Navigation

Ü40 Saison 2019/2020 Aktuell

 

 

 

Tabelle 2019/2020
 

 

 

TVV Neu Wulmsdorf SG Harsefeld/Apensen
Mittwoch, den  13.11.2019  2. Runde Kreispokal

Endlich wieder ein Erfolgserlebnis

Im Pokalviertelfinale trat die AHSG Harsefeld/Apensen auswärts beim TVV Neu Wulmsdorf an. Gegen den Vierten aus der 1. Kreisklasse wollte man seiner Favoritenrolle gerecht werden und von Beginn an die Kontrolle über das Spiel übernehmen. Das gelang auch ganz gut,  jedoch entstanden aus der spielerischen Überlegenheit in der Anfangsviertelstunde kaum gefährliche Abschlüsse.

So bedurfte es ein wenig Unterstützung der Gastgeber, um in der 16. Minute in Führung zu gehen. Nach einem Angriff ist der Ball eigentlich schon beim Gegner. Der versucht hinten kontrolliert raus zu spielen. Ingo kann den Pass jedoch abfangen und fackelt nicht lange.  Sein Schuss geht flach ins lange Eck. 
Nur 2 Minuten später das 2:0 für H/A. Olaf schickt Karl auf der rechten Seite und schaltet sich selbst mit in den Angriff ein. Vor dem gegnerischen Strafraum spielt Karl einen Doppelpass mit Olaf und passt danach wieder zurück zu diesem. Olaf krönt den Angriff mit einem platzierten Schuss flach in die Torecke.

Auch in der Folge kontrollieren wir das Spiel,  aber auch die Gastgeber kommen das ein oder mal gefährlich vor Peters Tor. In der 28.min fällt dann in einer dieser Szenen der schmeichelhafte Anschlusstreffer. Von rechts kann ein Spieler aus Neu Wulmsdorf in aller Ruhe auf den langen Pfosten flanken, von wo sein Mannschaftskollege den Ball an Peter vorbei ins Tor köpfen kann. Sein Aufpasser war dabei viel zu weit weg und konnte ihn so nicht stören. Völlig unnötig machte man das Spiel so wieder spannend. 

Die zweite Halbzeit gehörte dann ganz der AHSG. 6 min nach Wiederanpfiff die erste dicke Möglichkeit zum Ausbau der Führung. Erst trifft Discher die Latte,  den Nachschuss setzt Jörg über das Tor.  Kurz danach verzieht Ingo knapp nach Zuspiel von Jörg. In der 48.min war es wieder Jörg,  der den Pfosten traf. 

Neu Wulmsdorf kam bei Ballverlusten hin und wieder zu Kontern.  Eine zwingende Torchance sprang dabei jedoch nicht heraus.  Entweder waren die Zuspiele zu ungenau oder Peter war zur Stelle. 

H/A hätte dagegen noch einige Tore schießen können. Zum Beispiel in der 54.min bei einer 3 gegen 2 Situation. Olaf läuft zentral und spielt rechts raus auf Discher, der leider nur das Außennetz trifft. 2min später startet Ronny ein Solo von links,  zieht in die Mitte und schiesst knapp am langen Pfosten vorbei.  Wieder eine Minute später spielt Ingo Olaf an, dessen Schuss aber zur Ecke abgewehrt wird.
Insgesamt war es ein hochverdienter Sieg. Lediglich die Chancenverwertung und einige unnötige Fehlpässe kann man bemängeln. (C.E.)

Tore: 0:1 (10.) Ingo Matthees, 0:2(11.) Olaf Giesa, 1:2 (26.)

Team: Peter Rieck, Ingo Metthees, Jörg Winkler, Björn Feindt, Jan Böhning, Olaf Giesa, Ronny Schubert, Christian Eydam, Ralf Prigge,  Karl Krasnik

 

 
SG Harsefeld/Apensen VfL Güldenstern Stade
Freitag, den  8.11.2019  7. Punktspiel

