Navigation

Ü50 Saison 2020/21

 

 

 

 

  

 

   
     

 

 

 

Der Kader Saison 

2020 / 2021

Zum Öffnen des Portraits auf das Bild klicken.

Ein Formular zur Abgabe des Portraits unter nachfolgenden Link:

Nr. Name Portrait Einsätze Tore
1 Stefan Charwarth 1  
  Peter Rieck 1  
2 Günther Bargsten 1  
3 Jan Böhning    
4 Mario Bordasch 2  
5 Joachim Buchholz    
  Olaf Buntrock 2  
6 Klaus Ehlers 1  
7 Frank Elfers (C) 2  
8 Björn Feindt 2 1
  Olaf Giesa 2  
9 Frank Grundmann 1  
10 Jürgen Klindworth 2  
11 Jörg Künne    
  Ingo Matthees 1  
12 Dieter Ropers 1  
13 Ralf Schade    
14 Bernd Schawaller    
15 Stefan Schoppenhauer 2 1
16 Jörg Winkler 2  
17 Bernd Wollert    

SG Harsefeld/Apensen FC Oste/Oldendorf
Freitag, den 18.9.2020  2. Punktspiel

 Sieg in letzter Sekunde

Mit einem verdienten, wenn auch in der Entstehung glücklichen 2:1 Sieg konnten wir die Heimreise aus Oldendorf antreten.

Zunächst an dieser Stelle ein Dank an unseren „Oldies“ Günther, Dieter und Klaus, die sich spontan als Verstärkung unseres Kader zur Verfügung stellten.

Bei optimalen Bedingungen für ein Fussballspiel entwickelt sich in der ersten Halbzeit ein Spiel ohne größere Höhepunkte. Eine optische Überlegenheit unsererseits konnte nicht in Torgefahr umgewandelt werden. Die Heimmannschaft trat sehr abwartend auf und konnte unserer Tor nicht in Gefahr bringen. Das Bemühen war da, doch es fehlte deutlich der Zug nach vorne. Die wenigen Torschüsse konnte der gegnerische Keeper allesamt abwehren.

Nach einem kurzen aber hefigen Meinungsaustausch in der Halbzeitpause nahmen wir uns vor,  den Gegner mehr unter Druck zu setzen. Dies gelang zunächst kaum, im Gegenteil, durch eine Unstimmigkeit in der Defensive konnte der Gastgeber die 1:0 Führung erzielen. Wer jetzt das Schlimmste befürchtete, sah sich allerdings getäuscht ! Es ging ein Ruck durch die Mannschaft und es dauerte (gottseidank) nicht lange und Björn Feindt erzielte nach feiner Einzelleistung den Ausgleich. Nun entwickelte sich ein Spiel, das sich mehr und mehr in die Hälfte des Gastgebers verlagerte, dieser durch Konter aber stets gefährlich blieb. Als alle mit einer Punkteteilung rechneten, ging Olaf Giesa nochmal in die Offensive und drang in den Strafraum ein. Dort stellte sic hder Abwehrspieler nicht allzu geschickt an und brachte ihn zu Fall. Der Schieri pfiff sofort Strafstoss, demnach klare Sache (auch wen der ein oder andere Spieler der Heimmannschaft dies anders sah). Schoppi nahm sich der Sache an und verwandelte sicher zum Endstand.

Fazit: das Beste am Spiel war die Moral nach dem Rückstand, darauf lässt sich aber aufbauen ! (J.K.)

Tore: 1 : 0 (44), 1 : 1 (55.) Björn Feindt, 1 : 2 (60.) Stefan Schoppenhauer

Team: Peter Rieck, Stefan Schoppenhauer, Mario Bordasch, Olaf Giesa, Olaf Buntrock, Klaus Ehlers, Jörg Winkler, Frank Elfers, Günther Bargsten, Björn Feindt, Jürgen Klindworth, Dieter Ropers

 

 

VSV Hedendorf/Neukloster SG Harsefeld/Apensen
Sonntag, den 13.9.2020  1. Punktspiel

 0 : 0 (k)ein Auftakt nach Maß!

 

Sonntag früh, 10.00 Uhr auf dem Kunstrasen-Platz in Hedendorf. Dazu Sonnenschein und 

freundliche 18 Grad Außentemperatur. Das erste Pflichtspiel nach genau 304(!) Tagen. Man sollte meinen, dass da der berüchtigte „Baum brennen“ würde, sprich: Ein selbst für Ü50-Verhältnisse hochintensives Spiel zu erwarten ist… 

Doch dem standen zwei Umstände entgegen. Zum einen die VSV Hedendorf-Neukloster, die bekannt dafür sind, dass sie eher eine Art Schlafwagen-Fußball zelebrieren (sie selbst nennen es dann eher „kontrollierte Verhinderung gegnerischer Angriffe bei Minimierung der eigenen Aktivitäten“). Zum anderen am heutigen Tage unsere ASSG selbst.  

