Navigation

Aktuelles Masters

 

Helferfest am 27. Juni 2015

Mit dem Helferfest am 27. Juni endete die Ausrichtung der 5. Krombacher Ü40 Niedersachsenmeisterschaft 2015. Fünfundvierzig Helfer sind der Einladung zum Helferfest gefolgt und verbrachten einen gemütlichen Abend im Clubraum des Waldstadion. Noch einmal sorgten die Frauen dafür, dass neben der Bratwurst auch leckere Salate zum Verzehren bereit gestellt wurden. Neunzig Liter Bier und sechs Flaschen Kirschlikör waren bis Mitternacht gelehrt. Auch 5 Flaschen Sekt fanden ihre Abnehmer. Und so wurde auch dieser letzte Akt der Veranstaltung zu einem kurzweiligen Event und rundeten die überaus erfolgreiche Durchführung der Niedersachsenmeisterschaft gebührend ab.

Dank der großartigen Unterstützung der vielen Helfer konnten diesmal 2.800,- € (siehe Vorbericht) an gemeinnützige Organisationen der Gemeinde gespendet werden.

Dafür auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön vom Orgateam an alle Helfer.

So fing es an.

 

 

Spendenübergabe am 27. Juni 2015

 Manfred Schleßelmann überreicht als Vertreter der Altliga symbolisch einen Check über 2.800,- €

Die Spendenempfänger

 

Am 27. Juni konnte die Altliga des TuS Harsefeld jetzt schon zum 14. Mal gemeinnützige Einrichtungen in der Gemeinde unterstützen. Insgesamt wurden diesmal 2.800,- €, die als Ergebnis aus der 5. Krombacher Ü50 Niedersachsenmeisterschaft erzielt wurden, an folgende Empfänger übergeben.

 

700 € erhielt die Jugendabteilung der JSG Apensen/Harsefeld
   
300 € gingen an den Integrationssport des TuS Harsefeld
   
300 € gingen an den pädagogische Mittagstisch
   
300 € gingen an die Hospizgruppe in Harsefeld
   
300 € gingen an den Kindergarten am Feldbusch
   
300 € gingen an den Kindergarten Rappelkiste
   
300 € gingen an den Kindergarten Löwenzahn
   
300 € gingen an den Kindergarten Villa Kunterbunt

Zusammen mit den Spenden aus dem Straßencup, der von 2000 bis 2013 eine regelmäßige Veranstaltung der Altliga war, und der Ü50 Niedersachsenmeisterschaft 2009 sind es nun schon weit mehr als 20.000, €, die an soziale Einrichtungen geflossen sind.

 

 

Juni 2015

 

Verdienter Ü 50-Niedersachsenmeister: Hannover 96 mit Krombacher Gebietsverkaufsleiter Patrick Ahrens (rechts) und (verdeckt da

neben) Altherrenspielleiter Friedel Gehrke.

Fotos: Kurt Schmidt

 Auch Lineker würde verzweifeln

An Hannover 96 führt einmal mehr kein Weg vorbei –

Volley in den Winkel: Frank Hartmann gelingt im Finale ein Traumtor

Von PETER BORCHERS

Gary Lineker lässt grüßen. „Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball hinterher, und am Ende gewinnen immer die Deutschen.“ Was der 80-fache ehemalige englische Nationalspieler 1990 nach dem Aus seiner Mannschaft im WM-Halbfinale gegen Deutschland frustriert konstatieren musste, dürfte umgewandelt auch für die Ü 50-Mannschaften Niedersachsens gelten. Sie müssen seit Jahren feststellen: Es ist Krombacher Ü 50-Meisterschaft, und am Ende gewinnt immer Hannover 96. Bereits zum fünften Mal fand jetzt eine offizielle Niedersachsenmeisterschaft in der Altersklasse Ü 50 statt. Nach Dunum in 2011, Werlte in 2012, Nienhagen in 2013 und Broistedt im Vorjahr war Harsefeld im Landkreis Stade Austragungsort der Krombacher Ü 50-Meisterschaft des NFV. Und dass die „Roten“ aus der Landeshaupt stadt auch in diesem Jahr den Wanderpokal zurück mit an die Leine nehmen würden, daran bestand während des gesamten Turniers nie ein Zweifel. Sieben Spiele, sieben ungefährdete Siege und ein Torverhältnis von 18:1: Auch die Konkurrenz erkannte neidlos an, dass an 96 – wieder einmal – kein Weg vorbei führte. „Die waren schon eine Klasse für sich“, zollte auch Friedel Gehrke den Hannoveranern größtes Lob. Der NFV-Altherrenspielleiter hatte im Finale im Waldstadion aber auch eine starke Leistung der SG Heidetal-Ilmenau gesehen.