Auch gegen Güldi gab es nichts zu holen

Am Freitag fand das Heimspiel gegen den VFL Güldenstern Stade statt. Nach dem man sich gegen Ahlerstedt nur hinten rein gestellt und selbst kaum mal den Ball hatte, wollte man gegen Stade wieder Fussball spielen. 
Die erste Tormöglichkeit hatte Harsefeld/Apensen durch einen Schuss von Ingo nach wenigen Minuten. Wenig später hatte man etwas Glück bei einem Pfostenknaller von Stade. In der 7. Minute erneut ein guter Schuss auf unser Tor, doch Peter hält grossartig. Beim nächsten Abschluss von der rechten Seite war er jedoch machtlos, der Ball geht unhaltbar ins lange Eck zum 0:1. In der Folge ging es hin und her mit Chancen auf beiden Seiten.
In der 20.min dann die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Ingo greift über links an, passt auf Jörg in den Strafraum, der leitet weiter nach rechts auf Bobby, dessen Schuss kann der Gästetorwart knapp über die Latte lenken. Auch danach verlief das Spiel ausgeglichen. Bei Harsefeld konnten Bobby und Jörg den Torwart nicht über winden. Im Gegenzug konnte sich Peter mehrfach auszeichnen. Direkt vor der Pause kommt Christian D. nach einer Ecke zum Schuss aus spitzem Winkel. Leider kann auch er den Torhüter nicht überwinden. 
 Die zweite Halbzeit begann,  wie die erste aufgehört hat, mit Chancen auf beiden Seiten. 3min nach Wiederanpfiff läuft nach einem Fehlpass auf einmal ein Güldi-Stürmer allein auf Peter zu,  schiebt den Ball aber am langen Pfosten vorbei. Im Gegenzug kommt H/A zu einem Konter,  der aber nicht konsequent zu Ende gespielt wird.  
In der 37.min versuchen es die Gäste mit einem Fernschuss. Der rutscht durch viele Beine und an Peter, der den Ball erst spät sieht, vorbei ins Tor. 10 Minuten später hat Bobby eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Der Pass von Ingo wird jedoch noch abgefälscht und so bekommt Bobby den Ball nur ans Knie und der Gästetorwart kann ihn abwehren. Beim direkten Gegenstoss fällt das 0:3. Damit war der Drops gelutscht. 
Mit zunehmender Spielzeit schwanden bei Harsefeld etwas die Kräfte und Güldenstern kam noch zu 2 weiteren Treffern. Der Schlusspunkt blieb jedoch dem Gastgeber vorbehalten. In der letzten Spielminute kann sich Ingo einmal mehr auf links durchsetzen und passt von der Grundlinie in die Mitte auf den mitgelaufenen Karl, der den Ball souverän in die Maschen hämmert.
Aufgrund des Chancenplus für Stade geht die Niederlage in Ordnung, sie ist aber um 2 Tore zu hoch ausgefallen. Nach den letzten beiden Pleiten war jedoch ein deutlicher Leistungssprung zu erkennen. Die Mannschaft spielte gut mit, erarbeitete sich Chancen und kam endlich mal wieder zu einem Torerfolg. Mit einem ähnlichen Auftritt sollte auch das Weiterkommen im Pokal am kommenden Mittwoch gegen Neu Wulmsdorf kein Problem sein.(C.E.)

Tore: 0:1 (11.), 0:2(37.), 0:3 (48.), 0:4 (50.), 0:5 (58.), 1:5 (80.)

Team: Peter Rieck, Markus Rennert, Christian Deppe, Christian Eydam, Jörg Winkler, Björn Feindt, Ingo Matthees,  Karl Krasnik

 

 
SG Harsefeld/Apensen SV Ahlerstedt/Ottendorf
Freitag, den  1.11.2019  6. Punktspiel

Erneutes Debakel gegen A/O

Nach dem Debakel am Montag war für das Heimspiel gegen Ahlerstedt/Ottendorf eine defensivere Taktik geplant. Die Gäste übernahmen auch von Beginn an die Kontrolle über das Spiel  und drückten H/A tief in die eigene Hälfte. Mit dem Torwart als 6. Feldspieler ließ A/O den Ball  rund um unseren Strafraum laufen und suchte Lücken zum Tor. In der 10.min bietet sich die erste kleine. Ein flacher Schuss von der linken Seite rutscht zwischen vielen Beinen durch bis zur langen Torecke, wo ein Stürmer nur noch den Fuß hinhalten muss. Das zweite Gegentor fällt nach einem scharfen Torschuss vom Gästetorwart, den Peter nur nach vorne abwehren kann, wo ein Spieler von A/O den Nachschuss sicher verwandelt. Nach dem 0:2 hat auch Harsefeld/Apensen ein paar Offensivaktionen, ohne jedoch zum Torabschluss zu kommen. So ging es in die Pause. 
Kurz nach Wiederanpfiff der nächste Gegentreffer. Erneut wird ein Ball scharf aufs Tor geschossen und von einem Angreifer über die Linie gedrückt. In den folgenden Minuten bemüht H/A sich in die Nähe des Gästetors zu spielen . Leider ist beim letzten Pass immer ein Gegenspieler dazwischen. Im Gegenzug fällt das 0:4 durch einen platzierten Schuss aus gut 15m. In Minute 45 wird ein Pass in unserer Vorwärtsbewegung abgefangen. Den sich bietenden Platz nutzen die Ahlerstedter zum 5. Tor.
In der Schlussphase lässt die Ordnung mit der Auswechlung von Jan und Olaf etwas nach und Ahlerstedt kann noch 2 weitere Tore erzielen. Auf der Gegenseite kommt H/A in der 59.min dann endlich zum ersten richtigen Abschluss. Der Schuss von Ingo kann vom Torhüter aber abgewehrt werden. 
Letztendlich war auch diese Niederlage verdient. Nach den letzten beiden Pleiten geht man nun nicht mit großem Selbstvertrauen in das Duell mit Güldenstern kommende Woche.(C.E.)