Das von Jürgen Klindworth und Frank Elfers betreute, komplett neue Team zählt qualitativ mit Sicherheit zu den Granden der diesjährigen Kreisliga. Doch wie analysierte Urgestein „Manni“ Schleßelmann nach dem Spiel pointiert: „Allein über Qualität gewinnst Du selten Spiele. Der Wille das Spiel für sich zu entscheiden fehlte am heutigen Tage!“ 

Die vom Coach vorgegebene Marschroute war klar: Die Defensive nicht vernachlässigend und mit schnellem Umschaltspiel aus dem Mittefeld heraus immer wieder unsere Offensiv-Qualitäten nutzen. Mit unseren eigentlich hochagilen Björn Feindt, Jörg Winkler und Ingo Matthees wollten wir mit Tempo- und Kombinationsspiel die gegnerische Abwehr permanent unter Druck setzen und vor allem Goalgetter Stefan Schoppenhauer in Position bringen, hinten sollten Fränkie Grundmann und Olaf Buntrock den Laden dicht machen und das Spiel schnell und sauber eröffnen. Zudem lauerte mit Jürgen Klindworth, Olaf Giesa, Franky Elfers und Mario Bordasch hohe Qualität auf seinen Einsatz. 

Die Praxis sah dann leider anders aus. Eine viel zu statische Spielanlage unseres Teams machte es den VSV sehr leicht, uns mit ihrer ohnehin sehr kompakten Abwehr vom eigenen Tor fernzuhalten. Der Ball wurde zu oft quergeschoben, auch weil es Anspielstationen nicht gab und der Gegner die Räume durch eigene hohe Laufbereitschaft immer wieder rechtzeitig zustellen konnte. Dazu gesellten sich ungewohnt viele und „schlampige“ Abspielfehler, die in dieser Häufigkeit und Brisanz völlig ungewöhnlich für unser Team sind und sogar zu einem Rückstand hätten führen können! Bezeichnend: In der ersten Hälfte hatte unsere ASSG nicht eine einzige Torchance – ein echtes Novum… 

In der zweiten Hälfte wurden die Versuche unseres Teams den Schalter entscheiden umlegen zu wollen deutlich intensiver. Die Laufbereitschaft war größer und es wurde verstärkt versucht, die VSV-Defensive über die Außenpositionen auszuhebeln. Unsere Spielanteile wurden größer, das Spielgeschehen verlagerte sich mehr und mehr in die des Gegners, jedoch ohne echte Tormöglichkeiten zu kreieren. Immer wieder geriet der finale Pass zu kurz oder zu ungenau.  

So geschah genau das, was meist und ligaunabhängig in solch Spielkonstellationen geschieht: Der vermeintliche Außenseiter kommt zu Kontermöglichkeiten und großen Torchancen.

In der Phase zwischen der 40. Und 55. Minute hätten die VSV den berüchtigten Sack zu machen können, eigentlich müssen! Doch Stefan Charwath und Olaf Buntrock konnten mit allerletztem Einsatz eingreifen und den dann mit hoher Sicherheit entscheidenden Gegentreffer verhindern! 

Am Ende hatte Stefan „Schoppi“ SBobby lieferte sich packende Duellechoppenhauer kurz vor Schluss dann die riesige Chance, unserer ASSG doch die erhofften drei Punkte zum Saisonauftakt zu kredenzen, doch der Ball strich haarscharf am linken Torpfosten vorbei. Dies war denn auch nicht nur die letzte Chance des Spiels, sondern auch die fast einzige überhaupt – ich weiß nicht, wann wir zum letzten Mal einen derart harmlosen Auftritt hingelegt haben…

Fazit: Ein sehr enttäuschender Auftritt unserer Farben, der in dieser Form nicht zu erwarten war. Wollen wir unserer Rolle in dieser Saison gerecht werden und im wirklich starken Konzert der Spitzenmannschaften (A/O, Güldi, MuKu, Himmelpforten) eine entscheidende Rolle um die Meisterschaft mitspielen, müssen unsere Auftritte deutlich konzentrierter, engagierter und „hungriger“ werden! Die Gelegenheit unser großes Potential abzurufen und in entsprechende Ergebnisse umzuwandeln haben wir bereits am nächsten Freitag (18.09.2020) beim Auswärtsspiel beim FC Oste/Oldendorf, der nach zwei Spielen 3 Punkte 11:6 (!) Tore (9:2 gg. Agathenburg und 2:4 bei A/O) auf dem Konto hat.           (F.G.)

 

                    

Auch für Ingo gab es kein Durchkommen

Immer wieder kreierten die Hedendorfer gefährliche Aktionen vor dem Tor der SG

Keine Tore

Team: Stefan Charwarth, Stefan Schoppenhauer, Mario Bordasch, Olaf Giesa, Olaf Buntrock, Ingo Matthees, Jörg Winkler, Frank Elfers, Frank Grundmann, Björn Feindt, Jürgen Klindworth

 

 

Nach oben