Für die Norddeutsche Ü 50-Meisterschaft am 23. August 2015 in Hamburg konnte sich letztlich aber nur Hannover 96 qualifizieren. „Mit der Vizemeisterschaft bei der Niedersachenmeisterschaft hatte vorher niemand gerechnet und so freue ich mich mit und für die Mannschaft über diesen

Chef-Organisator Manfred Schleßelmann (links) und Friedel Gehrke (rechts) mit dem besten Torwart Christian Giesecke (Hanover 96) und Torschützenkönig Berthold Suhl (Sparta Werlte).

 

 

 

großen sportlichen Erfolg“, lobte Teamchef Rainer Beister auf der Homepage des FC Heidetal seine Mannschaft, die im Finale lange gut dagegen hielt, ehe ein Traumtor von Frank Hartmann die Hoffnungen der SG zerstörte. Volley aus zwölf Metern netzte der Ex-Profi in den Winkel des Heidetaler Gehäuses ein. „Ein sensationelles Tor“, schnalzte nicht nur Friedel Gehrke mit der Zunge. Weitere Treffer von Shkelzen Kershi und Michael Welk brachten 96  dann endgültig auf die Siegerstraße, wenngleich der Erfolg sicherlich um ein Tor zu hoch ausfiel. Der alte und neue Titelträger aus Hannover stellte mit Christian Giesecke auch den besten Torhüter des Turniers. Berthold Suhl von SV Sparta Werlte wurde mit sechs Treffern Torschützenkönig und VfL Stenum wurde als fairste Mannschaft ausgezeichnet. Der Harsefelder Manfred Schlesselmann, der neben Oswald Meyer für die Turnierorganisation verantwortlich war, erhielt als Dank für seinen Einsatz ein Krombacher Präsent in flüssiger Form. Im Mittelpunkt stand bei der Siegerehrung aber eindeutig auch die „Legende von Harsefeld“, Oswald Meyer. Er gründete 1968 die Altligaabteilung des TuS Harsefeld, der er auch 47 Jahre später immer noch vorsteht. Für seine sportliche Lebensleistung erhielt der 80-jährige aus den Händen von Friedel Gehrke eine repräsentative Krombacher Armbanduhr, die der Hauptsponsor für diesen Zweck gerne zur Verfügung stellte.

Die anwesenden 500 Fußballer und Fans bejubelten Oswald Meyer mit „standing ovations“, worüber sich der Geehrte sichtlich bewegt freute. 2011 wurde die Meisterschaftspremiere in der Altersklasse Ü 50 gefeiert, die seitdem von Hannover 96 mit fünf Titeln in Folge dominiert wurde. Bei der Durchführung der Titelkämpfe steht dem NFV mit der Krombacher Brauerei ein engagierter Partner zur Seite, der hilft, die Attraktivität des Wettbewerbes stetig zu steigern. Die nächste Endrunde wird 2016 beim TV Bunde ausgetragen.