Tore: 0:1 (10.), 0:2(16.), 0:3 (34.), 0:4 (40.), 0:5 (45.), 0:6 (50.), 0:7 (56.)

Team: Peter Rieck, Markus Rennert, Olaf Buntrock, Christian Eydam, Jörg Winkler, Björn Feindt, Ingo Matthees, Jan Böhning,  Karl Krasnik , Ralf Prigge

 

  
FC Ottensen SG Harsefeld/Apensen
Montag, den  28.10.2019  5. Punktspiel

0 : 8 Klatsche gegen den SV Ottensen

Einen völlig gebrauchten Tag erwischte die AHSG Harsefeld/Apensen beim Auswärtsspiel in Ottensen. Obwohl mit einer guten Mannschaft angereist,  lief von Anfang an nicht viel zusammen. Das erste Gegentor fiel noch etwas unglücklich durch einen abgelenkten Fernschuss. Da waren noch keine 2 Minuten gespielt. Es folgten noch 3 weitere Gegentreffer in der ersten Halbzeit. Der Gastgeber war uns bis dahin deutlich überlegen. 
In der zweiten Hälfte wollte man sich anders präsentieren. Doch leider war die Verunsicherung größer als der Glaube an die Wende. Ottensen spielte sich etliche Chancen heraus und traf weitere 4 mal in Peters Gehäuse. H/A kam nur zu 2 Torschüssen von Ingo,  die jedoch vom Torwart abgewehrt wurden. 
Nach dieser hoch verdienten Niederlage kann man am Freitag gegen A/O zeigen,  dass man es besser kann. (C.E.)

Tore: 1:0 (2.), 2:0 (12.), 3:0 (21.), 4:0 (26.), 5:0 (35.), 6:0 (42.), 7:0 (43.), 8:0 (56.)

Team: Peter Rieck, Markus Rennert, Christian Deppe, Olaf Buntrock, Christian Eydam, Jörg Winkler, Björn Feindt, Ingo Matthees, Jan Böhning, Olaf Giesa

 

  
FC Oste/Oldendorf SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den  27.09.2019  4. Punktspiel

AASG verliert knapp aber verdient mit 2 : 3 gegen Oste/Oldendorf

Dem Trainergespann standen 10 Spieler gegen O/O zur Verfügung. Gespielt wurde in Oldendorf auf sattem Grün bei leichtem Regen.

Die ASSG übernahm in der Anfangsviertelstunde das Zepter und kam durch Bobby zu zwei sehr guten Möglichkeiten. Auf Vorlagen von Jörg scheiterte er erst am Pfosten und danach am Torwart. Auch Markus Rennert hatte nach Vorlage von Ingo eine gute Möglichkeit die ASSG in Führung zu schießen, trifft den Ball aber in aussichtsreicher Position nicht richtig. O/O kam noch nicht so richtig ins Spiel. Es war aber deutlich zu erkennen, dass bei schnellen Vorstößen die ASSG Abwehr ins Schwimmen geriet. Insbesondere die beiden Offensivkräfte hatten es in sich, die beweglich, dribbelstark und stets in die 1:1 Situation gingen.

In der 25. Min. geriet die ASSG mit dem ersten geglückten Vorstoß von O/O 1:0 in Rückstand. Nach Diagonalpass war der Stürmer enteilt und kam aus 11m frei zum Abschluss. Der Ball prallte von der Unterkante der Latte ins Tor. Für Arunas war da nichts zu halten.

Nur 2 Min. später hätte O/O nach Fehlpass in der Vorwärtsbewegung die Führung ausbauen können, doch Arunas blieb in der Mann gegen Mann Situation Sieger und kann den Schuss zur Ecke lenken. Danach übernimmt die ASSG wieder die Initiative und kommt auch gefährlich vor das gegnerische Tor. Es fehlt jedoch an Passgenauigkeit und Abgeklärtheit.

