Navigation

2010 Masters

 

 

Sonntag, den 30.05. 2010

Frühzeitiges Aus für die Ü50 bei der Niedersachsenmeisterschaft 2010

 

In einer starken Gruppe kam diesmal das Aus bereits in der Vorrunde. Gegner waren die SG Bassen, Sparta Werlte, TSV Halvese und der spätere Niedersachsenmeister TSV Auetal. Auf einer für diese Veranstaltung unwürdigen Anlage in Achim fand die ü50 fand überhaupt nicht in das Turnier und schied mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen bereits in der Vorrunde aus.    
Dabei fing es im ersten Spiel gegen die SG Bassen gleich vielversprechend an. In einem schnell vorgetragenen Angriff kam Jollo bereits nach zwei Minuten von der Strafraumgrenze frei zum Torabschluss , traf aber leider nur den Pfosten. Wer weiß, wie sich der Verlauf im Turnier entwickelt hätte, wenn dieser Ball im Tor gelandet wäre. So verschafften sich die Harsefelder in der Folgezeit zwar eine optische Überlegenheit, ohne allerdings zu weiteren klaren Torchancen zu kommen. Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Willi Müller bereits nach fünf Minuten fehlte die notwendige Durchschlagskraft im Sturm.
Jollo scheitert knapp am Pfosten
 Als dann Detlef Krickemeyer gegen den allein auf ihn zustürmenden Gegner hervorragend klären konnte, zeigte der Unparteiische zur allgemeinen Überraschung für die Harsefelder auf den Neunmeterpunkt. Aber den zweifelhaften Strafstoß parierte der  Harsefelder Keeper grandios und bewahrte seine Mannen damit vor einem Rückstand. Das Spiel endet leistungsgerecht mit einem torlosen Unentschieden. Kein optimaler, aber doch ein akzeptabler Start in das Turnier.
Detlef hält den Neunmeter
Im zweiten Spiel gegen Sparta Werlte war ein Sieg nun schon beinahe Pflicht. Auf einem katastrophalen Spielfeld taten sich die Harsefelder Oldies erneut schwer gegen einen robust agierenden Gegner. Die Angriffe der Harsefelder wurden immer wieder durch Foulspiel unterbrochen. Mit ihrem agilen Stürmer sorgte auch Sparte Werlte stets für Gefahr vor dem Tor der Grünweißen. Das Gegentor und damit auch die Niederlage leiteten die Harsefelder selber ein. Jollo rollt den Ball beim Einwurf von der Mittellinie zu dem hinten postierten Bernd Cordes, der den Ball vertändelt, so dass der Angreifer des Gegners freie Bahn hatte und den Ball an den guten Detlef Krickemeyer vorbei ins Tor beförderte. Bis auf einen Pfostenschuss aus spitzen Winkel durch Manfred Schleßelmann gab es kaum nennenswerte Torchancen und so blieb es bis zum Schlusspfiff beim 0 : 1.
Manfred Schleßelmann trifft gegen Sparta Werlte auch nur den Pfosten
Mit einem Punkt in zwei Spielen war, bei noch ausstehenden Spielen gegen den TSV Halvese und den TSV Auetal, ein Weiterkommen bereits in weite Ferne gerückt. 
Gegen den TSV Halvese zeigten die Oldies des TuS Harsefeld dann eine Halbzeit lang ihr bestes Spiel. Flüssige Kombinationen und die nötige Laufbereitschaft ließen den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen. Durch Tore von Klaus Ehlers und Jollo Horn gelang in der 1. Halbzeit eine hochverdiente 2 : 0 Führung und eigentlich war nur noch die Höhe des Sieges in Frage gestellt. Unverständlicherweise war davon in der zweiten Hälfte gar nichts mehr zu sehen. Halvese nahm nun das Heft in die Hand und der TuS war nicht mehr in der Lage sich von dem Druck zu befreien. Mit zwei Gegentore und noch einen Pfostenschuss war Halvese am Ende dem Sieg näher als die Harsefelder. 
 Detlef hält gegen Halvese 
Damit war das Ausscheiden endgültig besiegelt.
Ohne Perspektive war das letzte Spiel gegen Auetal dann ohne jede Bedeutung. Und so war es nicht verwunderlich, dass auch dieses Spiel klar mit 0 : 2 verloren wurde. Dabei konnte sich Detlef Krickemeyer wiederholt auszeichnen, als er von seinen Mitspielern mehrfach im Stich gelassen wurde.  
Detlef erneut in Aktion gegen Auetal, Bernd beobachtet die Szene
Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen  war das Abschneiden bei der diesjährige Niedersachsenmeisterschaft enttäuschend. Glüdenstern Stade konnte sich einen dritten Platz  im Neunmeterschießen gegen Dunen sichern, nachdem sie gegen den TSV Auetal im Halbfinale im Neunmeterschießen verloren hatten. Der Wanderpokal aus Harsefeld ging diesmal an TURA Bremen, die das Endspiel  mit 2 : 0 gegen den TSV Auetal gewannen.  Auetal wurde damit trotzdem Niedersachsenmeister 2010, da die Bremer nicht zum Verband des NFV gehören. 
Im nächsten Jahr wird die Niedersachsenmeisterschaft auch eine offizielle Veranstaltung des NFV und damit sind nur noch regulär spielende Mannschaften aus Niedersachsen spielberechtigt. Die weitere Teilnahme von SGN 97 und TURA Bremen ist damit ausgeschlossen. Ob die ü50 aus Harsefeld im nächsten Jahr als Hallenkreismeister sich noch einmal qualifizieren kann ist noch nicht geklärt.
Das Harsefelder Aufgebot: Detlef Krickemeyer, Willi Gluth, Bernd Wollert, Störte, Jollo Horn, Bernd Cordes, Güther Bargsten, Manfred Schleßelmann, Dieter Ropers, Klaus Ehlers, Georg Seib, Willi Müller, Wilhelm Hilz
Zur Bildergalerie:

 

 

Dienstag, den 25.05. 2010

Niedersachsenmeisterschaft 2010

Mit einem 3 : 2 gegen den VfL Stade endete die Vorbereitung auf die diesjährige Niedersachsenmeisterschaft. Am Sonntag um 8:30 Uhr trifft sich die Mannschaft bei der alten Post zur Abfahrt nach Achim. Unten der Vorbericht in der Lokalzeitung.  

Mittwoch, den 21.04. 2010

Niedersachsenmeisterschaft 2010

Die nächsten Großereignisse werfen ihre Schatten vorraus. Die Niedersachsenmeisterschaft 2010 findet am 30. Mai in Achim statt. Nachfolgend schon einmal die Gruppeneinteilung. Das erste Spiel der Harsefelder in der Vorrunde ist um 10.55 Uhr gegen die SG Bassen. Um 12.10 Uhr gehts gegen Sparta Werlte, dann um 13:25 gegen die alten Bekannten aus Halvese und im letzten Vorrundenspiel um 14:15 gegen den TSV Auetal.

Alle weiteren Informationen auf der Homepage des TSV Achim. Aufrufen mit Klick auf das unten aufgeführte Logo der Niedersachsenmeisterschaft. 

Nach oben