigentlich äußerst selten, und plötzlich verkürzt der Gegner auf 1:3 (44. Min.). Jetzt wackelte das Team etwas, aber dank Marcus Z., der nach gelungener Einzelaktion zum 1:4 vollendet, ist der alte und beruhigende Abstand wieder hergestellt. Der Gegner fällt jetzt durch zunehmendes Foulspiel auf, aber bringt nichts Brauchbares mehr zustande. In der vorletzten Min. wird Kalle noch einmal von einem abgefälschten Schuss überrascht und der Gegner verkürzt auf ein schmeichelhaftes 2:4. Nach dem Schlusspfiff war die ASSG damit (schon) wieder Tabellenführer. Gegen Hedendorf II am Sonntag gilt es, den Platz an der Sonne, den man am Ende der Saison nicht inne haben möchte, wieder  zu verteidigen. (GB)

Tore: 0 : 1 (17.) Willi Müller, 0 : 2 (25.) Markus Zenz, 0 : 3 (36.) Bernd Schawaller, 1 : 3 (44.), 1 : 4 (49.) Markus Zenz, 2 : 4 (59.)

Team: Karl-Heinz Pape, G. Bargsten, B. Wollert, M. Zens, B. Schawaller, W. Müller, K. Krasnick, B. Cordes, A. Proft, A. Buchholz.

 

 

 

 

   
Buxtehuder SV II SG Harsefeld/Apensen III
Samstag, den  13.9.2014 1.  Punktspiel

5 : 0 Auswärtssieg zum Auftakt der Saison

Gelungener Auftakt im ersten Spiel nach dem Aufstieg in die 3. Kreisklasse.  Die Ü40 III setzt ihre Siegesserie auch in der höheren Klasse fort.  Auf der hervorragend präparierte Anlage in der Konopkastraße gelang ein nie gefährdeter 5 : 0 Erfolg beim Buxtehuder SV II. Fünf Tore geschossen, kein Tor eingefangen. Was will man mehr? Dabei konnten sich die Gastgeber noch bei den Angreifern der SG bedanken, dass die unzähligen Möglichkeiten ungenutzt blieben und so ein noch höheres Ergebnis nicht zu Stande kam.

Es dauerte 17. Minuten bis der Ball endlich zum ersten Mal im Netz lag. Willi um kurvte von der rechten Strafraumgrenze gleich mehrere Gegenspieler und als schon keiner mehr damit rechnete brachte er den Ball dann doch noch im Tor unter.  Davor hatten nahezu alle Angreifer der SG eine mögliche Führung auf den Fuß, scheiterten aber entweder am guten Keeper der Gastgeber oder vergaben überhastet.  Auch der BSV hatte zu Beginn einige gute Möglichkeiten, als die Abwehr der SG etwas unsortiert agierte. Aber zum Glück war Schleßi im Tor auf den Posten und verhinderte so einen möglichen Gegentreffer.

Das 2 : 0 war eine genaue Spiegelung des Führungstreffers. Diesmal um kurvte Klipper von der linken Strafraumgrenze seinen Gegenspieler und schloss erfolgreich zum 2 : 0 ab. Damit schien der Bann gebrochen. Der BSV, mit nur einem Auswechselspieler angetreten,  hatte nun auch zunehmend konditionelle Problem und kam nur noch sporadisch zu Entlastungsangriffen. Nach einer schönen Angriffskombination erhöhte Klaus Ehlers noch vor der Paus zum 3 : 0.

Nach der Pause das gleiche Bild. Die SG Harsefeld/Apensen machte das Spiel und die Gastgeber versuchten mit gelegentlichen Kontern zum Erfolg zu kommen. Meist wurden die Angriffe aber bereits im Keim erstickt.  Zehn Minuten nach Wiederanpfiff gelang Klipper mit seinem zweiten Tor der Treffer zum 4 : 0. Willi Müller legte kurze Zeit später mit seinem ebenfalls zweiten Treffer zum 5 : 0 nach. Dabei blieb es. Trotz großer Möglichkeiten gegen einen nun konditionell immer mehr abbauenden Gegner wollte einfach kein weiterer Treffer gelingen. Das ist auch der einzige Kritikpunkt in einem ansonsten gelungenen Saisonauftakt der Ü40 III. Bei konsequenter Torausbeute wäre ein deutlich höherer Sieg möglich gewesen.  (M.S)

Tore: 0 : 1 (17.) Willi Müller, 0 : 2 (20.) Jürgen Klindworth, 0 : 3 (25.) Klaus Ehlers, 0 : 4 (43.) Jürgen Klindworth, 0 : 5 (49.) Willi Müller

Team: M. Schleßelmann, K. Krassnik, G. Bargsten, M. Bordasch, W. Hilz, B. Wollert, K. Ehlers, J. Klindworth, W. Müller, B. Schawaller

 

Nach oben