In den letzten Minuten vor der Halbzeit hat O/O noch zwei Riesenchancen nach Ecke und einem Dribbling. Arunas ist aber auf dem Posten und verhindert einen höheren Rückstand.

Nach der Halbzeit die große Möglichkeit für Bobby auszugleichen. Leider kann er das Zuspiel nicht richtig verarbeiten und scheitert am Torwart. Im Gegenzug setzt sich Andreas Duhn mit einer einfachen Körpertäuschung auf der rechten Seite durch und passt auf den am zweiten Pfosten mitgelaufenen Mitspieler, der aus 3m Entfernung keine Probleme hat den Ball über die Linie zu drücken und es steht 2:0.

Nur 2 Min. später stellt Jörg mit einem Kunstschuss aus 18m in halbrechter Position den Anschluss zum 1:2 her. Der Ball schlägt unter links im Gehäuse ein. Der Torwart hatte den Ball nicht kommen sehen und deshalb kaum reagiert. Wer dachte, die ASSG bekommt nun Auftrieb und versucht weiter auf den Ausgleich zu spielen, sah sich getäuscht. Statt dessen spielte in den nächsten 10 Min. nur noch O/O. Die ASSG schaffte es nicht mehr aus der eigenen Hälfte und hätte sich in dieser Phase des Spiels nicht beschweren können, noch 2 oder 3 Tore einzufangen.

In der 48. Min. kann sich die ASSG dann einmal aus der Umklammerung befreien und spielt schnell nach vorne. Von Ingo geht der Ball zu Christian Deppe, der aus spitzem Winkel abzieht. Bobby, der frei am 2. Pfosten steht und bei Zuspiel das leere Tor vor sich gehabt hätte, springt noch in den Schuss, kommt aber nicht mehr richtig ran und der Ball rollt ins Aus. Anschließend trifft Ingo auf Zuspiel nur die Latte und wieder wird es nichts mit dem Ausgleich. Beim Gegenangriff hat die ASSG dann Glück, dass O/O in der Chancenauswertung ebensso schlecht ist und aus ganz ganz kurzer Distanz das Tor verfehlt. Nur eine Minute später zielt der Stürmer dann besser, nachdem er vorher seinen Gegenspieler auf dem Bierdeckel ausspielt und unhaltbar zum 3:1 einschiebt. War das die Vorentscheidung?

Wie ein Stehaufmännchen zieht die ASSG das Tempo urplötzlich wieder an und kommt durch Bobby zum 2:3 Anschlusstreffer. Parallel zum Strafraum nahm er Fahrt auf und lässt sich trotz harten Einsteigens auch von 2 Gegenspielern nicht vom Ball trennen und schafft es noch aus 14m abzuziehen. Der Ball schlägt unten links ein und der Ausgleich ist wieder in greifbarer Nähe. Man kann ihn eigentlich schon fühlen, zumal O/O kaum noch für Entlastung sorgen kann. Die ASSG gibt alles was drin ist und erspielt sich im Minutentakt Chance über Chance. So kommt Bobby noch 3x aus kurzer Distanz frei zum Abschluss und Jörg wird mit einer Traumflanke von Ingo 8m vor dem Tor bedient. Beide schaffen es aber nicht das Runde im Eckigen unterzubringen. So bleibt es beim nicht unverdienten, zum Ende hin allerdings glücklichen Sieg für O/O. Über die gesamte Spielzeit besaß O/O die besseren Chancen und hätte den Sack schon vorher zu machen können, wenn nicht sogar müssen. (S.W.)

Tore: 1:0 (25. Min.), 2:0 (40. Min.), 2:1 Jörg Winkler (42. Min.), 3:1 (52. Min.), 3:2 Björn Feindt (55. Min.)

Team: Porutis, Markus Rennert, Christian Deppe, Olaf Buntrock, Karl Krasnik, Karl Dammann, Christian Eydam, Jörg Winkler, Björn Feindt, Ingo Matthees

 

 

    
SG Harsefeld/Apensen SV Deinste 
Freitag, den  20.09.2019  3. Punktspiel

Verdiente 1 : 3 Niederlage gegen den SV Deinste

Für das Heimspiel gegen den SV Deinste hatte man sich viel vorgenommen. Die 3 Punkte sollten im Gegensatz zur Vorsaison unbedingt in Harsefeld bleiben.
Deinste begann abwartend und stand tief. Dennoch gelang ihnen in der 4. Spielminute die Führung. Bei einem eigentlich ungefährlichen langen Ball waren sich Abwehrspieler und Torwart nicht einig und so ging nur der Gästestürmer zum Ball und schob souverän ein. Harsefeld/Apensen kam in der 12.Minute zum ersten Abschluss. Der Schuss von Eydam ging jedoch einen halben Meter am Tor vorbei. 