 

Die Ehrentafel der Sieger

2011 Hannover 96

2012 Hannover 96

2013 Hannover 96

2014 Hannover 96

2015 Hannover 96

 

 

 

 

 

2. Juni 2015

Erfreulicherweise konnte ein Überschuss nach der abschließenden Bilanzierung festgestellt werden, den die Altliga des TuS Harsefeld der Jugendabteilung der JSG Apensen/Harsefeld, der Integrationssportgruppe des TuS Harsefeld und gemeinnützigen Einrichtungen in der Gemeinde zur Verfügung stellen wird. Folgende Spenden gehen an:

 

700 € erhält die Jugendabteilung der JSG Apensen/Harsefeld
   
300 € gehen an den Integrationssport des TuS Harsefeld
   
300 € erhält der pädagogische Mittagstisch
   
300 € erhält die Hospizgruppe in Harsefeld
   
300 € gehen an den Kindergarten am Feldbusch
   
300 € gehen an den Kindergarten Rappelkiste
   
300 € gehen an den Kindergarten Löwenzahn
   
300 € gehen an den Kindergarten Villa Kunterbunt

 

Die Spenden werden Anfang Juli den Empfängern übergeben. Das Orgateam des TuS Harsefeld bedankt sich noch einmal bei allen Teilnehmern für ihren Beitrag und wird in Kürze die Empfänger informieren.

 

 

 

Veranstaltungsheft

durch anklicken öffnen

 

 

 

 

16. Mai 2015

Hannover 96 gewinnt zum 5. Mal in Folge den Titel

Die SG Harsefeld/Apensen dagegen beendete das Turnier als 29. mit dem schlechtesten Ergebnis ihrer bisherigen acht Teilnahmen. Nach dem sportlichen Desaster konnten wir immerhin als Ausrichter glänzen. Für die Ausrichtung der 5. Krombacher Ü50 Niedersachsenmeisterschaft gab es viel Anerkennung. Sportlich dagegen war die 8. Teilnahme an diesem Wettbewerb eine einzige Enttäuschung. Mit der schlechtesten Platzierung ihrer Geschichte endete für die SG Harsefeld/Apensen das Turnier bereits nach der Vorrunde.  Vielleicht waren die Erwartungen bei dem Turnier auf eigenem Gelände zu groß. Jedenfalls gelang es in keinem Spiel das vorhandene Potential auch nur annähernd abzurufen. Viel zu umständlich und ohne jede Torgefahr agierte das Team. Konnte man im ersten Spiel gegen Weihe-Lahausen zumindest noch eine optische Überlegenheit herausspielen, gingen die beiden nachfolgenden Partien sang und klanglos mit 0 : 2 verloren.

Im zweite Spiel, gegen den Kreisnachbarn Holvede/Heidenau führte ein früher 9 Meter das Team auf die Verliererstraße, als Frank Grundmann seinen Gegenspieler nur durch Klammern am durchkommen hindern konnte.  Danach ging gar nichts mehr und das 0 : 2 war eine logische Schlussfolge.

Im dritten und letzten Spiel gegen den späteren Drittplatzierten war man ebenfalls Chancenlos und ging mit dem gleichen Ergebnis vom Platz. Viel zu umständlich waren die Aktionen der Harsefeld/Apensener. Kaum einmal direktes Passspiel. Stattdessen immer wieder der Versuch durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen und das war bei den Gegnern auf diesem Niveau einfach zu wenig.

Einziges Erfolgserlebnis war die Ausrichtung der Veranstaltung. Dafür gab es viel Lob von den Teilnehmern, so dass die Organisatoren und die vielen freiwilligen Helfer wenigstens hier zufrieden auf das Geleistete zurück blicken können. (M.S.)

Der fünfmalige Sieger Hannover 96 nach dem Endspiel

 

Vizemeister Heidetal-Ilmenau kann den 96ern lange Zeit Paroli bieten. Erst ein Sonntagsschuß von Frank Hartmann direkt in den Winkel läutete die 0 : 3 Niederlage ein.

Die Organisatoren Manfred Schleßelmann und Friedel Gehrke  mit dem besten Torwart Christian Giesecke von Hannover 96 und dem Torschützenkönig Berthold Suhl von der SV Sparta Werlte

 

Bilder

Nach oben