Ab Mitte der ersten Halbzeit waren wir langsam ebenbürtig,  jedoch ohne große Torgefahr auszustrahlen. In Minute 21 ging ein Schuss von Markus knapp über das Tor, genau wie ein Drehschuss von Jörg 5 Minuten später. Deinste kam im Gegenzug ebenfalls zu einigen guten Tormöglichkeiten,  die aber von Peter grossartig pariert werden konnten.  In der 28.min war er jedoch machtlos.  Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung stand auf einmal ein Deinster Stürmer völlig allein in unserer Hälfte. Der wurde natürlich sofort angespielt und hatte alle Zeit der Welt sich eine Ecke auszusuchen.

Die Halbzeitansprache war klar. Weniger lamentieren,  stattdessen alles aufbieten,  um das Spiel noch zu drehen.  Keine 10 Sekunden nach Wiederanpfiff klingelte es jedoch wieder im Tor der  AHSG. Der Gästespieler mit der Nummer 3 startet einen dynamischen Sololauf, wird nicht richtig angegriffen und schiesst aus gut 15m direkt in den Winkel.

Trotz des Rückschlags war H/A nun deutlich besser in der Partie und die spielbestimmende Mannschaft. Die Gäste taten nur noch das Nötigste und zwar hinten die Räume eng machen. In der 36.min ging ein Schuss von Jörg knapp vorbei. 10 min später spielt Jörg Christian Deppe im Strafraum an, der mit dem Rücken zumTor versucht den Ball am Torwart vorbei zu lenken. Leider ohne Erfolg. In der 48. Spielminute gelingt endlich der Anschlusstreffer. Markus wird in der rechten Strafraumseite angespielt und spitzelt  den Ball in die Mitte,  wo Deppe nur noch einschieben braucht. Trotz weiterer Möglichkeiten durch Jörg,  Olaf und Björn blieb es leider beim1:3.

Mit einer Leistung,  wie in der zweiten Hälfte,  wäre definitiv mehr drin gewesen. Insgesamt war die Niederlage so aber verdient. (C.E.)

     ... und wieder kein Durchkommen

Sven und Bobby bei einem der meist vergeblichen Angriffsversuche

Auch dieser Angriff wurde von der kompackten Deinster Abwehr vereitelt

Enttäuschte Gesichter nach der Partie

Tore: 0:1 Dirk König ( 4. Min.),  0 :2  Thomas Höft (28. Min.),  0 :3 Mathias Gerken (31. Min.), 1:3 (Christian Deppe 48. Min.)

Team: Peter Rieck, Christian Deppe, Karl Dammann, Sven Wollert, Olaf Giesa, Jörg Winkler, Björn Feindt, Markus Rennert, Christian Eydam

 

 

     
VSV Hedendorf/Neukloster   SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den  13.09.2019  2. Punktspiel

Das halbe Dutzend gegen Hedendorf/Neukloster vollgemacht

Nach 3 Wochen Spielpause ging es wieder los. Mit nur 8 Spielern reiste die ASSG nach Hedendorf/Neukloster an. Die Spiele waren immer sehr umkämpft. Auswärts hatte die ASSG meist nichts zu bestellen.

Nach 3 Min. bereits die erste Chance für Hedendorf/Neukloster, als der auffälligste Spieler von H/N, Xavier Malbert sich an der Strafraumgrenze durchsetzen kann und abzieht. Peter war aber auf dem Posten und konnte den Schuss ohne Mühe zur Ecke abwehren. In der nächsten Minute dann die große Chance für die ASSG, als nach Ausführung der Ecke der Ball zu kurz zum eigenen Torwart  zurückgespielt wird. Jörg kann den Pass erlaufen und zieht sofort ab. Leider schießt er den herausgeeilten Torwart an.

Nur 3 Minuten später fällt die 1:0 Führung durch Jörg, als Ingo vor dem Tor abprallen lässt und Jörg den Torwart mit einem Gewaltroller bezwingt. Ein kurioses Tor.  Minimal mit der Fußspitze berührt, rollt der Ball aus wenigen Metern Richtung gegnerisches Tor. Eigentlich hätte man den Ball locker mit dem Fuß annehmen und vorher noch um das Tor herumlaufen können. Doch irgendwie ging der Torwart zu Boden und kroch dem Ball auf allen Vieren hinterher. Mangels Beweglichkeit erreichte der Torwart diesen nicht mehr richtig und so trudelte der Ball zum viel umjubelten 1:0 ins Tor. So ein Tor nimmt jeder gerne mit!

Die Führung hält aber nur ganze 3 Minuten, als die ASSG einen kurzen Augenblick unkonzentriert ist. Zu weit weg vom Gegenspieler wird der Pass von der Grundlinie zurück gespielt und der Stürmer kann den Ball fast ungehindert an Peter vorbei ins Tor schieben. Im Gegenzug stellt Jörg mit einem platzierten Flachschuss aus 15m Entfernung wieder die Führung her. In der 17. Min hätte Ingo nach einem Konter sogar auf 3:1 erhöhen können, doch sein Schuss aus 12m halblinker Position prallt gegen den Posten.

Beim nächsten Vorstoß verliert die ASSG unnötig den Ball in der Vorwärtsbewegung und wird ausgekontert. Den Schuss in Höhe des Strafraumes kann Peter noch abwehren, trifft hierbei aber so unglücklich Kuddel, dass der Ball vor die Füße eines Stürmers fällt und dieser aus 5m Entfernung keine Mühe hat ins leere Tor einzuschieben. Und wieder gleicht H/N aus.

Kurz vor der Halbzeit kann Bobby einen Pass von Sven im Strafraum annehmen und zieht nach der Drehung sofort ab. Der Ball schlägt unten rechts zum 3:2 ein. Bis zum Halbzeitpfiff bleibt es bei dem Ergebnis.

Gleich nach der Halbzeit zwei Riesenchancen für die ASSG auf 4 oder sogar 5:2 zu erhöhen. Nach schönem Kombinationsspiel scheitern erst Bobby und anschließend Ingo frei vor dem Tor.

Beim  nächsten Angriffsversuch macht es Ingo dann besser. Während Christian ungehindert über die Mitte nach vorne stürmt, löst er sich vor dem Zuspiel im Rücken des Gegenspielers, so dass er alleine vor dem Torwart steht. Anschließend schiebt er den Ball eiskalt unten links rein. Vom Innenpfosten springt der Ball ins Tor und es steht 4:2.

H/N riskiert nun alles und stört bereits am Strafraum. In den nächsten 10-15 Minuten findet die ASSG kaum noch statt und bettelt förmlich um den Anschlusstreffer. Es herrscht so gut wie keine Laufbereitschaft mehr. Die Zweikämpfe werden nicht angenommen und es passieren vollkommen ungewohnt viele Abspielfehler, die H/N weiter in die Karten spielen.

In der 45. Min. ist dann auch Peter geschlagen, so dass H/N den Anschluss zum 3:4 herstellt. Die ASSG wankt, fällt aber nicht. Zum Glück besinnt sich die ASSG wieder ihrer spielerischen Qualitäten und schaltet einen Gang höher. Das Spiel wird wieder weiter weg vom eigenen Tor verlegt.

Nachdem Ingo den Ball in der eigenen Hälfte gegen 2 Gegenspieler behaupten kann und auf Sven spielt, der auf Zuruf von Olaf weiter auf Bobby passt, läuft dieser alleine von der Mittellinie auf das gegnerische Tor zu. 10m vor dem Tor zieht Bobby trocken ab und der Ball schlägt unhaltbar unten links zum 5:3 ein. Damit war das Spiel entschieden. Mit dem nächsten Angriff erzielt Bobby sogar noch seinen dritten Treffer, als er nach schönem Pass von Olaf und dem Hinweis sofort abzuziehen per Direktabnahme aus spitzem Winkel wieder unten links einnetzt. Auch in dieser Situation hatte der Torwart keine Abwehrmöglichkeit.

Der Sieg geht aufgrund der spielerischen Überlegenheit in Ordnung, wenn er vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist. H/N investierte zu wenig und kam nur selten zu gefährlichen Aktionen, ganz im Gegenteil zur ASSG, die bis auf eine ca. 15-minütige Schwächephase in der 2. Halbzeit überzeugte.

Wenn in den nächsten Spielen bei gleichbleibender Einstellung die kleinen Fehler abgestellt, die Mannschaftsteile noch weiter zusammenrücken und nach vorne mehr explodiert und nachgerückt wird, wird sich die ASSG in der oberen Tabellenhälfte am Ende der Saison wiederfinden. (S.W.)


							

Tore: 0:1 Jörg Winkler ( 7. Min.),  1:1 (10. Min.),  1:2 Jörg Winkler (11. Min.), 2:2 (19. Min.),  2:3 Björn Feindt (27. Min.),  2:4 Ingo Matthees  (35. Min.),  3:4 (45. Min.), 3:5 Björn Feindt (59. Min.), 3:6 Björn Feindt (60. Min.)

Team: Peter Rieck, Christian Deppe, Karl Dammann, Sven Wollert, Olaf Giesa, Jörg Winkler, Ingo Matthees, Björn Feindt

 

     
AASG Himmelpforten/Hammah/Heinbockel   SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den  23.08.2019  1. Punktspiel

Unnötige Auftaktniederlage

Das erste Saisonspiel bestritt die Ü40 der SG Harsefeld/Apensen auswärts gegen Himmelpforten/Hammah. Nach dem Weiterkommen im Pokal sollte auch in der Liga ein Sieg her. Ein paar Minuten Minuten braucht die Partie,  um in Gang zu kommen.  In der 8. kommt Jörg zum ersten mal zum Abschluss,  leider kann der Keeper den Schuss abwehren. 5min später die nächste Chance für Jörg, der Ball geht jedoch knapp am Tor vorbei. Vom Gastgeber kommt in der Phase des Spiels nicht viel gefährliches. H/A hat weitere Möglichkeiten durch Ingo, Sven und Christian E. . Kurz vor der Pause hat Christian D. noch eine Riesenchance. Der Schuss geht jedoch nur an den Außenpfosten.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. H/A ist die bessere Mannschaft,  kommt aber kaum zu gefährlichen Abschlüssen. In der 50. Minute wird das Spiel dann auf den Kopf gestellt. Nach einem einfachen Doppelpass ist Christian E. nicht nah genug beim Gegenspieler und so steht der Himmelpfortener Lütje plötzlich allein vor Arunas und schiebt souverän zur Führung ein. 
Im Anschluss machen die Gastgeber erstmal hinten dicht. Torabschlüsse werden nun noch schwieriger. Jörg gelingt noch einmal ein guter Schuss aufs Tor,  den der Torhüter jedoch mit einem welklasse Reflex abwehren kann. Während H/A nun alles nach vorne wirft, kommen die Hausherren zu einigen guten Kontern. Diese werden aber zum Glück gut verteidigt oder schlecht zu Ende gespielt. So bleibt es beim schmeichelhaften Sieg von Himmelpforten/Hammah.(C.E.)

Tore: 1:0 Marcus Lütje (50. Min.)

Team: Arunas Porutis (Tor, Nr. 99), Christian Deppe (2), Karl Dammann (3), Jörg Winkler (5), Ingo Matthees (7), Sven Wollert (9), Christian Eydam (12), Karl Krasnik (13), Michael Haase (14)

 

 
TuS Eiche Bargstedt   SG Harsefeld/Apensen
Freitag, den  16.08.2019  1. Runde Kreispokal

Revanche im Kreispokal gegen Bargstedt geglückt

Das neue Trainerteam der Ü40, bestehend aus Jörg Winkler, Ingo Matthees und Olaf Buntrock, steht vor ihrer ersten Pflichtspielaufgabe. Gut vorbereitet geht das Trainerteam ins Rennen. Aufstellung, Taktik und die richtige Ansprache zum Spiel stehen.  Jede Aufgabe ist verteilt. Nun muss nur noch ein Sieg im Kreispokal gegen die TUS Eiche Bargstedt her, gegen die es in der vergangenen Saison noch eine bittere 1:0 Niederlage im Viertelfinale gab. Allen ist bewusst, dass es keine leichte Aufgabe wird, zumal noch Leistungsträger der vergangenen Jahre fehlen. In der Aufwärmphase schied schließlich auch noch Olaf Buntrock mit Knieproblemen aus, was die Situation nicht einfacher machte.

Mit einer 3er Abwehrkette und zwei Offensivspielern davor beginnt die ASSG das Spiel. Ziel ist es die Defensive zu stärken und nicht so anfällig für Konter zu sein, die in den vergangenen Jahren zu vielen Gegentoren führten.

Wie schon beim letzten Aufeinandertreffen geht Bargstedt vorne drauf und setzt die ASSG erfolgreich unter Druck. Angriffsversuche der ASSG gibt es in der Anfangsphase kaum. Nach nur wenigen Kontakten ist der Ball weg. Aber auch Bargstedt gelingt anfangs nicht viel. Spielerisch besitzen sie nicht die Möglichkeit, weshalb ausschließlich mit langen Bällen in die Spitze agiert wird. Die beiden Offensivkräfte konnten sich auch vereinzelt gut in Szene setzen, zu einem richtigen Torabschluss kamen aber auch sie zunächst nicht. Anders in der 16. Minute, als die ASSG vor dem Strafraum zu aggressiv in den Zweikampf geht und sich der Bargstedter Stürmer um seinen Gegenspieler drehen kann und sofort aus 12m Entfernung abzieht. Der Schuss wäre Mitte Tor gegangen und sicher von Arunas aufgenommen worden, doch unglücklich von Sven abgefälscht veränderte dieser die Richtung derart, dass Arunas keine Abwehrchance hat und der Ball links unten zum 1:0 für Bargstedt ins Netz rollt.

Nur 2 Minuten später kann Sven einen Angriff abfangen und leitet über Deppe einen Konter ein. Das Zuspiel auf Haase lässt dieser durchlaufen, so dass der Ball zu Sven zurückkommt und dieser frei durchlaufen kann. Nach Querpass bekommt Deppe den Ball vor das leere Tor gespielt und hat keinerlei Mühe einzuschieben.

Nur wenige Minuten später ist die ASSG Abwehr wiederum unaufmerksam und lässt einen Bargstedter Spieler ungehindert Schießen. Der Schuss aus 10m Entfernung schlägt unten links im ASSG Gehäuse ein. Bargstedt liegt jetzt wieder vorne und führt mit 2:1.

In der 26. Minuten spielt die ASSG einmal schnell, direkt und schnörkellos nach vorne. Nach Doppelpass am Mittelkreis läuft Sven Richtung gegnerisches Tor und wagt er es aus 18m halbrechter Position abzuziehen. Der Schuss knallt oben links gegen den Innenpfosten des Bargstedter Gehäuses und fällt von dort neben dem rechten Pfosten ins Tor. Wieder gelingt es der ASSG nur kurze Zeit später den Ausgleich zu erzielen. Wenn das nicht ein Omen ist. Bis zum Halbzeitpfiff muss die ASSG noch eine brenzlige Situation überstehen, als Arunas einen Schuss nicht festhalten kann und der Nachschuss am Pfosten landet.

Nach einem Positionstausch, Deppe spielte wieder in der Abwehr und Jörg in der Offensive, geht es in die 2. Hälfte. Um die weiten Bargstedter Pässe aus der Abwehr zu unterbinden, stört die ASSG nun früher und es scheint das richtige Mittel zu sein. Bargstedt gelingt nur noch ein gefährlicher Angriff mittels Distanzschuss, der von Arunas gegen den Pfosten gelenkt werden kann. Im Gegensatz dazu bekommt die ASSG das Spiel immer besser in den Griff und es ergeben sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten. So fischt der Torwart einen Freistoß von Jörg gerade noch mit den Fingerspitzen aus dem Winkel und nach Zuspiel von Ingo vergibt Haase freistehend aus wenigen Metern. Auch ein Konter 2 gegen den Torwart wird nicht erfolgreich abgeschlossen. Da nur noch wenige Minuten zu spielen sind und das Spiel weiter verflacht, rechnet vermutlich schon jeder mit einem 9-Meterschießen. Dazu sollte es aber nicht mehr kommen. Nach Balleroberung in der eigenen Hälfte schaltet die ASSG noch ein letztes Mal blitzartig um. Als Ingo den Ball im Strafraum erhält und nicht selbst abschließen kann, legt er auf Jörg zurück, der dieses Mal noch genauer Maß nimmt und den Ball unten links reinschiebt. Toooooor! Die Spieler sind erlöst und jubeln! Es steht 3:2 für die ASSG. In den verbliebenen Minuten schafft es Bargstedt nicht mehr die Abwehrreihe der ASSG zu überwinden. Die nächste Pokalrunde ist erreicht.

Trotz der beiden Rückstände gab sich die ASSG nie auf und blieb kämpferisch. Die Beharrlichkeit wurde schließlich mit 3 schönen Toren belohnt und der Sieg geht auch sonst in Ordnung. Damit es auch für die großen Mannschaften reicht, muss noch an der einen oder anderen Stellschraube gedreht werden. Nichts ist aber unmöglich! (S.W.)

Tore: 1:0 Pörschke (16. Min.), 1:1 C. Deppe (18. Min.), 2:1 Michaelsen (20. Min.), 2:2 S. Wollert (26. Min.), 2:3 J. Winkler (58. Min.)

Team: Arunas Porutis, Karl Dammann, Jörg Winkler, Sven Wollert, Christian Eydam, Marcus Rennert, Olaf Buntrock (nicht gespielt), Christian Deppe, Ingo Matthees, Michael Haase.

 

Nach oben